Erläuterung der Rolle der Arbeitsgruppen-Informationsdateien in der Access-Sicherheit

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 305542 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
305542 Understanding the role of workgroup information files in Access security
Mittel: Erfordert grundlegende Kenntnisse in den Bereichen Makros, Programmierung und Interoperabilität.

Dieser Artikel bezieht sich ausschließlich auf eine Microsoft Access-Datenbank (.mdb).

In Artikel 305541 wird dieses Thema für Microsoft Access 2000 behandelt.

In Artikel 303941 wird dieses Thema für Microsoft Access 97 behandelt.
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel erläutert die Rolle und die Beziehung der Arbeitsgruppen-Informationsdatei in der Microsoft Access-Sicherheit.

Weitere Informationen

Wenn Sie Microsoft Access installieren und erstmals eine Datenbank öffnen, wird eine Datei mit dem Namen "System.mdw" erstellt. Dabei handelt es sich um die standardmäßige Arbeitsgruppen-Informationsdatei.

Auf Microsoft Windows 2000-Computern wird die Datei "System.mdw" standardmäßig im Benutzerprofil unter dem folgenden Pfad erstellt.

Hinweis: Der Ordner "Anwendungsdaten" ist ein verborgener Ordner.
C:\Dokumente und Einstellungen\<Benutzername>\Anwendungsdaten\Microsoft\Access\System.MDW
Auf Microsoft Windows 98-Computern wird die Standarddatei "System.MDW" unter dem folgenden Pfad erstellt:
C:\Windows\Anwendungsdaten\Microsoft\Access\System.MDW
Die Arbeitsgruppen-Informationsdatei ist eine Komponente, die für die Verwendung einer Microsoft Access-Datenbank (MDB) erforderlich ist. Diese Datei ist sowohl bei einer Laufzeitinstallation als auch bei einer vollständigen Installation von Microsoft Access erforderlich. Sie stellt eine wichtige Komponente der Microsoft Access-Sicherheit dar.

Wenn Sie Datenbankanwendungen entwickeln, ist es maßgeblich, dass Sie sich mit der Funktion der Arbeitsgruppen-Informationsdatei gut auskennen. Es ist ratsam, die Anwendung der Sicherheit in Access als letzten Schritt im Entwicklungsprozess durchzuführen. Bis zur Anwendung der Sicherheit in Access können Sie die Datenbankanwendung in einer ungesicherten Datenbank entwickeln.

Eine Arbeitsgruppe ist eine Gruppe von Benutzern, die in einer Mehrbenutzerumgebung Daten gemeinsam nutzen. Wenn in einer Datenbank Sicherheit implementiert wird, werden die Benutzer- und Gruppenkonten in der Arbeitsgruppen-Informationsdatei verzeichnet. Die Kennwörter von Benutzern werden ebenfalls in der Arbeitsgruppen-Informationsdatei gespeichert.

Wichtig: Wenn Sie Access-Sicherheit in einer Datenbank erstellen, empfiehlt Microsoft, eine Sicherungskopie der Arbeitsgruppen-Informationsdatei an einem sicheren Ort zu speichern. Sollte die Datei verloren gehen oder beschädigt werden, können Sie die Arbeitsgruppen-Informationsdatei nur dann schnell wiederherstellen, wenn Sie sie mithilfe einer Sicherungskopie wiederherstellen. Wenn Sie über keine Sicherungskopie verfügen, müssen Sie die Benutzer- und Gruppenkonten erneut unter Verwendung der gleichen persönlichen IDs erstellen, die ursprünglich den Benutzern zugewiesen waren. Entspricht die neue Arbeitsgruppen-Informationsdatei nicht exakt der ursprünglichen Datei, können Sie die Datenbank nicht mithilfe der Arbeitsgruppen-Informationsdatei öffnen.

Access verwendet die Arbeitsgruppen-Informationsdatei auch dann, wenn die Datenbank nicht gesichert wurde. Alle ungesicherten Datenbanken werden über das Benutzerkonto "Admin" geöffnet, das in der Arbeitsgruppen-Informationsdatei gespeichert wird. Wenn Sie dem Benutzer "Admin" ein Kennwort zuweisen, wird beim erneuten Öffnen der Datenbank eine Anmeldeaufforderung angezeigt.

Weitere Informationen zur Sicherung einer Microsoft Access-Datenbank finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
289885 Informationen zum Schutz einer Microsoft Access-Datenbank
Die Access-Sicherheit basiert auf einer Hierarchie von Gruppen, Benutzern und Datenbank-Objekten (Formulare, Berichte, Abfragen usw.).

Gruppen und Benutzer

Gruppen sind eine Sammlung von Benutzern, die in der Regel, aber nicht immer, die gleiche Rolle in einer gemeinsamen Datenbank haben. Eventuell möchten Sie einigen Benutzern mehr Berechtigungen erteilen als anderen. Wenn Sie den Benutzern verschiedene Berechtigungsstufen zuweisen möchten, empfiehlt es sich, die Benutzer in unterschiedlichen Gruppen entsprechend Ihrer Rollen zusammenzufassen und den Gruppen die Berechtigungen zuzuweisen, anstatt den einzelnen Benutzern die Berechtigungen zu erteilen.

Benutzer sind Einzelpersonen, die mit der gesamten Datenbank oder einem Teil der Datenbank arbeiten. Ein Benutzer kann mehr als einer Gruppe angehören. Hierbei sollte bedacht werden, dass ein Benutzer, der zwei oder mehr Gruppen angehört, für alle Gruppen, denen er angehört, sehr weitgehende Berechtigungen zugewiesen bekommt.

Die Arbeitsgruppen-Informationsdatei speichert die Benutzer- und Gruppeninformationen. Bei der Erstellung von Benutzerkonten wird jeweils ein Benutzername, ein Kennwort und eine Persönliche ID festgelegt. Bei der Erstellung einer Gruppe wird ein Gruppenname und eine Arbeitsgruppen-ID festgelegt. Diese Informationen werden in der Arbeitsgruppen-Informationsdatei gespeichert.

Datenbankobjekte

Jedes Datenbankobjekt verfügt über einen Besitzer und eine Reihe von Berechtigungen, die auf die Gruppenebene oder auf die individuelle Benutzerebene gesetzt sein müssen.

Wenn der Datenbankadministrator Gruppen erstellt, um Benutzer zusammenzufassen, die in der gleichen Kapazität tätig sind und über die gleichen Berechtigungen für alle Objekte verfügen, ist es weit einfacher Berechtigungen auf Gruppenebene zuzuweisen als zu versuchen, die einzelnen Benutzerkonten im gesamten Unternehmen zu verwalten. Werden die Berechtigungen der Gruppe erteilt, gelten Sie für jedes einzelne Mitglied dieser Gruppe. Daher kann der Datenbankadministrator problemlos ein neues Benutzerkonto einrichten, den Benutzer einer entsprechenden Gruppe zuweisen und es dem neuen Benutzer ermöglichen, umgehend über sein Benutzerkonto zu agieren. Die Aktivitäten des Benutzers werden automatisch von den Gruppenberechtigungen verwaltet.

Berechtigungen

Berechtigungen werden Benutzern und Gruppen zugewiesen, um zu steuern, wie der jeweilige Benutzer bzw. die Gruppe mit den Tabellen, Abfragen, Formularen, Berichten und Makros in einer Datenbank arbeiten darf. Durch die Berechtigungen kann der Benutzer bzw. die Gruppe Objekte erstellen oder bereits erstellte Objekte anzeigen, modifizieren oder löschen. Benutzer erben die Berechtigungen der Gruppen, denen sie angehören.

Hinweis: Es ist nicht ratsam, Benutzern das Ändern von Entwürfen in einer Produktionsdatenbank zu ermöglichen. Microsoft empfiehlt, Entwurfsänderungen nur an der Kopie des Entwicklers der gesicherten Datenbank vornehmen zu lassen. Die gesicherte Datenbank kann dann weitergegeben werden.

Die Berechtigungen und die Besitzerinformationen zu Datenbankobjekten werden in der Datenbank gespeichert. Da Berechtigungen und Besitzerinformationen immer den Benutzer- und Gruppenkonten zugeordnet sind, die in der Arbeitsgruppen-Informationsdatei gespeichert sind, muss die gesicherte Anwendung immer in der Lage sein, auf die jeweilige Arbeitsgruppen-Informationsdatei zu verweisen, mit der sie gesichert wurde.

Wenn Sie mit mehr als einer Access-Datenbank von der gleichen Arbeitsstation oder dem gleichen Server aus arbeiten, besteht die Möglichkeit, mehrere Arbeitsgruppen-Informationsdateien zu verwenden. Eine Datenbank ist möglicherweise gesichert, während andere ungesichert sind. Jede Datenbank kann über ihr eigenes Sicherheitsschema verfügen. Nachdem die Access-Anwendung gesichert wurde, stellt die Arbeitsgruppen-Informationsdatei, die während der Einstellung der Sicherheit verwendet wurde, die einzige Arbeitsgruppen-Informationsdatei dar, mit der die Datenbank arbeitet. Die Arbeitsgruppen-Informationsdatei kann auf jede lokale Arbeitsstation kopiert oder über das Netzwerk freigegeben werden.

Verwaltung von Arbeitsgruppendateien

Der Entwickler oder Administrator der Anwendung kann zusätzliche Arbeitsgruppen-Informationsdateien erstellen, indem der Arbeitsgruppenadministrator von den Access-Menüs aus gestartet wird. Zeigen Sie in Access im Menü Extras auf Sicherheit, und klicken Sie danach auf Arbeitsgruppenadministrator

Beachten Sie, dass der Arbeitsgruppenadministrator den Speicherort der aktuellen Arbeitsgruppen-Informationsdatei anzeigt. Der Arbeitsgruppenadministrator ist darauf ausgelegt, Arbeitsgruppen-Informationsdateien zu erstellen oder zusammenzuführen. Wenn Sie Microsoft Access auf eine der folgenden Arten starten, wird die verknüpfte Arbeitsgruppen-Informationsdatei zur standardmäßigen Arbeitsgruppendatei:
  • Über das Menü Programme in Microsoft Windows
  • Über die Desktopverknüpfung zur Datenbankdatei
  • Über eine Dateiverknüpfung beim Doppelklicken auf die Datenbankdatei in Windows Explorer
Der Benutzer kann die standardmäßige Arbeitsgruppen-Informationsdatei verwenden oder erzwingen, dass Access eine gesicherte Arbeitsgruppen-Informationsdatei verwendet, die für eine spezifische Datenbank erstellt wurde. Sie müssen Desktopverknüpfungen erstellen, um bestimmte gesicherte Datenbankdateien mit ihren Arbeitsgruppen-Informationsdateien zu verknüpfen. Für jede Desktopverknüpfung muss die Befehlszeilen-Option so gesetzt sein, dass eine bestimmte Datenbank gestartet und die jeweilige Arbeitsgruppen-Informationsdatei, die mit der Sicherung dieser Datenbank zusammenhängt, verwendet wird.

Wenn Sie eine gesicherte Access-Datenbank mit dem Namen "MyApp.mdb" in einem Ordner mit dem Namen "MyAppFolder" zusammen mit der Arbeitsgruppen-Informationsdatei starten möchten, die für die Sicherung von "MyApp.mdb" verwendet wurde, muss die Befehlszeilensyntax die Befehlszeilenoption /WrkGrp enthalten, wie folgendes Beispiel zeigt:
"C:\Programme\Microsoft Office\Office\MSAccess.Exe" "C:\MyAppFolder\MyApp.MDB" /wrkgrp "C:\MyAppFolder\System.MDW"
Sie können eine Verknüpfung erstellen und diese Syntax als Ziel der Verknüpfung eingeben.

Weitere Informationen zu Start-Befehlszeilenoptionen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
209207 Verwenden von Befehlszeilenoptionen in Microsoft Access

Name der Arbeitsgruppen-Informationsdatei

Sie können der Arbeitsgruppen-Informationsdatei einen anderen Namen geben als den Standardnamen "System.mdw". Entwickler geben der Arbeitsgruppen-Informationsdatei häufig den gleichen Namen wie der Datenbank, die sie sichert, um sie leicht von anderen MDW-Dateien unterscheiden und sie der richtigen Datenbankdatei zuordnen zu können.

Eine andere Methode zum Verwalten mehrerer Arbeitsgruppen-Informationsdateien ist, eine Kopie der richtigen Arbeitsgruppen-Informationsdatei in dem gleichen Ordner abzulegen, in dem sich die zugeordnete Datenbank befindet.

Zusätzliche oder neue Kopien der Datei "System.mdw" können erstellt werden, um sie für Ihre spezifische Datenbanken zu verwenden. Falls Sie die Standardkopie der Datei "System.mdw" aus Versehen "sichern", können Sie sie in den Ordner der Anwendung kopieren und anschließend unter dem Standardpfad eine neue Datei "System.mdw" erstellen. Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue Arbeitsgruppen-Informationsdatei zu erstellen:
  1. Starten Sie Microsoft Access, ohne eine bestimmte Datenbank zu öffnen.
  2. Zeigen Sie im Menü Extras auf Sicherheit, und klicken Sie danach auf Arbeitsgruppenadministrator.
  3. Klicken Sie im angezeigten Dialogfeld auf Erstellen.
  4. Geben Sie in das Dialogfeld Informationen zum Arbeitsgruppenbesitzer Ihren Namen, Ihre Organisation und eine Arbeitsgruppen-ID ein. Speichern Sie die Arbeitsgruppen-ID.
  5. Beachten Sie im Dialogfeld Arbeitsgruppen-Informationsdatei den Pfad und den Dateinamen, die standardmäßig für die neue Arbeitsgruppen-Informationsdatei angezeigt werden. Bearbeiten Sie den Pfad, wenn Sie die Datei an einem anderen Speicherort ablegen möchten. Den Dateinamen können Sie ebenfalls an dieser Stelle ändern.
  6. Sollte eine andere Arbeitsgruppendatei mit dem gleichen Namen vorliegen, werden Sie vom Arbeitsgruppenadministrator gefragt, ob Sie die Datei überschreiben möchten. Klicken Sie auf OK, nachdem Sie Ihre Eingabe vorgenommen haben.
  7. Das folgende Fenster ist ein Bestätigungsfenster, in dem sämtliche Informationen angezeigt werden, die Sie eingegeben haben. Überprüfen Sie die angezeigten Informationen, und klicken Sie entweder auf OK, um fortzufahren, oder auf Ändern, wenn etwas nicht korrekt ist.
  8. Wenn die Arbeitsgruppendatei erfolgreich erstellt wurde, wird Ihnen zur Bestätigung ein entsprechendes Fenster angezeigt. Klicken Sie in dieser Meldung auf OK. Der Vorgang ist abgeschlossen.
  9. Sie können den Arbeitsgruppenadministrator nun beenden oder eine andere Arbeitsgruppendatei hinzufügen, um diese als Standarddatei einzurichten.

Laufzeit-Access-Datenbanken

Wenn Sie mithilfe von Microsoft Office Developer eine Microsoft Access-Anwendung verpacken, müssen die entsprechenden gesicherten Arbeitsgruppen-Informationsdateien für alle gesicherten Datenbanken, die Sie verteilen, enthalten sein.

Wenn Sie keine gesicherte Microsoft Access-Datenbank weitergeben, muss die Arbeitsgruppen-Informationsdatei nicht enthalten sein.

Hinweis: Wenn Sie eine Microsoft Access-Datenbank mit einem Profil verteilen, müssen Sie auch dann eine Arbeitsgruppen-Informationsdatei hinzufügen, wenn die Datenbank nicht gesichert ist.

Informationsquellen

Weitere Informationen zur Microsoft Access-Sicherheit finden Sie im Whitepaper "Frequently Asked Questions About Microsoft Access Security for Microsoft Access versions 2.0 Through 2000" (Häufig gestellte Fragen zur Microsoft Access-Sicherheit für die Microsoft Access-Versionen 2.0 bis 2000) auf folgender Microsoft-Website:
Frequently Asked Questions About Microsoft Access Security for Microsoft Access versions 2.0 Through 2000
Sie können dieses Whitepaper auch aus dem Microsoft Download Center auf folgender Microsoft-Website herunterladen:
Bild minimierenBild vergrößern
Download
"SecFaq.Exe" jetzt herunterladen

Eigenschaften

Artikel-ID: 305542 - Geändert am: Freitag, 30. Mai 2008 - Version: 5.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office Access 2003
  • Microsoft Access 2002 Standard Edition
Keywords: 
kbdownload kbhowto KB305542
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com