SO WIRD'S GEMACHT: Importieren einer Tabelle in eine Windows CE ADOCE-Datenbank

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 301091 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D301091
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
301091 HOW TO: Import a Table into a Windows CE ADOCE Database
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Wenn Microsoft® ActiveSync® 3.1 und ActiveX®-Datenobjekte (ADO) für das Betriebssystem Microsoft Windows® CE (ADOCE) 3.1 installiert sind, können Sie ausgewählte Tabellen aus MDB-Dateien von Microsoft Access oder aus Open Database Connectivity (ODBC)-Quellen manuell in ein auf Windows CE basierendes Gerät importieren. Dies ist bequem, wenn Sie Daten in einer einzigen Tabelle in einer Datenbank aktualisieren. Dieser Artikel beschreibt das Importieren einer Tabelle in eine ADOCE-Datenbank.

Anforderungen

Die folgende Liste nennt die empfohlene Hardware, Software, Netzwerkinfrastruktur sowie die Service Packs, die benötigt werden:

  • Microsoft Access 97, Microsoft Access 2000 oder Microsoft SQL Server?
  • Microsoft ActiveSync 3.1
  • Auf Microsoft Windows CE basierendes Gerät

Importieren einer Tabelle in eine ADOCE-Datenbank

Wenn Microsoft ActiveSync 3.1 und das ADOCE-Steuerelement installiert sind, können Sie ausgewählte Tabellen aus MDB-Dateien von Microsoft Access manuell in ein auf Windows CE basierendes Gerät importieren. Das Übertragen ausgewählter Tabellen in einer Datenbank ist schneller als das Übertragen des Inhalts der gesamten Datenbank. Im Dialogfeld Von der Datenbank zum Gerät importieren können Sie auswählen, welche Tabellen und Felder in ADOCE-Datenbanken konvertiert werden sollen.

Führen Sie die folgenden Schritte durch, um eine Microsoft Access-Tabelle und ein Feld in ein Gerät zu importieren:
  1. Verbinden Sie das Gerät mit dem Desktopcomputer, und öffnen Sie dann ActiveSync 3.1.
  2. Klicken Sie im Menü Extras auf Datenbanktabellen importieren.
  3. Wählen Sie im Dialogfeld Öffnen die MDB-Datei von Microsoft Access aus, die die zu importierende Tabelle enthält.
  4. Aktivieren Sie im Dialogfeld Von der Datenbank zum Gerät importieren das Kontrollkästchen für die Tabelle und das Feld, die Sie importieren möchten, und deaktivieren Sie die Kontrollkästchen für die Tabellen und Felder, die nicht importiert werden sollen.
  5. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Schreibgeschützt für Tabellen, die mit einem Schreibschutz versehen werden sollen.
  6. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Vorhandene Tabellen bzw. Daten überschreiben, um Tabellen auf dem Gerät zu ersetzen, die den gleichen Namen wie die Tabellen in der MDB-Datei tragen.
  7. Klicken Sie auf OK, um mit der Konvertierung zu beginnen. Sie können die Konvertierung auch einleiten, indem Sie die MDB-Datei auf das Gerätesymbol im Fenster ActiveSync für mobile Geräte ziehen. Diese Vorgehensweise ersetzt die Schritte 2 und 3 dieses Verfahrens.
Sie können auch Tabellen aus einer ODBC-Datenquelle importieren. Führen Sie die folgenden Schritte durch, um Daten aus einer ODBC-Datenquelle zu importieren:
  1. Verbinden Sie das Gerät mit dem Desktopcomputer, und öffnen Sie dann ActiveSync 3.1.
  2. Klicken Sie im Menü Extras auf Datenbanktabellen importieren.
  3. Klicken Sie im Dialogfeld Öffnen im Listenfeld Dateityp auf ODBC-Datenbank.
  4. Wählen Sie eine ODBC-Datenquelle aus.
  5. Aktivieren Sie im Dialogfeld Von der Datenbank zum Gerät importieren das Kontrollkästchen für die Tabelle und das Feld, die Sie importieren möchten, und deaktivieren Sie die Kontrollkästchen für die Tabellen und Felder, die nicht importiert werden sollen.
  6. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Schreibgeschützt für Tabellen, die mit einem Schreibschutz versehen werden sollen.
  7. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Vorhandene Tabellen bzw. Daten überschreiben, um Tabellen auf dem Gerät zu ersetzen, die den gleichen Namen wie die Tabellen in der Datenbankdatei tragen.
  8. Klicken Sie auf OK, um mit der Konvertierung zu beginnen.

Weitere Informationen

Das Dialogfeld Von der Datenbank zum Gerät importieren umfasst die folgenden Funktionen:
  • Folgende Tabellen und Felder zum Kopieren auswählen-Strukturansicht:

    Dieser Bereich des Dialogfelds stellt eine hierarchische Ansicht der Tabellen und Felder in der Access-Datenbank zur Verfügung, die für die Konvertierung ausgewählt wurden. Um eine Tabelle oder ein Feld auf ein Gerät zu kopieren, aktivieren Sie das Kontrollkästchen nach dem Feld- oder Tabellennamen. Während des Konvertierungsvorgangs wird jede der ausgewählten Access-Tabellen zu einer separaten Datenbank im Ordner Datenbanken eines auf Windows CE basierenden Geräts. Standardmäßig werden alle Felder mit Ausnahme des Feldes OLE-Objekt automatisch für die Konvertierung ausgewählt.

    Alle Tabellen listen ein zusätzliches Feld Schreibgeschützt auf, das Ihnen das Versehen der Datenbanktabellen auf dem Gerät mit einem Schreibschutz ermöglicht.
  • Vorhandene Tabellen bzw. Daten überschreiben-Kontrollkästchen:

    Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, ersetzt ADOCE eine vorhandene Tabelle durch eine konvertierte Tabelle, wenn die Tabellen den gleichen Namen tragen. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen nicht aktivieren, überschreibt das Konvertierungstool vorhandene Tabellen nicht. Das Konvertierungstool versucht stattdessen, einen neuen Namen für die konvertierte Tabelle zu erstellen, indem eine Zahl zwischen 0 und 9 an das Ende des Tabellennamens angehängt wird. Wenn ADOCE keinen eindeutigen Tabellennamen generieren kann, wird ein Dialogfeld angezeigt, das über das Fehlschlagen der Tabellenkonvertierung informiert.
  • Standard-Schaltfläche:

    Klicken Sie auf Standard, um die Standardfelder für die Konvertierung auszuwählen. Alle Felder mit Ausnahme der Felder OLE-Objekt werden automatisch für die Konvertierung ausgewählt, die Felder mit dem Merkmal Schreibgeschützt werden hingegen gelöscht. Die Standardeinstellungen gelten für alle Tabellen in der MDB-Datei.
  • OK und Abbrechen-Schaltflächen:

    Klicken Sie auf die Schaltfläche OK, um die Konvertierung der ausgewählten Tabellen zu starten. Klicken Sie auf Abbrechen, um die Konvertierung zu beenden.
Für jede importierte MDB-Datei generiert das Konvertierungsmodul eine Protokolldatei namens Db2ce.txt im Ordner Partner für das Gerät, normalerweise im Ordner C:\Programme\Windows CE-Services\Profiles\< Gerätename > (der Pfad bei der deutschen Produktversion kann geringfügig abweichen).

VERWEISE

Weitere Informationen finden Sie in der Embedded Developer-Dokumentation in MSDN unter folgender Adresse:
http://msdn.microsoft.com/library/wcedoc/embedanchor.htm
Sie können ActiveSync 3.1 von der folgenden Microsoft-Website downloaden:
http://www.microsoft.com/windowsmobile/activesync/default.mspx
Sie können ADOCE 3.1 von der folgenden Microsoft-Website downloaden:
http://msdn.microsoft.com/code/sample.asp?url=/msdn-files/027/001/491/msdncompositedoc.xml


Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 301091 - Geändert am: Dienstag, 4. Februar 2014 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft eMbedded Visual Basic 3.0
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbenv kbgrpdsvb kbhowto kbhowtomaster KB301091
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com