PRB: Transaktionsprotokoll Wiederherstellung nicht mehr mit "Ist mindestens Abfrage Speicher nicht verfügbar" Stop Nachricht im Fehlerprotokoll

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 298801 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Wenn ändert die Größe des physischen Speichers auf dem Server auf dem eine Sicherung des Transaktionsprotokolls auf dem Server auf dem die Wiederherstellung erstellt wird, verarbeitet wird Wenn Index Erstellung bzw. Neuerstellung Aktivität Teil einer Transaktionsprotokollsicherung ist, möglicherweise die folgenden Fehlermeldung und die Wiederherstellung möglicherweise nie abgeschlossen:
NNNN-Seiten für Datenbank 'Dbname' Datei 'Dateiname' für Datei 1 verarbeitet.
Dies wird mit den folgenden Fehlermeldung im Fehlerprotokoll kombiniert:
14:13:48.85 spid13 2001-03-18 kann angeforderte Operation nicht ausführen, da die minimalen Abfragearbeitsspeicher nicht verfügbar ist. Verringern Sie den konfigurierten Wert für die Konfigurationsoption min Memory per Query Server.
Dieser Fehler tritt nur bei der physische Speicher auf dem Server auf dem das Transaktionsprotokoll wiederhergestellt wird kleiner als der Speicher auf dem Server ist auf dem die Sicherung erstellt wurde.

Ursache

Der Wiederherstellungsvorgang reagiert nicht mehr (hängt), wenn nicht genügend zum Verarbeiten einige Datensätze im Transaktionsprotokoll Arbeitsspeicher. Falls Indexerstellung Teil der Transaktionsprotokollsicherung auf dem Server auf dem die Sicherung erstellt wurde ist, muss eine bestimmte Arbeitsbereichsspeicher die Sortiervorgänge ausführen. Während der Wiederherstellung des Transaktionsprotokolls dieselbe versucht SQL Server erhalten Sie genaue dieselbe Menge an Arbeitsspeicher zum Abschließen des Sortiervorgangs Index, der in der Sicherung des Transaktionsprotokolls aufgezeichnet wurde. Die Arbeitsbereichsspeicher nicht empfangen wird, der Thread, der zum Durchführen des Sortiervorgangs Index versucht bewirkt, dass die Fehlermeldung, und der Thread wird nicht ordnungsgemäß beendet. Der übergeordnete Thread wartet auf dem Thread, der die Sortierung nach mit einem unendlichen Timeout durchführt.

Abhilfe

Gehen Sie folgendermaßen vor um um dieses Problem zu beheben:
  1. Fügen Sie mehr Arbeitsspeicher hinzu den Server, auf dem die Protokolle wiederhergestellt werden, den erforderlichen benötigten Arbeitsspeicher bereitzustellen, der für die Indexerstellung während der Transaktion Protokoll Wiederherstellungen verarbeiten erforderlich ist.
  2. Führen Sie eine vollständige oder differenzielle Sicherung, die Sicherung Reihenfolge neu zu starten.

Weitere Informationen

Eine Wiederherstellung in SQL Server 7.0 verwendet zwei Threads:

Hauptthread

-und-

Hintergrund-thread

Der Hauptthread liest Protokoll aufgezeichnet und bietet diese an den Arbeitsthread für Wiederherstellung Verarbeitung. Der Hintergrund-Arbeitsthread ist verantwortlich für die Anweisungen, die durch den primären Thread, nach unten übergeben werden ausführen. Einige der Vorgänge umfassen ein Index sortieren sowie andere Operationen.

Wenn Indexerstellung mit SQL Server 7.0 beteiligt ist, anstatt alle Daten protokollieren ändern SQL Server-Protokolle die folgenden Hauptkomponenten der Indexerstellung, oder Neuerstellung Aktivität:
  • Einen Protokolldatensatz, der gibt den Index erstellen oder neu erstellen
  • Protokolldatensätze, die angeben, welche Blöcke in der Datenbank verwendet wurden, Sortieren und behandeln die Indexinformationen
  • Protokolldatensätze, die den Speicher mit der Sortiervorgänge abgeschlossen kennzeichnen
Protokollierung dieser wichtigen Komponenten ermöglicht das Wiederholen eine Indexerstellung die aktuelle Sortierreihenfolge während einer Wiederherstellung erneut durchführen, aber Wiederverwendung der gleichen genaue physikalische Erweiterung Speicherbedarf entsprechend die ursprünglichen Index Erstellung Aktivität. Dies erfolgt um Protokollierung jeder Änderung eine Indexerstellung auf einer Zeilenebene führt zu vermeiden. Um die Indexerstellung während einer Wiederherstellung zu wiederholen, ist eine feste Speichergröße durchführen des Sortiervorgangs Index erforderlich. Wenn dieses Speichers während der Wiederherstellung nicht verfügbar ist, tritt ein Ausnahmefehler im Thread, der die Sortiervorgänge durchführt, wodurch in den Hintergrund-Thread nicht ordnungsgemäß beendet und die Hauptseite Thread wartet unbegrenzt für den Hintergrundthread zum Abschließen wiederherstellen auf. Betrachten Sie beispielsweise eine Situation, in der eine Datenbank in der Produktion auf einem Computer, die über 256 MB RAM verfügt und wird auf einem anderen Server mit 128 MB RAM gesichert wird für das Testen wiederhergestellt wird. Wenn eine Sicherung des Transaktionsprotokolls Indexerstellung oder die Neuerstellung eines Indexes auf dem Sicherungsserver umfasst, enthält die Transaktionsprotokollsicherung minimale Einträge der Erstellung und Neuerstellung des Indexes zu vermitteln. Während der Wiederherstellung wird der Protokolldatensatz gelesen, um den Speicher suchen, der von der Sortierung auf dem Computer verwendet wird, auf dem die Sicherung erstellt wurde. SQL Server versucht dann, diese aus dem Abfrage-Speicher auf dem Computer wiederherstellen zu erhalten. Das Arbeitsspeicher für die maximale Abfrage ist im Allgemeinen auf ungefähr die Hälfte des Gesamtspeichers SQL Server beschränkt. Auf einem Computer mit 128 MB ist dies z. B. ca. 64 MB. Wenn 64 MB für die Sortierung während einer Wiederherstellung bereitgestellt werden kann nicht, löst SQL Server einen Ausnahmefehler in der Hintergrundthread, damit der Hauptthread unbegrenzt wartet.

Das gleiche Verhalten wird auf dem einzelnen Server angezeigt werden, wenn der physische Speicher, der auf dem Server verfügbar ist, wann die Sicherung erstellt wurde von den physischen Speicher unterscheidet, die während der Wiederherstellung auf dem Server verfügbar ist.

Eigenschaften

Artikel-ID: 298801 - Geändert am: Dienstag, 28. Januar 2014 - Version: 1.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 7.0 Standard Edition
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbprb KB298801 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 298801
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com