SO WIRD'S GEMACHT: Verbinden von Clients mit den Terminaldiensten mit Hilfe eines Terminaldiensteclients unter Windows 2000

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 306566 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D306566
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
306566 HOW TO: Connect Clients to Terminal Services By Using a Terminal Services Client in Windows 2000
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

In diesem Beitrag erhalten Sie eine schrittweise Anleitung zum Herstellen einer Verbindung für einen Terminaldiensteclient mit Hilfe des von Windows 2000 Server installierten Terminaldiensteclients. Die Terminaldienste arbeiten mit Computerclients, Windows-Terminals, die das Remote Desktop-Protokoll (RDP) verwenden, sowie Handheld-PCs, die RDP verwenden.

Verwenden des Terminaldiensteclients

Mit dem 32-Bit-Client der Terminaldienste können Sie auf einen Server zugreifen, der die Terminaldienste ausführt. Folgende Aktionen stehen zur Verfügung:
  • Herstellen einer Verbindung mit dem Terminaldiensteclient
  • Überprüfen der Terminaldiensteclient-Versionen
  • Verwenden von Tastenkombinationen
  • Ausschneiden und Einfügen in lokale Programme
  • Drucken von Terminaldienste-Anwendungen auf dem lokalen Drucker
  • Schließen der Terminaldiensteclient-Verbindung

Herstellen einer Verbindung mit dem Terminaldiensteclient

So stellen Sie eine Verbindung mit den Terminaldiensten her
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, anschließend auf Verwaltung und auf Terminaldiensteclient, und klicken Sie dann auf Terminaldiensteclient.
  2. Geben Sie im Feld Server einen Namen für den Terminalserver bzw. eine IP-Adresse ein, oder wählen Sie im Feld Verfügbare Server einen Server aus.
  3. Wählen Sie unter Auflösung die Bildschirmauflösung für das Terminalserverfenster aus. Wenn Sie die Verbindung über ein Modem oder ein langsames Netzwerk herstellen, klicken Sie auf Datenkomprimierung aktivieren.
  4. Wenn häufig verwendete Bitmaps auf der Festplatte gespeichert werden sollen, klicken Sie auf Bitmaps zwischenspeichern.
  5. Klicken Sie auf Verbinden.
  6. Im Fenster Terminaldiensteclient wird das Dialogfeld Windows-Anmeldung angezeigt.
  7. Geben Sie den Benutzernamen, das Kennwort und (falls erforderlich) die Domäne ein.
HINWEIS: Wenn Sie zuvor die Verbindung mit einem Terminalserver getrennt haben, ohne die Sitzung zu beenden, stellt der Terminaldiensteclient die Verbindung mit dieser Sitzung wieder her, sofern die Verbindung für die Wiederherstellung getrennter Sitzungen konfiguriert ist.

Überprüfen der Terminaldiensteclient-Version

So überprüfen Sie die Version des Terminaldiensteclients
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, anschließend auf Verwaltung und auf Terminaldiensteclient, und klicken sie dann auf Terminaldienstclient.
  2. Klicken Sie auf Info.

Verwenden von Tastenkombinationen

Die folgenden Tastenkombinationen sind in einem Terminaldiensteclient verfügbar:
  • STRG+ALT+ENDE öffnet das Dialogfeld Windows-Sicherheit.
  • ALT+EINFG durchläuft die Programme in der Reihenfolge ihres Starts.
  • ALT+BILD-AUF wechselt von links nach rechts zwischen den Programmen.
  • ALT+BILD-AB wechselt von rechts nach links zwischen den Programmen.
  • ALT+POS1 zeigt das Menü Start an.
  • ALT+ENTF zeigt das Menü des Fensters an.
  • STRG+ALT+UNTBR schaltet den Client zwischen Fenster (falls zutreffend) und Vollbild um.
  • STRG+ALT+Pluszeichen (+) auf der Zehnertastatur legt einen Snapshot des gesamten Clientfensterbereichs in der Terminalserver-Zwischenablage ab und entspricht in der Funktion dem Drücken der Taste DRUCK auf einem lokalen Computer.
  • STRG+ALT+Minuszeichen (-) auf der Zehnertastatur legt einen Snapshot des im Client aktiven Fensters in der Terminalserver-Zwischenablage ab und entspricht in der Funktion dem Drücken von ALT+DRUCK auf einem lokalen Computer.
HINWEIS: Auf einem NEC98-Computer gibt es hierbei zwei Unterschiede:
  • STRG+ALT+UNTBR wird durch F12 ersetzt.
  • STRG+ALT+ENDE wird durch F15 ersetzt.

Ausschneiden und Einfügen in lokale Programme

Die Zwischenablage kann in den Terminaldiensten problemlos verwendet werden. Ihr Inhalt steht anderen Programmen auf einem Benutzercomputer wie auch innerhalb einer Terminaldienstesitzung zur Verfügung. So schneiden Sie Inhalt aus dem Clientfenster aus und fügen ihn in ein lokal ausgeführtes Programm ein:
  • Die freigegebene Zwischenablage wird mit dem Inhalt der lokalen Zwischenablage synchronisiert. Sie können sich den Inhalt der Zwischenablage mit Hilfe des Windows-Tools Ablagemappe (Clipbrd.exe) anzeigen lassen. Sie können Text oder Grafiken innerhalb des Clientfensters aus einem Dokument ausschneiden oder einfügen und dann in ein Dokument auf dem lokalen Computer einfügen. Sie können jedoch keine Dateien oder Ordner ausschneiden und einfügen.
  • Wenn Sie Daten aus einem Programm ausschneiden oder kopieren, werden diese in die Zwischenablage verschoben und bleiben dort, bis Sie die Zwischenablage löschen oder weitere Daten ausschneiden oder kopieren. Der Inhalt der Zwischenablage wird im Zwischenablagefenster der Ablagemappe angezeigt. Die in der Zwischenablage befindlichen Daten können beliebig oft in Dokumente eingefügt werden. Die Daten sind in der Zwischenablage jedoch nur für eine bestimmte Zeit gespeichert.

Drucken von Terminaldienste-Anwendungen auf dem lokalen Drucker

Mit der Druckerumleitung der Terminaldienste werden Druckaufträge vom Terminalserver an einen Drucker weitergeleitet, der an den lokalen Computer angeschlossen ist. Es bestehen zwei Zugriffsarten auf den lokalen Drucker: die automatische und die manuelle Druckerumleitung. Verwenden Sie die manuelle Umleitung, wenn der lokale Drucker einen Treiber benötigt, der auf dem Windows 2000-Server nicht verfügbar ist. Wenn Sie aus Programmen, die auf dem Terminalserver ausgeführt werden, auf dem lokalen Drucker drucken möchten, verwenden Sie die entsprechende Methode.

Automatische Druckerumleitung

  • Die Druckerumleitung erfolgt automatisch, wenn der lokale Drucker einen Treiber verwendet, der auf dem Windows 2000-Server installiert ist. Wenn Sie sich zu einer Sitzung am Terminalserver anmelden, werden alle lokalen Drucker, die mit den LPT-, COM- und USB-Anschlüssen verbunden und auf dem Clientcomputer installiert sind, automatisch erkannt, und es wird eine lokale Warteschlange auf dem Server erstellt. Der Server verwendet die Druckereinstellungen des Clientcomputers bezüglich des Standarddruckers und weiterer Eigenschaften (z. B. beidseitiger Druck).
  • Wenn die Sitzung durch einen Client getrennt bzw. beendet wird, wird die Druckerwarteschlange gelöscht, und alle unvollständig ausgeführten oder ausstehenden Druckaufträge gehen verloren. Informationen über die lokalen Drucker und die Einstellungen des Clients werden auf dem Clientcomputer gespeichert. Bei nachfolgenden Anmeldungen wird die Druckerwarteschlange mit Hilfe der Informationen erstellt, die auf dem Clientcomputer gespeichert sind.
  • Wenn ein Druckertreiber nicht auf dem Server gefunden wird, wird ein Ereignis protokolliert und kein Clientdrucker erstellt. Damit der Drucker zur Verfügung steht, muss der Treiber manuell auf dem Server installiert werden.

Manuelle Druckerumleitung

  • Drucker, die bereits mit LPT- und COM-Anschlüssen des lokalen Clientcomputers verbunden sind, können manuell umgeleitet werden. Die manuelle Umleitung von Druckern an USB-Anschlüssen wird jedoch nicht unterstützt.
  • Wenden Sie sich zur manuellen Umleitung eines Clientdruckers an den Administrator, und geben Sie dabei den Namen des Computers oder, bei Windows-Terminals, die IP-Adresse an. Während der manuellen Umleitung muss der Client mit dem Terminalserver verbunden sein.
  • Wenn die manuelle Umleitung einmal vorgenommen wurde, werden die Drucker bei nachfolgenden Anmeldungen automatisch umgeleitet.
HINWEIS: Umgeleitete Drucker stehen den auf dem Server ausgeführten Anwendungen zur Verfügung. Umgeleitete Drucker werden in der Systemsteuerung im Ordner Drucker angezeigt und erhalten ihre Namen in folgendem Format: Clientdruckername/Clientcomputername/Sitzungsnummer.

Wenn Sie die Sitzung trennen oder sich abmelden, wird die Druckerwarteschlange gelöscht, und alle unvollständig ausgeführten oder ausstehenden Druckaufträge gehen verloren.

Schließen der Terminaldiensteclient-Verbindung

Sie können die Sitzung trennen, ohne sie zu beenden zu müssen. Wenn Sie die Sitzung trennen, ohne sie zu beenden, wird bei der nächsten Anmeldung die Verbindung mit diesem Terminalserver wiederhergestellt, sofern die Verbindung für die Wiederherstellung getrennter Sitzungen konfiguriert ist. Eine Abmeldung beendet die Sitzung. Bei der nächsten Anmeldung wird eine neue Sitzung gestartet. So trennen Sie eine Sitzung, ohne sie zu beenden:
  1. Klicken Sie im Fenster Terminaldiensteclient auf Start und dann auf Beenden.
  2. Klicken Sie im Feld Wählen Sie eine der folgenden Optionen auf Trennen.
HINWEIS: Bei der nächsten Verbindung mit diesem Server stellt der Terminaldiensteclient die Verbindung mit dieser Sitzung wieder her, sofern die Verbindung für die Wiederherstellung getrennter Sitzungen konfiguriert ist.

So melden Sie sich ab und beenden eine Sitzung:
  1. Klicken Sie im Fenster Terminaldiensteclient auf Start, und klicken Sie dann auf Beenden.
  2. Wählen Sie unter Wählen Sie eine der folgenden Optionen die Option Abmelden.

Verweise

Weitere Informationen über das Sichern der Verbindung zwischen Client und Server erhalten Sie, wenn Sie auf die Artikelnummer unten klicken, um den Beitrag in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
306561 SO WIRD'S GEMACHT: Sichern der Kommunikation zwischen einem Client und einem Server mit Terminaldiensten
Weitere Informationen zum Aktivieren eines Lizenzservers erhalten Sie, wenn Sie auf die Artikelnummern unten klicken, um die Beiträge in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
306622 SO WIRD'S GEMACHT: Aktivieren eines Lizenzservers mit der Terminaldienstelizenzierung
237811 How to Activate a Terminal Services License Server and Install CALs Over the Internet

Eigenschaften

Artikel-ID: 306566 - Geändert am: Mittwoch, 19. März 2003 - Version: 1.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
Keywords: 
kbhowto kbhowtomaster kbprint kbtool KB306566
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com