Wie Outlook 2000 Active Directory zugreift

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 302914 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
wichtig Dieser Artikel enthält Informationen zum Ändern der Registrierung. Sollten Sie die Registrierung sichern, bevor Sie Sie ändern. Stellen Sie sicher, dass Sie die Registrierung wiederherstellen kennen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern, Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Verweise auf Verzeichnis-Dienst auf einem Exchange 2000-Computer deaktivieren.

Weitere Informationen

Outlook 2000 verwendet eine andere Methode der Adressbuch-Zugriff als Microsoft Outlook 97 und Microsoft Outlook 98. Zunächst versucht Outlook, aufzufinden, den Verzeichnisdienst auf home Exchange Server-Computer. Da Outlook nur bestimmen kann welche Version von Microsoft Exchange Server oder Exchange 2000, die das System nach dem Outlook installiert EMSMDB32.dll ausgeführt wird (der nach der Adressbuch-Anbieter Emsabp32.dll ausführt), verwendet Outlook den DSProxy-Prozess für die erste Sitzung. Nachdem eine Verbindung mit der Clientcomputer den DSProxy-Dienst hergestellt hat (der Clientcomputer versucht alle verfügbaren Transportprotokolle), wird ein spezieller Verweis zurück an den Clientcomputer übertragen, die gibt an, auf dem Clientcomputer alle künftigen Verzeichnisanforderungen an den globalen Katalog-Server senden. Outlook behält diese Referenz im Profil unter dem folgenden Registrierungsschlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Windows Messaging Subsystem\Profiles\ profile name \dca740?2fe182
Wertname: 001e6602
Werttyp: String
Wertdaten: \\ DirectoryServer. domain

(Zum Beispiel: \\TABBY.cat.microsoft.com)
Der Verweis-Mechanismus reduziert die Belastung der Exchange 2000-Computer und die Wartezeit für Adressbuch-Suchvorgänge, wenn Sie einen expliziter Servername im Profil eingeben, Sie müssen jedoch neu starten Outlook der jeweiligen Active Directory-Server nicht mehr reagiert. In diesem Szenario überträgt der Exchange 2000-Computer Outlook eine neue Referenz zu verwenden. Möglicherweise wird auch angezeigt folgenden Fehlermeldung aus Ihrem Outlook-Client, wenn der Active Directory-Server, die in der Registrierung gespeichert ist nicht verfügbar ist
Der Aufruf Remoteprozeduraufruf ist fehlgeschlagen.
Netzwerkprobleme verhindern die Verbindungen mit dem Microsoft Exchange Server-Computer.
In einigen Szenarios sollten Sie Outlook-Clients (auch die neuesten Versionen) den DSProxy-Prozess verwenden, ohne verwiesen wird. Das beste Beispiel eines solchen Szenarios ist, wenn eine Firewall zwischen dem Clientcomputer und Active Directory-Server vorhanden ist. Sie können die Firewall für die Exchange 2000-Computer für den Zugriff auf Active Directory nicht öffnen.

Sie können vorschreiben, Outlook-Clients verwenden Sie den DSProxy-Prozess ohne verweist, der Exchange 2000-Computer anzeigt, dass Verweise auf nicht erteilt werden müssen. Um diese Änderung zu implementieren, Bearbeiten der Registrierung:

Warnung Schwerwiegende Probleme können auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch mithilfe des Registrierungs-Editors oder mithilfe einer anderen Methode ändern. Diese Probleme erfordern möglicherweise eine Ihr Betriebssystem neu installieren. Microsoft kann nicht garantieren, dass diese Probleme gelöst werden können. Ändern Sie die Registrierung auf eigene Gefahr.
  1. Starten Sie den Registrierungseditor.
  2. Suchen Sie den folgenden Registrierungsschlüssel und klicken Sie darauf:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\MSExchangeSA\Parameters
  3. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Wert hinzufügen , und fügen Sie den folgenden Registrierungswert hinzu:
    Wertname: No RFR Service
    Datentyp: DWORD
    Wert: 0 x 1
  4. Beenden Sie den Registrierungseditor.
  5. Unter diese Änderung wirksam wird müssen Sie den Server neu starten oder zumindest, starten Exchange-Systemaufsicht.
Weitere Informationen dazu, wie andere MAPI-Clients das Active Directory zugreifen finden Sie die Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256976XCLN: How MAPI Clients Active Access Directory

Eigenschaften

Artikel-ID: 302914 - Geändert am: Dienstag, 27. Februar 2007 - Version: 4.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange 2000 Server Standard Edition
  • Microsoft Outlook 2000
Keywords: 
kbmt kbinfo KB302914 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 302914
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com