Memo-Feldzeichen werden als Fragezeichen in Access 2002

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 291541 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Erweiterte: Erfordert Experten Codierung und Interoperabilität sowie Mehrbenutzerfähigkeiten.

Dieser Artikel bezieht sich ausschließlich auf eine Microsoft Access-Datenbank (.mdb).

Eine Microsoft Access 2000-Version dieses Artikels finden Sie unter 254845.
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Nachdem Sie Tausende von Zeichen von Text in ein Memofeld zu einem bestimmten Zeitpunkt eingegeben stellen Sie fest, dass Fragezeichen, anstelle von Text angezeigt werden.

Ursache

Das Memo-Feld ist in einer verknüpften Microsoft SQL Server 7.0-Tabelle.

Lösung

Beziehen Sie das neueste Microsoft Jet 4.0 Servicepack, das eine aktualisierte Version des Microsoft Jet 4.0-Datenbankmoduls enthält.

Weitere Informationen darüber, wie Sie die neueste Version der Jet 4.0-Datenbankengine beziehen können, finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
239114SO WIRD'S GEMACHT: Beziehen des aktuellen Service Pack für die Microsoft Jet 4.0-Datenbank-Engine

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Weitere Informationen

Schritte zum Reproduzieren des Verhaltens

  1. Erstellen Sie eine Tabelle in Microsoft SQL Server 7.0, indem Sie das folgende Skript in SQL Server Query Analyzer ausführen:
       Use pubs
       go
    
    
       CREATE TABLE [dbo].[TABLE2] (
          [TABLEid] [int] NULL ,
          [ID] [int] IDENTITY (1, 1) NOT NULL ,
          [BitField] [bit] NOT NULL ,
          [Data] [text] NULL 
       ) ON [PRIMARY] TEXTIMAGE_ON [PRIMARY]
       GO
    					
  2. Erstellen Sie in einer neuen Datenbank in Access 2002 eine Verknüpfung zu der SQL Server-Tabelle, die Sie in Schritt 1 erstellt haben, und wählen Sie das ID-Feld als Primärschlüssel.
  3. Öffnen Sie die verknüpfte Tabelle in der Datenblattansicht.
  4. Geben Sie 1 im Feld TABLEid.
  5. Klicken Sie im Feld Daten auf und geben Sie oder fügen Sie 3000 Zeichen oder mehr in das Feld ein.
  6. Übernehmen Sie den Datensatz.
  7. Erweitern Sie in das Feld, und klicken Sie dann in das Feld um einen blinkenden Mauszeiger zu erstellen.
  8. Drücken Sie die nach-unten-Taste zum Scannen durch den Text im Feld.
  9. Beachten Sie nach einigen Sekunden die ab-Taste drücken und über das Feld verschieben, dass Fragezeichen um 2000th Zeichen angezeigt werden.

Eigenschaften

Artikel-ID: 291541 - Geändert am: Donnerstag, 6. Februar 2014 - Version: 4.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Access 2002 Standard Edition
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbprb KB291541 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 291541
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com