FRS Assertionen auf primäre Elemente mit großen Anzahl von Dateien oder Verzeichnisse

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 291165 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
wichtig : Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Der Dateireplikationsdienst (FRS) ist ein Multi-Threaded, Multimaster-Replikationsmodul, die den Dienst LMREPL in Microsoft Windows NT 3.x und 4.0 ersetzt. Windows 2000-Domänencontrollern und Servern verwenden FRS zum Replizieren von Systemrichtlinien und Anmeldeskripts für Windows 2000 und Vorgängerversions-Clients, die in dem Systemvolume befinden System.

FRS kann auch Inhalte zwischen Windows 2000-Servern replizieren, die die Samefault fehlertolerante DFS-Stämme oder untergeordneten Knoten Replikate hosten.

Dieser Artikel beschreibt einen Fehler, die Windows 2000-Mitgliedscomputer oder Domänencontroller, die in der Registrierung oder DFS (Dfsgui.msc) gekennzeichnet sind als "primary" für ein FRS-Replikatsatz Snap-In, Hunderte oder Tausende von Dateien enthält, das:
  1. Nicht alle Dateien in der Replikationsstruktur Lager.
  2. Findet einen Journalumbruch-Fehler, der normalerweise angezeigt wird, wenn der Dateireplikationsdienst für einen längeren Zeitraum, deaktiviert aktiviert wurde.
  3. Im DATEIREPLIKATIONSDIENST-Debugprotokoll sind die folgenden Ereignisse protokolliert:
    <DbsInitOneReplicaSet:          1428: 11268: S1: 15:45:38> ++ WStatus: 
    26-??? -- CMD_JOURNAL_INIT_ONE_RS failed
    <JrnlSetReplicaState:           1428:  5787: S4: 15:45:38> :S: Replica (0)
    REPLICATEST state change from INITIALIZING to ERROR
    						

Ursache

Wenn FRS-Replikatsatz erstellt oder erneut initialisiert wird, wird der Befehl "Master festlegen" in das DFS-Verwaltungstool (oder seine entsprechende Registrierung) verwendet, um den Computer zu definieren, deren Dateien und Verzeichnisstruktur anfänglich verwendet werden soll einen FRS-Replikatsatz füllen.

Vor dem für die Replikation Inventuren primäre FRS-Mitglied alle Dateien in der zu replizierenden Verzeichnisse (Replikatsstruktur) in Bemühen um IDTABLE (eine Liste aller Dateien und Verzeichnisse in einer Replikatsstruktur) zu füllen. Diese Überprüfung"IDTABLE" muss vor dem Ausführen der Aufträge ändern oder erstellen Stagingdateien an downstream-Partner als Teil der Replikationsprozess das primäre Element senden kann.

Das USN-Journal handelt, einem Protokoll fester Größe, die alle Änderungen aufzeichnet, die auf NTFS 5.0 formatierten Partitionen stattfinden. NTFRS überwacht die NTFS USN-Journaldatei für geschlossene Dateien in Verzeichnissen repliziert FRS, solange DATEIREPLIKATIONSDIENST ausgeführt wird.

Journalumbruch-Fehler auftreten, wenn eine ausreichende Anzahl von Änderungen aufnehmen Ort während der Dateireplikationsdienst seinen IDTABLE Scan, durchführt, ändern Sie die letzte USN FRS nicht mehr in der FRS-Datenbank aufgezeichnet im USN-Journal vorhanden ist. Da FRS nicht mehr auf das USN-Journal als Quelle für mögliche Änderungen in der Replikationsstruktur stützen kann, Assertionen FRS in einen Zustand Journal Wrap. Andernfalls tun kann Daten Inkonsistenz führen.

Lösung

Zwei Optionen stehen zur Behebung dieses Problems zur Verfügung:
  • Vergrößern der NTFRS-USN-Journal auf dem Volume, Hosts, die FRS-replizierten Inhalte.
  • Reduzieren der Anzahl der Dateien, die in der Replikationsstruktur befinden, bis die Initialisierungsphase abgeschlossen ist.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Weitere Informationen

Warnung : unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme, die eine Neuinstallation Ihres Betriebssystems erforderlich machen verursachen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die Verwendung des Registrierungseditors entstehen, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.

Erhöhen die Größe des USN-Journals (und entsprechend die Anzahl der Änderungen, die es aufnehmen kann, bevor das Buch.-Blatt "umschließt") verringert die Wahrscheinlichkeit, die das USN-Journal umbrochen wird. Die Größe des USN-Journals kann durch Festlegen der Umfang Megabyte (MB) in den folgenden Registrierungsschlüssel geändert werden:
HKLM\System\CCS\Services\NTFRS\Parameters\ NTFS-Journalgröße in MB (REG_DWORD)
Gültigen Einstellungen zwischen 8 und 128 MB der Standardwert ist 32 MB. Diese Einstellung gilt für alle Volumes, Host ein FRS-Replikatstruktur. Wachsenden auf die Größe des USN-Journals auftreten, wenn Sie beenden und starten Sie den NTFRS-Dienst neu. Verringert die USN Journal Größe können nur durch die Neuformatierung aller Volumes, die FRS-replizierten Inhalten vorgenommen werden.

Die Anzahl der Änderungen, die eine bestimmte USN-Journaldatei aufnehmen kann, kann mit der folgenden Formel geschätzt werden:
<erf.-größe > / ((60 Bytes + (Länge des Dateinamens)) * 2)
Der "2" in der obigen Formel von 2 Posten für jede Dateiänderung abstammt: 1 für öffnen und 1 für schließen. Teilen Sie die Journalgröße durch die Größe des jede Änderung an die ungefähre Anzahl der Änderungen bestimmen, die auftreten können, bevor der Journalumbruch-Fehler auftritt. Vorausgesetzt, dass 8.3-Dateinamen, ordnet diese ungefähr 200.000 Dateien oder Verzeichnisse für eine 32 MB-Journaldatei. Die Anzahl der Änderungen wäre geringer, wenn lange Dateinamen verwendet werden.

Eigenschaften

Artikel-ID: 291165 - Geändert am: Freitag, 24. Januar 2014 - Version: 2.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbenv kberrmsg kbprb KB291165 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 291165
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com