PRB: Ausführungsplan und Ergebnisse von Aggregatabfragen verketten unterstützte bei Expression-Speicherort

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 287515 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Sie können unerwartete Ergebnisse auftreten, wenn Sie alle Operatoren oder Ausdrücke auf die ORDER BY-Klausel Aggregatfunktionen Verkettung Abfragen anwenden. Die Ergebnisse von Aggregatfunktionen Verkettung Abfragen in Microsoft SQL Server hängt davon ab, ob Transact-SQL-Ausdrücke auf die Spalten in der ORDER BY-Klausel der Abfrage angewendet werden. Weitere Informationen oder um ein Beispiel für eine Abfrage Aggregatfunktionen Verkettung und das Verhalten wies anzuzeigen finden Sie in den Abschnitt "Weitere Informationen" dieses Artikels.

Ursache

Das richtige Verhalten für eine Abfrage Aggregatfunktionen Verkettung ist nicht definiert.

Eine Untersuchung der SHOWPLAN-Ausgabe der Abfrage zeigt, dass der Abfrageprozessor von SQL Server einen anderen Ausführungsplan erstellt, wenn Ausdrücke auf Spalten in der Abfrage ORDER BY-Klausel, als angewendet werden auf Spalten in der Abfrage SELECT-Liste die gleichen Ausdrücke angewendet werden. Die Entscheidung der Abfrageprozessor durchgeführte basiert auf die Kosten möglicher Ausführungspläne.

Die ANSI SQL-92-Spezifikation erfordert, dass jede Spalte auf die durch eine ORDER BY-Klausel verwiesen wird durch die Spalten in der SELECT-Liste vorhanden definierte Resultset entsprechen. Wenn ein Ausdruck auf einen Member einer ORDER BY-Klausel angewendet wird, wird die resultierende Spalte nicht in der SELECT-Liste, was zu nicht definiertem Verhalten verfügbar gemacht.

Darüber hinaus Zustand die ANSI-Spezifikationen bezüglich wie wird eine ORDER BY-Klausel angewendet werden, dass die Auswirkungen der ORDER BY gleich sein sollten als, wenn Sie das gesamte Resultset von der SELECT-Liste erstellt werden, und führen Sie die Reihenfolge der der Tabelle auf die Spalten in der SELECT-Liste basiert.

Abhilfe

Um die erwarteten Ergebnisse aus einer Abfrage Aggregatfunktionen Verkettung zu erreichen, die Spalten in der SELECT-Liste anstatt in der ORDER BY-Klausel weisen Sie jeder Transact-SQL-Funktion oder den Ausdruck .

Weitere Informationen

Eine Abfrage Aggregatfunktionen Verkettung ist eine Abfrage, die die Werte von mehreren Zeilen in einer Zeile kombiniert.

Schritte zum Reproduzieren des Verhaltens

Verwenden Sie das folgende Transact-SQL-Skript zum Reproduzieren des Verhaltens.

Beachten Sie die Anwendung der Funktionen LTRIM und RTRIM die Spalte [C1] in der ORDER BY-Klausel gegenüber der SELECT-Liste.
IF EXISTS( SELECT * FROM sysobjects WHERE name = 'T1' )
	DROP TABLE T1
GO

CREATE TABLE T1(  C1  NCHAR(1)  )

SET NOCOUNT ON

INSERT T1 VALUES( 'A' )
INSERT T1 VALUES( 'B' )

DECLARE @Str0 VARCHAR(4) 
DECLARE @Str1 VARCHAR(4) 
DECLARE @Str2 VARCHAR(4) 

SET @Str0 = ''
SET @Str1 = ''
SET @Str2 = ''

SELECT @Str0 = @Str0 + C1 FROM T1 ORDER BY C1
SELECT @Str1 = @Str1 + C1 FROM T1 ORDER BY LTRIM( RTRIM( C1 ) )
SELECT @Str2 = @Str2 + LTRIM( RTRIM( C1 ) ) FROM T1 ORDER BY C1

SELECT @Str0 'No functions applied to column.'
SELECT @Str1 'LTRIM() and RTRIM() applied to ORDER BY clause.'
SELECT @Str2 'SELECT list with LTRIM(RTRIM()) (Workaround)'

IF @Str1 <> @Str2
BEGIN
   PRINT ''
   PRINT 'Execution plan depends on where the functions are applied:'
   PRINT '=========================================================='
   PRINT ''

   SET @Str1 = ''
   SET @Str2 = ''

   SET STATISTICS PROFILE ON
   SELECT @Str1 = @Str1 + C1 FROM T1 ORDER BY LTRIM( RTRIM( C1 ) )
   SELECT @Str2 = @Str2 + LTRIM( RTRIM( C1 ) ) FROM T1 ORDER BY C1
   SET STATISTICS PROFILE OFF
END

SET NOCOUNT OFF

DROP TABLE T1
				

Eigenschaften

Artikel-ID: 287515 - Geändert am: Donnerstag, 16. Oktober 2003 - Version: 3.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 7.0 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbcodesnippet kbprb KB287515 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 287515
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com