Artikel-ID: 305595 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D305595
Dieser Artikel richtet sich an fortgeschrittene Benutzer. Falls Sie sich bei der erweiterten Problembehandlung unsicher sind, bitten Sie ggf. eine andere Person um Hilfe, oder wenden Sie sich an den Support. Informationen zur Kontaktaufnahme mit Microsoft-Hilfe und Support finden Sie auf der folgenden Website von Microsoft:
http://support.microsoft.com/contactus/
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt Schritt für Schritt das Erstellen einer Startdiskette für Windows XP, um auf ein Laufwerk mit einer fehlerhaften Startsequenz auf einem Computer mit Intel-Prozessor zuzugreifen.

Die Windows XP-Installations-CD ist ein startfähiger Datenträger und kann zum Starten von Windows verwendet werden. Wenn Sie die Windows XP-Installations-CD zum Starten des Computers verwenden, können Sie die Systemsoftware über die Windows-Wiederherstellungskonsole wiederherstellen. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
314058 Beschreibung der Windows XP-Wiederherstellungskonsole für fortgeschrittene Benutzer
Hinweis Das Verfahren für Computer auf RISC-Basis ist anders und wird in diesem Artikel nicht dokumentiert.

Anforderungen

  • Eine leere Diskette
  • Die Windows XP-CD-ROM oder einen funktionsfähigen Computer mit Windows XP.

Erstellen einer Startdiskette unter Verwendung eines Computers mit Windows XP

  1. Formatieren Sie eine Diskette mit dem Formatierungsprogramm von Windows XP. Führen Sie zu diesem Zweck die folgenden Schritte aus:
    1. Legen Sie die Diskette, die Sie verwenden möchten, in das Diskettenlaufwerk ein.
    2. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie format a: ein, und klicken Sie auf OK.
  2. Kopieren Sie die Dateien "Ntldr" und "Ntdetect.com" aus dem Ordner I386 auf der Windows XP Installations-CD, auf der Windows XP-Installationsdiskette oder von einem Computer, auf dem dieselbe Version von Windows XP ausgeführt wird wie auf dem Computer, auf den Sie mit der Startdiskette zugreifen möchten. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Legen Sie das Windows XP-Installationsmedium in das Laufwerk des Computers ein.
    2. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie <Laufwerkbuchstabe>:\I386 ein, und klicken Sie auf OK.

      Hinweis<Laufwerkbuchstabe> steht für den Stammspeicherort des Installationsmediums.
    3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei "Ntldr", und klicken Sie anschließend auf Kopieren.
    4. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie a: ein, und klicken Sie auf OK.
    5. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Einfügen .
    6. Wiederholen Sie die Schritte 2b bis 2e für die Datei "Ntdetect.com".
  3. Erstellen Sie eine Datei "Boot.ini", oder kopieren Sie diese von einem Computer mit Windows XP, und bearbeiten Sie sie dann so, dass sie dem Computer entspricht, auf den Sie zugreifen möchten. Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie eine "Boot.ini"-Datei für ein IDE-Laufwerk (Integrated Device Electronics) mit einer einzigen Partition erstellen, auf der Windows XP im Ordner "\Windows" installiert ist:
    1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie notepad ein, und klicken Sie auf OK.
    2. Geben Sie Folgendes ein:
      [boot loader]
      timeout=30
      Default= multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\windows
      [operating systems]
      multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\windows="<Betriebssystem>"
      
      Hinweis Der durch den Platzhalter <Betriebssystem> angegebene Wert hängt von der Konfiguration des Windows XP-Computers ab, auf den Sie zugreifen möchten. Wenn Sie z. B. versuchen, einen Computer mit Windows XP Professional zu starten, lautet der Wert folgendermaßen:
      Microsoft Windows XP Professional
    3. Klicken Sie auf Datei und dann auf Speichern unter.
    4. Wählen Sie 3 ½-Diskette (A:) aus der Dropdownliste Speichern unter aus, geben Sie Boot.ini in das Textfeld Dateiname ein, und klicken Sie dann auf Speichern.
    Hinweis Wenn der Computer von einer SCSI-Festplatte gestartet wird, müssen Sie den Eintrag "multi(0)" ggf. durch "scsi(0)" ersetzen. Wenn Sie in der Datei "Boot.ini" den Eintrag "scsi(x)" verwenden, kopieren Sie den auf dem Computer verwendeten Gerätetreiber für den SCSI-Controller in das Stammverzeichnis der Startdiskette, und benennen Sie den Gerätetreiber in "Ntbootdd.sys" um. Ändern Sie die Nummer "disk(0)" so, dass sie der SCSI-ID der Festplatte entspricht, von der Sie starten möchten. Wenn Sie in der Datei "Boot.ini" den Eintrag "multi(x)" verwenden, müssen Sie diese Änderung am Code in der Datei "Boot.ini" nicht vornehmen.
  4. Legen Sie die Diskette in das Diskettenlaufwerk des Computers ein, und starten Sie dann Windows XP neu.

Erstellen einer Startdiskette ohne einen Computer mit Windows XP

  1. Anleitungen zum Herunterladen und Erstellen von Windows XP-Setupdisketten unter Verwendung eines Computers mit Microsoft Windows 95, Microsoft Windows 98, Microsoft Windows 98 Second Edition (SE) oder Microsoft Windows Millennium Edition (Me) finden Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel 310994: Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    310994 So erhalten Sie Windows XP Setup-Disketten für eine Bootinstallation vom Diskettenlaufwerk
  2. Löschen Sie alle Dateien von der neu erstellten Setupdiskette 1.
  3. Kopieren Sie die Dateien "Ntldr" und "Ntdetect.com" aus dem Ordner I386 auf der Windows XP Installations-CD, auf der Windows XP-Installationsdiskette oder von einem Computer, auf dem dieselbe Version von Windows XP ausgeführt wird wie auf dem Computer, auf den Sie mit der Startdiskette zugreifen möchten. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Legen Sie das Windows XP-Installationsmedium in das Laufwerk des Computers ein.
    2. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie <Laufwerkbuchstabe>:\I386 ein, und klicken Sie auf OK.

      Hinweis<Laufwerkbuchstabe> steht für den Stammspeicherort des Installationsmediums.
    3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei "Ntldr", und klicken Sie anschließend auf Kopieren.
    4. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie a: ein, und klicken Sie auf OK.
    5. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Einfügen .
    6. Wiederholen Sie die Schritte 2b bis 2e für die Datei "Ntdetect.com".
  4. Benennen Sie die Datei "Ntldr" in "Setupldr.bin" um. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei "Ntldr", und klicken Sie anschließend auf Umbenennen.
    2. Geben Sie Setupldr.bin ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
  5. Erstellen Sie eine Datei "Boot.ini", oder kopieren Sie diese von einem Computer mit Windows XP, und bearbeiten Sie sie dann so, dass sie dem Computer entspricht, auf den Sie zugreifen möchten. Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie eine "Boot.ini"-Datei für ein IDE-Laufwerk (Integrated Device Electronics) mit einer einzigen Partition erstellen, auf der Windows XP im Ordner "\Windows" installiert ist:
    1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie notepad ein, und klicken Sie auf OK.
    2. Geben Sie Folgendes ein:
      [boot loader]
      timeout=30
      Default= multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\windows
      [operating systems]
      multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\windows="<Betriebssystem>"
      
      Hinweis Der durch den Platzhalter <Betriebssystem> angegebene Wert hängt von der Konfiguration des Windows XP-Computers ab, auf den Sie zugreifen möchten. Wenn Sie z. B. versuchen, einen Computer mit Windows XP Professional zu starten, lautet der Wert folgendermaßen:
      Microsoft Windows XP Professional
    3. Klicken Sie auf Datei und dann auf Speichern unter.
    4. Wählen Sie 3 ½-Diskette (A:) aus der Dropdownliste Speichern unter aus, geben Sie Boot.ini in das Textfeld Dateiname ein, und klicken Sie dann auf Speichern.
    Hinweis Wenn der Computer von einer SCSI-Festplatte gestartet wird, müssen Sie den Eintrag "multi(0)" ggf. durch "scsi(0)" ersetzen. Wenn Sie in der Datei "Boot.ini" den Eintrag "scsi(x)" verwenden, kopieren Sie den auf dem Computer verwendeten Gerätetreiber für den SCSI-Controller in das Stammverzeichnis der Startdiskette, und benennen Sie den Gerätetreiber in "Ntbootdd.sys" um. Ändern Sie die Nummer "disk(0)" so, dass sie der SCSI-ID der Festplatte entspricht, von der Sie starten möchten. Wenn Sie in der Datei "Boot.ini" den Eintrag "multi(x)" verwenden, müssen Sie diese Änderung am Code in der Datei "Boot.ini" nicht vornehmen.
  6. Legen Sie die Diskette in das Diskettenlaufwerk des Computers ein, und starten Sie dann Windows XP neu.

Problembehandlung

Falls der auf die Systemdateien verweisende Pfad nicht korrekt ist oder einen Laufwerkbuchstaben enthält, wird möglicherweise die folgende Fehlermeldung angezeigt:
Windows XP konnte aufgrund des folgenden Problems bei der Startkonfiguration der ARC-Firmware nicht gestartet werden:
ARC-Name für HAL und Systempfade wurden nicht richtig generiert. Weitere Informationen über ARC-Konfigurationsoptionen finden Sie in der Windows-Dokumentation und in den Referenzhandbüchern dieses Computers Fehler beim Neustart des Computers.
Wenn ein falscher SCSI-Treiber ausgewählt wurde oder die Datei "Ntbootdd.sys" nicht vorhanden ist, erhalten Sie möglicherweise sinngemäß die folgende Fehlermeldung:
Windows XP konnte aufgrund eines Konfigurationsproblems bei einem Datenträger nicht gestartet werden.. Vom ausgewählten Startdatenträger konnte nicht gelesen werden. Überprüfen Sie Startpfad und Datenträgerhardware. Informieren Sie sich in der Windows-Dokumentation über die Hardwarefestplattenkonfiguration, und ziehen Sie die Hardwarereferenzhandbücher für zusätzliche Informationen zu Rate. Fehler beim Neustart des Computers.

Beheben von Startproblemen mithilfe einer Startdiskette

Sie können die Windows XP-Startdiskette zum Starten des Betriebssystems auf einem Computer unter Windows XP verwenden. Mit den Vorgehensweisen in diesem Artikel können Sie die folgenden Startprobleme umgehen:
  • Beschädigter Bootsektor.
  • Beschädigter MBR (Master Boot Record).
  • Virenbefall.
  • Fehlende oder beschädigte Datei "Ntldr" bzw. "Ntdetect.com".
  • Falscher Treiber "Ntbootdd.sys".
  • Starten mit Hilfe des Abbildes einer getrennten Spiegelung. Beachten Sie, dass Sie hierzu möglicherweise die Datei Boot.ini bearbeiten müssen.
Die folgenden Probleme können Sie mit dem Windows XP-Startdatenträger nicht beheben:
  • Falsche oder beschädigte Gerätetreiber im Ordner "System".
  • Startprobleme nach dem Anzeigen des Windows XP-Startbildschirms (Osloader).

Informationsquellen

Das Windows-Installationsmedium enthält die Dateien, die Sie zum Starten von Windows benötigen, und ist selbst ein Startdatenträger. Wenn Windows aufgrund eines Problems nicht gestartet werden kann, können Sie das Installationsmedium zum Starten von Windows verwenden. Das Installationsmedium enthält auch das Starthilfetool, mit dessen Hilfe Windows repariert werden kann, wenn das Starten aufgrund eines Problems nicht möglich ist. Mit dem Starthilfetool können viele Probleme automatisch behoben werden, für deren Behebung bisher eine Startdiskette erforderlich war. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://windows.microsoft.com/de-DE/windows-vista/What-is-a-boot-disk-startup-disk-and-why-would-I-need-one

Eigenschaften

Artikel-ID: 305595 - Geändert am: Donnerstag, 6. Juni 2013 - Version: 2.6
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
Keywords: 
kbresolve kbacwsurvey kbenv kbhowtomaster KB305595
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com