SO WIRD'S GEMACHT: Schreiben eines Ereignisprotokolls mit Visual Basic .NET

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 301279 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D301279
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
301279 HOW TO: Write to an Event Log Using Visual Basic .NET
Eine Microsoft Visual C# .NET-Version dieses Artikels finden Sie unter 307024.
Eine Microsoft Visual Basic 6.0-Version dieses Artikels finden Sie unter 154576.
Eine Microsoft Visual C++ .NET-Version dieses Artikels finden Sie unter 815661.
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel veranschaulicht das Hinzufügen eigener Einträge zum Ereignisprotokoll des Betriebssystems mit dem Microsoft .NET Framework.

Anforderungen

In der folgenden Liste werden die empfohlene Hardware, Software und Netzwerkinfrastruktur und die erforderlichen Service Packs aufgeführt:
  • Microsoft Windows 2000 Professional, Windows 2000 Server, Windows 2000 Advanced Server oder Windows NT 4.0 Server
  • Microsoft Visual Studio .NET

Schreiben in ein Ereignisprotokoll

Ereignisprotokolle bieten ein standardisiertes und zentralisiertes Verfahren für Anwendungen zum Aufzeichnen wichtiger Software- und Hardwareereignisse. Windows stellt mit der Ereignisanzeige eine Standardbenutzeroberfläche zum Anzeigen der Protokolle zur Verfügung. Mit der EventLog-Komponente der Common Language Runtime können ganz einfach Verbindungen mit vorhandenen Ereignisprotokollen auf lokalen Computern und Remotecomputern hergestellt und Einträge in diese Protokolle geschrieben werden. Sie können auch Einträge in vorhandenen Protokollen lesen und eigene, benutzerdefinierte Ereignisprotokolle erstellen. Für das Erstellen einer einfachen Beispielanwendung für das Schreiben in ein Ereignisprotokoll sind nur wenige Schritte erforderlich:
  1. Öffnen Sie Visual Studio .NET.
  2. Erstellen Sie eine neue Konsolenanwendung in Microsoft Visual Basic .NET. In Visual Basic .NET wird ein Modul und eine leere Main()-Prozedur erstellt.
  3. Stellen Sie sicher, dass das Projekt mindestens auf den System-Namespace verweist.
  4. Verwenden Sie die Anweisung using für die Namespaces System und System.Diagnostics, sodass Sie Deklarationen aus diesen Namespaces später im Code nicht explizit qualifizieren müssen. Sie müssen diese Anweisungen vor allen anderen Deklarationen verwenden.
    Imports System
    Imports System.Diagnostics
  5. Für das Schreiben in ein Ereignisprotokoll sind verschiedene Informationen erforderlich: Die Meldung, der Name des Protokolls, in das geschrieben werden soll (wenn diese Datei nicht vorhanden ist, wird sie erstellt), sowie eine Zeichenfolgendarstellung der Quelle des Ereignisses. Eine bestimmte Quelle kann nur bei einem Ereignisprotokoll registriert werden. Wenn Meldungen in mehrere Protokolle geschrieben werden sollen, müssen Sie daher mehrere Quellen definieren.
    Dim sSource As String
    Dim sLog As String
    Dim sEvent As String
    
    sSource = "dotNET Sample App"
    sLog = "Application"
    sEvent = "Sample Event"
  6. Wenn diese Informationen verfügbar sind, besteht der erste Schritt im Verwenden zweier statischer Methoden der EventLog-Klasse,um zu überprüfen, ob die Quelle vorhanden ist. Wenn dies nicht der Fall ist, wird die einem bestimmten Ereignisprotokoll zugeordnete Quelle erstellt. Wenn der von Ihnen angegebene Protokollname nicht vorhanden ist, wird die Datei beim Schreiben des ersten Eintrags automatisch erstellt. Wenn Sie der CreateEventSource-Prozedur keinen Protokollnamen zur Verfügung stellen möchten, wird standardmäßig das Anwendungsprotokoll verwendet.
    If Not EventLog.SourceExists(sSource) Then
        EventLog.CreateEventSource(sSource, sLog)
    End If
  7. Zum Schreiben einer Meldung in ein Ereignisprotokoll können Sie die statische EventLog.WriteEntry-Methode verwenden, die verschiedene überladene Versionen aufweist. Im nachfolgenden Codebeispiel werden zwei Methoden dargestellt: die einfachste Methode, die eine Quellzeichenfolge und Ihre Meldung verwendet, sowie eine komplexere Methode, die das Angeben der Ereignis-ID und des Ereignistyps unterstützt.
    EventLog.WriteEntry(sSource, sEvent)
    EventLog.WriteEntry(sSource, sEvent, EventLogEntryType.Warning, 234, 3)
  8. Speichern Sie den Code, und führen Sie ihn aus. Die neuen Ereignisse sollten nun im Ereignisprotokoll in der Ereignisanzeige angezeigt werden.

Vollständiges Codelisting

Imports System
Imports System.Diagnostics

Module Module1

    Sub Main()
        Dim sSource As String
        Dim sLog As String
        Dim sEvent As String

        sSource = "dotNET Sample App"
        sLog = "Application"
        sEvent = "Sample Event"

        If Not EventLog.SourceExists(sSource) Then
            EventLog.CreateEventSource(sSource, sLog)
        End If

        EventLog.WriteEntry(sSource, sEvent)
        EventLog.WriteEntry(sSource, sEvent, _
EventLogEntryType.Warning, 234)

    End Sub

End Module

Eigenschaften

Artikel-ID: 301279 - Geändert am: Dienstag, 16. September 2003 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Visual Basic .NET 2002 Standard Edition
Keywords: 
kbhowto kbhowtomaster KB301279
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com