Artikel-ID: 305599 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D305599
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
305599 HOW TO: Create a System Data Source Name in Windows XP
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Ein Datenquellenname (Data Source Name = DSN) ist der logische Name, der von ODBC verwendet wird, um auf das Laufwerk und sonstige Informationen zu verweisen, die für den Zugriff auf Daten benötigt werden. Der Name wird von den Internet-Informationsdiensten (ISS) bei einer Verbindung zu einer ODBC-Datenquelle (wie zum Beispiel einer Microsoft SQL Server-Datenbank) verwendet. Sie können diesen Namen mit dem ODBC-Dienstprogramm in der Systemsteuerung festlegen.

Wenn Sie einen ODBC-DSN-Eintrag einsetzen, um die Werte einer Verbindungszeichenfolge extern zu speichern, vereinfachen Sie bitte die in der Verbindungszeichenfolge benötigten Informationen. Wenn Sie dies tun, werden Änderungen an der Datenquelle vorgenommen, die für den Code vollständig transparent sind.

System-DSN in Windows XP erstellen

  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Systemsteuerung, klicken Sie doppelt auf Verwaltung und dann ebenfalls doppelt auf Datenquellen (ODBC).
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte System-DSN und dann auf Hinzufügen.
  3. Klicken Sie auf den Datenbanktreiber, der dem Typ der Datenbank entspricht, zu der Sie eine Verbindung herstellen, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.
  4. Geben Sie den Datenquellennamen (DSN) ein. Wählen Sie dabei einen Namen, an den Sie sich später auch noch erinnern können. Sie werden diesen Namen zu einem späteren Zeitpunkt noch benötigen.
  5. Klicken Sie auf Auswählen.
  6. Klicken Sie auf die richtige Datenbank und danach auf OK.
  7. Klicken Sie auf OK und danach erneut auf OK.

Problembehandlung

Sie müssen einen System-DSN erstellen. ActiveX-Datenobjekte (ADOs) erkennen Benutzer-DSNs oder lokale DSNs nicht. Da System-DSNs Einstellungen in der Registrierung speichern, ermöglichen Sie eine schnellere Verarbeitung als Datei-DSNs, bei denen die Verbindungsparameter in einer Datei auf Ihrer Festplatte gespeichert werden.

Eigenschaften

Artikel-ID: 305599 - Geändert am: Dienstag, 16. September 2003 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Professional Edition
Keywords: 
kbhowto kbhowtomaster KB305599
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns