Zum Entfernen einer typischen Installation von Microsoft Operations Manager 2000

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 298481 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
wichtig Dieser Artikel enthält Informationen zum Ändern der Registrierung. Sollten Sie die Registrierung sichern, bevor Sie Sie ändern. Stellen Sie sicher, dass Sie die Registrierung wiederherstellen kennen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern, Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt wie eine typische Installation von Microsoft Operations Manager (MOM) vollständig entfernen, wenn entfernen erforderlich ist.

Weitere Informationen

Warnung Schwerwiegende Probleme können auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch mithilfe des Registrierungs-Editors oder mithilfe einer anderen Methode ändern. Diese Probleme erfordern möglicherweise eine Ihr Betriebssystem neu installieren. Microsoft kann nicht garantieren, dass diese Probleme gelöst werden können. Ändern Sie die Registrierung auf eigene Gefahr.

Hinweis: Die folgende NetIQ-Produkte verwenden einige der gleichen Registrierungsschlüssel, wie MOM verwendet. Wenn eines oder mehrere dieser Produkte auf Ihrem Computer installiert sind und Sie die Registrierungsschlüssel, löschen wie im folgenden beschrieben die Schritte, die diese Produkte nicht mehr einwandfrei funktioniert.
  • Security Manager 5.0 und früheren Versionen
  • Verzeichnis Resource Administrator, alle Versionen
  • Security Administrator, alle Versionen der Datei
  • Verzeichnis Security Administrator, alle Versionen
  • Exchange-Administrator, alle Versionen
Der Begriff "typische Installation" impliziert, alle MOM-Komponenten (DCAM, Datenbank, Berichterstattung, Webkonsole, Agent Manager und Consolidator) auf einem einzelnen Computer installiert sind und die Microsoft SQL Server verwendet wird Host der Datenbank.

Um eine typische Installation von MOM vollständig zu entfernen:
  1. Entfernen Sie alle MOM-Agents (außer für den Agent auf dem DCAM; es wird werden entfernt, wenn die MOM-Website entfernt wird).

    So entfernen Sie alle Agents von Computern in der Liste Verwaltete Computer ein Agent-Manager
    1. Starten Sie die MOM-Konsole, erweitern Sie Microsoft Operations Manager (Standard) und erweitern Sie anschließend Konfiguration .
    2. Klicken Sie auf Agent Managers .
    3. Klicken Sie im rechten auf einem Agent-Manager mit Agents, die Sie entfernen möchten.
    4. Klicken Sie auf der Menüleiste auf Aktion , und Ändern Managed Computer Rules klicken Sie dann im Menü Aktion auf.
    5. Klicken Sie für jede Regel auf der Registerkarte Managed Computer Rules auf die Regel, klicken Sie auf löschen, und klicken Sie dann auf OK .

      Beachten Sie, dass wenn Sie nicht die Regeln für verwaltete Computer löschen, die Agents, die Sie entfernen installiert werden, wenn die nächste Überprüfung verwalteten Computer ausgeführt wird.
    6. Klicken Sie im rechten auf Agent-Manager mit der Agents, die Sie entfernen möchten.
    7. Klicken Sie auf der Menüleiste auf Vorgang , und klicken Sie dann im Menü Aktion auf Alle Tasks .
    8. Klicken Sie auf Deinstallieren von Agents verwalteten .
    9. Wiederholen Sie Schritte b. bis h. für jeden Agent Manager alle Agents aus alle Agent-Managers in der Konfigurationsgruppe zu entfernen.

      Warten Sie, bis Agent Manager Zeit war, um alle Agents entfernen, bevor Sie mit der nächsten Schritt fortfahren. Die Verwaltete Computer -Registerkarte unter Agent Manager Properties wird den Installationsstatus des jeden verwalteten Computer angezeigt.

      Wenn Agent Manager alle MOM-Agents nicht erfolgreich entfernen, finden Sie im folgenden Artikel Informationen, wie einen MOM-Agent manuell zu entfernen:
      298380Wie Sie manuell einen Agent von einem Agentcomputer entfernen
  2. Starten Sie den Registrierungseditor (Regedt32.exe), und klicken Sie anschließend auf den folgenden Registrierungsschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Mission Critical Software\OnePoint\
  3. Schreiben Sie den Verzeichnispfaden aus die folgenden drei Registrierungswerte, und beenden Sie Registrierungs-Editor:
    • DataDir
    • MSInstallSubDir
    • TempDir
  4. Verwenden Sie das Software Tool in der Systemsteuerung, um MOM zu entfernen.
  5. Falls erforderlich, starten Sie eine Eingabeaufforderung, und verwenden Sie Windows 2000 Resource Kit-Dienstprogramm sc.exe , um den OnePoint-Dienst zu löschen. Verwenden Sie folgende Syntax:
    sc/DELETE onepoint
  6. Starten Sie den Registrierungseditor (Regedt32), und dann löschen Sie die folgenden Registrierungsschlüssel, falls diese vorhanden sind:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Mission Critical Software\OnePoint
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\OnePoint
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft Operations Management
    Beenden Sie den Registrierungseditor.
  7. Suchen Sie in SQL Enterprise Manager nach der OnePoint-Datenbank und löschen Sie die OnePoint-Datenbank.

    Hinweis: Als Alternative zu löschen können Sie die OnePoint-Datenbank trennen. Verwenden Sie SQL Query Analyzer, um die folgende Abfrage mit der ausgewählten Master -Datenbank auszuführen:
    Sp_detach_db "OnePoint"
  8. Verwenden Sie in Windows Explorer die Verzeichnispfade, die Sie für die Registrierungswerte DataDir , MSInstallSubDir und TempDir in Schritt 2 suchen und löschen dann die drei Ordner, in dem das Programm installiert, notiert. Löschen Sie jedoch nicht den Ordner, der unter den Wert der TempDir -Registrierung aufgelistet ist. Löschen Sie stattdessen den Mission Critical Software -Ordner, der in diesem temporären Verzeichnis befindet.

    Es möglicherweise notwendig, die SMTP, www- und IIS-Dienste beenden, um den Ordner Reports unter Ereignisse löschen.
  9. Klicken Sie in der Systemsteuerung unter Verwaltung auf Verwaltung , und löschen Sie die Benutzergruppen OnePointOp .
  10. Klicken Sie auf der Taskleiste auf Start , zeigen Sie auf Programme , zeigen Sie auf Verwaltung und klicken Sie auf der MMC Komponentendienste .
  11. In Microsoft Management Console erweitern Sie Komponentendienste , erweitern Sie Computer , erweitern Sie Arbeitsplatz , und klicken Sie dann auf COM+-Anwendungen .
  12. Löschen Sie die Programme MOMDasLocator und OnePointActiveOpsDas , wenn Sie vorhanden sind.
Die in diesem Artikel erwähnten Fremdanbieterprodukte werden von einem Lieferanten hergestellt, der von Microsoft unabhängig ist. Microsoft gewährt keine implizite oder sonstige Garantie in Bezug auf die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Eigenschaften

Artikel-ID: 298481 - Geändert am: Freitag, 27. Oktober 2006 - Version: 3.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Operations Manager 2000 Enterprise Edition
Keywords: 
kbmt kbenv kbinfo KB298481 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 298481
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com