Wie vorhandene DNS-infrastruktur von einem BIND-Based Server auf einem Windows 2000-Basierten DNS-server in Windows 2000 migriert werden

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 301192 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Die vorliegende schrittweise Anweisung beschreibt ein Verfahren zum Ersetzen einer bestehenden DNS-Infrastruktur durch eine neue Windows 2000 DNS-Infrastruktur Dies beinhaltet die Installation des Windows 2000-basierten DNS-Servers sowie die Konfiguration zur Durchführung von Namensauflösung und dynamischen Aktualisierungen zur zentralen Ermittlung von Ressourcen und Servern Darüber hinaus werden zur Migration von BIND-basierten Serverzonen zu Windows 2000-basierten DNS-Servern Zonenübertragungen verwendet Stellen Sie sicher, dass die folgenden Bedingungen erfüllt sind:
  • Hardware oder Software empfohlen: sollte Windows 2000-Server oder Windows 2000 Advanced Server ausführen und der Computer in einer Windows 2000-Domäne ein Mitgliedsserver oder ein Domäne-Controller sein sollte.
  • Sie müssen entweder über direkten Zugriff auf die Computerkonsole oder über Zugriff über die Verwaltung der Terminaldienste verfügen

Installieren und Windows 2000-Basierten DNS-server konfigurieren zu

Zur Durchführung der Migration von DNS-Diensten, die von einem Server, auf dem eine andere DNS-Serverimplementation (wie beispielsweise die Berkeley Internet Name Domain [BIND]-Software) ausgeführt wird, müssen Sie folgende Schritte durchführen
  • Installieren Sie den Windows 2000-DNS-Dienst auf einem Computer unter Windows 2000 Server oder unter Windows 2000 Advanced Server
  • Konfigurieren Sie den Windows 2000-DNS-Dienst
Im folgenden Abschnitt werden die zur Installation und Konfiguration des Windows 2000-DNS-Dienstes erforderlichen Schritte beschrieben

Manuelles Installieren des Windows 2000-DNS-Dienste

Sie müssen den DNS-Dienst zunächst auf dem Server installieren, um den Dienst konfigurieren zu können Bei einer typischen Installation von Windows 2000 Server bzw. Windows 2000 Advanced Server wird DNS standardmäßig nicht installiert Sie können die DNS-Komponente während oder nach der Erstinstallation von Windows 2000 Server bzw. Windows 2000 Advanced Server installieren

So installieren Sie den Windows 2000-DNS-Dienst auf einem bestehenden Server unter Windows 2000
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellung, und klicken Sie dann auf Systemsteuerung.
  2. Doppelklicken Sie auf Software, und klicken Sie dann auf Windows-Komponenten hinzufügen / entfernen.
  3. Klicken Sie in der Liste Komponenten in dem Assistenten für Windows-Komponenten auf Netzwerkdienst, und klicken Sie dann auf Detail.
  4. Wählen Sie in dem Dialogfeld Netzwerkdienste das DNS Kontrolle-Kästchen aus, falls es nicht bereits aktiviert ist, und klicken Sie dann auf OK.
  5. Klicken Sie in dem Assistent für Windows-Komponenten auf Weiter, um Windows 2000 Setup zu starten. Legen Sie die Windows 2000 Server-Installations-CD in das CD-Laufwerk ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden Setup kopiert die für den DNS-Dienst bzw. das DNS-Tool erforderlichen Dateien auf den Computer
  6. Klicken Sie auf Fertig stellen, wenn Installation abgeschlossen ist.
Wenn Sie dazu aufgefordert werden, die zu installierenden und zu konfigurierenden Windows-Komponenten auszuwählen, folgen Sie den Schritten 3 und 4, um den DNS-Dienst während der Erstinstallation von Windows 2000 Server bzw. Windows 2000 Advanced Server zu installieren

Der DNS-Server erfordert zur ordnungsgemäßen Ausführung eine Forward-Lookupzone, über die die Locator-Datensätze für die lokale Domäne des DNS-Servers verwaltet und gespeichert werden Eine Forward-Lookupzone enthält Informationen, die zur Auflösung von Namen in der DNS-Domäne erforderlich sind Sie möchten ein Re-Verslookupzone konfigurieren konnte, das es Benutzern ermöglicht, den Name einer lokalen Ressource auf Grundlage der zugehörigen IP-Adresse zu ermitteln.

Konfigurieren des Windows 2000 - DNS - Dienstes

So konfigurieren Sie den Windows 2000-DNS-Dienst mit Hilfe des Assistenten für die DNS-Serverkonfiguration
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programm, klicken Sie auf Verwaltung, und klicken Sie dann auf DNS, um die DNS-Serverkonsole zu öffnen.
  2. Klicken Sie in dem Navigationsbereich auf Ihr Server-Objekt DNS.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Server-Objekt, und klicken Sie dann auf Server konfigurieren, um den Server Assistent zu starten, DNS konfigurieren.
  4. Klicken Sie in dem Assistent für die DNS-Server-Konfiguration auf Weiter. Klicken Sie auf einen, um (wie anwendbar) zu folgen, und klicken Sie dann auf Weiter:
    • Klicken Sie auf Handelt es sich bei diesem Server um den ersten DNS-Server im Netzwerk, wenn das der erste DNS-server in dem Netzwerk ist und wenn die Notwendigkeit, Namen aus anderen Domänen nicht aufzulösen, für Sie besteht.
    • Klicken Sie auf Sie auf Ein oder mehrere DNS - Server sind in diesem Netzwerk aktiv, und geben Sie dann die IP-Adresse eines bekannt DNS-server ein, wenn ein oder mehrere andere DNS-server außerdem auf diesem Netzwerk ausgeführt werden oder wenn Sie DNS-anforderung mit einem anderen Netzwerk (wie dem Internet) weiterleiten müssen.
  5. Klicken Sie auf Sie auf Ja , eine Forward - Lookupzone erstellen, und klicken Sie dann auf Weiter, um Weiter fortzufahren. Klicken Sie auf Primär, um diesen Server als einen primären DNS-server zu konfigurieren (eine Master-Kopie der neuen Zone in einer Textdatei primärer DNS-server speichert) und dann auf Weiter zu klicken.
  6. Geben Sie den vollständig qualifizierten Domäne-Namen (FQDN) der neuen Zone ein, und klicken Sie dann auf Weiter.
  7. Übernehmen Sie die Standardeinstellung, die festlegt, eine neue Datei mit diesem Name der Datei zu erstellen, und klicken Sie dann auf Weiter.
So erstellen Sie eine Reverse-Lookupzone, die es den Benutzern ermöglicht, den Namen einer lokalen Ressource auf der Grundlage der zugehörigen IP-Adresse zu ermitteln
  1. Klicken Sie auf Sie auf Ja , eine Reverse - Lookupzone erstellen, und klicken Sie dann auf Weiter.
  2. Klicken Sie auf Primär, um das Re-Verslookupzone als eine primäre Zone zu erstellen, und klicken Sie dann auf Weiter.
  3. Geben Sie in dem Feld Netzwerkid die Oktette ein, die die Netzwerkadresse in Reihenfolge als Teil sind. 255.255.255.0 Typ ist beispielsweise, wenn die IP-Adresse des Servers 192.168.100.102 und die Sub-Netzmaske ist 192.168.100. Klicken Sie auf Weiter.
  4. Übernehmen Sie die Standardeinstellung, die festlegt, eine neue Zonendatei mit dem Name der Datei, der von dem Assistent automatisch ausgewählt wird, zu erstellen und auf Weiter dann zu klicken.
  5. Klicken Sie auf Fertig stellen.

Verwenden von Zonenübertragungen, um Migration von BIND-basierten Serverzonen auf Windows 2000-Basierten DNS-server zu migrieren

Für den Vorgang der Migration von BIND-basierten Serverzonen zu Windows 2000-DNS-Servern sind die folgenden Schritte erforderlich
  • Hinzufügen von sekundären Zonen für alle im Unternehmen bestehenden Zonen, die über BIND-basierte DNS-Server verwaltet und gespeichert werden
  • Initiieren von Zonenübertragungen an den Windows 2000-basierten DNS-Server, um die Übertragung der Zonen von den BIND-basierten Servern durchzuführen
  • Umwandeln der sekundären Zonen in primären Zonen (nachdem die Übertragungen abgeschlossen sind).
  • Ändern der Clientkonfiguration, so dass die Clients den Windows 2000-basierten Server verwenden

Hinzufügen einer Sekundärzone zu einem Windows 2000-basierten DHCP-Serve

So fügen Sie eine Sekundärzone zu einem Windows 2000-basierten DNS-Server hinzu
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programm, klicken Sie auf Verwaltung, und doppelklicken Sie dann auf DNS, um das DNS - Management Console zu öffnen.
  2. Erweitern Sie im Navigationsausschnitt die Ansicht des DNS-Servers Erweitern Sie den Ordner Forward-Lookupzonen.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Forward-Lookupzonen, und klicken Sie dann auf Neue Zone, um den Assistenten zu dem Erstellen neuer Zone zu starten. Klicken Sie auf Weiter.
  4. Klicken Sie auf Sekundär Standard, um eine Kopie einer vorhandenen Zone zu erstellen, und klicken Sie dann auf Weiter. Geben Sie den Name der sekundären Zone in dem Feld Name ein, und klicken Sie dann auf Weiter.
  5. Klicken Sie auf das Feld, um eine IP-Adresse einzugeben Geben Sie die Adresse des DNS-Servers ein, von dem die Zone kopiert werden soll (Die Schaltfläche Hinzufügen ist nun nicht länger verfügbar). Klicken Sie auf Hinzufügen, und klicken Sie anschließend auf Next.
  6. Klicken Sie auf Fertig stellen.

Initialisieren einer Zonenübertragung für eine Sekundärzon

So initiieren Sie eine Zonenübertragung für eine Sekundärzone
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programm, klicken Sie auf Verwaltung, und doppelklicken Sie dann auf DNS, um das DNS - Management Console zu öffnen.
  2. Erweitern Sie im Navigationsausschnitt die Ansicht des DNS-Servers Erweitern Sie den Ordner Forward-Lookupzonen.
  3. Erweitern Sie den Ordner Forward-Lookupzonen und suchen Sie dann die sekundäre Zone, die Sie ändern möchten.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Zone, und klicken Sie dann auf Übertragung vom Master.

Ändern des Zonentypen

So ändern Sie den Zonentyp
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programm, klicken Sie auf Verwaltung, und doppelklicken Sie dann auf DNS, um das DNS - Management Console zu öffnen.
  2. Erweitern Sie im Navigationsausschnitt die Ansicht des DNS-Servers Erweitern Sie den Ordner Forward-Lookupzonen.
  3. Erweitern Sie den Ordner Forward-Lookupzonen und suchen Sie dann die sekundäre Zone, die Sie übertragen sollen.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Zone, und klicken Sie dann auf Eigenschaft. Klicken Sie auf Ändern, um das Zonentyp ändern Fenster zu öffnen.
  5. Klicken Sie auf Primär, und klicken Sie dann auf OK.



Informationsquellen

Weitere Informationsquellen zu DNS
  • <I>TCP/IP Core Networking Guide</I> in <I>Windows 2000 Resource Kit</I>, Kapitel 5 und 6
  • MCSE Training Kit Microsoft Windows 2000 Network Infrastructure Administration (MS Press), Kapitel 7 und 8






Eigenschaften

Artikel-ID: 301192 - Geändert am: Mittwoch, 29. Januar 2014 - Version: 2.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbdns kbenv kbhowto kbhowtomaster KB301192 KbMtde kbmt
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 301192
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com