SO WIRD'S GEMACHT: Konfigurieren von Windows 2000 Server und eines TCP/IP-Netzwerks ohne NetBIOS

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 299977 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D299977
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
299977 HOW TO: Configure Windows 2000 Server and TCP/IP Networking without NetBIOS
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt das Konfigurieren eines Windows 2000-Servers für ein TCP/IP-Netzwerk bei deaktiviertem NetBIOS.

Einführung

Windows 2000 sieht die Möglichkeit vor, NetBIOS über TCP/IP (NetBT) für ausgewählte Clients oder "bei Bedarf" zu deaktivieren. Wenn Sie vorziehen, ausschließlich DNS für die Bereitstellung der Namensregistrierung und -auflösung auf einem bestimmten Computer zu verwenden, der in einer spezialisierten oder sicheren Rolle im Netzwerk verwendet wird, können Sie die NetBT-Dienste für eine oder alle auf diesem Computer installierte(n) Netzwerkkarte(n) deaktivieren.

Installation

So deaktivieren Sie die WINS/NetBT-Namensauflösung:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, und klicken Sie dann auf Netzwerk- und DFÜ-Verbindungen.
  2. Klicken Sie auf die LAN-Verbindung, die Sie als statisch konfiguriert festlegen möchten, und klicken Sie dann im Menü Datei auf Eigenschaften.
  3. Klicken Sie auf Internetprotokoll (TCP/IP), klicken Sie auf Eigenschaften, klicken Sie auf Advanced, und klicken Sie dann auf die Registerkarte WINS.
  4. Klicken Sie auf NetBIOS über TCP/IP deaktivieren.
  5. Klicken Sie auf OK, klicken Sie auf OK, und klicken Sie dann auf OK.
HINWEIS: Optional können Sie die Option NetBIOS-Einstellungen über DHCP-Server beziehen verwenden, wenn Sie einen DHCP-Server verwenden, der NetBIOS-Konfigurationen mit Hilfe von DHCP-Optionstypen selektiv aktivieren und deaktivieren kann. NetBIOS über TCP/IP kann ferner für Computer, die Windows 2000 ausführen, mit Hilfe von DHCP-Optionstypen deaktiviert werden, die vom Windows 2000 DHCP-Server-Dienst unterstützt werden.

Fehler

Computer, die Windows 2000 ausführen

  • Der Computer überwacht den Netzwerkverkehr für den NetBIOS-Datagrammdienst am UDP-Anschluss (User Datagram Protocol) 138, für den NetBIOS-Namensdienst am UDP-Anschluss 137 oder für den NetBIOS-Sitzungsdienst am TCP-Anschluss (Transmission Control Protocol) 139 nicht mehr.
  • Wenn der Computer an WINS als Client teilnehmen muss, muss er physisch als multihomed konfiguriert sein (d. h., es müssen weitere physische Netzwerkverbindungen auf diesem Computer aktiv sein und zu seiner Verfügung stehen), damit er weiterhin mit einem WINS-Server kommunizieren und diesen verwenden kann.

Computer, die als WINS-Clients betrieben werden

  • Der Computer kann nicht mehr als WINS-Server zum Bedienen von WINS-Clients über die Verbindung fungieren, sofern NetBT nicht wieder aktiviert wird.
  • Damit solche Netzwerkkarten WINS verwenden können, muss entweder manuell eine Liste der WINS-Server für die NetBT-fähigen Verbindungen konfiguriert oder diesen Verbindungen eine entsprechende Liste von einem DHCP-Server zur Verfügung gestellt werden.

    HINWEIS: WINS-Server, die in den TCP/IP-Eigenschaften für den deaktivierten Netzwerkadapter konfiguriert sind, bewerben sich nicht um andere installierte Netzwerkadapter.

Clients, Dienste und Anwendungen auf unterer Ebene

  • NetBIOS definiert eine Softwareschnittstelle und eine Namenskonvention, nicht jedoch ein Protokoll. NetBIOS über TCP/IP stellt die NetBIOS-Programmierschnittstelle über das TCP/IP-Protokoll zur Verfügung, erweitert so die Reichweite von NetBIOS-Client- und -Serverprogrammen in das WAN und stellt Interoperabilität mit einer Reihe anderer Betriebssysteme zur Verfügung.
  • Der Arbeitsstationsdienst, Serverdienst und die Browser-, Messenger- und NetLogon-Dienste sind sämtlich direkte NetBT-Clients. Sie verwenden TDI (Transport Driver Interface) für die Kommunikation mit NetBT. Microsoft Windows NT und Windows 2000 enthalten ferner einen NetBIOS-Emulator. Der Emulator nimmt standardmäßige NetBIOS-Anfragen von NetBIOS-Programmen entgegen und übersetzt sie in die entsprechenden TDI-Primitiven.
  • Windows 2000 verwendet NetBIOS über TCP/IP für die Kommunikation mit früheren Versionen von Windows NT und mit anderen Clients, wie etwa Microsoft Windows 95. Es sollten sorgfältige Tests durchgeführt werden, bevor NetBIOS über TCP/IP in Produktionsumgebungen deaktiviert wird. Programme und Dienste, die von NetBIOS abhängen, funktionieren nach dem Deaktivieren der NetBT-Dienste nicht mehr, daher ist es wichtig, zu bestätigen, dass Ihre Clients und Programme keine NetBIOS-Unterstützung mehr benötigen, bevor Sie NetBIOS deaktivieren.

    HINWEIS: Computer, die ein Betriebssystem vor Windows 2000 ausführen, können keine Datei- und Druckerfreigaben auf Windows 2000-Computern mit deaktiviertem NetBIOS durchsuchen, finden oder erstellen.


Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 299977 - Geändert am: Dienstag, 1. Juni 2004 - Version: 4.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
Keywords: 
kbhowtomaster kbtool kbnetwork KB299977
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com