Real Player kann keine Verbindung zum Internet über ISA Server herstellen.

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 288734 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

In Umgebungen, in denen Sie verwenden Microsoft Internet Security and Acceleration (ISA) Server 2000, um das Netzwerk schützen, und Sie damit nur Benutzer-ID-basierten Zugriff für ausgehende (HYPERTEXT Transfer Protocol)-Anforderungen zulassen konfigurieren, Real Networks Real Player Verbindung zu den Kanälen, Audio- oder Videodatei Datenströme empfangen möglicherweise nicht. Real Player Verbindung versucht jedoch nicht und zeigt nur den Status "Verbinden", in der Statusleiste. Dieses Verhalten kann auch mit einem beliebigen Client angezeigt werden, die Web-Proxy nicht für alle HTTP-Anforderungen verwendet.

Weitere Informationen

Real Player zuerst verwendet HTTP zum Sammeln von Kanalinformationen sowie Informationen über die Ressource aus der Sie den Medienstream erhalten, es dann RTSP, PNA oder HTTP für die Media-Datenströme verwendet. Um dieses Problem zu lösen würden Sie im Allgemeinen Real Player HTTP-Proxy und geben Sie die interne IP-Adresse des ISA Server als auch seine standardmäßig Anschluss 8080 in den Real Player Proxy-Einstellungen (zum Suchen diese Proxyeinstellungen auf im Menü Ansicht , klicken Sie auf Einstellungen , und klicken Sie dann auf die Registerkarte Proxy ) konfigurieren. Jedoch funktioniert diese Methode nicht immer.

Wenn Real Player tatsächlich Webproxy verwendet haben, wie Sie Sie konfiguriert haben, die Anforderung direkt zu den Webproxydienst wechseln würde, würden Sie die Eingabeaufforderung für Authentifizierung und anschließend mithilfe der verfügbaren Methoden zum Durchführen der Authentifizierung erwarten.

Dieses Problem rührt, obwohl Sie Real Player 8.0 mit HTTP-Proxy unter Proxyeinstellungen konfigurieren es nicht immer Webproxy beim Verbinden mit der Real Player-Website für Kanal Update-Informationen verwendet. Wenn dies der Fall ist, wird die direkte HTTP-Anforderung von der HTTP-Anwendungsfilter abgefangen und an den Webproxydienst übergeben. Der Webproxy eine Anforderung von der HTTP-Anwendungsfilter empfängt ist es nur zulässig, wenn anonymer Zugriff ("Any Request") an HTTP-in den Regeln zulässig ist. Wenn keine derartige Regel vorhanden ist, wird die Anforderung verweigert.

Wenn eine Anforderung von der Anwendungsfilter, der wie eine S-NAT-Anforderung behandelt abgefangen wird, und an den Webproxydienst übergeben gibt es keine zugehörigen Authentifizierung und keine Möglichkeit, um den Benutzer transparent zu authentifizieren. Standardmäßig unterstützt ISA Server User ID-basierte Zugriffssteuerungsregeln für S NAT nicht, da nicht technisch möglich ist. Clientsatz-basierte Zugriffssteuerung ist nur möglich.

Darüber hinaus sind selbst wenn Sie installieren den Firewallclient auf dem Client und der Firewallclient erfolgreich mit ISA Server authentifiziert bei die HTTP-Umleitung, die Anmeldeinformationen des Benutzers nicht über den Firewall-Dienst an den Webproxydienst übergeben.

Problemumgehung

Sie können eine der folgenden Methoden verwenden, um dieses Problem zu umgehen:

Methode 1

Erstellen Sie Regeln Clientsatz-basiertes Protokoll (oder Site- und Inhaltsregeln, falls zutreffend) um HTTP für Clients zuzulassen, die Real Player verwenden. Dies hebt die Benutzer-ID-basierte Authentifizierung für Anforderungen von IP-Adressen, die die Clientsatz angehören, die Sie verwenden.

Methode 2

In den ISA-Manager:

Wechseln Sie zur "Application Filters" unter dem Container "Erweiterungen", wählen Sie HTTP Redirector Filter.On auswählen Registerkarte Optionen das Optionsfeld Senden an angeforderten Webserver , und klicken Sie auf die Schaltfläche "OK". Auf dem Client:

Installieren der ISA-Firewallclient aus Server.Open Real Player 8.Überprüfen Wählen Sie Einstellungen aus der Ansicht menu.On, "Proxy" Registerkarte nur aktivieren das Optionsfeld Kein HTTP-Proxy und wählen OK .

Hinweis: In einigen Fällen möglicherweise auch müssen Sie kein Proxy für PNA und RTSP angeben.Die Produkte von Drittanbietern, die in diesem Artikel behandelt werden, sind von Unternehmen hergestellt, die von Microsoft unabhängig sind. Microsoft gewährt keine implizite oder sonstige Garantie in Bezug auf die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Eigenschaften

Artikel-ID: 288734 - Geändert am: Sonntag, 15. Januar 2006 - Version: 1.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Internet Security and Acceleration Server 2000 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kb3rdparty kbenv kbfirewall KB288734 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 288734
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com