Zum Deaktivieren von MAPI-Client Zugriff auf einen Computer, auf dem Exchange Server ausgeführt wird

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 288894 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Konsolidierung der folgenden bereits verfügbaren Artikel: 288894 und 328240
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt ein Feature, mit denen Sie MAPI-Client Zugriff auf einem Computer deaktivieren, auf dem Microsoft Exchange Server 2007, Microsoft Exchange Server 2003 oder Microsoft Exchange 2000 Server anhand der Anzahl Version der Datei Emsmdb32 ausgeführt wird. Dieses Feature wurde in Microsoft Exchange 2000 Server Service Pack 1 (SP1) eingeführt.

Dieses Feature können Sie den Zugriff auf der Grundlage eines oder mehrere der folgenden Elemente einschränken:
  • Ein einzelner MAPI-Clientversion
  • Einen bestimmten Bereich von MAPI-Client-Versionen
  • Eine offene Zellbereich MAPI-Client-Versionen
Diese Funktionalität kann verhindern problematische oder Beta Client MAPI-Anbieter für einen Exchange-Computer ausführen.

Weitere Informationen

Um MAPI-Client-Zugriff deaktivieren, müssen Sie den Registrierungswert ?
Disable MAPI Clients
erstellen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor.

wichtig In diesem Abschnitt, Methode oder Aufgabe enthält Hinweise zum Ändern der Registrierung. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie diese Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie der Registrierung, bevor Sie ihn ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756Zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
  1. Starten Sie den Registrierungseditor.
  2. Klicken Sie auf folgenden Unterschlüssel in der Registrierung:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\MSExchangeIS\ParametersSystem
  3. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Wert hinzufügen , und fügen Sie den folgenden Registrierungswert hinzu:
    Wertname: Deaktivieren von MAPI-Clients
    Werttyp: REG_SZ
    Value data: v1, v2-v3, -v4, v5-
  4. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.
  5. Neu starten Sie, den Microsoft Exchange-Informationsspeicher-Dienst in das Snap-In Dienste neu starten den Microsoft Exchange-Informationsspeicher im Services Snap-in Dienst selbst wenn Sie in einer Clusterumgebung befinden.

    Hinweis: Diese Schritt gilt nur für Exchange 2000 Server zur Verfügung. In Exchange Server 2003 werden Änderungen an diesen Registrierungsschlüssel dynamisch erkannt. Die folgenden tritt in Exchange 2003:
    • Alle 15 Minuten fragt der Informationsspeicher den Registrierungsschlüssel.
    • Wenn der Registrierungsschlüssel ändern, werden diese Änderungen sofort wirksam.
    • Wenn die aktuellen offenen Verbindungen mit einer neu gesperrte Version eingerichtet sind, sind diese Verbindungen sofort getrennt.
    • Alle neue Verbindungen werden blockiert, wenn Sie eine gesperrte Version verwenden.
Hinweis: Dieser Registrierungswert ist nur während der Start des Exchange-Informationsspeicherdienst gelesen.

Sie können alle speziellen Versionen oder Bereiche von Versionen, die Sie in dieser Zeichenfolge deaktivieren möchten, angeben. Exchange-System-Manager Version von MAPI-Clients zu ermitteln, die an den Postfachspeicher zu verbinden. Suchen Sie im Exchange-System-Manager den Container Anmeldungen des Postfachspeichers. Die Clientversion Spalte zeigt die Version der MAPI-Clients, die an den Postfachspeicher verbunden sind.

wichtig Die MAPI-Client-Version wird im Exchange-System-Manager als X.0.Y.Z angezeigt. Diese Version muss als X.Y.Z im Registrierungswert eingegeben werden. Geben Sie 5.2819.0 im Registrierungswert Disable MAPI Clients beispielsweise, wenn die MAPI-Client-Version als 5.0.2819.0 von Exchange System-Manager aufgeführt wird.

wichtig Serverseitige Exchange-Komponenten verwenden auch MAPI, um anmelden. Einige Komponenten melden Ihre Clientversion als ein Exchange-Buildnummer. Vermeiden Sie daher 6.x.x auf Exchange 2000-Computer oder auf Exchange 2003-Computer einschränken.

So deaktivieren Sie eine einzelne MAPI-Client-version

Geben Sie den entsprechenden Wert in der Wertdaten-Zeichenfolge. Beispielsweise um die MAPI-Clientversion 5.0.2653.22 zu deaktivieren, verwenden Sie die folgende Zeichenfolge als Wert Zeichenfolge den Registrierungswert ? Disable MAPI Clients:
5.2653.22

So deaktivieren Sie eine der MAPI-Client-Versionen

Verwenden Sie die v2-v3-Format, wobei v2 für die früheren Versionsnummer ist, die von MAPI-Client-Versionen startet, die Sie deaktivieren möchten.

Wenn Sie beispielsweise, wenn Sie den Zugriff auf alle MAPI-Clientversionen von 5.0.2653.11, 5.0.2653.22 deaktivieren möchten, verwenden Sie den folgenden String-Wert für den Registrierungswert Disable MAPI Clients:
5.2653.11-5.2653.22

So deaktivieren Sie eine offene MAPI-Client-Versionen

Verwenden der - v4 Format oder v5-Format. Verwenden Sie Format - v4 um MAPI-Client Version v4 und alle früheren Versionen zu deaktivieren. Um MAPI-Client Version v5 und alle höheren Versionen zu deaktivieren, v5 - format.

So deaktivieren Sie mehrere Sätze von MAPI-Client-Versionen

Verwenden Sie Kombination aus früheren Formaten. Verwenden Sie Kommas (,) (,) oder Semikolons (;), um die Formate zu trennen.

Fehlermeldung, die auf blockierte MAPI-Clients angezeigt wird

Nachdem Sie den Registrierungswert ? Disable MAPI Clients konfiguriert haben, erhalten deaktiviert MAPI-Clients die folgenden Fehlermeldung, wenn Sie Verbindung mit dem Postfachspeicher versuchen:
Microsoft Outlook konnte nicht gestartet werden. Die Anmeldung beim Microsoft Exchange Server ist fehlgeschlagen.
Ein Microsoft Office Outlook 2003-Client erhält folgende Fehlermeldung:
Der Administrator hat die Outlook-Version, die Sie verwenden, blockiert. Wenden Sie sich an Ihren Administrator.

Zum Ermitteln von MAPI-Client-Version für Outlook-clients

Die Version des MAPI-Clients für Outlook-Clients ist die Version von EMSMDB32.dll, die für den Exchange-Informationsspeicher oder der MAPI-Transportanbieter verwendet wird. Die MAPI-Client-Version für Outlook-Clients ist nicht die Version eines der folgenden Dateien:
  • Msmapi32.dll
  • MAPI32.dll
  • Outlook.exe
  • "Outllib.dll"
Angenommen, Sie verfügen über einen Outlook-Client, der den folgenden Satz von Dateien verfügt:
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Dateiname Version
Outlook.exe11.0.6568.0
"Outllib.dll"11.0.8001.0
Msmapi32.dll11.0.6561.0
EMSMDB32.dll11.0.8006.0
In diesem Beispiel ist die Version von EMSMDB32.dll, die Sie ausschließen oder einschließen können 11.0.8006.0.

Eigenschaften

Artikel-ID: 288894 - Geändert am: Donnerstag, 25. Oktober 2007 - Version: 7.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 2007 Enterprise Edition
  • Microsoft Exchange Server 2007 Standard Edition
  • Microsoft Exchange Server 2003 Enterprise Edition
  • Microsoft Exchange Server 2003 Standard Edition
  • Microsoft Exchange 2000 Enterprise Server
  • Microsoft Exchange 2000 Server Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbfea kbinfo kbqfe KB288894 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 288894
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com