INFO: Transaktionen und Isolation Levels in COM+

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 295570 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Wenn eine Komponente, die mit COM+ registriert ist eine Verbindung zu einer Datenbank herstellt, wird eine Transaktion mit einer bestimmten Isolationsstufe gestartet. Sobald eine Transaktion in Bearbeitung ist, können Sie den SET ISOLATION LEVEL SQL-Befehl, um die Isolierung zu ändern. SET ISOLATION LEVEL ändert die Isolationsstufe für die Dauer der Transaktion. Darüber hinaus können einige Ressourcen-Managern wie z. B. Microsoft SQL Server Sie Optimierungshinweise verwenden, um die Isolationsstufe für die Dauer einer einzigen Abfrage zu ändern. Eine andere Möglichkeit, eine andere Isolationsstufe verwenden ist die Verwendung geschachtelte Transaktionen, die Sie eine Isolationsstufe für der äußersten Transaktion mit verschiedenen Isolationsstufen für innere Transaktionen angeben können. Com+ unterstützt keine anderen Isolierungsebenen für geschachtelte Transaktionen angeben.

Weitere Informationen

Zwei Arten von Transaktionen in COM+

Com+ verwendet Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MS DTC) zum Erstellen und Verwalten von verteilte Transaktionen für Sie. Allerdings sind lokale Transaktionen erstellt und verwaltet durch den Code-Komponente, der Microsoft ActiveX Data Objects (ADO) oder Microsoft OLE DB verwendet.

Lokale Transaktionen

Wenn Sie das Transaktionsattribut einer Komponente Nicht unterstützt oder deaktiviert in COM+ festlegen, können Sie lokale Transaktionen mithilfe der BeginTrans , CommitTrans , und AbortTrans Methoden sowie ähnliche Methoden von OLE DB mit ADO verwenden. In diesem Szenario hat COM+ keine Auswirkungen auf die Isolationsstufe, die für diese Transaktion verwendet wird. Wenn Sie die IsolationLevel -Eigenschaft des ADO- Connection -Objekt nicht verwenden, ein Isolationsgrad angegeben werden, gibt den Ressourcenmanager der Standardisolationsgrad für SQL Server und Oracle Read Committed ist an. Wenn Sie das Verbindungsobjekt IsolationLevel- Eigenschaft festlegen, denken Sie daran, dass dies die starten Isolationsstufe der nächsten Transaktion festgelegt, die Sie beginnen.

Verteilte Transaktionen

Wenn Sie als erforderlich , unterstützt oder Erfordert neue Transaktionsattribut Ihrer Komponente kennzeichnen, erstellt COM+ eine Transaktion für Sie. Wenn eine Transaktion erstellt wird, müssen COM+ die starten Isolationsstufe angeben, die ist für diese Transaktion verwendet werden. In COM+ 1.0 ist die standardmäßige Isolationsstufe SERIALIZABLE. In COM+ 1.5 können Sie die standardmäßige Isolationsstufe angeben. Sie können die SET ISOLATION LEVEL SQL-Befehl oder Optimierer Hinweise verwenden, erhöhen oder verringern die Isolationsstufe während der Transaktion.

Wenn Sie das ADO- Connection -Objekt IsolationLevel -Eigenschaft versuchen, ändern die Isolationsstufe, festlegen um, führen Sie eine Komponente in einer deklarativen COM+-Transaktion nicht betroffen, da diese Einstellung nur die nächste Transaktion betrifft, die Sie beginnen.

Verteilte Transaktionen, die das X / Open XA-Protokoll für Datenbanken, z. B. Oracle- oder DB2 die Isolationsstufe weitergegeben werden nicht zulassen; folglich diktieren XA-Ressourcenmanager für die anderen Kreditoren das Verhalten der Isolation-Ebene.

Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie auf folgenden MSDN-Website:
Konfigurieren von Transaktionen
http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ms687663.aspx
Weitere Informationen finden Sie die Artikel der Microsoft Knowledge Base:
215520INFO: COM+ und MTS Stufe immer verwenden SERIALIZABLE Transaction Isolation

Eigenschaften

Artikel-ID: 295570 - Geändert am: Montag, 24. Februar 2014 - Version: 2.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft COM+ 1.0, wenn verwendet mit:
    • the operating system: Microsoft Windows 2000
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbinfo KB295570 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 295570
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com