SO WIRD'S GEMACHT: Erstellen eines Netzwerkdiagramms mit Microsoft Visio Enterprise 2000

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 301675 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D301675
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
301675 HOW TO: Diagram Your Network with Microsoft Visio Enterprise 2000
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

In dieser Anleitung wird Schritt für Schritt beschrieben, wie Sie mit AutoDiscovery und Layout ein Netzwerkdiagramm erstellen, das mehrere, durch Hyperlinks verknüpfte Seiten mit detaillierten Informationen über bestimmte Netzwerkgeräte enthält.

Dieser Artikel enthält Informationen darüber, wie Sie das Diagramm aktualisieren, nachdem Sie Änderungen am Netzwerk vorgenommen haben, und wie Sie Berichte über das Netzwerk erstellen und das Diagramm im HTML-Format (Hypertext Markup Language) speichern, um es im Firmenintranet zu veröffentlichen.

Anforderungen

In der folgenden Liste werden die empfohlene Hardware, Software und Netzwerkinfrastruktur, erforderliche Fähigkeiten und Kenntnisse sowie die benötigten Service Packs aufgeführt:
  • Microsoft Visio Enterprise 2000
  • Betriebssystem

Erstellen des Netzwerkdiagramms

Durchsuchen Sie das Netzwerk mit dem Discovery-Assistenten, und erstellen Sie eine Datenbank der im Netzwerk gefundenen Layer 2- und Layer 3-Geräte. Dieser Assistent sammelt auch Informationen über die einzelnen Geräte, z. B.:
  • Netzwerkname
  • IP-Adresse (Internet Protocol)
  • Betriebssystem
  • Hersteller
  • Der vom Gerät verwendete SNMP-Community String (Simple Network Management Protocol)
  • Schnittstellen-Informationen

Durchführen von Discovery für Geräte im Netzwerk

So öffnen Sie die Vorlage AutoDiscovery und Layout:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, und klicken Sie dann auf Microsoft Visio 2000. Klicken Sie im Dialogfeld Willkommen auf OK.
  2. Klicken Sie im Dialogfeld Zeichnungstyp auswählen auf Netzwerkdiagramm.
  3. Doppelklicken Sie im Dialogfeld Zeichnungstyp auf AutoDiscovery und Layout .

    Die Vorlage AutoDiscovery und Layout wird mit Schablonen geöffnet, und das Menü und die Symbolleiste AutoDiscovery und Layout werden angezeigt. Menü und Symbolleiste sind nur verfügbar, wenn Sie diese Vorlage bzw. ein Diagramm öffnen, das mit dieser Vorlage erstellt wurde.
So führen Sie Discovery für Netzwerkgeräte durch:
  1. Zeigen Sie zum Starten des Discovery-Assistenten auf AutoDiscovery und Discovery, und klicken Sie dann auf Discovery. Oder klicken Sie auf der Symbolleiste AutoDiscovery und Layout auf Discovery.
  2. Beantworten Sie die Fragen in den Dialogfeldern des Assistenten.

Festlegen des Diagrammlayouts für das Netzwerk

So erstellen Sie mit Hilfe der Symbolleiste AutoDiscovery und Layout ein Netzwerkdiagramm:
  1. Klicken Sie im Menü Datei auf Seite einrichten. Geben Sie anschließend auf der Registerkarte Zeichenblattgröße die Größe des Zeichenblatts für das Netzwerkdiagramm an.
  2. Klicken Sie auf der Symbolleiste AutoDiscovery und Layout auf Netzwerke hinzufügen.
  3. Wählen Sie im Dialogfeld Netzwerke hinzufügen ein Netzwerk, und klicken Sie dann auf OK.
  4. Klicken Sie zum Verbinden von Netzwerkgeräten, z. B. Routern, mit dem Netzwerk mit der rechten Maustaste auf das Netzwerk im Diagramm, und klicken Sie dann im Kontextmenü auf Geräte verbinden.
  5. Wählen Sie im Dialogfeld Geräte verbinden die Geräte aus, die mit dem Netzwerk verbunden sind, das in das Diagramm eingefügt werden soll. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Verbindungen Schnittstellen-IP-Adressen zuweisen, um die IP-Adresse für die Verknüpfungen zweier Geräte im Diagramm anzuzeigen.
So erstellen Sie mit Hilfe des Features Automatisches Layout ein Diagramm mit Hyperlinks:
  1. Zeigen Sie auf AutoDiscovery, und klicken Sie dann auf Automatisches Layout.

    HINWEIS: Sie können jederzeit auf Berechnen klicken, um die Anzahl der im Diagramm enthaltenen, durch Hyperlinks verknüpften Seiten anzuzeigen. Sie können die Anzahl der Seiten verringern, indem Sie die Anzahl der verwendeten Hops reduzieren.
  2. Geben Sie auf der Registerkarte Gerätetypen an, welche Gerätetypen als Hyperlinks verwendet werden, und ob die Geräte nach Namen oder nach Gerätezähler aufgelistet werden.
  3. Geben Sie auf der Registerkarte Netzwerktypen die in das Diagramm einzufügenden Netzwerktypen an.
  4. Klicken Sie auf OK. Das Dialogfeld Layout für Dokument wird geöffnet und der Layoutfortschritt angezeigt.

    So wechseln Sie zwischen mit Hyperlinks verbundenen Seiten:
    • Klicken Sie in der Ansicht des ganzen Zeichenblatts mit der rechten Maustaste auf das Objekt zu dem Hyperlink, und wählen Sie dann im Kontextmenü den Namen der Seite, mit dem dieses Objekt verknüpft ist.
    • Klicken Sie in der Vollbildansicht auf das Objekt mit dem Hyperlink, um die Seite anzuzeigen, mit der dieses Objekt verknüpft ist.

Aktualisieren des Netzwerkdiagramms

So aktualisieren Sie das Netzwerkdiagramm:
  1. Klicken Sie auf der Symbolleiste AutoDiscovery und Layout auf Guided Update.
  2. Erweitern Sie die gewünschte Art der Änderung: Netzwerkänderungen, Geräteänderungen, neue Objekte oder Konnektivitätsänderungen.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Gerät oder eine Änderung, und klicken Sie dann im Kontextmenü auf Details.
  4. Markieren Sie zum Übernehmen der Änderung die Schaltfläche für die gewünschte Aktion, und drücken Sie die EINGABETASTE.

    Das entsprechende Dialogfeld wird angezeigt, und Sie können das Diagramm mit der Änderung aktualisieren. Sollen mehrere Änderungen implementiert werden, können Sie eine beliebige Anzahl an Änderungen markieren.

    So speichern Sie eine Liste der Netzwerkänderungen:
    • Zeigen Sie auf AutoDiscovery und auf Guided Update, und klicken Sie dann auf Speichern.
    So öffnen Sie eine Liste der Netzwerkänderungen:

    • Zeigen Sie auf AutoDiscovery und auf Guided Update, und klicken Sie dann auf Öffnen. Wechseln Sie im Dialogfeld Öffnen zu der Datei.

Erstellen eines Netzwerkberichts

So erstellen Sie einen Bericht über ein Gerät im Netzwerkdiagramm:
  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Gerät, über das Sie einen Bericht erstellen möchten, und klicken Sie anschließend im Kontextmenü auf Berichte erstellen.
  2. Wählen Sie im Feld Berichtsvorlage eine Berichtsvorlage aus der Liste aus.
  3. Wählen Sie für Ihren Bericht Ausgabe-Optionen. Klicken Sie auf OK.

Veröffentlichen von Netzwerkdiagramm und -berichten

So speichern Sie ein Diagramm im HTML-Format:
  1. Klicken Sie im Menü Datei auf Speichern unter.
  2. Geben Sie einen Namen für die HTML-Datei mit der Erweiterung .htm ein, z. B. ParisIE.htm .
  3. Klicken Sie in der Liste Dateityp auf HTML-Dateien (*.htm,*.html).
  4. Wählen Sie einen Speicherort für die Datei, und klicken Sie dann auf Speichern.
  5. Wählen Sie im Dialogfeld Als HTML speichern das Grafikformat und die in die HTML-Datei einzufügenden Zeichenblätter. Berücksichtigen Sie dabei den für die Anzeige der Zeichnung zu verwendenden Browser.
  6. Klicken Sie auf Filtereinstellungen, um die Bildschirmgröße der gespeicherten Zeichnung zu bestimmen und Optionen für das Grafikformat auszuwählen, und klicken Sie dann zweimal auf OK. Wenn Sie gefragt werden, ob die HTML-Seiten angezeigt werden sollen, klicken Sie auf Ja. Daraufhin wird der Webbrowser geöffnet und die erste HTML-Seite angezeigt.

Problembehandlung

AutoDiscovery dauert zu lang

Berücksichtigen Sie die Anzahl der Geräte, nach denen der Discovery-Assistent suchen muss. Denken Sie beim Auswählen der Optionen im Discovery-Assistenten daran, dass der Discovery-Vorgang umso länger dauert, je mehr Optionen (wie die zu analysierenden Gerätetypen und die Anzahl der Netzwerke) ausgewählt werden.

Überprüfen Sie die Einstellungen für Timeout und Wiederholungen. Sie können festlegen, wie lange die Discovery-Engine bis zum Timeout wartet, wenn ein Gerät nicht auf eine Ping- oder eine SNMP-Anfrage reagiert, und wie oft die Anfrage wiederholt wird. Wenn beispielsweise mehrere Geräte nicht auf SNMP-Anfragen reagieren, sollten Sie den Wert im Feld für das SNMP-Timeout reduzieren.

Berücksichtigen Sie die Verknüpfungsgeschwindigkeit. Wenn Sie z. B. über ein WAN (Wide Area Network) mit einem Büro an einem anderen Standort verbunden sind, erfolgt der Paketaustausch langsamer. Sie können z. B. Geräte in Remotesubnetzen aus dem Netzwerk ausschließen, für das Sie eine Discovery durchführen. Sie können aber auch die Anzahl der SNMP-Versuche und Timeouts erhöhen.



Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 301675 - Geändert am: Mittwoch, 12. März 2003 - Version: 1.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Visio 2000 Enterprise Edition
Keywords: 
kbhowto kbhowtomaster KB301675
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Disclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com