SO WIRD'S GEMACHT: Verlängern der zum Herunterfahren benötigten Zeit, damit Prozesse ordnungsgemäß beendet werden können in Windows XP

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 305788 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D305788
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
305788 HOW TO: Increase Shutdown Time So That Processes Can Quit Properly in Windows XP
Wichtig: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986 Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Wenn Windows heruntergefahren wird, hat jeder laufende Prozess standardmäßig 20 Sekunden Zeit, die erforderlichen Aufräumarbeiten auszuführen. Reagiert ein Prozess nicht innerhalb dieses Zeitlimits, zeigt Windows das Dialogfeld mit den Optionen Warten, Task Beenden und Abbrechen für den Prozess an, in dem Sie entscheiden können, ob weitere 20 Sekunden gewartet werden soll, ob der Prozess beendet werden soll, oder ob Sie den Vorgang des Herunterfahrens abbrechen möchten.

Zeitlimit verlängern

Achtung: Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallierung des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.

Um das Zeitlimit zu verlängern, können Sie den entsprechenden Registrierungswert ändern. Der Standardwert für das Zeitlimit (20 Sekunden) wird im Wert WaitToKillAppTimeout gespeichert, den Sie im folgenden Registrierungsschlüssel finden:
HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Desktop
Dieser Wert wird in Millisekunden angegeben. Mit dem Registrierungseditor können Sie diesen Wert ändern und dann Ihren Computer neu starten, um die Änderung wirksam werden zu lassen.

Anmerkung: In den meisten Fällen ist es nicht empfehlenswert, die für das Herunterfahren benötigte Zeitspanne zu verlängern. Falls es bei Ihrem Computer zum Beispiel zu einem Stromausfall kommt, kann die "Unterbrechungsfreie Stromversorgung" (USV) die Stromversorgung für Ihren Computer eventuell nicht lange genug aufrecht erhalten, damit alle Prozesse und das Betriebssystem ordnungsgemäß heruntergefahren werden können.

Eigenschaften

Artikel-ID: 305788 - Geändert am: Dienstag, 16. September 2003 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Professional Edition
  • Microsoft Windows XP Home Edition
Keywords: 
kbhowtomaster KB305788
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com