XCON: Routing wird kein Adressraums verwendet, weniger spezifische Übermitteln von Nachrichten, bei der Adressraum, weitere spezifische aufgrund von Beschränkungen nicht verfügbar ist

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 305525 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

In Exchange möglicherweise 2000, müssen Sie mehrere Connectors unterschiedlichen Adressräume, und Sie "Aggregatfunktionen Adressraum" von anderen Routinggruppen zu einer Ziel-Routinggruppe verwenden routing nicht Adressraum verwenden, die weniger spezifischen zum Übermitteln von Nachrichten, auch wenn der Adressraum, der genauere ist aufgrund von Beschränkungen nicht verfügbar ist.

Lösung

Installieren Sie das neueste Service Pack für Microsoft Exchange 2000 Server, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
301378XGEN: Beziehen des neuesten Service Packs für Exchange 2000 Server
Die englische Version dieses Updates weist die folgenden Dateiattribute oder höher:

Komponente: Routing

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
DateinameVersion
MTARoute.dll6.0.4720.41
Phatq.dll6.0.4720.41
Reapi.dll6.0.4720.41
Resvc.dll6.0.4720.41
Tranmsg.dll implementiert6.0.4720.41

Hinweis : aufgrund von Dateiabhängigkeiten, erfordert dieses Update Microsoft Exchange Server 2000 Service Pack 1.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft Exchange 2000 Server handelt. Dieses Problem wurde erstmals im Microsoft Exchange 2000 Server Service Pack 2.

Weitere Informationen

Connector Routinggruppe und Adressinformationen Speicherplatz

In Exchange erstellen 2000, Sie einen Connector, der nur einer Routinggruppe statt der gesamten Organisation zur Verfügung steht. Sie sollten auch mehrere downstream Routinggruppen den Zugriff auf diesen Connector. Können Sie dies durch Erstellen von Connectors aus downstream Routinggruppen an die Routinggruppe, die den ursprünglichen Connector enthält, mithilfe des gleichen Adresstyps und Speicherplatz.

Ein Beispiel in der RoutingGroupA ConnectorA mit einem Adressraum von X. 400 beinhaltet: C = US, A ADMD, P = = PRMD, O = Org, begrenzt auf eine Routinggruppe. Für RoutingGroupB mit ConnectorA ein Connector muss vorhanden sein von RoutingGroupB RoutingGroupA mit einem Adressraum von X. 400: C = US, A = ADMD, P = PRMD, O = Org. Dieser Connector muss auch zu einer Routinggruppe (anstelle der Organisation) begrenzt werden, um e-Mail-Schleifen zu verhindern.

Da RoutingGroupC aus RoutingGroupB downstream ist, ein Connector muss vorhanden sein von RoutingGroupC RoutingGroupB mit einem Adressraum von X. 400: C = US, A = ADMD, P = PRMD, O = Org, die zu einer Routinggruppe begrenzt werden muss.

Wenn das Routingmodul sendet eine Nachricht von RoutingGroupC zu einer Adresse, die X. 400-Systemen ähnelt: C = US, A = ADMD P = PRMD, O = Org, s = Justin, sucht der routing-Engine für eine Route "am besten entspricht" und alle drei Routen (RoutingGroupC--> RoutingGroupB Connector, der RoutingGroupB--> RoutingGroupA Connector und der RoutingGroupA-Connector zum letztendlichen Ziel) findet.

Das Routingmodul ermittelt, dass er die Nachricht über den lokalen Connector (RoutingGroupC--> RoutingGroupB Connector) senden soll, da die anderen Routen sind zu einer anderen Routinggruppe beschränkt, und diese Routen daher für diese Routinggruppe nicht verfügbar sind.

Dieses Verhalten wird nicht ändern, nachdem Sie das Update angewendet haben, das im Abschnitt "Lösung" dieses Artikels beschrieben wird.

Aggregatfunktionen Adressraum

Sie sollten auch mehrere Connectors zu verschiedenen Adressräume und Verwenden von Aggregatfunktionen Adressraum von anderen Routinggruppen zu einer Ziel-Routinggruppe.

Betrachten Sie ein Beispiel in der RoutingGroupA die folgenden Connectors mit den folgenden Adressräumen befindet:
  • ConnectorA - X. 400: C = US, A = ADMD P = PRMD, O = Org1, begrenzt auf eine Routinggruppe.
  • ConnectorB - X. 400: C = US, A = ADMD P = PRMD, O = Org2, begrenzt auf eine Routinggruppe.
  • ConnectorC - X. 400: C = US, A = ADMD P = PRMD, O = Org3, begrenzt auf eine Routinggruppe.
Damit RoutingGroupB diese Connectors verwenden, können Sie Aggregatfunktionen Adressraum X. 400: C = US, A = ADMD, P = PRMD auf einem Connector von RoutingGroupB, RoutingGroupA. Wie im Beispiel im Abschnitt "Connector Informationen" dieses Artikels muss diesen Connector auch zu einer Routinggruppe (anstelle von einer Organisation) begrenzt werden um e-Mail-Schleifen zu verhindern.

Da RoutingGroupC aus RoutingGroupB downstream ist, muss ein Connector zu RoutingGroupB aus RoutingGroupC vorhanden. Diesen Connector können auch Aggregatfunktionen Adressraum X 400: C = US, A ADMD, P = PRMD =, und müssen zu einer Routinggruppe begrenzt.

Wenn eine Nachricht von RoutingGroupC zu einer Adresse wie z. B. X. 400-Systemen senden: C = US, A = ADMD P = PRMD, O = Org1, s = Justin, sucht der routing-Engine für eine Route "am besten entspricht" und sucht alle drei Routen (RoutingGroupC--> RoutingGroupB Connector, der RoutingGroupB--> RoutingGroupA Connector und der Connector in RoutingGroupA zum endgültigen Ziel).

Das Routingmodul ermittelt, dass er die Nachricht über den Connector in RoutingGroupA senden soll, da andere Connectors weniger spezifischen sind und sind daher nicht die beste Übereinstimmung. Routingmodul berücksichtigt nicht die Tatsache, dass der Connector nur RoutingGroupA zur Verfügung ist, und die Meldung generiert einen non-Delivery-Bericht (NDR), der ähnlich ist:
The following recipient(s) could not be reached:

   C=US,A=ADMD,P=PRMD,O=Org1,S=Justin on 8/8/2001 12:00 AM
      You do not have permission to send to this recipient. For assistance, contact your system administrator.
      <cpandl.adatum.com.com #5.7.1>
					
Dieses Verhalten ist nicht intuitiv und ist nicht konsistent mit dem Verhalten in Exchange Server, Version 5.5.

Nachdem Sie das Update im Abschnitt "Lösung" dieses Artikels angewendet haben, verwirft das Routingmodul die folgenden Routen als mögliche Routen:
  • Connectors, die nicht lokal sind und sind für eine Routinggruppe beschränkt. -und-

  • Routen, die von Exchange Server 5.5 gemeldeten und werden begrenzt auf eine Website oder auf lokale.
Wenn Sie beabsichtigen, Aggregatfunktionen Adressräume auf diese Weise konfigurieren, stellen Sie sicher, dass potenzielle e-Mail Schleifen verursachen. Jede Routinggruppe stellen Sie sicher, dass alle Connectors, die Sie mit diesen Adressräume hinzufügen zu einer Routinggruppe Gültigkeitsbereich definiert sind.

Eigenschaften

Artikel-ID: 305525 - Geändert am: Dienstag, 11. Februar 2014 - Version: 1.5
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange 2000 Server Standard Edition
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbbug kbexchange2000presp2fix kbexchange2000sp2fix kbfix KB305525 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 305525
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com