Hinzufügen von Nachschlagefeldern zu einer Microsoft Access-Tabelle

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 304462 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
304462 How to add lookup fields in a Microsoft Access table
Anfänger: Erfordert Kenntnisse der Benutzeroberfläche auf Einzelplatzrechnern.

In Artikel 304463 wird dieses Thema für Microsoft Access 2000 behandelt.
In Artikel 304464 wird dieses Thema für Microsoft Access 97 behandelt.
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

In Microsoft Access können Sie ein Feld zu einer Tabelle hinzufügen, um Informationen in einer anderen Tabelle nachzuschlagen. Diese Methode wird in der Regel angewendet, wenn Sie Beziehungen zwischen Tabellen erstellen möchten. Sie verwenden beispielsweise eine Tabelle "Artikel" mit einem Kategoriefeld, das den Kategorienamen in der Tabelle "Kategorien" nachschlägt. Bei Verwendung dieser Methode müssen Sie den Primärschlüsselwert nur in der Tabelle "Kategorien" speichern. Es wird nur der nützlichere Kategoriename angezeigt.

In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie Nachschlagefelder zu einer Microsoft Access-Tabelle hinzufügen. Zunächst wird beschrieben, wie Sie das Nachschlagefeld mithilfe eines Assistenten hinzufügen. Im Anschluss daran erfahren Sie, wie Sie Nachschlagefelder manuell hinzufügen.

Weitere Informationen

Erstellen eines Nachschlagefeldes mithilfe des Assistenten

  1. Starten Sie Access.
  2. Klicken Sie im Menü ? auf Beispieldatenbanken, und klicken Sie danach auf Beispieldatenbank Nordwind. Schließen Sie das Formular "Hauptübersicht", wenn es angezeigt wird.

    Hinweis: Klicken Sie in Access 2007 im Fenster Vorlagenkategorien auf Beispiel, klicken Sie auf Nordwind 2007, und klicken Sie anschließend auf Herunterladen.
  3. Klicken Sie im Menü Ansicht auf Datenbankobjekte, und klicken Sie danach auf Tabellen.

    Hinweis: Klicken Sie in Access 2007 auf der Registerkarte Erstellen in der Gruppe Tabellen auf Tabellenentwurf.
  4. Doppelklicken Sie auf Erstellt eine Tabelle in der Entwurfsansicht, um eine neue Tabelle zu erstellen.

    Hinweis: Überspringen Sie diesen Schritt in Access 2007.
  5. Geben Sie EmployeeLookup in die erste Zeile unter Feldname ein.
  6. Wählen Sie die Option Nachschlage-Assistent in der Spalte Felddatentyp.
  7. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Das Nachschlagefeld soll die Werte einer Tabelle oder Abfrage entnehmen im ersten Fenster des Nachschlage-Assistenten, und klicken Sie auf Weiter.
  8. Klicken Sie in der Liste der Tabellen auf die Tabelle Personal, und klicken Sie anschließend auf Weiter.
  9. Doppelklicken Sie auf die Felder ID, Nachname und Vorname, um die Felder zur Liste der ausgewählten Felder hinzuzufügen, und klicken Sie zweimal auf Weiter.
  10. Stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen Schlüsselspalte ausblenden aktiviert ist, und klicken Sie auf Weiter.
  11. Klicken Sie auf der letzten Seite des Nachschlage-Assistenten auf Fertig stellen.
  12. Klicken Sie auf Ja, wenn Sie zum Speichern der Tabelle aufgefordert werden, und nennen Sie die Tabelle "TestLookupWizard".
  13. Klicken Sie auf Ja, wenn Sie zum Hinzufügen eines Primärschlüssels zur Tabelle aufgefordert werden.

    Sie werden feststellen, dass der Assistent eine Beziehung zwischen der neuen Tabelle und der Tabelle "Personal" in der Beispieldatenbank Nordwind erstellt.
  14. Klicken Sie im Menü Ansicht auf Datenblattansicht.

    Hinweis: Öffnen Sie die Tabelle in Access 2007 in der Datenblattansicht.
  15. Klicken Sie auf den Dropdown-Pfeil im Feld EmployeeLookup.

    Sie werden feststellen, dass zwei Spalten im Kombinationsfeld angezeigt werden.

Manuelles Erstellen eines Nachschlagefeldes

  1. Starten Sie Access.
  2. Klicken Sie im Menü ? auf Beispieldatenbanken, und klicken Sie danach auf Beispieldatenbank Nordwind. Schließen Sie das Formular "Hauptübersicht", wenn es angezeigt wird.

    Hinweis: Klicken Sie in Access 2007 im Fenster Vorlagenkategorien auf Beispiel, klicken Sie auf Nordwind 2007, und klicken Sie anschließend auf Herunterladen.
  3. Klicken Sie im Menü Ansicht auf Datenbankobjekte, und klicken Sie danach auf Tabellen.

    Hinweis: Klicken Sie in Access 2007 auf der Registerkarte Erstellen in der Gruppe Tabellen auf Tabellenentwurf.
  4. Doppelklicken Sie auf Erstellt eine Tabelle in der Entwurfsansicht, um eine neue Tabelle zu erstellen.

    Hinweis: Überspringen Sie diesen Schritt in Access 2007.
  5. Geben Sie EmployeeLookup in die erste Zeile unter Feldname ein.
  6. Klicken Sie in der Spalte Felddatentyp auf Zahl.
  7. Klicken Sie im Dialogfeld Feldeigenschaften auf die Registerkarte Nachschlagen.
  8. Klicken Sie in der Liste Steuerelement anzeigen auf Kombinationsfeld.
  9. Klicken Sie in das Eigenschaftenfeld Datensatzherkunft, klicken Sie auf den Pfeil, klicken Sie in der Liste auf Personal, und klicken Sie anschließend auf Erstellen, um den Abfrage-Generator zu öffnen.
  10. Doppelklicken Sie auf die Felder ID, Nachname und Vorname, um die Felder zum Abfrage-Tabellenbereich hinzuzufügen.
  11. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Schließen auf Schließen, um den Abfrage-Generator zu beenden.
  12. Klicken Sie auf Ja, wenn Sie gefragt werden, ob Sie die Änderungen an der SQL-Anweisung speichern möchten.
  13. Stellen Sie sicher, dass die Eigenschaft Gebundene Spalte auf 1 gesetzt ist.

    Hinweis: Diese Eigenschaft entspricht dem Feld in der Datensatzherkunft, das in dem Feld gespeichert wird. In diesem Beispiel speichert das Feld EmployeeLookup den Wert ID aus der Tabelle Personal.
  14. Ändern Sie den Wert der Eigenschaft Spaltenanzahl in 3.

    Hinweis: Dieser Wert entspricht der Anzahl der Felder, die in der Datensatzherkunft ausgewählt ist.
  15. Geben Sie 0cm;2,5cm;2,5cm im Feld Spaltenbreiten ein.

    Hinweis: Die Eigenschaft Spaltenbreiten ist eine mit Semikola getrennte Liste der Breiten für jede Spalte der Datensatzherkunft. Stellen Sie 0cm als Spaltenbreite ein, wenn Sie die Spalte ausblenden möchten.
  16. Geben Sie 5cm im Feld Listenbreite ein.
  17. Klicken Sie im Menü Ansicht auf Datenblattansicht.

    Hinweis: Öffnen Sie die Tabelle in Access 2007 in der Datenblattansicht.
  18. Klicken Sie auf Ja, wenn Sie zum Speichern der Tabelle aufgefordert werden, und nennen Sie die Tabelle "TestLookupWizard2".
  19. Klicken Sie auf Ja, wenn Sie zum Hinzufügen eines Primärschlüssels zur Tabelle aufgefordert werden.
  20. Klicken Sie auf den Dropdown-Pfeil im Feld EmployeeLookup.

    Sie werden feststellen, dass zwei Spalten im Kombinationsfeld angezeigt werden.

Eigenschaften

Artikel-ID: 304462 - Geändert am: Freitag, 8. Februar 2008 - Version: 5.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office Access 2007
  • Microsoft Office Access 2003
  • Microsoft Access 2002 Standard Edition
Keywords: 
kbinfo kbexpertisebeginner kbdesign kbdatabase kbhowto KB304462
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com