Wie SQL Server Performance-Probleme

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 298475
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D298475
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Um Leistungsprobleme zu beheben, müssen Sie ausführen ein Reihe von Schritten zu isolieren und die Ursache des Problems ermitteln. Möglich Ursachen:
  • Blockieren
  • Systemressourcenkonflikt
  • Probleme mit dem Anwendungsdesign
  • Abfragen oder gespeicherte Prozeduren, die lange Ausführung Mal
Ist in der Regel sehr zeitaufwändig, und Sie können mehrere Tage, die Auswertung der gesammelten Informationen verbringen. Die Komplexität der Performance Analysis ist nicht spezifisch für einen bestimmten Datenbankprodukt oder Betriebssystem. Alle Anwendungen unterliegen Leistungsbeschränkungen aufgrund von Faktoren der Ressource "," Entwurf "oder" Verwendung.

Weitere Informationen klicken Sie auf die folgende Artikelnummer klicken, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
224587Behandlung von Anwendungs-Performance mit SQL Server
Zum Identifizieren und beheben Sie das Problem, Sammeln Sie die folgende Informationen zur gleichen Zeit und die Ausgabe ohne weiteres verfügbar, bevor Sie sich an Microsoft Product Support Services (PSS) wenden:
  • Ausgabe des Sperrskript
  • SQL-Profiler-Trace-Protokoll
  • SQL Server-Systemmonitorprotokoll
Hinweis Wenn Sie diese Informationen nicht zusammentragen, wenn die Leistung Problem auftritt, müssen Sie die Informationen wieder zusammen. Dies kann Verzögerung der Problembehandlungsprozess.

Nachdem das Problem auftritt, sammeln die folgenden Informationen und haben es zur Verfügung:
  • Sqldiag-Bericht
  • Microsoft Windows NT-System und Anwendungsereignis Protokolle
In den meisten Szenarien muss PSS diese Informationen verstehen die Umgebung und die Art des Leistungsproblems. Wenn ein Teil Informationen sind nicht verfügbar, der Problembehandlungsprozess verlängert werden kann und Identifizierung des Problems kann verzögert werden.

Auch wenn Sie derzeit keine Probleme Leistung, empfiehlt Microsoft Implementieren Sie diesen Prozess. Wenn ein Leistungsproblem auftritt, können Sie erfassen die erforderliche Informationen so bald wie möglich. Darüber hinaus, wenn Sie erfassen einer Geplante SQL-Profiler-Protokoll, SQL Server-Systemmonitorprotokoll und blocker Skript, wenn die Anwendung funktioniert wie erwartet, können Sie Informationen zum Vergleich, wenn die Anwendung nicht als durchgeführt wird erwartet wird.

Wenn Sie diese Informationen bei hoher Auslastung der SQL Server abrufen -Umgebung können Leistungseinbußen auftreten. Allerdings müssen Sie Informationen Sie diese zum Ermitteln der Ursache des Problems und für Zweck der Problembehandlung. Die SQL-Profiler-Ablaufverfolgung hat den größten Einfluss auf Leistung. Wenn die Leistung stark beeinträchtigt ist, können Sie die SQL anpassen. Profiler-Ablaufverfolgung durch Reduzierung der Ereignistypen, die es erfasst. Begrenzung der SQL-Profiler-Ablaufverfolgung sollten einige Verbesserungen bieten. Wenn Sie Fragen haben oder Probleme bei der Einrichtung und Sammeln von Informationen, wenden Sie sich an PSS.

Ausgabe des Sperrskript

Das Sperrskript ist wichtig für die Erkennung von Sperrszenarien. Allerdings können die Ausgabe des Skripts Sie Leistungsproblemen Probleme bei der Blockierung ist kein Problem. Diese Ausgabe hilft auch Bestimmen Sie wenn Abfragen auf Ressourcen, z. B. Datei-i/O, warten oder Transaktionen sind nicht gerade ein Commit oder Rollback wie erwartet. Weitere Informationen zum Implementieren des Sperrskript, klicken Sie auf die folgenden Artikelnummern klicken, um die Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
251004Überwachen von SQL Server 7.0-Blockierungen
271509 Überwachen von SQL Server 2000-Blockierungen

SQL-Profiler-Trace-Protokoll

Die SQL-Profiler-Ablaufverfolgung protokolliert die Aktivitäten auf dem computer SQL Server wird ausgeführt. Diese Informationen können Sie um langsame Ausführung zu identifizieren. Abfragen und suboptimale Ausführungspläne. Darüber hinaus SQL Profiler Dokumente die Reihe von Ereignissen, die vor der Performance-Probleme auftreten und trägt dazu bei, seine Ursache zu identifizieren.

Erstellen und implementieren eine SQL-Profiler-Ablaufverfolgung durch über die grafische Benutzeroberfläche, finden Sie im Abschnitt "Was zu Monitor" in der folgenden Microsoft Knowledge Base-Artikel:
224587 Behandlung von Anwendungs-Performance mit SQL Server
Weitere Informationen über das Erstellen und führen Sie einen Profiler-SQL Mithilfe von Transact-SQL-Befehle zu verfolgen Sie, klicken Sie auf die folgenden Artikelnummern klicken, um die Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
289742Gewusst wie: Erstellen einer Ablaufverfolgung SQL Server 7.0
283790 Gewusst wie: Erstellen einer Ablaufverfolgung SQL Server 2000
Weitere Informationen dazu, wie Sie eine SQL-Profiler-Ablaufverfolgung durch Überwachen Verwenden Transact-SQL-Befehle, und klicken Sie auf die folgenden Artikelnummern klicken, um die Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
289279INF: How to Monitor SQL Server 7.0-Ablaufverfolgungen
283786 Überwachen der SQL Server 2000-Ablaufverfolgungen
Hinweis Haben Sie eine SQL-Profiler-Ablaufverfolgung eine hohe Arbeitsauslastung anzeigt, können Sie verwenden. Der Indexoptimierungs-Assistent. Der Indexoptimierungs-Assistent verwendet die SQL Server-Abfrage der Optimierer zum Ermitteln des optimalen Satzes an Indizes für die angegebenen Abfragen. Der Indexoptimierungs-Assistent ist eine sehr effiziente Methode, um festzustellen, ob der richtige Indizes vorhanden in der Datenbank. Durch die Implementierung der Indizes, die der Assistent schlägt vor, Sie erhöhen die Leistung der Anwendung möglicherweise.

Weitere Informationen zur Verwendung des Indexoptimierungs-Assistenten finden Sie unter Das "Kapitel Indexoptimierungs-Assistent" Thema in der Onlinedokumentation zu SQL Server.

SQL Server-Systemmonitorprotokoll

SQL Server wird von folgenden Engpässe in der Regel betroffen:
  • CPU
  • Speicher
  • Datei-e/A
  • Sperren, blockieren oder deadlocking
Können Sie SQL Server-Systemmonitor zum Identifizieren dieser mögliche Engpässe SQL Server zu beeinträchtigen. Darüber hinaus können Sie dieses Protokoll verwenden. Um bei einem externen Prozess zu identifizieren ist stark der Computer mit SQL verwendet Server und SQL Server Leistung negativ zu beeinflussen.

Bevor Sie Starten Sie SQL Server-Systemmonitor zu, stellen Sie sicher, dass die Datenträger-Leistungsindikatoren auf. Hierzu führen Sie Diskperf an einer Eingabeaufforderung ein. Wenn die Datenträger-Leistungsindikatoren nicht auf, führen Sie ' Diskperf -y , und klicken Sie dann starten Sie den Computer neu.

Wenn Sie eine SQL erstellen Server-Systemmonitor melden Sie sich, folgende Informationen zusammentragen:
  • Paging-Datei
  • Prozess
  • Prozessor
  • Alle SQL Server-Leistungsindikatoren
  • Speicher
  • Threads
  • Logischer Datenträger
  • Physikalischer Datenträger
  • System
Hinweis Das Standardintervall von 15 Sekunden sollte genügend Zeit zur Überwachung der Server; jedoch bei einigen Problemen müssen Sie die Zeit reduzieren Intervall für das Sammeln von Daten.

Weitere Informationen über das Einrichten einer SQL Server-Performance Überwachen Sie Log zu, klicken Sie auf die folgenden Artikelnummern klicken, um die Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
150934Gewusst wie: Erstellen Sie ein Systemmonitorprotokoll für NT-Problembehandlung
248345 Gewusst wie: Erstellen eines Protokolls mit dem Systemmonitor in Windows 2000


Hinweis Weitere Informationen zum Überwachen der Leistung in SQL Server 2005 finden Sie unter das Thema "Monitoring and Tuning für Performance" in SQL Server 2005-Onlinedokumentation.

Dienstprogramm SQLDiag

Das Dienstprogramm Sqldiag ist mit SQL Server versehen. Es sammelt wertvolle Informationen über die Konfiguration des Computers mit SQL Server, das Betriebssystem und die Informationen, die den SQL gemeldet wird Server-Fehlerprotokolle. Informationen zum Verwenden des Dienstprogramms Sqldiag finden Sie unter das Thema "Sqldiag Utility" in der Onlinedokumentation zu SQL Server.

Weitere Informationen zum Ausführen Sqldiag auf einem gruppierten SQL Server, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer klicken, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
233332Zum Ausführen von SQLDIAG auf einem gruppierten/virtuellen SQL Server

Hinweis In SQL Server 2005 wurde das Dienstprogramm SQLdiag erheblich geändert. Die Befehlszeilenargumente für dieses Dienstprogramm sind nicht kompatibel mit SQL Server 2000. Dieses Dienstprogramm kann geändert werden, und Anwendungen oder Skripts, die auf seine Befehlszeilen-Argumente oder sein Verhalten funktioniert möglicherweise nicht korrekt in zukünftigen Versionen. Weitere Informationen finden Sie unter das Thema "SQLdiag Utility", in der Onlinedokumentation zu SQL Server 2005.

Microsoft Windows NT-System und Ereignisprotokolle

Sie können die Windows NT System- und Ereignisprotokolle zu verwenden. Identifizieren Sie die Probleme, die Sie in den anderen Daten nicht sehen können. Diese Protokolle bieten ein eine vollständige Übersicht der Serveraktivität und bieten einen vollständigen Überblick über die Umgebung.

Wo diese Dateien gespeichert

Der folgende Microsoft File Exchange FTP-Server erlaubt Ihnen Senden und Empfangen von Dateien zu und von PSS-Entwicklern:
FTP://ftppss.Microsoft.com


Für Weitere Informationen finden Sie die Anweisungen auf der Microsoft-Datei Exchange FTP-Website.




Lesezeichen: 9

Weitere Informationen

 
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Regel-softwareRegel-TitelRegelbeschreibungProduktversionen, die für die die Regel ausgewertet wird
System Center-BeraterSQL Server hat mehrere aktive Spuren, die Leistung auswirken könnenSystem Center Advisor überprüft active Spuren als die Standardablaufverfolgung, die derzeit Informationen sammelt. Diese Warnung wird generiert, wenn es weitere Spuren, die ausgeführt wird gibt, wenn sie in UNC-Pfad gespeichert werden und wenn sie teure e aufnehmenLüftungsöffnungen. Überprüfen Sie die Informationen in diesem Artikel und Durchführen von Korrekturmaßnahmen.SQL Server 2008
SQL Server 2008 R2
SQL Server-2012



Eigenschaften

Artikel-ID: 298475 - Geändert am: Dienstag, 18. September 2012 - Version: 1.0
Keywords: 
kbhowtomaster kbinfo kbmt KB298475 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 298475
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com