SO WIRD'S GEMACHT: Verwalten von Nachrichten in Windows 2000

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 303759 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D303759
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
303759 HOW TO: Manage Messages in Windows 2000
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel enthält eine schrittweise Anleitung zum Verwalten von Nachrichten. Sie können die folgenden Aufgaben durchführen, um die Nachrichtenverwaltung zu optimieren:
  • Einrichten von Verbindungslimits.
  • Einrichten von Limits für die Nachrichtengröße und die Empfängerzahl.
  • Verwalten unzustellbarer Nachrichten.

Beschränken der Anzahl an Nachrichten pro Verbindung

Sie können die Anzahl der Nachrichten beschränken, die innerhalb einer Verbindung gesendet werden. Wenn Sie mehrere Verbindungen verwenden, um Nachrichten an eine Remotedomäne zu übertragen, können Sie die Systemleistung erhöhen. Wenn das eingestellte Limit erreicht ist, wird automatisch eine neue Verbindung geöffnet, und die Übertragung wird fortgesetzt, bis alle Nachrichten übertragen wurden.

Bestimmen der Einstellung "Zahl d. Nachrichten pro Verbindung beschränken auf"

Die Einstellung Zahl d. Nachrichten pro Verbindung beschränken auf wirkt sich nur auf ausgehende Nachrichten aus. Sie können diese Einstellung verwenden, um die Ausgabegeschwindigkeit Ihres Servers zu erhöhen. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Rate, mit der andere Server eingehende Nachrichten verarbeiten. Zeigen Sie mithilfe des Systemmonitors den Leistungsindikator Meldungen gesendet/s für das SMTP-Serverobjekt an, um den Wert für diese Einstellung zu bestimmen. Der Wert der Einstellung Zahl d. Nachrichten pro Verbindung beschränken auf sollte unter dem vom Leistungsindikator Meldungen gesendet/s angezeigten Wert liegen. Wenn der Leistungsindikator Meldungen gesendet/s den Wert 30 aufweist, und Sie setzen die maximale Anzahl der Verbindungen auf 50, werden keine gleichzeitigen Verbindungen geöffnet, weil der Server nicht mehr als 30 Nachrichten pro Sekunde verarbeiten kann. Die Nachrichten werden wie in einem langen Datenstrom über eine Verbindung gesendet.

Beschränken der Anzahl der in einer Verbindung gesendeten Nachrichten

  1. Starten Sie die Microsoft Management Console (MMC), klicken Sie auf Virtueller SMTP-Server und klicken Sie anschließend im Menü Vorgang auf Eigenschaften.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Nachrichten und geben Sie anschließend einen Wert in das Feld Zahl d. Nachrichten pro Verbindung beschränken auf ein.

    Hinweis: Der Standardwert ist 20. Der maximale Wert ist 2.000.000.000.

Einrichten von Limits für die Nachrichtengröße

Die Einstellung Sitzungsgröße beschränken auf bestimmt die maximale Datenmenge, die während der gesamten Verbindung angenommen wird. Diese Einstellung umfasst die Summe aller Nachrichten, die während der Verbindung gesendet werden (dieser Wert bezieht sich nur auf den Nachrichtentext). Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Nachrichtenlimit für den virtuellen Server zu setzen:
  1. Starten Sie die MMC, klicken Sie auf Virtueller SMTP-Server und klicken Sie anschließend im Menü Vorgang auf Eigenschaften.
  2. Geben Sie einen Wert (in KB) für die maximal zulässige Nachrichtengröße in das Feld Nachrichtengröße beschränken auf (KB) ein.

    Hinweis: Der Standardwert ist 2.048 KB, der Mindestwert 1 KB.
  3. Geben Sie einen Wert für die maximal zulässige Gesamtgröße aller Nachrichten in einer bestimmten Verbindung in das Feld Sitzungsgröße beschränken auf (KB) ein.

    Geben Sie einen Wert ein, der größer als der Wert für die maximal zulässige Nachrichtengröße ist. Gehen Sie beim Einstellen dieser Zahl mit Vorsicht vor, weil der Message Transfer Agent (MTA), der die Verbindung herstellt, eine Nachricht möglicherweise mehrmals überträgt. Die Standardgröße ist 10.240 KB. Geben Sie einen Wert ein, der größer als oder gleich wie der für die Einstellung Nachrichtengröße beschränken auf eingegebene Wert ist.

Einrichten von Limits für die Empfängerzahl

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die maximal zulässige Anzahl von Empfängern für eine innerhalb einer Verbindung gesendete Nachricht einzustellen:
  1. Starten Sie die MMC, klicken Sie auf Virtueller SMTP-Server und klicken Sie anschließend im Menü Vorgang auf Eigenschaften.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Nachrichten und geben Sie anschließend einen Wert in das Feld Zahl d. Nachrichten pro Empfänger beschränken auf ein.

    Hinweis: Der Standardwert ist 100. Löschen Sie den Inhalt des Felds Zahl d. Nachrichten pro Empfänger beschränken auf, wenn Sie kein Limit setzen wollen.

Speichern von Unzustellbarkeitsberichten

Wenn eine Nachricht unzustellbar ist, sendet der Microsoft SMTP-Dienst sowohl die Nachricht als auch einen Unzustellbarkeitsbericht an den Absender zurück. Sie können die Nachrichteneinstellungen so konfigurieren, dass eine Kopie des Unzustellbarkeitsberichts an einen Speicherort Ihrer Wahl gesendet wird.

Alle Unzustellbarkeitsberichte werden auf dieselbe Weise übertragen wie andere Nachrichten, einschließlich Nachrichten, bei denen Sie versuchen, die ursprüngliche Nachricht erneut zu senden.

Einrichten eines Speicherorts für Unzustellbarkeitsberichte

  1. Starten Sie die MMC, klicken Sie auf Virtueller SMTP-Server und klicken Sie anschließend im Menü Vorgang auf Eigenschaften.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Nachrichten und geben Sie anschließend die E-Mail-Adresse des Postfachs, in dem Kopien der Unzustellbarkeitsberichte gespeichert werden sollen, in das Feld Kopie von Unzustellbarkeitsberichten senden an ein.

    Geben Sie eine gültige SMTP-E-Mail-Adresse ein. Löschen Sie den Inhalt des Felds Kopie von Unzustellbarkeitsberichten senden an, um diese Funktion zu deaktivieren.
  3. Geben Sie den Namen des Ordners, in dem nicht zustellbare Nachrichten gespeichert werden sollen, in das Feld BADMAIL-Verzeichnis ein.

    Der Standardpfad lautet Laufwerk:\Inetpub\Mailroot\Badmail. Klicken Sie auf Durchsuchen, um einen anderen Ordner auszuwählen. Wenn Sie einen anderen Ordner angeben, muss sich dieser allerdings auf demselben Computer wie der Microsoft SMTP-Dienst befinden.
Hinweis: Nachrichten, die sich im BADMAIL-Ordner befinden, können nicht übertragen oder zurückgesendet werden.



Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 303759 - Geändert am: Sonntag, 9. Februar 2014 - Version: 1.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Internet Information Services 5.0
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbhowto kbhowtomaster KB303759
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com