Info: Eingeschränkter Unterstützung für Sicherungspunkten an verteilten Transaktionen in SQL Server 2000 Service Pack 1

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 295027 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Wenn eine SAVE TRANSACTION-Anweisung in einer verteilten Transaktion versucht wird, tritt die folgende Fehlermeldung:
Fehler: Transaktion speichern 627 Level 16 kann nicht in einer verteilten Transaktion verwendet werden.
Anwendung Migration von Microsoft SQL Server 6.5 zulassen, wenn Sicherungspunkte innerhalb von verteilten Transaktionen verwendet werden, führt Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 1 ein Ablaufverfolgungsflag, die einen Sicherungspunkt in einer verteilten Transaktion zulässt. Das Ablaufverfolgungsflag 8599 und können während des Starts der SQL Server oder innerhalb einer einzelnen Sitzung aktiviert werden (d. h. vor zur Aktivierung einer verteilten Transaktion mit einer BEGIN DISTRIBUTED TRANSACTION-Anweisung) mithilfe des Befehls DBCC TRACEON. Wenn das Ablaufverfolgungsflag 8599 auf ON festgelegt ist, ermöglicht SQL Server Sie verwenden einen Sicherungspunkt in einer verteilten Transaktion.

Das Ablaufverfolgungsflag 8599 ist ein Migration-Tool für die SQL Server 6.5 basiert, Anwendungen und eine legacy-Erweiterung, die nicht in zukünftigen Versionen entwickelt werden wird. Anwendungen, die auf das Ablaufverfolgungsflag 8599 basieren werden nicht die aktuelle und alle neuen Features von verteilten Transaktionen nutzen.

Weitere Informationen

Sicherungspunkten-Unterstützung in einer verteilten Transaktion in SQL Server wurde in Microsoft SQL Server 7.0 entfernt und wird in Microsoft SQL 2000 Service Pack 1 re-introduced wird. Dieses neue Ablaufverfolgungsflags wird in erster Linie damit eine Anwendung auf SQL Server 6.5, die Sicherungspunkte in verteilten Transaktionen, verwendet um in SQL Server 2000 und höher unverändert funktionieren geschrieben eingeführt wird.

Einige neue Features in SQL Server 7.0 und SQL Server 2000 verteilte Abfragen erfordern, sind nicht kompatibel mit Ablaufverfolgungsflag 8599. Auch nachdem ein Sicherungspunkt innerhalb einer verteilten Transaktion festgelegt ist, sind alle Remotevorgänge einschließlich remote "schreibgeschützt" zulässig. Nicht zulässige Operationen umfassen:

  • Verteilte partitionierte Sichten.
  • Verteilte Abfragen, die Datenänderungsanweisungen (INSERT, UPDATE, DELETE) verwenden.
  • Remote gespeicherte Prozeduren, die Datenänderungsanweisungen (INSERT, UPDATE, DELETE) verwenden.
  • Abfragen, die OPENQUERY-Anweisungen verwenden.
  • Abfragen, die OPENROWSET-Anweisungen verwenden.
Wenn Ablaufverfolgungsflags 8588 aktiviert ist, beenden Clientsitzungen, die vorhergehenden Operationen verwenden, mit den folgenden Fehlermeldung:
Fehler 8526, Schweregrad 16: Kann nicht remote wechseln, während die Sitzung in einer verteilten Transaktion eingetragen ist, die einem aktiven Sicherungspunkt verfügt.
Darüber hinaus die geplanten alle neuen Features für die bevorstehende Veröffentlichungen, die erfordern RAS nicht kompatibel mit Ablaufverfolgungsflag 8599 wird.

Da keine Synchronisierung Punkt Unterstützung von Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MSDTC) für eine verteilte Transaktion vorhanden ist, wird ein Sicherungspunkt für eine DTC-Transaktion in einer Instanz von SQL Server nicht automatisch festgelegt Sicherungspunkte in anderen Instanzen von SQL Server und Komponenten außer SQL Server, die an die DTC-Transaktion beteiligt sind. Wann wird Rollback einer DTC-Transaktion an einen Sicherungspunkt in einem Server nicht automatisch Rollback andere Teile derselben Transaktion, die nicht auf demselben Server befinden.

Informationsquellen

Weitere Informationen zur Verwendung von Ablaufverfolgungsflags und Startparameter finden Sie unter die Themen "DBCC TRACEON" und "Verwenden von Startoptionen" in der SQL Server 2000-Onlinedokumentation.

Das Ablaufverfolgungsflag 8599 verwenden möchten, müssen Sie das neueste Servicepack für SQL Server 2000:
290211Info: Wie Sie das neueste SQL Server 2000 Service Pack erhalten

Eigenschaften

Artikel-ID: 295027 - Geändert am: Donnerstag, 6. Februar 2014 - Version: 1.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 1
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbfix kbinfo KB295027 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 295027
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com