Registrierungsschlüssel und Werte für das Systemwiederherstellungsprogramm

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 295659 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D295659
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
295659 The Registry Keys and Values for the System Restore Utility
Warnung: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Erstellen Sie eine Sicherungskopie der Dateien System.dat und User.dat (unter Windows Millennium ebenfalls der Datei Classes.dat), bevor Sie die Registrierung bearbeiten. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Informationen hierzu finden Sie in der integrierten Hilfe der Registrierungseditoren "Regedit.exe" oder "Regedt32.exe". Suchen Sie hier im Index nach "Wiederherstellen der Registrierung" oder nach "Wiederherstellen eines Registrierungsschlüssels". Wenn Sie mit Windows NT oder Windows 2000 arbeiten, sollten Sie zudem Ihre Notfalldiskette (Emergency Recovery Disk - ERD) aktualisieren.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Registrierungsschlüssel und -werte, die Sie für das Systemwiederherstellungsprogramm verwenden können.

Weitere Informationen

Achtung: Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallierung des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung. Microsoft übernimmt keine Gewährleistungen oder Support für Probleme, die durch eine Manipulation der Windows- oder Windows NT-Registrierung verursacht wurden. Es ist Ihr eigenes Risiko, den Windows- oder Windows NT- Registrierungseditor oder ähnliche Werkzeuge zur Manipulation der Windows oder Windows NT Registrierung zu verwenden.

In der Registrierung können Sie viele Werte für die Systemwiederherstellung ändern. Jedoch sollten Sie für die Konfiguration der Systemwiederherstellung möglichst immer die Benutzeroberfläche verwenden, da Sie eventuell die Änderungen, die Sie in der Registrierung vorgenommen haben, nicht mehr rückgängig machen können. Das kann zu einem instabilen Zustand Ihres Computers führen.

In Windows XP gibt es drei Registrierungsschlüssel, die Sie zur Änderung der Systemwiederherstellung verwenden können:
  • HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\Sr

    Dieser Schlüssel bezieht sich auf den Systemwiederherstellungsfilter. Dieser Schlüssel und seine Werte dürfen auf keinen Fall geändert werden, da jegliche Änderungen Fehler im Betriebssystem zur Folge haben können.
  • HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\Sr

    Dieser Schlüssel bezieht sich auf den Systemwiederherstellungsdienst. Dieser Schlüssel und seine Werte dürfen auf keinen Fall geändert werden, da jegliche Änderungen Fehler im Betriebssystem zur Folge haben können.
  • HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\WindowsNT\CurrentVersion\SystemRestore

    In diesem Registrierungsschlüssel können Sie einige DWORD-Werte ändern. Er enthält jedoch auch einige Werte, die auf keinen Fall geändert werden dürfen.

Werte, die ohne Risiko für den Computer geändert werden können

  • CompressionBurst

    Dieser in Sekunden angegebene Wert gibt die Leerlaufzeitkomprimierung an: Zeitspanne für die Datenkomprimierung, nachdem der Computer seine Leerlaufzeit erreicht hat. Ein Dienst kann Daten für die in diesem Wert angegebene Zeit komprimieren und dann den Vorgang beenden. Bei der nächsten Leerlaufzeitkomprimierung kann der Computer den Vorgang dann wiederholen.
  • DiskPercent

    Dieser Wert bezieht sich auf den prozentualen Anteil am Speicherplatz, den die Systemwiederherstellung für ihren Datenspeicher verwendet. Der Standardwert beträgt 12 Prozent. Der Datenspeicher wird immer mit "max(12 Prozent, DSMax)" berechnet, unabhängig von der Größe der Festplatte. Die maximale Größe (max) ist in DSMax angegeben. Bei Festplattengrößen unter 4 Gigabytes (GB) ist 12 Prozent weniger als 400 Megabytes (MB), also ist "max(12 Prozent, DSMax)" = 400 MB". Bei Festplattengrößen über 4 Gigabytes (GB) ist 12 Prozent mehr als 400 Megabytes (MB), also ist "max(12 Prozent, DSMax)" = 12 Prozent". Diese Datenspeichergröße ist kein reservierter Speicherplatz und wird nur bei Bedarf genutzt.
  • DSMax

    Dieser Wert gibt die maximale Größe für den Datenspeicher der Systemwiederherstellung an. Die Standardgröße des Datenspeichers beträgt 400 MB. Der Datenspeicher wird immer mit "max(12 Prozent, DSMax)" berechnet, unabhängig von der Größe der Festplatte. Die maximale Größe (max) ist in DSMax angegeben. Bei Festplattengrößen unter 4 Gigabytes (GB) ist 12 Prozent weniger als 400 Megabytes (MB), also ist "max(12 Prozent, DSMax)" = 400 MB". Bei Festplattengrößen über 4 Gigabytes (GB) ist 12 Prozent mehr als 400 Megabytes (MB), also ist "max(12 Prozent, DSMax)" = 12 Prozent". Diese Datenspeichergröße ist kein reservierter Speicherplatz und wird nur bei Bedarf genutzt.
  • DSMin

    Dieser Wert bezieht sich auf den freien Speicherplatz, den die Systemwiederherstellung mindestens benötigt, um während der Installation funktionsfähig zu sein. Der Wert bezieht sich ebenfalls auf den freien Speicherplatz, den die Systemwiederherstellung mindestens für die Reaktivierung und Wiederaufnahme der Erstellung von Wiederherstellungspunkten benötigt, nachdem sie wegen unzureichenden Speicherplatzes deaktiviert wurde.
  • RestoreStatus

    Dieser Wert gibt an, ob der letzte Wiederherstellungsvorgang fehlgeschlagen ist (0), erfolgreich war (1) oder unterbrochen wurde (2).
  • RPGlobalInterval

    Dieser Wert gibt die Zeitspanne in Sekunden an, für die die Systemwiederherstellung wartet, bevor sie die automatischen Computerprüfpunkte für die verstrichene Zeit erstellt. Der Standardwert beträgt 24 Stunden.
  • RPLifeInterval

    Dieser Wert gibt die Gültigkeitsdauer (Time to Live = TTL) der Wiederherstellungspunkte in Sekunden an. Wenn ein Wiederherstellungspunkt diese Zeit erreicht und sich noch im System befindet, wird er gelöscht. Der Standardwert beträgt (7776000), d.h. 90 Tage.
  • RPGlobalInterval

    Dieser Wert gibt die Zeitspanne in Sekunden an, für die die Systemwiederherstellung wartet, bevor sie die automatischen Computerprüfpunkte für die Sitzungszeit erstellt (Zeit, in der der Computer eingeschaltet gewesen ist). Der Standardwert ist Null (0), d.h., dieses Feature ist deaktiviert.
  • RPGlobalInterval

    Dieser Wert gibt die Zeitspanne in Sekunden an, für die die Systemwiederherstellung wartet, bevor sie sich selbst aus einem deaktivierten Zustand heraus aktiviert (nachdem die Bedingungen für diesen Vorgang eingetreten sind). Wenn Sie die Benutzeroberfläche der Systemwiederherstellung starten, wird die Systemwiederherstellung sofort aktiviert.

Werte, die nicht geändert werden dürfen

  • CreateFirstRunRp

    Dieser Wert weist den Computer an, den ersten Wiederherstellungspunkt zu erstellen, z.B. dann, wenn die Systemwiederherstellung abgeschaltet und wieder eingeschaltet oder deaktiviert und wieder reaktiviert wird. Dieser Wert darf auf keinen Fall geändert werden, da der Computer dadurch in einen nicht korrigierbaren Zustand kommen kann (der Computer kann z.B. in einer der zuvor beschriebenen Situationen keinen ersten Wiederherstellungspunkt mehr erstellen).
  • DisableSR

    Dieser Wert aktiviert oder deaktiviert die Systemwiederherstellung. Wenn Sie die Systemwiederherstellung in der Registrierung deaktivieren, werden die vorhandenen Wiederherstellungspunkte nicht entfernt. Dieser Wert darf nicht geändert werden. Die Systemwiederherstellung darf nur über die Benutzeroberfläche ein- oder ausgeschaltet werden.
  • RestoreDiskSpaceError

    Dieser Wert weist den Computer an, eine Fehlermeldung zu erzeugen, wenn die Systemwiederherstellung aufgrund von Speicherplatzproblemen fehlschlägt. Dieser Wert dient zur Information.
  • RestoreSafeModeStatus

    Dieser Wert gibt an, ob der letzte Wiederherstellungsvorgang aus dem abgesicherten Modus heraus durchgeführt wurde.
  • TimerInterval

    Dieser Wert gibt das Abfrageintervall in Sekunden an. Der Wert bezieht sich auf die Zeit, zu der die Systemwiederherstellung "aufwacht" und den Zustand ihres Speicherplatzes überprüft. Der Standardwert ist Null (0), d.h., dieses Feature ist deaktiviert. Der Wert darf nicht geändert werden, da jegliche Änderungen die allgemeine Computerleistung beeinträchtigen können.


Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 295659 - Geändert am: Donnerstag, 18. Oktober 2001 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional Edition
Keywords: 
kbinfo kbtool kbenv KB295659
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com