Wie Bereitstellen eines Access 2002-Projekts, das das Microsoft SQL Server 2000 Desktop Engine enthält

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 299297 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Das Microsoft SQL Server 2000 Desktop Engine (MSDE 2000) ist ein SQL Server 2000-compatible-Datenspeicherserver, der mit Microsoft Office XP Developer mit Rechten enthalten, Rechte zu weiterverteilen ist. Für das Einschließen des SQL Server 2000 Desktop Engine, wenn eine Option ein Microsoft Access-Projekt verpackt, verfügt das Office XP Developer Packaging Wizard über eine Option (* ADP ) Lösung. Mit der Lösung wird das SQL Server 2000 Desktop Engine zusammmen mit der Lösung auf dem Computer eines Benutzers installiert. Das SQL Server 2000 Desktop Engine wird nicht zu jedoch aufgerufen und das -Datenbank wird zu jedoch nicht an das SQL Server 2000 Desktop Engine angefügt.

Hinweis: die frühere Version von Microsoft SQL Server 2000 Desktop Engine wird als Microsoft Datenverknüpfungsfehler Engine (MSDE) bezeichnet.

Dieser Artikel enthält den Code, aufgrund die Sie den Server suchen müssen, den Code den Server zu starten, falls es, um das -Datenbank an den Server anzufügen, und das Projekt in der neu angehangenen Datenbank zu verbinden, nicht bereits gestartet wird. Der Code ist spezifisch, in einem Projekt zu verwenden. Wie viel Code kann jedoch von alle Anwendung für Visual Basic für Applikationen verwandt werden.

Ohne Garantie, ist ausgedrückt, oder die impliziert wird, bietet Microsoft Programmierbeispiele nur für Abbildung. Das enthält aber ist auf den konkludenten Garantien von Merchantability oder Eignung für einen bestimmten Zweck nicht beschränkt. In diesem Artikel wird vorausgesetzt, dass von Ihnen mit der Programmiersprache, die demonstriert wird, und den Tools vertraut, die zu dem Erstellen und dem Debuggen von Prozeduren verwandt werden ist. Technischen Support von Microsoft helfen, die Funktionalität von einem bestimmten Verfahren zu erläutern, aber sie diese Beispiele zu nicht ändern, um bereitzustellen, dass Funktion hinzufügte, oder Prozeduren zu erstellen, um Ihre bestimmten Anforderungen zu erfüllen.

Schritte, vorhanden sein zu verändern, planen Anwendung für Bereitstellung

Bei den folgenden Schritten wird vorausgesetzt, dass Sie bereits ordnungsgemäß über das Funktionieren verfügen Sie planen Anwendung von Anwendung von bereit die Bereitstellung durchzuführen ist. Die Schritte führt durch zusätzlicher Code wie Ihrem VBA-Projekt hinzugefügt, wie erforderliche Anpassungen zu Ihrem Startformular durch gemacht, und durch wie ein Bereitstellungspaket für ein bestehendes In einem Microsoft Access-Projekt erstellt wird Sie (* ADP ) das enthält das Microsoft SQL Server 2000 Desktop Engine.
  1. Öffnen Sie das Access-Projekt, das Sie bereitstellen möchten, und erstellen Sie anschließend ein neues Modul.

    Da der zu enthalten Code SQLDMO-Code und Skript verwendet, müssen Sie sicherstellen, dass die erforderlichen Verweise vorhanden sind.
  2. Klicken Sie in dem Menü Extras des Visual Basic-Editor auf Verweis.
  3. Wählen Sie in dem Dialogfeld Verweise folgende aus, falls sie nicht bereits aktiviert sind:
    • Microsoft SQLDMO Objektbibliothek
    • Microsoft Scripting Runtime
  4. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld Verweise zu schließen.
  5. Kopieren Sie in dem neuen Modul den folgenden Code:
    Option Compare Database
    Option Explicit
    Dim adp_UseIntegratedSecurity As Boolean
    
    
    Public Function fStartUp(strDBName As String, strMDFName As String, _
            Optional strUN As String, Optional strPW As String)
    '------------------------------------------------------------
    'The code in this project connects the MDF file
    'to a local MSDE, then establishes the connection between
    'the Access Project and MSDE.
    '------------------------------------------------------------
        Dim strSQLInstances As String
        Dim strServername As String
        Dim intInst As Integer
        Dim strMachineName As String
        Dim spaceLocation As Long
        
    'If no username is supplied, and you cannot 
    'use integrated security, the function requires that you provide a valid SQL Server user account and password.
        
        If Not fCheckForCompatibleOS Then
            strMachineName = "(local)"
                If strUN = "" Then
                   MsgBox "Provide a valid SQL Server user account and password to log on to SQL Server because the current operating system does not support integrated security."
                   Exit Function
                End If
               adp_UseIntegratedSecurity = False
        Else
            strMachineName = ComputerName
            If strUN = "" Then
                adp_UseIntegratedSecurity = True
            Else
                adp_UseIntegratedSecurity = False
            End If
        End If
    
        'Find the available instances of SQL 2000 on the computer.
        intInst = GetValidSQLInstances(strSQLInstances)
        If intInst < 1 Then
            Dim strErrorMsg As String
            strErrorMsg = "This application requires SQL Server 2000 " & _
                "to be installed on the local computer."
            MsgBox strErrorMsg, vbCritical, "SQL Server 2000 not installed!"
            Exit Function
        End If
        'At this point, it has been determined that there is at
        'least one valid SQL Server 2000 instance on the computer.
        'The code below picks the default or first instance if more than
        'one is available. You may want to add code to prompt the user for
        'a choice when there is more than one instance on the computer.
        
        If InStr(1, strSQLInstances, "MSSQLSERVER") Then
            strServername = strMachineName
        Else
            spaceLocation = InStr(1, strSQLInstances, " ")
            If spaceLocation = 0 Then
                strServername = strMachineName & "\" & strSQLInstances
            Else
                strServername = strMachineName & "\" & Mid(strSQLInstances, 1, spaceLocation)
            End If
        End If
        
        'Call fstartMSDE to connect to SQL Server
        fStartMSDE strServername, strUN, strPW
        
        'Call sCopyMDF to move the data file to the data folder
        'of SQL Server, and then attach it to the server.
        fCopyMDF strServername, strUN, strPW, strDBName, strMDFName
        
        'Connect the ADP to the new database
        fChangeADPConnection strServername, strDBName, strUN, strPW
    
    
    End Function
    
    Public Function fStartMSDE(strServername As String, _
                    Optional strUN As String, Optional strPW As String)
    '------------------------------------------------------------
    'This subroutine will turn on MSDE. If the server has been
    'started, the error trap will exit the function leaving the
    'server running.
    '
    'Note that it will not put the SQL Service Manager on
    'the start bar.
    '
    'Input:
    '   strServername    The server to be started
    '   strUN        The user used to start server
    '   strPW        The password of user
    '
    'Output:
    '   Resolution of start
    '
    'References:
    '   SQLDMO
    '------------------------------------------------------------
    
        Dim osvr As SQLDMO.SQLServer
        Set osvr = CreateObject("SQLDMO.SQLServer")
            
        On Error GoTo StartError 'Error Trap
        osvr.LoginTimeout = 60
        osvr.LoginSecure = adp_UseIntegratedSecurity
        osvr.Start True, strServername, strUN, strPW
    
    ExitSub:
        Set osvr = Nothing
        Exit Function
    
    StartError:
        If Err.Number = -2147023840 Then
        'This error is thrown when the server is already running,
        'and Server.Start is executed on Windows NT, 2000, or XP.
           
            osvr.Connect strServername, strUN, strPW  'Connect to Server
            
            Else 'Unknown Error
            MsgBox Err.Number & ": " & Err.Description
        End If
        Resume ExitSub
    End Function
    
    
    Public Function fCopyMDF(strServername As String, _
                    strUN As String, strPW As String, _
                    strDBName As String, _
                    sMDFName As String)
    
    '------------------------------------------------------------
    'This Function determines whether the database is already on
    'the MSDE Server. If the database does not exist, this
    'function copies the MDF file from the same location as the
    'ADP to MSDE's Data directory and then attaches the database.
    '
    'Input:
    '   strServername 	The server to be started
    '   strUN        	The user used to start server
    '   strPW 		The password of user
    '   strDBName 		The Name of the SQL Database
    '   sMDFName 		The Name of the MSDE Database to be copied
    '
    'Output:
    '   Resolution of copy
    '
    'References:
    '   SQLDMO
    '   Scripting Runtime
    '------------------------------------------------------------
    
    Dim FSO As Scripting.FileSystemObject
    Dim osvr As SQLDMO.SQLServer
    Dim strMessage As String
    Dim db As Variant
    Dim fDataBaseFlag As Boolean
    Dim dbCount As Integer
    
    On Error GoTo sCopyMDFTrap
    
        'The drive names used in FSO.Copyfile and
        'oSvr.AttachDBWithSingleFile must match the
        'locations for Program Files and MSDE on the
        'computer of the end user.
    
        fCopyMDF = ""
        fDataBaseFlag = False
        Set FSO = CreateObject("Scripting.FileSystemObject")
        Set osvr = CreateObject("SQLDMO.SQLServer")
        osvr.LoginSecure = adp_UseIntegratedSecurity
        osvr.Connect strServername, strUN, strPW
        dbCount = osvr.Databases.Count
        
        'Look for database existence on Local MSDE Server
        'by looping through all database names on the local
        'MSDE Server.
        For Each db In osvr.Databases
        
            If db.Name = strDBName Then 'The database exists
                fDataBaseFlag = True
                Exit For 'Get out of loop
            End If
      
        Next
        
        If Not fDataBaseFlag Then 'There is no database
                                  'matching sDBName
    
            'Copy File to data folder.
            FSO.CopyFile Application.CurrentProject.Path _
            & "\" & sMDFName, _
            osvr.Databases("master").PrimaryFilePath & _
            sMDFName, True
    
            'Attach to database.
            strMessage = osvr.AttachDBWithSingleFile(strDBName, _
                osvr.Databases("master").PrimaryFilePath _
                & sMDFName)
        End If
         
    ExitCopyMDF:
        osvr.Disconnect
        Set osvr = Nothing
    Exit Function
        
    sCopyMDFTrap:
    
        If Err.Number = -2147216399 Then 'DMO must be initialized
            Resume Next
        Else
            MsgBox Err.Description
        End If
        
        Resume ExitCopyMDF
    Exit Function
        
    End Function
    
    
    Function MakeADPConnectionless()
    '------------------------------------------------------------
    'This code removes the connection properties from the
    'Access Project for troubleshooting purposes.
    'The ADP will open in a disconnected state until new connection
    'properties are supplied.
    '------------------------------------------------------------
        Application.CurrentProject.OpenConnection ""
    End Function
     
    Function fChangeADPConnection(strServername, strDBName As String, Optional strUN As String, _
            Optional strPW As String) As Boolean
    '------------------------------------------------------------
    'This Function resets the connection for an ADP by using the
    'input parameters to create a new connection string. If no username
    'is supplied, it tries to connect by using integrated security.
    '
    'Input:
    '   strServerName    The server to be started
    '   strDBName   The Name of the MSDE Database
    '   strUN        The user used to start server
    '   strPW        The password of user
    '------------------------------------------------------------
        Dim strConnect As String
        On Error GoTo EH:
        strConnect = "Provider=SQLOLEDB.1" & _
        ";Data Source=" & strServername & _
        ";Initial Catalog=" & strDBName
        If adp_UseIntegratedSecurity Then
            strConnect = strConnect & ";integrated security=SSPI"
        Else
            strConnect = strConnect & ";user id=" & strUN
            strConnect = strConnect & ";password=" & strPW
        End If
        Application.CurrentProject.OpenConnection strConnect
        fChangeADPConnection = True
        Exit Function
    EH:
        MsgBox Err.Number & ": " & Err.Description, vbCritical, "Connection Error"
        fChangeADPConnection = False
    End Function
    					
  6. Speichern Sie dieses Modul wie modCopyConnect.
  7. Erstellen Sie ein zweites Modul, und kopieren Sie in dem zweiten Modul anschließend den folgenden Code:
    Option Compare Database
    Option Explicit
    
    'This module provides functions that work together to
    'find existing computers running SQL Servers, and also the computer name.
          
    Public Type OSVERSIONINFO
        dwOSVersionInfoSize As Long
        dwMajorVersion As Long
        dwMinorVersion As Long
        dwBuildNumber As Long
        dwPlatformId As Long
        szCSDVersion As String * 128
    End Type
    
    Declare Function GetVersionExA Lib "kernel32" _
             (lpVersionInformation As OSVERSIONINFO) As Integer
    
    Private Declare Function OSRegOpenKey Lib "advapi32" Alias _
    "RegOpenKeyA" (ByVal hKey As Long, ByVal lpszSubKey As String, _
    phkResult As Long) As Long
    
    Private Declare Function OSRegQueryValueEx Lib "advapi32" _
    Alias "RegQueryValueExA" (ByVal hKey As Long, _
    ByVal lpszValueName As String, ByVal dwReserved As Long, _
    lpdwType As Long, lpbData As Any, cbData As Long) As Long
    
    Private Declare Function GetComputerName _
    Lib "kernel32" Alias _
    "GetComputerNameA" (ByVal lpBuffer As String, _
    nSize As Long) As Long
    
    Private Declare Function OSRegCloseKey Lib "advapi32" _
    Alias "RegCloseKey" (ByVal hKey As Long) As Long
    
    Private Const MAX_COMPUTERNAME_LENGTH As Long = 15&
    Public Const HKEY_CLASSES_ROOT = &H80000000
    Public Const HKEY_CURRENT_USER = &H80000001
    Public Const HKEY_LOCAL_MACHINE = &H80000002
    Public Const HKEY_USERS = &H80000003
    Private Const ERROR_SUCCESS = 0&
    Private Const VER_PLATFORM_WIN32s = 0  'Win32s on Windows 3.1
    Private Const VER_PLATFORM_WIN32_WINDOWS = 1  'Windows 95/98/ME.
    Private Const VER_PLATFORM_WIN32_NT = 2  'Windows NT/2000/XP
    Private Const REG_SZ = 1
    Private Const REG_BINARY = 3
    Private Const REG_DWORD = 4
    Private Const REG_MULTI_SZ = 7
    
    
    Public Function GetValidSQLInstances(ByRef strSQLInstances _
                    As String) As Integer
    '-----------------------------------------------------------
    ' This returns number of valid SQL instances and a space
    ' delimited string that lists the instances.
    '-----------------------------------------------------------
    
        Dim hKey As Long, i As Integer
        Dim strVersionInfo As String
        strSQLInstances = ""
        GetValidSQLInstances = 0
        
        If RegOpenKey(HKEY_LOCAL_MACHINE, _
        "Software\Microsoft\Microsoft SQL Server", hKey) Then
            RegQueryStringValue hKey, "InstalledInstances", strSQLInstances
            RegCloseKey hKey
            StrConv strSQLInstances, vbUpperCase
            If InStr(1, strSQLInstances, "MSSQLSERVER") Then
               If RegOpenKey(HKEY_LOCAL_MACHINE, _
               "Software\Microsoft\MSSQLServer\MSSQLServer\CurrentVersion", _
               hKey) Then
                    RegQueryStringValue hKey, "CurrentVersion", strVersionInfo
                    RegCloseKey hKey
                    If Mid(strVersionInfo, 1, 1) <> 8 Then
                        Replace strSQLInstances, "MSSQLSERVER", ""
                    End If
                End If
            End If
            Trim strSQLInstances
            If Len(strSQLInstances) > 0 Then
                GetValidSQLInstances = GetValidSQLInstances + 1
            Else
                Exit Function
            End If
            For i = 1 To Len(strSQLInstances)
                If Mid$(strSQLInstances, i, 1) = " " Then
                    GetValidSQLInstances = GetValidSQLInstances + 1
                End If
            Next i
        End If
    End Function
    
    
    Public Function RegOpenKey(ByVal hKey As Long, _
    ByVal lpszSubKey As String, phkResult As Long) As Boolean
    '-----------------------------------------------------------
    ' FUNCTION: RegOpenKey
    ' Opens an existing key in the system registry.
    ' Returns: True, if the key opened successfully. False
    ' otherwise.
    ' Upon success, phkResult is set to the handle of the key.
    '-----------------------------------------------------------
        Dim lResult As Long
        Dim strHkey As String
    
        strHkey = strGetHKEYString(hKey)
    
        lResult = OSRegOpenKey(hKey, lpszSubKey, phkResult)
        If lResult = ERROR_SUCCESS Then
            RegOpenKey = True
        End If
    End Function
    
    
    Public Function RegCloseKey(ByVal hKey As Long) As Boolean
        Dim lResult As Long
    '-----------------------------------------------------------
    ' FUNCTION: RegCloseKey
    ' Closes an open registry key.
    ' Returns: True on success, else False.
    '-----------------------------------------------------------
        lResult = OSRegCloseKey(hKey)
        RegCloseKey = (lResult = ERROR_SUCCESS)
    End Function
    
    
    Private Function strGetHKEYString(ByVal hKey As Long) As String
    '-----------------------------------------------------------
    'Given an HKEY, return the text string representing that key.
    '-----------------------------------------------------------
        Dim strKey As String
        Dim intIdx As Integer
        strKey = strGetPredefinedHKEYString(hKey)
        If Len(strKey) > 0 Then
            strGetHKEYString = strKey
            Exit Function
        End If
     End Function
    
    
    Private Function strGetPredefinedHKEYString(ByVal _
    hKey As Long) As String
    '-----------------------------------------------------------
    'Given a predefined HKEY, return the text string representing
    'that key, or else return vbNullString.
    '-----------------------------------------------------------
        Select Case hKey
            Case HKEY_CLASSES_ROOT
                strGetPredefinedHKEYString = "HKEY_CLASSES_ROOT"
            Case HKEY_CURRENT_USER
                strGetPredefinedHKEYString = "HKEY_CURRENT_USER"
            Case HKEY_LOCAL_MACHINE
                strGetPredefinedHKEYString = "HKEY_LOCAL_MACHINE"
            Case HKEY_USERS
                strGetPredefinedHKEYString = "HKEY_USERS"
        End Select
    End Function
    
    
    Public Function RegQueryStringValue(ByVal hKey As Long, _
    ByVal strValueName As String, strData As String) As Boolean
    '-----------------------------------------------------------
    ' Retrieves the string data for a named
    ' (strValueName = name) or unnamed (Len(strValueName) = 0)
    ' value in a registry key. If the named value
    ' exists, but its data is not a string, this function
    ' fails.
    '
    ' Returns: True on success, else False.
    '   On success, strData is set to the string data value.
    '-----------------------------------------------------------
        Dim lResult As Long
        Dim lValueType As Long
        Dim strBuf As String
        Dim lDataBufSize As Long
        lResult = OSRegQueryValueEx(hKey, strValueName, 0&, _
                  lValueType, _
            ByVal 0&, lDataBufSize)
        If lResult = ERROR_SUCCESS Then
            If lValueType = REG_SZ Then
                strBuf = space$(lDataBufSize)
                lResult = OSRegQueryValueEx(hKey, strValueName, 0&, _
                     0&, ByVal strBuf, lDataBufSize)
                If lResult = ERROR_SUCCESS Then
                    RegQueryStringValue = True
                    strData = StringFromBuffer(strBuf)
                End If
                    ElseIf lValueType = REG_MULTI_SZ Then
                strBuf = space$(lDataBufSize)
                lResult = OSRegQueryValueEx(hKey, strValueName, 0&, _
                          0&, _
                    ByVal strBuf, lDataBufSize)
                If lResult = ERROR_SUCCESS Then
                    RegQueryStringValue = True
                    strData = ReplaceNullsWithSpaces(strBuf)
                End If
            End If
        End If
    End Function
    
    
    Public Function StringFromBuffer(Buffer As String) As String
        Dim nPos As Long
        nPos = InStr(Buffer, vbNullChar)
        If nPos > 0 Then
            StringFromBuffer = Left$(Buffer, nPos - 1)
        Else
            StringFromBuffer = Buffer
        End If
    End Function
    
    
    Public Function ReplaceNullsWithSpaces(str As String) As String
    '-----------------------------------------------------------
    ' Replace all null characters with spaces.
    '-----------------------------------------------------------
        Dim i As Integer
        If Len(str) > 0 Then
            For i = 1 To Len(str)
                If Mid$(str, i, 1) = vbNullChar Then
                    Mid$(str, i, 1) = " "
                End If
            Next i
            ReplaceNullsWithSpaces = Left$(str, Len(str) - 2)
        Else
            ReplaceNullsWithSpaces = str
        End If
    End Function
    
    
    Public Function ComputerName() As String
    '-----------------------------------------------------------
    '  Returns the local computer name.
    '-----------------------------------------------------------
        Dim nLen As Long
        Dim strComputerName As String
        nLen = MAX_COMPUTERNAME_LENGTH
        strComputerName = String$(nLen, 0)
        GetComputerName strComputerName, nLen
        strComputerName = Left$(strComputerName, nLen)
        ComputerName = strComputerName
    End Function
     
     
    Public Function fCheckForCompatibleOS() As Boolean
    '-----------------------------------------------------------
    '  Checks to see if the OS can use integrated security.
    '-----------------------------------------------------------
        Dim osinfo As OSVERSIONINFO
        Dim retvalue As Integer
        osinfo.dwOSVersionInfoSize = 148
        osinfo.szCSDVersion = space$(128)
        retvalue = GetVersionExA(osinfo)
        If osinfo.dwPlatformId >= VER_PLATFORM_WIN32_NT Then
            fCheckForCompatibleOS = True
        Else
            fCheckForCompatibleOS = False
        End If
    End Function
  8. Speichern Sie wie das zweite Modul GetSQLInstances.
  9. Öffnen Sie Ihr vorhandenes Startformular in Entwurfsansicht oder erstellen Sie ein neues Startformular, wenn Sie nicht über ein Startformular verfügen.
  10. Fügen Sie der OnOpen Ereigniseigenschaft von Ihrem Startformular einen Befehl hinzu, um Ihr Startformular der FStartUp Funktion aufzurufen.

    Sie müssen den Datenbank-Namen, den Sie an dem SQL Server erstellen möchten, und den vorhandenen SQL Server-Datendateinamen angeben. Falls Sie integrierte Sicherheit nicht verwenden, können Sie den erforderlichen SQL Server-Benutzername und das Kennwort erforderlich außerdem als dritte und vierte optionale Argumente angeben. Beispielsweise sieht die Funktion folgendermaßen aus, wenn Sie eine Datenbank erstellen möchten, die Northwind aufgerufen wird, indem eine Datendatei verwendet, die als NorthwindSQL.mdf bezeichnet wird:
    =fStartUp("Northwind","NorthwindSQL.mdf","","")
    
    Hinweis: diese Notiz betrifft SQL Server Security. Wenn Sie einen Benutzername in dem Funktionsaufruf nicht angeben, der zuvor erwähnt wird, versucht der Code in diesem Artikel, integrierte Sicherheit zu verwenden, wenn das zugrundeliegende Betriebssystem es (Microsoft Windows NT 4.0, Microsoft Windows 2000 und Microsoft Windows XP) unterstützen kann. Wenn Microsoft Windows 98 oder Microsoft Windows Millennium Edition ( Me ) mit dem zugrundeliegenden Betriebssystem zusammenhängen, müssen Sie ein gültiges SQL Server-Benutzerkonto und ein Kennwort angeben. Wenn Sie mindestens A der Benutzername angeben, versucht der Code, eine Verbindung von dem Betriebssystem herzustellen, indem der Code SQL-Sicherheit für den angegebenen An-Meldename und das Kennwort verwendet. Besitzen Sie keine Kopie von Ihren SQL Server-Datendateien, müssen Sie eine Kopie der Datenbank-Datei erstellen, mit Ihrem Bereitstellungspaket sein dabei erfüllt wird dass von Ihnen zu müssen.
  11. Klicken Sie in dem Menü Extras auf Datenbank-Dienstprogramm, und klicken Sie anschließend auf Datenbankdatei kopieren.
  12. Geben Sie in dem resultierenden Dialogfeld Öffnen den Name, der für das Speichern der Datenbank-Datei, für das Klicken auf Speichern, um den Prozess abzuschließen, und dann für das Schließen des Dialogfelds gewünscht wird, und den Speicherort, der Sie für das Speichern der Datenbank-Datei, für das Klicken auf Speichern, um den Prozess abzuschließen, und dann für das Schließen des Dialogfelds möchte, an. Wenn das Projekt zuerst auf dem Zielcomputer ausgeführt wird, versucht Access, eine Verbindung zu dem Computer mit SQL Server herzustellen, der in den Verbindungseigenschaften der Datei angegeben wird. Obwohl der Code in diesem Artikel die Verbindungsinformation weiterhin ausführt und weiterhin aktualisiert, ist das Entfernen der vorhandenen Verbindungsinformation vor Bereitstellung empfehlenswert.

    Um die vorhandene Verbindungsinformation zu entfernen, können Sie die MakeADPConnectionless() Funktion, die in dem ModCopyConnect-Modul eingefügt wird, ausführen.

  13. Geben Sie folgende in dem Direkt-Fenster ein, und drücken Sie die Eingabetaste anschließend um die Funktion auszuführen:
    ?MakeADPConnectionless
  14. Speichern Sie die Änderungen
  15. Fahren Sie in dem Menü Add-Ins mit Schritt 19 fort, wenn Verpackungs-Assistent aufgeführt ist.
  16. Klicken Sie in dem Menü Add-Ins auf Add-In-Manager.
  17. Klicken Sie in der Liste Verfügbare Add-Ins auf Verpackungs-Assistenten.
  18. Klicken Sie für Load Behavior auf Loaded/Unloaded, und klicken Sie dann auf OK.
  19. Klicken Sie in dem Menü Add-Ins auf Verpackungs-Assistenten.
  20. Folgen Sie den Schritten in dem Assistent, bis Sie zu dem Bildschirm Abhängigkeiten gelangen.
  21. Klicken Sie in dem Bildschirm Abhängigkeiten auf Add File..., um die MDF-Datei hinzuzufügen, die zuvor gesichert wurde.
  22. Klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter bis Sie den Access Runtime Properties Bildschirm erreichen. Aktivieren Sie auf diesem Bildschirm das Server 2000 Desktop Engine Kontrolle-Kästchen, um das MSDE-Modul einzuschließen, indem Sie darauf klicken.
  23. Um das Paket abzuschließen, führen Sie die Schritte des Assistenten aus oder auf Beenden können Sie klicken, abschließen sollen wann immer Sie das Paket.
Sie sind bereit, das Paket auf den Computern der End-Benutzer zu installieren, nachdem das Paket erstellt wird.



Informationsquellen

Klicken Sie auf die folgenden Artikelanzahlen, um weitere Informationen zu dem Aufnehmen von SQL 2000 - Desktopmodul in Paketen für andere Computer zu erhalten, um die Artikel der Microsoft Knowledge Base zu lesen:
290623 Wie Anfügen einer vorhandenen Datenbank von SQL Server 2000 zu SQL Server 2000 Desktop Engine
322228 Einbetten von MSDE 2000 Setup in der Installation benutzerdefinierter Anwendungen (White-Paper)
274199 Kann MSDE 2000 unter Windows 95 nicht installieren
299351 BUG: MSDE-Installation schlägt auf Systemen fehl, die über SQL Server 2000 Service Pack 1 oder 2 verfügen, die installiert werden
Ihre Datenbank zu dem Desktop Engine SQL 2000 klicken, um weitere Informationen über Upsizing zu erhalten, auf die folgende Artikelanzahl, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base zu lesen:
325023 Desktop Engine Server 2000 Upsize SQL zu SQL Server

Eigenschaften

Artikel-ID: 299297 - Geändert am: Montag, 26. September 2005 - Version: 5.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office XP Developer Edition
  • Microsoft Access 2002 Standard Edition
Keywords: 
kbhowto kbqfe kbfaq kbadp kbhotfixserver KB299297 KbMtde kbmt
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 299297
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com