Artikel-ID: 289022 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie die Datei "Boot.ini" in Windows XP über das Dialogfeld Starten und Wiederherstellen anzeigen und manuell konfigurieren können.

In Windows XP können Sie den Speicherort der Datei "Boot.ini" schnell und einfach ermitteln, um die Datei zu überprüfen und/oder zu bearbeiten.

Vor dem Bearbeiten der Datei "Boot.ini" sollten Sie eine Sicherungskopie erstellen. Ändern Sie zunächst die Ordneroptionen, so dass versteckte Dateien angezeigt werden, und sichern Sie die Datei "Boot.ini" anschließend.


Speichern einer Sicherungskopie der Datei "Boot.ini"

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
    ODER
    Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie sysdm.cpl ein, und klicken Sie danach auf OK.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Erweitert unter Starten und Wiederherstellen auf Einstellungen.
  3. Klicken Sie unter Systemstart auf Bearbeiten. Daraufhin wird die Datei zum Bearbeiten in Editor geöffnet.
  4. Klicken Sie im Editor in der Menüleiste auf Datei, und klicken Sie anschließend auf Speichern unter.
  5. Klicken Sie im Dialogfeld Speichern unter mit der rechten Maustaste in einen leeren Bereich, zeigen Sie im Kontextmenü auf Neu, und klicken Sie anschließend auf Ordner.
  6. Geben Sie einen Namen für den neuen Ordner ein, beispielsweise temp, und drücken Sie anschließend die EINGABETASTE, um einen neuen Ordner mit dem Namen "temp" zu erstellen.
  7. Doppelklicken Sie auf den neuen Ordner "temp", und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Speichern, um eine Sicherungskopie der Datei "Boot.ini" zu speichern.

Bearbeiten der Datei "Boot.ini"

So können Sie die Datei "Boot.ini" anzeigen und bearbeiten:
  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
    ODER
    Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie sysdm.cpl ein, und klicken Sie danach auf OK.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Erweitert unter Starten und Wiederherstellen auf Einstellungen.
  3. Klicken Sie unter Systemstart auf Bearbeiten.

Beispiel für eine "Boot.ini"-Datei

Dies ist ein Beispiel für eine standardmäßige "Boot.ini"-Datei auf einem Windows XP Professional-Computer:
[boot loader]
timeout=30
default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS
[operating systems]
multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS="Microsoft Windows XP Professional" /fastdetect
Dies ist eine Beispieldatei für die oben genannte "Boot.ini"-Datei mit einer früheren Installation von Windows 2000 auf einer eigenen Partition.
[boot loader]
timeout=30
default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS
[operating systems]
multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS="Windows XP Professional" /fastdetect
multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(2)\WINNT="Windows 2000 Professional" /fastdetect

Ändern der Datei "Boot.ini"

Sie können die Datei "Boot.ini" mithilfe des Dialogfelds "Starten und Wiederherstellen" ändern, in dem Sie das standardmäßige Betriebssystem auswählen, den Wert für das Zeitlimit ändern oder die Datei manuell bearbeiten können. Die folgende Methode verwendet jedoch das Befehlszeilenprogramm "Bootcfg.exe".

Hinweis Das Dienstprogramm "Bootcfg.exe" ist nur in Windows XP Professional verfügbar. Es ist in Microsoft Windows XP Home Edition nicht verfügbar. Deshalb gilt dieser Abschnitt nicht für Windows XP Home Edition.
  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen.
  2. Geben Sie in das Feld Öffnen die Zeichenfolge cmd ein.
  3. Geben Sie an der Eingabeaufforderung bootcfg /? ein.
  4. Die Hilfe und die Parameter für die Datei "BOOTCFG.exe" werden angezeigt.

Hinzufügen eines Betriebssystems

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:
bootcfg /copy /d Beschreibung für ein Betriebssystem /ID#
Dabei steht Beschreibung für ein Betriebssystem für den ausgeschriebenen Namen des Betriebssystems (z. B. Windows XP Home Edition) und # für die Starteintragkennung im Abschnitt [operating systems] der Datei "BOOT.INI", von der eine Kopie erstellt werden soll.


Entfernen eines Betriebssystems

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:
bootcfg /delete /ID#
Dabei steht # für die zu entfernende Starteintragkennung im Abschnitt [operating systems] der Datei "BOOT.INI" (z. B. 2 für das zweite aufgelistete Betriebssystem).


Festlegen des standardmäßigen Betriebssystems

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:
bootcfg /default /ID#
Dabei steht # für die Starteintragkennung für das standardmäßig zu verwendende Betriebssystem im Abschnitt [operating systems] der Datei "BOOT.INI".


Festlegen des Zeitlimits

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein: bootcfg /timeout# Dabei steht # für die Zeit in Sekunden, nach der das standardmäßige Betriebssystem geladen werden soll.


Öffnen der Datei "Boot.ini" zum Überprüfen der Änderungen

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
    ODER
    Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie sysdm.cpl ein, und klicken Sie danach auf OK.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Erweitert unter Starten und Wiederherstellen auf Einstellungen.
  3. Klicken Sie unter Systemstart auf Bearbeiten.



Informationsquellen

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie über die folgenden Links:


Eigenschaften

Artikel-ID: 289022 - Geändert am: Freitag, 31. Januar 2014 - Version: 7.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
Keywords: 
kbenv kbhowto kbhowtomaster KB289022
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com