Adressaten erscheinen im Textkörper der SMTP-Nachricht statt des Headers, wenn Sie meiste Empfänger angeben

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 294379 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Wenn Sie Collaboration Data Objects (CDO), verwenden um eine SMTP-Nachricht zu erstellen bei Angabe von vielen Adressaten in der Zeile, angezeigt die Adressaten im Hauptteil der Nachricht auf der Empfängerseite statt der Kopfzeile der Nachricht.

Ursache

Dieses Problem, da der Prozess, der erhält diese Nachrichten aus dem Pickup-Verzeichnis und Warteschlangen werden für die Übermittlung, der Wagenrücklauf Rückleitung Feed lineare Leerraum (CRLF-LWSP) entfernt. Infolgedessen wird das Adressaten-Feld als sehr lange Linie angezeigt.

Lösung

Beziehen Sie entweder das in diesem Abschnitt genannte Update oder das Windows 2000 Security Rollup Package 1 (SRP1), um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen zum SRP1 finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
311401Windows 2000 Security Rollup Package 1 (SRP1), Januar 2002
Installieren Sie das neueste Service Pack für Windows 2000, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
260910Wie Sie das neueste Service Pack für Windows 2000 erhalten
Die englische Version dieses Updates sollte die folgenden Dateiattribute (oder höher) aufweisen:
Date         Time       Version        Size     File name 
--------------------------------------------------------------
5/31/2001   03:31p    5.0.2195.3649   245,520   Adsiis.dll
5/31/2001   03:31p    5.0.2195.3649   332,560   Asp.dll
5/29/2001   04:37p    4.0.2.4701      593,976   Fp4autl.dll
5/31/2001   03:31p    5.0.2195.3649   246,032   Httpext.dll
5/31/2001   03:31p    5.0.2195.3649    56,592   Httpodbc.dll
5/31/2001   03:31p    5.0.2195.3649   122,640   Iisrtl.dll
5/31/2001   03:31p    5.0.2195.3649    13,584   Infoadmn.dll
5/31/2001   03:31p    5.0.2195.3649   245,520   Infocomm.dll
5/31/2001   03:31p    5.0.2195.3649    62,736   Isatq.dll
5/31/2001   03:31p    5.0.2195.3649    46,352   Ism.dll
5/30/2001   03:40p    5.0.2195.3651      6928   Schmupd.exe
5/30/2001   03:40p    5.0.2195.3651      7952   Spiisupd.exe
5/31/2001   03:32p    5.0.2195.3649    41,232   Ssinc.dll
5/31/2001   03:32p    5.0.2195.3649      7440   W3ctrs.dll
5/31/2001   03:32p    5.0.2195.3649   353,040   Wsvc.dll
				

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt. Dieses Problem wurde erstmals in Windows 2000 Service Pack 3 behoben.

Eigenschaften

Artikel-ID: 294379 - Geändert am: Mittwoch, 12. Februar 2014 - Version: 2.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Internet Information Services 5.0
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbhotfixserver kbqfe kbbug kbfix kbsecurity kbsysadmin kbwin2000presp3fix kbwin2000sp3fix KB294379 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 294379
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com