Installieren von mehreren Windows-Updates oder Hotfixes mit nur einem Neustart

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 296861 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D296861
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie mehrere Windows-Produktupdates (beispielsweise wichtige Updates, Sicherheitspatches oder Hotfixes), die die Datei "Hotfix.exe" (Microsoft Windows NT 4.0) oder "Update.exe" (Microsoft Windows 2000, Microsoft Windows XP oder Microsoft Windows Server 2003) verwenden, mit nur einem Neustart installieren können. Dieser Artikel richtet sich an Administratoren und IT-Fachleute. Sie können Windows-Produktupdates, die die Datei "Hotfix.exe" oder "Update.exe" verwenden, entweder einzeln oder zusammen mit Windows (mit oder ohne Service Pack) installieren.

Hinweis Das in diesem Artikel beschriebene Verfahren funktioniert nicht bei Produktupdates, die nicht die Datei "Hotfix.exe" oder "Update.exe" als Installationsprogramm verwenden. Einige Internet Explorer-Updates für Windows NT 4.0, Windows 2000 und Windows XP verwenden zum Beispiel statt der Datei "Install.exe" eine eine INF-basierte Installation. Sie können das in diesem Artikel beschriebene Verfahren daher nicht anwenden, um mehrere Internet Explorer-Updates für Windows NT 4.0, Windows 2000 oder Windows XP mit nur einem Neustart zu installieren. Da Internet Explorer-Updates für Windows Server 2003 die Datei "Update.exe" als Installationsprogramm verwenden, können Sie sie nach dem hier beschriebenen Verfahren installieren.

Weitere Informationen zu diesen Themen finden Sie auf folgenden Websites von Microsoft:

Windows 2000
Microsoft Windows 2000 Hotfix Installation and Deployment Guide (Leitfaden zur Installation und Bereitstellung von Microsoft Windows 2000-Hotfixes)
http://technet.microsoft.com/de-de/library/cc750542.aspx
Windows XP
The Guide for Installing and Deploying Updates for Microsoft Windows XP Service Pack 2 (Leitfaden zur Installation und Bereitstellung von Updates für Microsoft Windows XP Service Pack 2)
http://technet.microsoft.com/de-de/library/bb457071.aspx
Windows Server 2003 and Windows XP Professional x64 Edition
Guide for Installing and Deploying Updates for Microsoft Windows Server 2003 and Windows XP 64-Bit Edition Version 2003 (Leitfaden zur Installation und Bereitstellung von Updates für Microsoft Windows Server 2003 und Windows XP 64-Bit Edition Version 2003)
http://technet.microsoft.com/de-de/library/cc700814.aspx
Windows Server 2003 Service Pack 1
Microsoft Windows Server 2003 Service Pack 1 Installing and Deploying Updates (Installation und Bereitstellung von Updates für Microsoft Windows Server 2003 Service Pack 1)
http://technet2.microsoft.com/windowsserver/de/library/0e02a953-aca7-4dad-b3e2-c94ea72bbc3d1033.mspx

Weitere Informationen

Ein Windows-Produktupdate (beispielsweise ein wichtiges Update, ein Sicherheitspatch oder ein Hotfix) ist eine ausführbare Datei (.exe), die eine oder mehrere Systemdateien enthält, die Sie zur Behebung eines bestimmten Problems auf Windows anwenden können. Hotfixes werden von Microsoft Product Support Services an Kunden verteilt, die von einem bestimmten schwerwiegenden Problem betroffen sind. Wichtige Updates und Sicherheitspatches sind Maßnahmen, deren Anwendung Microsoft allen Kunden empfiehlt. Sie können wichtige Updates und Sicherheitspatches von der Windows Update-Website, dem Microsoft Download Center oder anderen Microsoft-Websites beziehen.

Updates für Windows XP x64 Edition und Windows Server 2003 oder Updates für Windows XP und Windows 2000, die nach dem Dezember 2002 erstellt wurden

Hinweis Zeigen Sie das Änderungsdatum des Installationsprogramms "Update.exe" oder "Hotfix.exe" des Updatepakets an, um festzustellen, wann das Update erstellt wurde.

Führen Sie das Programm des Produktupdates auf dem Computer aus, den Sie aktualisieren möchten, um ein Windows-Produktupdate auf einem einzelnen Computer zu installieren. Um mehrere Produktupdates mit nur einem Neustart des Computers zu installieren, verwenden Sie die Befehlszeilenoption /z switch.

Befehlszeilenoptionen für das Programm "Update.exe"

In der folgenden Tabelle sind die Befehlszeilenoptionen aufgelistet, die vom Programm "Update.exe" unterstützt werden:
Beschreibung der Option ------ ----------- /f Erzwingt das Beenden anderer Programme beim Herunterfahren des Computers. /n: Erstellt keine Sicherungsdateien für eine Deinstallation von Hotfixes. /z: Nach Abschluss der Installation erfolgt kein Neustart. /q: Verwendet den stillen Modus (keinerlei Eingriffe durch den Benutzer). /m: Verwendet die unbeaufsichtigte Installation (Windows 2000). /u: Verwendet die unbeaufsichtigte Installation (Windows XP). /l: Listet die installierten Hotfixes auf. 
Bei folgendem Beispielcode handelt es sich um eine Stapelverarbeitungsdatei, die mehrere Produktupdates installiert und sicherstellt, dass nach dem Neustart des Computers die richtigen Dateien ersetzt werden.
@echo off
setlocal
set PATHTOFIXES=E:\hotfix

%PATHTOFIXES%\Q123456_w2k_sp4_x86.exe /Z /M
%PATHTOFIXES%\Q123321_w2k_sp4_x86.exe /Z /M
%PATHTOFIXES%\Q123789_w2k_sp4_x86.exe /Z /M
Hinweis Die Funktionalität von "QChain.exe" ist in allen Produktupdates für x64-Editionen von Windows XP, für Windows Server 2003, Windows XP und Windows 2000 enthalten, die "Update.exe" verwenden und nach dem 18. Mai 2001 freigegeben wurden. Bei allen Updates, die vor dem Dezember 2002 freigegeben wurden, besteht jedoch ein Problem, das dazu führen könnte, dass auf Ihrem Computer unter Umständen eine falsche Binärdatei abgelegt wird. Im März 2003 hat Microsoft eine aktualisierte Version des Programms "QChain.exe" zur Behebung dieses Problems zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen über dieses Problem oder zum Beziehen der aktualisierten Version des Programms "Qchain.exe" finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
815062 Bei Verkettung mehrerer Updates wird nicht die richtige Datei installiert

Alle Updates für Windows NT 4.0 oder Windows XP und Windows 2000, die vor Dezember 2002 erstellt wurden

Hinweis Zeigen Sie das Änderungsdatum des Installationsprogramms "Update.exe" oder "Hotfix.exe" des Updatepakets an, um festzustellen, wann das Update erstellt wurde.

Microsoft hat ein Befehlszeilenprogramm namens "QChain.exe" herausgegeben, das es Systemadministratoren ermöglicht, Updates miteinander zu verketten. Die Verkettung von Updates bedeutet, dass nicht nach jeder Installation ein Neustart erfolgen muss. Ohne dieses Programm besteht die einzige unterstützte Methode darin, nach der Installation jedes Updates einen Neustart des Computers durchzuführen. Das Programm "QChain.exe" bietet die folgenden Vorteile:
  • Es erhöht die Betriebszeit für Server, weil Computer nicht nach der Installation jedes Updates neu gestartet werden müssen.
  • Es ermöglicht die schnellere Installation mehrerer Updates auf einem einzelnen Computer.
  • Es funktioniert sowohl unter Windows 2000 als auch unter Windows NT 4.0.
Hinweis: Die Funktionalität von "QChain.exe" ist in allen Windows XP- und Windows 2000-Updates enthalten, die seit dem 18. Mai 2001 freigegeben wurden. Bei allen Updates, die vor Dezember 2002 freigegeben wurden, besteht jedoch ein Problem, das dazu führen könnte, dass auf Ihrem Computer unter Umständen eine falsche Binärdatei abgelegt wird. Im März 2003 hat Microsoft eine aktualisierte Version des Programms "QChain.exe" zur Behebung dieses Problems zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen über dieses Problem oder zum Beziehen der aktualisierten Version des Programms "Qchain.exe" finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
815062 Bei Verkettung mehrerer Updates wird nicht die richtige Datei installiert

Das Verketten von Update-Installationen ohne "QChain.exe" ist nicht sicher

Wenn Sie Updates installieren, können Dateien, die gesperrt sind oder gerade verwendet werden, nicht ersetzt werden. Die Datei wird in die Pending File Rename-Warteschlange gesetzt, um nach dem nächsten Neustart des Computers ersetzt zu werden. Das Problem tritt in folgendem Szenario auf:
  • Sie installieren die Updates A und B, ohne den Computer zwischen den Installationen neu zu starten.
  • Die Datei X ist in beiden Paketen enthalten. Die Datei X weist in Paket A die Version 3, in Paket B hingegen die Version 2 auf. Derzeit ist Version 1 von Datei X auf dem Computer installiert.
  • Wenn Paket A installiert wird, setzt es seine Version von Datei X in die Pending File Rename-Warteschlange.
  • Wenn Paket B installiert wird, setzt es seine Version von Datei X in die Pending File Rename-Warteschlange.
  • Wenn der Computer neu gestartet wird, wird die Version der Datei X von Paket B installiert, weil dieses Paket als letztes installiert wurde. (Es wird die jeweils letzte Datei in der Pending File Rename-Warteschlange verwendet). Letztendlich haben Sie Version 2 statt wie erwartet Version 3 installiert.

Installieren zuvor verketteter Updates ohne Neustart

Obwohl dieses Szenario selten vorkommt, können Sie auf diese Weise gut überprüfen, ob auf Ihrem Computer alle erwarteten Updates installiert worden sind. Verwenden Sie das Programm "Qfecheck.exe", um dies zu überprüfen. Weitere Informationen zu dem Dienstprogramm "Qfecheck.exe" finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
282784 "Qfecheck.exe" überprüft die Installation von Hotfixes für Windows 2000 und Windows XP
"QChain.exe" löscht den Schlüssel "Pending File Rename Operations" in der Registrierung, um sicherzustellen, dass nach dem Neustart des Computers nur die neueste Version einer Datei installiert wird.

Installieren von mehreren Updates oder Hotfixes mit nur einem Neustart

  1. Führen Sie das Update-Installationsprogramm mit der Befehlszeilenoption -z aus, um es anzuweisen, nach der Installation nicht neu zu starten. Fügen Sie zusätzlich die Option -m (für den stillen Modus) hinzu, wenn während der Installation keine Eingabeaufforderungen und Meldungen angezeigt werden sollen.



    Das Update-Installationsprogramm ist entweder:
    • Das selbstextrahierende Programmdatei-Paket (zum Beispiel "Qnnnnnn_w2k_spx_x86_de.exe").
    • "Hotfix.exe" (wenn Sie alle Dateien aus dem Paket extrahiert haben)
  2. Nachdem alle Hotfixes installiert wurden, führen Sie "QChain.exe" aus.
  3. Starten Sie den Computer neu.
Sie können dafür auch eine Stapelverarbeitungsdatei erstellen. In der folgenden Beispiel-Stapelverarbeitungsdatei wird diese Methode demonstriert:
@echo off
setlocal
set PATHTOFIXES=some path
%PATHTOFIXES%\Q123456_w2k_sp2_x86.exe -z -m
%PATHTOFIXES%\Q123321_w2k_sp2_x86.exe -z -m
%PATHTOFIXES%\Q123789_w2k_sp2_x86.exe -z -m
%PATHTOFIXES%\qchain.exe

Beziehen von "QChain.exe"

Die Funktionalität von "QChain.exe" ist in allen Windows XP- und Windows 2000-Updates enthalten, die seit dem 18. Mai 2001 freigegeben wurden. Bei allen Updates, die vor dem Dezember 2002 freigegeben wurden, besteht jedoch ein Problem, das dazu führen könnte, dass auf Ihrem Computer unter Umständen eine falsche Binärdatei abgelegt wird. Im März 2003 hat Microsoft eine aktualisierte Version des Programms "QChain.exe" zur Behebung dieses Problems zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen über dieses Problem oder zum Beziehen der aktualisierten Version des Programms "Qchain.exe" finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
815062 Bei Verkettung mehrerer Updates wird nicht die richtige Datei installiert

Befehlssyntax von "QChain.exe"

qchain [Protokolldateiname]
Durch Angabe des optionalen Parameters [Protokolldateiname] wird eine Datei mit einem Vorher- und Nachher-Snapshot des Schlüssels "Pending File Rename Operations" erstellt.

Beispielausgabe von "QChain.exe"

---- Alte Registrierungsinformationen ------
Quelle: C:\WINNT\inf\acpi.inf
Version: 5.0.2183.1
Ziel: d:\ntsust\testregchech\1394.inf
Version: 5.0.2183.1

Quelle: C:\WINNT\inf\adm_mult.inf
Version: 5.0.2184.1
Ziel: d:\ntsust\testregchech\1394.inf
Version: 5.0.2183.1

Quelle: C:\WINNT\inf\banshee.inf
Version: 5.0.2080.1
Ziel: d:\ntsust\testregchech\1394.inf
Version: 5.0.2183.1

---- Neue Informationen in der Registrierung ------
Quelle: C:\WINNT\inf\adm_mult.inf
Version: 5.0.2184.1
Ziel: d:\ntsust\testregchech\1394.inf
Version: 5.0.2183.1

Einschränkungen von "QChain.exe"

"QChain.exe" funktioniert zwar mit den meisten Windows NT 4.0- und Windows 2000-Updates, möglicherweise jedoch nicht mit Updates, die die im folgenden Registrierungsschlüssel aufgelisteten Binärdateien enthalten:
HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\Session Manager\KnownDLLs
Die in diesem Registrierungsschlüssel aufgelisteten Binärdateien werden beim Starten in den Speicher geladen. Wenn GetFileVersionInfo für eine Binärdatei aus dieser Liste aufgerufen wird, ist die Binärdatei, auf die verwiesen wird, die bereits geladene Binärdatei, und nicht die tatsächlich am Zielspeicherort vorhandene Binärdatei.



Da die im Registrierungsschlüssel
KnownDLLs
aufgelisteten Binärdateien beim Starten in den Speicher geladen werden, muss das Update-Installationsprogramm die Zielbinärdatei durch die aktualisierte Binärdatei ersetzen, bevor der Computer neu gestartet wird. Daher wird keine Pending File Rename-Operation erstellt, um die Binärdatei beim Neustart zu ersetzen. Stattdessen verschiebt das Update die aktuelle Binärdatei in ein temporäres Verzeichnis, setzt die aktualisierte Binärdatei in das Verzeichnis, in dem sich die aktuelle Binärdatei befand, und erstellt anschließend eine Pending File Rename-Operation, um die aktuelle Binärdatei beim Neustart des Computers zu löschen.



"QChain" wirkt sich nur auf Pending File Rename-Operationen aus, die Operationen zum Ersetzen einer Binärdatei ausführen. Es wirkt sich nicht auf Pending File Rename-Operationen aus, die Löschoperationen ausführen.

Alle Windows NT 4.0-Updates und Windows 2000-Updates vor SP2 verwenden GetFileVersionInfo zum Ermitteln der Dateiversion. Wenn Sie zwei oder mehrere Windows NT 4.0-Updates oder vor Service Pack 2 veröffentlichte Windows 2000-Updates installieren und die Updates überlappende KnownDLLs enthalten, kann bei Verwendung von "QChain" zum Verketten der Installationen dieser Updates nicht sichergestellt werden, dass die neueste Version der Updates installiert wird.



Das folgende Szenario zeigt, warum bei Verwendung von "QChain" zum Verketten von Updates nicht die korrekte Binärdatei in das System gesetzt wird:
  • Sie installieren die Update-Pakete A und B, ohne zwischen den Installationen neu zu starten.
  • Beide Pakete enthalten die Datei "Kernel32.dll", die sich in der Liste KnownDLLs befindet. Paket A enthält Version 3 von "Kernel32.dll", Paket B enthält Version 2 von "Kernel32.dll", und auf dem Computer ist Version 1 von "Kernel32.dll" installiert.
  • Wenn Paket A installiert wird, meldet GetFileVersionInfo, dass der Computer Version 1 von "Kernel32.dll" aufweist. Da Paket A Version 3 enthält, erkennt der Update-Installer, dass die Datei ersetzt werden muss.
    • Die Version 1 von "Kernel32.dll", die sich nun auf dem Computer befindet, wird in ein temporäres Verzeichnis verschoben, und eine Pending File Rename-Operation wird erstellt, um die Datei "Kernel32.dll" beim nächsten Neustart des Computers aus dem temporären Verzeichnis zu löschen.
    • Die in Paket A enthaltene Version 3 von "Kernel32.dll" wird auf den Computer kopiert.
  • Wenn Paket B installiert wird, meldet GetFileVersionInfo weiterhin, dass die Version 1 von "Kernel32.dll" auf dem Computer installiert ist, da GetFileVersionInfo die im Speicher geladenen Versionsinformationen von "Kernel32.dll" liest. Da Paket B die Version 2 von "Kernel32.dll" enthält, erkennt der Hotfix, dass die Datei ersetzt werden muss.
    • Die Version von "Kernel32.dll", die sich nun auf dem Computer befindet (in Paket A enthaltene Version 3 von "Kernel32.dll"), wird in ein temporäres Verzeichnis verschoben, und eine Pending File Rename-Operation wird erstellt, um die Datei "Kernel32.dll" (Version 3) beim nächsten Neustart des Computers aus dem temporären Verzeichnis zu löschen.
    • Die in Paket B enthaltene Version 2 von "Kernel32.dll" wird auf den Computer kopiert.
  • "QChain" wird ausgeführt, aber da es keine Pending File Rename-Operationen zum Ersetzen von Dateien gibt, führt "QChain" keine Aktion durch.
  • Da Paket B zuletzt installiert wurde, befindet sich nun Version 2 von "Kernel32.dll" aus Paket B am richtigen Speicherort auf dem Computer. Beim Neustart des Computers wird daher diese Datei in den Speicher geladen. Die Pending File Rename-Operationen löschen sowohl die ursprüngliche Version 1 von "Kernel32.dll" als auch die in Paket A enthaltene Version 3 von "Kernel32.dll". Dies führt dazu, dass auf dem Computer nun statt Version 3 die Version 2 von "Kernel32.dll" installiert ist.
Es gibt ein nach SP2 veröffentlichtes Windows 2000-Update, in dem GetFileVersionInfo nicht mehr für die in den Speicher geladenen KnownDLLs verwendet wird. Stattdessen wird die tatsächlich im Zielverzeichnis vorhandene Datei zugeordnet, und GetFileVersionInfo wird anschließend für die zugeordnete Datei aufgerufen. Daher können Sie das Programm "QChain.exe" verwenden, um nach SP2 veröffentlichte Windows 2000-Updates zu verketten. Wenn Sie dies tun, wird die neueste Version einer Datei installiert, unabhängig von der Reihenfolge, in der die Updates installiert werden.

Wenn Sie das vorangegangene Szenario erneut durchspielen und nach SP2 veröffentlichte Windows 2000-Updates verwenden, wird der Hotfix in Paket B der Datei "Kernel32.dll" in Paket A zugeordnet und Version 3 erkannt. Version 3 ist neuer als die in Paket B enthaltene Version 2 von "Kernel32.dll". Aus diesem Grund ersetzt Paket B nicht die im System vorhandene Datei "Kernel32.dll", und die in Paket A enthaltene Version 3 von "Kernel32.dll" wird richtigerweise nach dem Neustart des Computers verwendet.

Eigenschaften

Artikel-ID: 296861 - Geändert am: Donnerstag, 26. September 2013 - Version: 17.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Update
  • Microsoft Update
Keywords: 
kbproductlink kbhotfixserver kbqfe kbwindowsupdatev6 kbwindowsupdatev3 kbfile kbgraphxlinkcritical kbinfo KB296861
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com