PRB: Antivirus-Software verursacht FileSystemObject Aufrufe von IIS nicht mehr reagiert

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 295375 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
wichtig Diese Schritte möglicherweise Ihr Sicherheitsrisiko erhöht. Diese Schritte möglicherweise auch Ihr Computer oder Ihr Netzwerk möglicherweise anfälliger für Angriffe durch böswillige Benutzer oder gefährlicher Software wie Viren vornehmen. Wir empfehlen den Prozess, den dieser Artikel, beschreibt damit Programme wie entworfen werden, oder um spezielle Programmfunktionen einzusetzen. Bevor Sie diese Änderungen vornehmen, empfiehlt Microsoft, dass Sie die Risiken abzuschätzen, mit der Implementierung dieser Prozess in Ihrer speziellen Umgebung. Wenn Sie diesen Prozess zu implementieren, sollten Maßnahmen Sie entsprechende treffen, um Ihr System zu schützen. Es wird empfohlen, dass dieser Prozess zu, verwenden nur, wenn dieser Vorgang wirklich erforderlich ist.

wichtig Dieser Artikel enthält Informationen, die Ihnen, zeigt wie Sie Sicherheitseinstellungen herabsetzen oder Sicherheitsfunktionen auf einem Computer deaktivieren. Sie können diese Änderungen einem bestimmten Problem zu umgehen vornehmen. Bevor Sie diese Änderungen vornehmen, empfiehlt Microsoft, zunächst die Risiken, die abzuschätzen mit dieser Problemumgehung in Ihrer speziellen Umgebung verbunden sind. Wenn Sie diese Problemumgehung implementieren, sollten Maßnahmen Sie entsprechende treffen, um Ihr System zu schützen.
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Wenn Sie zu einer Seite (Active Server Pages) durchsuchen, das FileSystemObject-Aufrufe die Anforderung enthält, für die Seite reagiert nicht mehr (hängt), und dann schließlich Timeout im Browser.

Ursache

Dieses Problem, weil das Script Blocking-Feature in Norton AntiVirus-Software scripting Operationen blockiert, die das Dateisystem, z. B. FileSystemObject zugreifen. Obwohl dieses Problem in Active Server Pages (ASP) verbreitet ist Webanwendungen, es kann auch in andere Technologien, wie Windows Scripting auftreten.

Hinweis: Dieses Problem tritt auch dann, wenn Norton AntiVirus deaktiviert wurde.

Im August 2003 hinzugefügt Network Associates McAfee ein Feature Skript Stopper Namens ist. Norton AntiVirus Script Blocker ähnelt Skript Stopper. Skript Stopper blockiert derzeit den Zugriff auf FileSystemObject. Skript-Stopper können jedoch mehr als nur Block Zugriff ausführen.

Lösung

Warnung Diese Problemumgehung kann Ihren Computer oder Ihr Netzwerk möglicherweise anfälliger, Angriffe durch böswillige Benutzer oder gefährlicher Software wie Viren vornehmen. Zwar wir empfehlen diese Problemumgehung nicht jedoch diese Informationen, damit Sie diese Problemumgehung eigenem Ermessen implementieren können. Verwenden Sie diese Problemumgehung auf eigene Gefahr.Um dieses Problem in Norton AntiVirus zu beheben, wenden Sie sich an Norton AntiVirus Software Support. Der folgende Symantec-Website beschrieben, wie das Script Blocking Feature zu entfernen:
http://service1.symantec.com/SUPPORT/nav.nsf/8d071816eedd7cac88256c0e005a96e5/32066c6bf6a78ded88256ab7006a3a25?OpenDocument
Hinweis: Sie müssen möglicherweise starten Sie den Server neu, nachdem Sie Norton AntiVirus-Software die oben genannten Änderungen vornehmen.

Um dieses Problem in McAfee VirusScan zu beheben, wenden Sie sich an den McAfee Software Service.

Die Kontaktinformationen bezüglich der in diesem Artikel erwähnten Fremdanbieter sollen Ihnen helfen, den benötigten technischen Support zu finden. Diese Kontaktinformationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Microsoft garantiert nicht die Genauigkeit dieser Kontaktinformationen von Drittanbietern.

Eigenschaften

Artikel-ID: 295375 - Geändert am: Donnerstag, 22. März 2007 - Version: 3.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Active Server Pages 4.0
Keywords: 
kbmt kbfso kbprb kbscript kbsecantivirus kbsecurity kbwebserver KB295375 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 295375
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Disclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com