Verwendung DFS auf einem Servercluster zu einen einzelnen Namespace beibehalten

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 301588 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die (DFS) auf einem Windows Servercluster zum Verwalten eines einzelnen Namespaces für Dateifreigaben zu konfigurieren. Diese Konfiguration erleichtert es Benutzern und Administratoren denken Sie daran, in denen Dateien befinden, sind hochverfügbaren Dateiserver verwalten und Host Dateifreigaben über mehrere Knoten für die Skalierbarkeit.

Das Szenario in diesem Abschnitt beschreibt, wie einen gruppierten Dateiserver für vier verschiedene Gruppen Beibehaltung eines einzelnen Verbindungspunkts zu erstellen.

Szenario

Dieses Szenario beschreibt, wie Verwalten eines einzelnen Namespaces für die Basisverzeichnisse der Benutzer noch die Last zwischen vier Knoten für die OST, WEST, NORTH, SOUTH Standorte verteilen. Dazu können Sie einen Cluster mit vier Knoten Windows erstellen, der aus sechs Clustergruppen besteht:
  • Clustergruppe
  • DFS-Stammgruppe
  • OST FileShare Gruppe
  • WEST FileShare Gruppe
  • NORTH FileShare Gruppe
  • SOUTH FileShare Gruppe
Die Netzwerknamenressource, die in der DFS-Stamm-Gruppe ist ist die Ressource, die von alle Benutzer (oder Anmeldeskripts) Verbindung verwendet wird. Wenn Benutzer eine Verbindung mit diesem virtuellen Server herstellen, werden Sie die dargestellt mit OST, WEST, NORTH und SOUTH Ordner. Die verschiedenen Ordner werden auf einem der vier Knoten gehostet. Dieses Szenario erfordert insgesamt sechs Disketten auf dem gemeinsam genutzten Bus. Diese Konfiguration ermöglicht die optimale Situation; es enthält einen Datenträger, in der Clustergruppe und in der DFS-Stammgruppe plus eins für jede der Websitegruppen.

Das folgende Verfahren beschreibt das diesem distributed File Server erstellen. Dieses Verfahren wird davon ausgegangen, dass der Clusterdienst auf allen Knoten installiert ist und dass fünf Standardgruppen (die Gruppe, Clustergruppe 0, 1, Gruppe 2, 3) vorhanden sind. Jede Gruppe hat einen Datenträger, beginnend mit der Clustergruppe mit "Datenträger Q" auf "Datenträger V" in 3 aufrufen.

Erstellen Sie vier unabhängigen virtueller Server

  1. Erstellen Sie einen Ordner auf der S mit dem Namen "EASTUSERS", und erstellen Sie Ordner für jeden Benutzer in der Region OST unter EASTUSERS.
  2. Starten Sie die Clusterverwaltung, und klicken Sie im Menü Datei auf Anwendung konfigurieren .
  3. Klicken Sie in Clusteranwendungs-Assistenten auf Weiter , klicken Sie auf einen neuen virtuellen Server erstellen, und klicken Sie dann auf Weiter .
  4. Klicken Sie auf eine vorhandene Ressourcengruppe verwenden , klicken Sie auf die erste Gruppe ( 0-Gruppe ) in der Liste von Gruppen, die angezeigt wird, und klicken Sie dann auf Weiter .
  5. Geben Sie in das Feld Name OST FileShare Gruppe und klicken Sie dann auf Weiter .
  6. Geben Sie in den Feldern Netzwerkname und IP-Adresse einen virtuellen Server-Namen und eine IP-Adresse, z. B. "EASTFILESERVER", und klicken Sie dann auf Weiter .

    Hinweis : Endbenutzer kann nicht direkt auf diesen virtuellen Server verbinden; dieser virtuelle Server ist nur für administrative Zwecke vorhanden.
  7. Klicken Sie auf der Seite Erweiterte Eigenschaften für den neuen virtuellen Server auf Weiter .
  8. Klicken Sie auf Ja, erstellen eine Clusterressource für meine Anwendung nun auf der Seite Anwendung Cluster-Ressource erstellen , und klicken Sie dann auf Weiter .
  9. Klicken Sie im Feld Ressourcentyp auf Dateifreigabe , und klicken Sie dann auf Weiter .
  10. Geben Sie in das Feld Name OST FileShare und klicken Sie dann auf Erweitert .
  11. Klicken Sie auf die Registerkarte Abhängigkeiten , und klicken Sie dann auf Ändern .
  12. Fügen Sie die physische Festplatte ( Datenträger-S ) und des Netzwerknamens ( OST FileShare Name ) als Abhängigkeiten und klicken Sie dann zweimal auf OK .
  13. Klicken Sie auf Weiter .
  14. Freigabename , geben Sie im EASTUSERS $ (Wenn Sie das Dollarzeichen [$] hinzufügen, die Freigabe ist ausgeblendet aus unautorisiertes Durchsuchen).
  15. Geben Sie im Feld Pfad S:\EASTUSERS .
  16. Klicken Sie auf Weiter , und klicken Sie dann auf Fertig stellen .
  17. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die OST FileShare von , und klicken Sie Online schalten .
  18. Wiederholen Sie Schritte 1 bis 17 für die WEST, NORTH und SOUTH Regionen mithilfe von 1 mit der T, Gruppe 2 mit der U und 3 mit der V.

Erstellen eines DFS-Stammes

Sie haben nun vier unabhängigen virtuellen Server, in der hin-und zwischen den vier Knoten ausgeführt werden kann. Als Nächstes müssen Sie den DFS-Stamm erstellen, der für Benutzer verwendet wird, zum Verbinden oder Anmeldung Laufwerke zum Zuordnen von Skripts:
  1. Erstellen Sie einen Ordner auf der R mit dem Namen "USERSHARE".
  2. Klicken Sie in der Clusterverwaltung im Menü Datei auf Anwendung konfigurieren , und klicken Sie dann auf Weiter .
  3. Klicken Sie auf Erstellen eines neuen virtuellen Servers , und klicken Sie dann auf Weiter .
  4. Lassen Sie die Auswahl in das Feld eine neue Ressourcengruppe , und klicken Sie dann auf Weiter .
  5. Geben Sie in das Feld Name DFS-Stamm der und klicken Sie dann auf Weiter .
  6. Geben Sie einen Netzwerknamen und eine IP-Adresse dieses virtuellen Servers, z. B. Nordamerika, und klicken Sie dann auf Weiter .

    Hinweis : dieser virtuelle Server ist der virtuelle Server, der alle Benutzer unabhängig von Ihrer Position mit.
  7. Klicken Sie auf Weiter , überprüfen Sie, dass Ja, erstellen eine Clusterressource für die Anwendung aktiviert ist, und klicken Sie dann auf Weiter .
  8. Klicken Sie im Feld Ressourcentyp auf Dateifreigabe , und klicken Sie dann auf Weiter .
  9. Geben Sie in das Feld Name DFS-Stamm FileShare und klicken Sie dann auf Erweitert .
  10. Klicken Sie auf die Registerkarte Abhängigkeiten , und klicken Sie dann auf Ändern .
  11. Fügen Sie DFS-Stammname und Der R als Abhängigkeiten und klicken Sie dann zweimal auf OK .
  12. Klicken Sie auf Weiter .
  13. Geben Sie im Feld Freigabename den Namen USERSHARE .
  14. Geben Sie im Feld Pfad R:\USERSHARE .

    Hinweis : Sie können den lokalen Datenträger in den einzelnen Knoten verwenden, da keine Daten lokal kopiert werden. DFS eine Freigabe eingerichtet werden, erfordert jedoch kopiert echten Daten nicht zu. Ein sechster freigegebener Datenträger verwendet werden und wäre vorzuziehen.
  15. Klicken Sie auf Erweitert , und klicken Sie dann auf DFS-Stamm .
  16. Klicken Sie auf OK , klicken Sie auf Weiter und klicken Sie dann auf Fertig stellen .
  17. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf DFS-Stamm Gruppe , und klicken Sie Online schalten .
  18. Starten Sie das DFS-Programm. \\NORTHAMERICA\usershare ist unter dem Stammverzeichnis aufgeführt.
  19. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf \\NORTHAMERICA\usershare , und klicken Sie dann auf Neue Verknüpfung .
  20. Geben Sie EASTUSERS in das Feld Verknüpfungsname in den Pfad Zielpfad (zum freigegebenen Ordner) , geben Sie den Pfad zu den virtuellen Server EASTUSERS und Freigabenamen Sie ( \\EASTFILESERVER\EASTUSERS$ ) und klicken Sie dann auf OK .
  21. Erstellen Verknüpfungen zu den WEST Norden und SOUTH Regionen anhand der vorhergehenden beiden Schritte und anerkannten virtuellen Server und Freigabenamen verweisen.
  22. Testen der DFS-Freigabe Herstellen einer Verbindung zu \\NORTHAMERICA\USERSHARE. OST, WEST, Norden, und SOUTH teilt sowie verbunden werden.
Clients unter Windows 2000 und späteren Versionen von Windows können Laufwerke jenseits der ersten Freigabe-Ebene zuordnen. Im vorangehenden Beispiel konnte die Anmeldeskripts effektiv einen Laufwerkbuchstaben an folgendem Speicherort zuordnen:
NET USE Z: \\NORTHAMERICA\USERSHARE\EAST\ USERNAME
Sie können die OST, WEST, NORTH, SOUTH Freigabe Dateigruppen auf den anderen Clusterknoten für manuellen Lastenausgleich platzieren.

Wie bei Windows 2000-Cluster werden DFS-Domänenstämme nicht als Clusterressourcen unterstützt. DFS-Domänenstämme werden in Active Directory veröffentlicht, die d. einige Fehlertoleranz h.. Weitere Informationen zum Erstellen von DFS Domänenstämme finden Sie unter "Hilfe und Support".

Informationsquellen

Weitere Informationen zum Konfigurieren von Windows 2000 DFS auf einem Cluster finden Sie die Artikel der Microsoft Knowledge Base:
220819Konfigurieren eines DFS-Stamms auf einem Windows 2000-Servercluster

Eigenschaften

Artikel-ID: 301588 - Geändert am: Dienstag, 31. Oktober 2006 - Version: 2.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
Keywords: 
kbmt kbhowto kbhowtomaster KB301588 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 301588
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com