XL2002: Einrichten und Verwenden der RTD-Funktion

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 289150 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D289150
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
289150 XL2002: How to Set Up and Use the RTD Function
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Microsoft Excel 2002 bietet eine neue Tabellenfunktion, RealTimeData (RTD), die es Ihnen ermöglicht, einen Component Object Model (COM)-Automatisierungsserver aufzurufen, um Daten in Echtzeit abzurufen. Dieser Artikel beschreibt die neue Funktionalität, die RTD bietet.

Weitere Informationen

Wenn Sie eine Arbeitsmappe erstellen müssen, die Daten enthält, die in Echtzeit aktualisiert werden -- beispielsweise wirtschaftliche oder wissenschaftliche Daten -- können Sie nun die neue RTD-Tabellenfunktion verwenden. In früheren Versionen von Excel wird Dynamic Data Exchange (DDE) für diesen Zweck verwendet. Die RTD-Funktion, die auf der COM-Technologie basiert, bietet jedoch Vorteile hinsichtlich der Robustheit, Verlässlichkeit und Benutzerfreundlichkeit. Für die Verwendung von RTD wird ein RTD-Server benötigt, um die Echtzeitdaten für Excel bereitzustellen. Weitere Informationen zum Einrichten eines RTD-Servers finden Sie im Abschnitt "Informationsquellen" in diesem Artikel.

Die RTD-Funktion ruft Daten von einem RTD-Server ab, um sie in einer Arbeitsmappe zu verwenden. Das Ergebnis der Funktion wird aktualisiert, sobald neue Daten von dem Server verfügbar werden und die Arbeitsmappe diese Daten übernehmen kann. Der Server wartet mit der Aktualisierung, bis Excel im Leerlauf ist, so dass der Entwickler nicht bestimmen muss, ob Excel verfügbar ist, um aktualisierte Daten zu übernehmen. Die RTD-Funktion unterscheidet sich in dieser Hinsicht von anderen Funktionen, die nur aktualisiert werden, wenn die Arbeitsmappe neu berechnet wird.

Obwohl die RTD-Funktion eine Verknüpfung zu Daten auf einem Server bereitstellt, ist dies eine andere Art der Verknüpfung als Bezüge zu Zellen in anderen Tabellenblättern oder Arbeitsmappen. Wenn Sie zum Beispiel die RTD-Funktion in einer Arbeitsmappe verwenden, wird beim Öffnen der Arbeitsmappe weder die Startmeldung zu Verknüpfungen angezeigt, noch können Sie den Status einer RTD-Funktion über das Dialogfeld Verknüpfungen bearbeiten verwalten.

Syntax

Die RTD-Funktion verwendet die folgende Syntax:
=RTD(RealTimeServerProgID,ServerName,Thema1,[Thema2], ...)
Dabei haben die Argumente der Funktion die folgende Bedeutung:
  • RealTimeServerProgID

    Eine Zeichenfolge, die für die Programmkennung des auf dem lokalen System installierten RTD-Servers steht. Dies ist typischerweise ein COM-Add-In, das durch eine Setup-Prozedur oder mittels RegSvr32 registriert wird. RealTimeServerProgID ist ein erforderliches Argument.
  • ServerName

    Eine Zeichenfolge, die für den Namen des Servers steht, auf dem der RTD-Server ausgeführt wird. Wenn der RTD-Server lokal ausgeführt wird, sollte ServerName eine leere Zeichenfolge ("") sein oder weggelassen werden.
  • Thema1, [Thema2], ...

    Zeichenfolgen, die die abgerufenen Daten identifizieren. Sie können 1 bis 28 Themen verwenden, obwohl nur 1 Thema erforderlich ist.

Verwenden von RTD

Stellen Sie sich als Beispiel für die RTD-Funktion vor, dass Sie Informationen von einem Server abrufen, der fortlaufende Daten für Läufer in mehreren gleichzeitigen Rennen liefert. Nehmen Sie an, dass der Server als DLL (Dynamic Link Library) mit dem Namen RaceReport.dll bereitgestellt wird, die auf dem Computer des Benutzers installiert ist und durch ihren eigenen Setup-Prozess als COM-Add-In registriert wird. Die allgemeine Form der mit diesem Server verwendeten RTD-Funktion könnte folgendermaßen aussehen:
=RTD("MyRTDServerProgID","MyServer","RaceNum","RunnerID","StatType")
Dabei identifizieren die Themen RaceNum, RunnerID und StatType das Rennen von Interesse, den Läufer, dessen Daten angefordert werden und den Datentyp für die spezielle Verwendung der Funktion.

Der Benutzer könnte nun eine Zelle auswählen und die folgende Formel eingeben
=RTD("ExcelRTD.RaceReport","","2","16","Time")
um die abgelaufene Zeit für Läufer Nr. 16 in Rennen Nr. 2 abzurufen. Die Anzahl der Themen und die Beschaffenheit der verbundenen Daten werden vom Entwickler des COM-Servers bestimmt. Beispielsweise könnte der Rennbericht-Server andere Daten liefern, wenn Sie die folgende RTD-Funktion verwenden:
=RTD("ExcelRTD.RaceReport","","3","25","Position")
In diesem Fall geben die zurückgegebenen Daten die aktuelle Position von Läufer Nr. 25 in Rennen Nr. 3 an.

Auf diese Weise kann die gleiche Funktion in der Arbeitsmappe unterschiedlich angewendet werden, um unterschiedliche Daten vom gleichen Server abzurufen, die alle automatisch aktualisiert werden.

Vereinfachte Verwendung durch Wrapper

Die RTD-Funktion kann innerhalb von benutzerdefinierten Funktionen in Microsoft Visual Basic für Applikationen verwendet werden, die dadurch Wrapper für die RTD-Funktion werden. Dieser Ansatz kann von Nutzen sein, um Benutzern die Eingabe von Details des Namens und der Programmkennung des RTD-Servers zu ersparen und ihnen zu ermöglichen, sich nur auf die Daten zu konzentrieren, die für sie wichtig sind.

Beispielsweise würden dem Benutzer in dem vorangegangenen Szenario zwei Funktionen bereitgestellt: GetTime(RunnerID) und GetPosition(RunnerID). Diese Funktionen gehen davon aus, dass der Benutzer immer denselben Server und dieselbe Renn-Nummer (RaceNum) benötigt, so dass der Benutzer nur die ID eines Läufers angeben muss, um aktuelle Daten zur abgelaufenen Zeit bzw. zur Position des Läufers zu erhalten.

Berechnung

Da die RTD-Funktion Daten aktualisiert, wenn Excel im Leerlauf ist, empfängt sie weiter Informationen, wenn Excel im manuellen Berechnungsmodus ist. In diesem Fall werden die neuen Daten zwischengespeichert und es werden die aktuellen Daten verwendet, wenn eine manuelle Berechnung durchgeführt wird.

Sicherheit

Der RTD-Server wird von den Sicherheitsfunktionen von Excel wie ein Makro behandelt. Dies bedeutet, dass bei hoch eingestellter Sicherheit der RTD-Server nur verfügbar ist, wenn er digital signiert und vertrauenswürdig ist. Wenn dies nicht der Fall ist, enthalten die Zellen, die auf seinen Daten basieren, den folgenden Inhalt:
#NV
Wenn die Sicherheit auf Mittel eingestellt ist, und Sie öffnen eine Arbeitsmappe (Dateiname), die die RTD-Funktion verwendet, wird die folgende Fehlermeldung angezeigt:
Dateiname enthält Makros.
Makros können Viren enthalten. Es ist immer sicherer, Makros zu deaktivieren; falls die Makros jedoch legitim sind, verlieren Sie möglicherweise Funktionalität.

Verweise

Weitere Informationen über RTD und Excel-Sicherheit finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
286259 INFO: Security Settings and Excel RealTimeData Servers
Weitere Informationen zum Einrichten eines RTD-Servers finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
285339 HOWTO: Create a RealTimeData Server for Excel 2002


Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 289150 - Geändert am: Samstag, 8. März 2003 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Excel 2002 Standard Edition
Keywords: 
kbhowto kbinfo kbdta KB289150
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com