SO WIRD'S GEMACHT: Freigeben von Dateien und Ordnern für Arbeitsgruppen in Windows 2000 über ein Netzwerk

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 301281 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D301281
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
301281 HOW TO: Share Files and Folders Over a Network for Workgroups in Windows 2000
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Diese schrittweise Anleitung beschreibt die Vorgehensweise beim Freigeben von Dateien auf einem Computer, der Teil einer Arbeitsgruppe ist, das Konfigurieren der Sicherheit für die freigegebenen Ordner und Unterordner und die darin enthaltenen Dateien sowie das Herstellen einer Verbindung über das Netzwerk zu freigegebenen Dateien auf anderen Computern, die Mitglied der Arbeitsgruppe sind.

Angenommen, Sie wurden gebeten, Dateifreigabe auf einem Windows 2000-basierten Computer einzurichten, der Teil einer Arbeitsgruppe ist. Sie müssen eine Freigabe erstellen, die Debitorendateien enthält, die vom Personal der Abteilungen Buchhaltung und Verkauf Ihrer Firma verwendet werden, und außerdem Sicherheit konfigurieren, damit gewährleistet wird, dass nur dazu berechtigte Benutzer auf in der Freigabe gespeicherte Daten zugreifen können. Das Personal der Buchhaltung muss Dateien in der Freigabe lesen, bearbeiten, löschen und erstellen können, während der Verkauf Dateien in der Freigabe nur lesen darf. Nur die Leiterin der Buchhaltung (Cornelia Kunze) sollte die Berechtigungen für die Inhalte der Freigabe ändern können.

Der Computer, mit dem Sie arbeiten, verfügt über die Laufwerke C: und D:, und Sie haben sich entschieden, den Ordner, der die Daten enthält, auf Laufwerk D: zu erstellen.

Festlegen der Sicherheit für einen Ordner vor dem Freigeben

  1. Melden Sie sich an Ihrem Computer als ein Benutzer an, der Mitglied der Gruppe Hauptbenutzer oder der Gruppe Administratoren ist. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen Sie auf Zubehör, und klicken Sie dann auf Windows-Explorer.
  2. Klicken Sie auf das Laufwerk oder den Ordner, auf bzw. in dem Sie einen neuen Ordner erstellen möchten.
  3. Zeigen Sie im Menü Datei auf Neu, und klicken Sie dann auf Ordner. Geben Sie einen Namen für den neuen Ordner ein (z. B. Debitoren), und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den neuen Ordner, und klicken Sie dann auf Eigenschaften. Klicken Sie auf die Registerkarte Sicherheit.
  5. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Vererbbare übergeordnete Berechtigungen übernehmen. Klicken Sie im Dialogfeld Sicherheit auf Kopieren.

    HINWEIS: Die vererbten Berechtigungen werden direkt in diesen Ordner kopiert.
  6. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften auf der Registerkarte Sicherheit auf Hinzufügen, um eine Gruppe von Berechtigungen hinzuzufügen. Doppelklicken Sie im Dialogfeld Benutzer, Computer oder Gruppen auswählen auf die entsprechenden Benutzerkonten oder Gruppen (z. B. Buchhaltung, Verkauf und Cornelia Kunze). Nachdem Sie alle Benutzer und Gruppen ausgewählt haben, denen Sie Berechtigungen zuweisen möchten, klicken Sie auf OK.
Die hinzugefügten Gruppen und Benutzer werden zusammen mit der Gruppe Jeder in der oberen Hälfte der Registerkarte Sicherheit angezeigt. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um den Vorgang abzuschließen:
  1. Klicken Sie in der Liste Name auf jeweils einen Benutzer oder eine Gruppe, und weisen Sie dann die gewünschten Berechtigungen in der Liste Berechtigungen zu. Klicken Sie z. B. für die Gruppe Buchhaltung für die Berechtigung Ändern auf Zulassen. Klicken Sie für die Gruppe Verkauf für die Berechtigung Lesen & Ausführen auf Zulassen. Klicken Sie für die Benutzerin Cornelia Kunze für die Berechtigung Vollzugriff auf Zulassen.
  2. Nachdem Sie die entsprechenden Berechtigungen festgelegt haben, klicken Sie auf die Gruppe Jeder, und klicken Sie dann auf Entfernen.

Freigeben von Ordnern

  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen Sie auf Zubehör, und klicken Sie dann auf Windows-Explorer.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den entsprechenden Ordner (z. B. Debitoren), und klicken Sie dann auf Freigabe. _
  3. Klicken Sie in den Ordnereigenschaften auf Diesen Ordner freigeben. Verwenden Sie den Standardnamen für die Freigabe. Klicken Sie auf Berechtigungen.
  4. Klicken Sie im Dialogfeld Berechtigungen für auf Hinzufügen.
  5. Doppelklicken Sie im Dialogfeld Benutzer, Computer oder Gruppen auswählen auf die Gruppe Authentifizierte Benutzer, und klicken Sie dann auf OK.
  6. Klicken Sie im Dialogfeld Berechtigungen für auf die Gruppe Authentifizierte Benutzer.
  7. Klicken Sie in der Liste Berechtigungen für die Berechtigung Vollzugriff auf Erlauben. Nachdem Sie die entsprechenden Berechtigungen festgelegt haben, klicken Sie auf die Gruppe Jeder, und klicken Sie dann auf Entfernen.

Herstellen der Verbindung zu einem freigegebenen Ordner

Wenn Sie einen Ordner freigeben, können Benutzer von anderen Computern aus über das Netzwerk eine Verbindung zu diesem Ordner herstellen. Wenn Benutzer eine Verbindung zu einem freigegebenen Ordner herstellen, können sie je nach ihnen zugewiesenen Berechtigungsstufen Dateien öffnen, speichern und löschen, Ordner erstellen, bearbeiten und löschen sowie andere Aufgaben ausführen. Für das Öffnen von Freigaben auf einem anderen Computer stehen mehrere Verfahren zur Verfügung:
  • Netzwerkumgebung
  • Universal Naming Convention (UNC)
  • Verbundenes Netzlaufwerk

So stellen Sie mit "Netzwerkumgebung" eine Verbindung zu einem freigegebenen Ordner her

  1. Doppelklicken Sie auf dem Desktop auf Netzwerkumgebung.
  2. Doppelklicken Sie auf Benachbarte Computer.
  3. Doppelklicken Sie auf den entsprechenden Computer in Ihrer Arbeitsgruppe. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort ein, das für den Zugriff auf den Computer erforderlich ist, zu dem Sie eine Verbindung herstellen. Nachdem Sie die erforderlichen Anmeldeinformationen eingegeben haben, wird ein Fenster geöffnet, das alle freigegebenen Ordner und Drucker auf dem Computer anzeigt, zu dem Sie eine Verbindung herstellen.
  4. Doppelklicken Sie auf den freigegebenen Ordner, auf den Sie zugreifen möchten. Anschließend werden alle Unterordner und Dateien in diesem freigegebenen Ordner angezeigt. Welche Aktionen mit diesen Unterordnern und Dateien durchgeführt werden können, hängt von der Ihrer Berechtigungsstufe ab.

So stellen Sie mit dem UNC (Universal Naming Convention)-Format eine Verbindung zu einem freigegebenen Ordner her

  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, und geben Sie dann den Namen im UNC-Format ein:
    \\ Computername \ Freigabename
    , wobei Computername der Name des Computers ist, zu dem eine Verbindung hergestellt werden soll, und Freigabename der Name des freigegebenen Ordners auf diesem Computer ist.

    Wenn Sie z. B. eine Verbindung zu einer Freigabe namens Daten auf einem Computer namens Dateiserver herstellen möchten, geben Sie Folgendes ein: \\Dateiserver\Daten .
  2. Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort ein, das zum Erlangen des Zugriffs auf den Computer erforderlich ist, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Nachdem Sie die erforderlichen Anmeldeinformationen eingegeben haben, wird ein Fenster geöffnet, das den Inhalt der Freigabe anzeigt.

So stellen Sie über ein verbundenes Laufwerk eine Verbindung zu einem freigegebenen Ordner her

  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen Sie auf Zubehör, und klicken Sie dann auf Windows-Explorer.
  2. Klicken Sie im Menü Extras auf Netzlaufwerk verbinden.
  3. Klicken Sie im Feld Laufwerk auf den Laufwerkbuchstaben, den Sie für dieses verbundene Laufwerk verwenden möchten. Sie können keinen Laufwerkbuchstaben verwenden, der zurzeit von Ihrem Computer verwendet wird.
  4. Geben Sie im Feld Ordner den Namen der Freigabe ein, zu der Sie eine Verbindung herstellen möchten, indem Sie das UNC (Universal Naming Convention)-Format verwenden:
    \\ Computername \ Freigabename
    Sie können auch Laufwerke mit Unterordnern des freigegebenen Ordners verbinden. Sie können das Laufwerk daher mit einem Unterordner verbinden, indem Sie diese Informationen angeben. Beispiel:
    \\ Computername \ Freigabename \ Unterordner
    Sie können auch auf Durchsuchen klicken und dann den Computer, zu dem Sie eine Verbindung herstellen möchten, die Freigabe auf diesem Computer und optional den Unterordner in dieser Freigabe suchen.

Hinweise

  • Standardmäßig versucht Windows 2000 bei der nächsten Anmeldung, alle verbunden Laufwerke erneut zu verbinden. Wenn Sie dies nicht wünschen, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Verbindung bei Anmeldung wiederherstellen.
  • Standardmäßig werden Sie mit dem anderen Computer mit den Anmeldeinformationen verbunden, die Sie aktuell verwenden. Wenn Sie andere Anmeldeinformationen verwenden möchten, klicken Sie auf Verbindung unter anderem Benutzernamen herstellen, und geben Sie dann den entsprechenden Benutzernamen und das Kennwort ein, um eine Verbindung zu dieser Netzwerkressource herzustellen.
  • Das von Ihnen erstellte verbundene Laufwerk wird im Bereich Ordner in Windows-Explorer zusammen mit allen anderen Laufwerken auf Ihrem Computer angezeigt. Sie können mit einem beliebigen Programm auf Ihrem Computer auf die Dateien im freigegebenen Ordner zugreifen, indem Sie den Laufwerkbuchstaben des verbundenen Laufwerks verwenden.

Problembehandlung

Benutzer können nicht auf Dateien und Ordner zugreifen, auf die der Zugriff bei lokaler Anmeldung möglich sein sollte

Zugriffsberechtigungen werden aus den Berechtigungen, die dem Benutzer direkt zugewiesen wurden, und den Berechtigungen kombiniert, die Gruppen zugewiesen wurden, in denen der Benutzer Mitglied ist.

Eine Ausnahme von dieser Regel liegt vor, wenn eine ausdrückliche Verweigern-Berechtigung für den Ordner oder die Datei vorhanden ist. Die Verweigern-Berechtigungen werden zuerst aufgezählt, wenn Windows 2000 ermittelt, ob ein bestimmter Benutzer eine bestimmte Aufgabe durchführen darf. Aus diesem Grund sollten Sie die Verwendung ausdrücklicher Verweigern-Berechtigungen vermeiden (keine Kontrollkästchen in der Spalte Verweigern aktivieren), wenn andere Möglichkeiten bestehen, die gewünschte Mischung aus Berechtigungen zu erhalten.

Benutzer können bei lokaler Anmeldung mit falschen Berechtigungen auf Dateien und Ordner zugreifen

Benutzer können z. B. Dateien schreiben und nicht nur lesen, wenn sie lokal angemeldet sind. Berechtigungen werden standardmäßig von dem Ordner geerbt, der das Objekt enthält. Wenn unzutreffende Berechtigungsstufen auftreten, überprüfen Sie sowohl die falschen geerbten Berechtigungen für dieses Objekt als auch die Gruppenmitgliedschaften, die möglicherweise andere Berechtigungsstufen als die von Ihnen gewünschten gewähren.

Benutzer können nicht auf Dateien und Ordner zugreifen, auf die der Zugriff über das Netzwerk möglich sein sollte

Wenn Sie über das Netzwerk auf Daten zugreifen, gelten sowohl Freigabe- als auch Datei- und Ordnerberechtigungen. Freigabezugriffsberechtigungen werden aus den Berechtigungen, die dem Benutzer direkt zugewiesen wurden, und den Berechtigungen kombiniert, die Gruppen zugewiesen wurden, in denen der Benutzer Mitglied ist. Eine Ausnahme liegt vor, wenn eine ausdrückliche Verweigern-Berechtigung für den Ordner oder die Datei vorhanden ist. Die Verweigern-Berechtigungen werden zuerst aufgezählt, wenn Windows 2000 ermittelt, ob ein bestimmter Benutzer eine bestimmte Aufgabe durchführen darf. Wenn Frank z. B. Mitglied einer Gruppe ist, für die das Kontrollkästchen Verweigern für die Berechtigung Lesen in der Spalte Verweigern aktiviert ist, ist Frank aus diesem Grund selbst dann nicht in der Lage, die Datei oder den Ordner zu lesen, wenn andere Berechtigungen ihm dies erlauben.

Sie sollten die Verwendung ausdrücklicher Verweigern-Berechtigungen vermeiden (keine Kontrollkästchen in der Spalte Verweigern aktivieren), wenn andere Möglichkeiten bestehen, die gewünschte Mischung aus Berechtigungen zu erhalten. Überprüfen Sie sowohl die Freigabe- als auch die Datei- und Ordnerberechtigungen für den Benutzer und alle Gruppen, in denen er Mitglied ist.

Im Dialogfeld "Ordnereigenschaften" wird keine Registerkarte "Sicherheit" angezeigt

Wenn in den Ordnereigenschaften die Registerkarte Sicherheit nicht angezeigt wird, verwenden Sie wahrscheinlich das FAT- oder FAT32-Dateisystem. Windows 2000 enthält ein Dienstprogramm, das das Laufwerk sicher aus einem FAT- oder FAT32-Dateisystem in das NTFS-Dateisystem konvertieren kann.

WARNUNG: Konvertieren Sie das Laufwerk nicht, wenn Sie Windows 2000 und ein anderes Betriebssystem auf dem Computer ausführen (wenn es sich also um einen Dualbootcomputer handelt) und das andere Betriebssystem keine NTFS-Laufwerke lesen kann.

So konvertieren Sie eine Partition in NTFS
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen Sie auf Zubehör, und klicken Sie dann auf Eingabeaufforderung.
  2. Geben Sie Folgendes ein: convert Laufwerk: /FS:NTFS , wobei Laufwerk das zu konvertierende Laufwerk ist.

    Um z. B. Laufwerk D: in NTFS zu konvertieren, geben Sie die folgende Zeile ein:
    convert D: /FS:NTFS
  3. Wenn Sie versuchen, ein Laufwerk zu konvertieren, während Windows 2000 darauf zugreift, zeigt Windows 2000 eine Meldung an, die Sie auffordert, das Laufwerk nach dem Neustart des Computers zu konvertieren. Klicken Sie auf Ja, schließen Sie alle zurzeit ausgeführten Programme, und starten Sie dann den Computer neu.

Eigenschaften

Artikel-ID: 301281 - Geändert am: Montag, 21. Juli 2003 - Version: 2.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
Keywords: 
kbhowto kbhowtomaster KB301281
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com