Können Update: Dynamische IP-Adressen keine Verbindung zu SQLServer 2000 herstellen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 306199 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Wenn Sie versuchen, eine Verbindung zu einem Computer zu öffnen, auf dem SQL Server 2000 über eine virtuelle private Netzwerkverbindung (VPN) ausgeführt wird, kann der Versuch mit den folgenden Fehlermeldung fehlschlagen:
SQL-Server existiert nicht oder Zugriff verweigert
Im Allgemeinen reagiert SQL Server nicht auf alle neuen IP-Adressen, die auf dem Computer, verbinden nachdem der SQL Server 2000-Dienst gestartet. Wenn Sie den Server mit SQL Server beenden und starten Sie den Server, neu Nachdem Sie die VPN-Verbindung, können Sie erfolgreich eine Verbindung zum Server herstellen.

Ursache

Wenn der SQL Server 2000-Dienst startet, wird allen IP-Verbindungen zum Computer aufgelistet. Dann bindet an die IP-Adressen direkt und, im Gegensatz zu den Microsoft SQL Server 7.0-Dienst nicht mehr überwacht die Platzhalterzeichen IP-Adresse 0.0.0.0.

Lösung

Installieren Sie das neueste Servicepack für SQL Server 2000, das neueste Servicepack für MDAC 2.6 oder den Hotfix unter verwiesen, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie die Artikel der Microsoft Knowledge Base:
290211Info: Wie Sie das neueste SQL Server 2000 Service Pack erhalten
Weitere Informationen finden Sie die Artikel der Microsoft Knowledge Base:
300635INFO: Wie erhalten Sie die neueste MDAC 2.6 Servicepack

Hotfix

Hinweis : der folgende Hotfix wurde vor der Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 2 erstellt.

Die englische Version dieses Updates sollte die folgenden Dateiattribute (oder höher) aufweisen:
 Date          Version            Size       File name      Platform
 --------------------------------------------------------------------
 31-AUG-2001   2000.080.0442.00   86,588     Ssnetlib.dll   x86
				

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt. Dieses Problem wurde erstmals im Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 2 und MDAC 2.6 Service Pack 2.

Weitere Informationen

Eine Situation, in denen treten dieses Problem, ist, wenn Sie Replikation mit aktualisierbaren Abonnenten verwenden. Genommen Sie an, Sie eine VPN-Verbindung auf dem Abonnenten Computer mit einem privaten Netzwerk erstellen, in denen der Verleger vorhanden, ist nach dem Starten der Abonnent SQL-Serverinstanz. Wenn der Verteilungs-Agent auf dem Verleger und Verbindungsversuche mit dem Abonnenten ausgeführt wird, schlägt die Verbindung fehl, da SQL Server den TCP-Anschluss an die neu erstellte VPN-IP-Adresse gebunden. TCP/IP-Verbindung versucht vom Verleger, die Abonnenten-Fehler mit der Fehlermeldung "SQLServer ist nicht vorhanden" Sie beenden Sie SQL Server und anschließend SQL Server auf dem Abonnenten neu.

Serverseitige TCP/IP sockets Net - Bibliothek Ssnetlib.dll wurde ursprünglich aus der Überwachung für die Platzhalter IP-Adresse 0.0.0.0 in SQL Server 7.0 zum Auflisten der IP-Adressen und Bindung den Port und die IP-Adressen in SQL Server 2000 geändert. Aus diesem Grund SQL Server nicht abzufragen, IP-Adressen nach SQL Server gestartet wird abgerufen. Mit Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 2 (SP2) installiert verwendet SQL Server die ältere-Methode der Bindung an die Platzhalter IP 0.0.0.0, wodurch dynamische IP-Adressen arbeiten, ohne SQL Server neu starten müssen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 306199 - Geändert am: Montag, 26. September 2005 - Version: 3.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbhotfixserver kbqfe kbbug kbfix kbmdac260sp2fix kbsqlserv2000presp2fix KB306199 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 306199
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com