Gewusst wie: Optimieren der Position von einem Domänencontroller oder globalen Katalog, der sich außerhalb der Standort des Clients befindet.

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 306602 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Der Domain Controller Locator-Mechanismus in Windows 2000 immer bevorzugt einen Domänencontroller, der sich am Standort des Clients befindet, die für einen Domänencontroller suchen. Dies geschieht durch einen Domänencontroller, die standortspezifische Domänencontrollerlocator DNS-SRV-Ressourceneinträge für die Website registriert, in dem sich der Domänencontroller befindet.

Darüber hinaus kann ein Domänencontroller standortspezifische Domänencontrollerlocator DNS-SRV-Ressourceneinträge für andere Standorte registrieren, die keinen Domänencontroller in der gleichen Rolle enthalten, die Standort des Domänencontrollers am nächsten ist. Solche Rollen umfassen eine Rolle, die die gleiche Domäne hostet, oder das ist ein globaler Katalog). Dieser Mechanismus stellt sicher, dass Clients den nächstgelegenen Domänencontroller in Fällen suchen werden, bei dem keine Domänencontroller im Standort des Clients befindet.

Weitere Informationen zu diesem Mechanismus finden Sie in Windows 2000 Server Resource Kit, Buch "Distributed Systems Guide", Kapitel 3: "Namensauflösung in Active Directory".

In einem Fall, in denen alle Domänencontroller in der gleichen Rolle (d. h., die die gleiche Domäne hosten oder werden globale Kataloge) Clients, die am selben Standort befinden fehl an einem bestimmten Standort nicht mehr verfügbar sind, über andere Domänencontroller in einer anderen Website ohne Optimierung.

Weitere Informationen

Die folgenden Informationen beschreiben die empfohlene Konfiguration, die Sie verwenden sollten, um den Speicherort der Domänencontroller oder globalen Kataloge zu optimieren, alle der Domäne Domänencontroller oder globalen Kataloge, die einen bestimmten Standort zuständig sind nicht mehr verfügbar sind. "Teil I" beschreibt die Konfiguration für Hub-and-Spoke-Topologien. "Abschnitt II" beschreibt die Konfiguration für andere Topologien.

Wichtig: Dieser Abschnitt, die Methode oder die Aufgabe enthält Schritte, die erklären, wie Sie die Windows-Registry ändern. Es können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Windows-Registry falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die folgenden Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie die Registrierung, bevor Sie Änderungen vornehmen. Gegebenenfalls können Sie dann die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Für Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung, klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:
322756 Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows

Abschnitt I: Hub-and-Spoke-Topologie

Die Empfehlungen in diesem Abschnitt basieren auf der folgenden Annahme in der Hub-and-Spoke-Topologie:

Es ist empfehlenswert, wenn alle Domänencontroller und globale Kataloge in einer Satelliten-Website nicht mehr verfügbar sind, ein Client, der der Suche nach einem Domänencontroller oder globalen Katalog an diesem Standort Failover zu einem Domänencontroller oder globalen Katalog, der in einem zentralen Hub und nicht in einen anderen Satelliten-Standort ist. Diese Lösung eignet sich für Topologien, die über einen einzelnen Hub-Standort oder mehreren zentralen Hubs um Fälle zu berücksichtigen, in denen sie für die zentralen Standort nicht relevant, die ist über ein Satelliten-Client schlägt fehl.

Um dieses Verhalten zu erzielen, sollten die Domänencontroller und globalen Kataloge in den Niederlassungen nicht generischen (nicht Site-spezifischen) Domänencontroller-DNS-Locatoreinträge registrieren. Diese Einträge werden nur von Domänencontrollern und globalen Kataloge in der zentralen Hub registriert. Wenn Clients die Domänencontroller und globalen Kataloge, die ihre Website bedienen finden können, versuchen sie Domänencontroller oder globalen Kataloge suchen mithilfe dieser generischen (nicht Site-spezifischen) Domänencontroller-DNS-Locatoreinträge.

Die folgenden Datensätze sollten nicht durch die Domänencontroller oder globalen Kataloge in die Satellitensites registriert werden:
  • Windows Server 2003-Domänencontroller
  • Windows 2000-basierten Domänencontroller mit Service Pack 2 (SP2) oder höher installiert, oder den Hotfix, der im Knowledge Base angegebenen Artikel 267855

Konfigurieren von Domänencontrollern oder globalen Kataloge nicht generische Registrierung von Einträgen

Windows 2000

  1. Starten Sie den Registrierungs-Editor (Regedt32.exe).
  2. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel, und klicken Sie dann darauf:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Netlogon\Parameters
  3. Auf der Bearbeiten Menü, klicken Sie auf Wert hinzufügen, und fügen Sie den folgenden Registrierungswert hinzu:
    Wertname: DnsAvoidRegisterRecords
    Datentyp: REG_MULTI_SZ

    Legen Sie den Wert der Liste der Zeilenumbrüche getrennten mnemonischen Codes, die im Abschnitt "Referenztabellen" angegeben werden.
  4. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.

WindowsServer 2003

Um Windows Server 2003-basierten Domänencontroller zu konfigurieren, verwenden Sie die Gruppenrichtlinie "DC Locator-DNS-Datensätze nicht durch Domänencontroller registrieren" Net Logon Service. Zu diesem Zweck geben Sie die Liste der dem Leerzeichen getrennten mnemonischen Codes, die im Abschnitt "Referenztabellen" angegeben werden.

Referenztabellen

Die folgenden Tabellen enthalten mnemonischen Codes, Typen und Besitzernamen der Domain Controller Locator DNS-Einträge, die nicht durch die Satelliten-Domänencontroller und globale Kataloge zum Optimieren der Suche nach dem Domänencontroller registriert werden soll.

Domäne-Controller-spezifische Datensätze
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Mnemonische ZeichenTypDNS-Eintrag
LdapIpAddressA<DnsDomainName></DnsDomainName>
LDAPSRV_ldap _tcp..<DnsDomainName></DnsDomainName>
DcByGuidSRV_ldap _tcp..<DomainGuid>Domains. _msdcs.<DnsForestName></DnsForestName></DomainGuid>
KDCSRV_KERBEROS._tcp.DC._msdcs.<DnsDomainName></DnsDomainName>
DCSRV_ldap._tcp.DC _msdcs..<DnsDomainName></DnsDomainName>
Rfc1510KdcSRV_KERBEROS._tcp.<DnsDomainName></DnsDomainName>
Rfc1510UdpKdcSRV_KERBEROS._udp.<DnsDomainName></DnsDomainName>
Rfc1510KpwdSRV_KPASSWD._tcp.<DnsDomainName></DnsDomainName>
Rfc1510UdpKpwdSRV_KPASSWD._udp.<DnsDomainName></DnsDomainName>
Globale Katalog-spezifischen Einträge
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Mnemonische ZeichenTypDNS-Eintrag
GCSRV_ldap._tcp.GC._msdcs.<DnsForestName></DnsForestName>
GcIpAddressAEigenes_Unternehmen.<DnsForestName></DnsForestName>
GenericGcSRV_gc._tcp.<DnsForestName></DnsForestName>
Die vollständige Liste der Controller Locator-DNS-Datensätze des, finden Sie unter Windows 2000 Server Resource Kit, Buch "Distributed Systems Guide", Kapitel 3: "Namensauflösung in Active Directory". Die vollständige Liste der Controller Locator-DNS-Datensätze des finden Sie im Knowledge Base-Artikel Q267855, die in diesem Artikel verwiesen wird.

Abschnitt II: Andere Topologien

Wenn das Failover zu den zentralen Hubs lokalen Domänencontroller und globale Kataloge nicht mehr verfügbar sind nicht Ihren Anforderungen entspricht, können Sie die folgende Konfiguration.

Wenn die Clients (z. B. Server, auf denen Microsoft Exchange Server ausgeführt wird) in der Website ein Failover auf den Domänencontrollern und globalen Kataloge in Standort B, der Administrator kann einige oder alle Domänencontroller konfigurieren und globalen Kataloge in Standort B registrieren standortspezifische Datensätze für Standort A bei den Domänencontrollern und globalen Kataloge in eine Website nicht mehr verfügbar. Um sicherzustellen, dass diese Domäne Domänencontroller und globale Kataloge von Standort B sind ausgewählt von den Clients an Standort A, wenn die Domänencontroller und globalen Kataloge von Website A sind nicht verfügbar, die Domänencontroller und globalen Kataloge in Standort B, der Standort A abdecken, sollten registrieren SRV-aufzeichnet, mit niedrigeren (höheren absoluten Wert) Priorität.

Hinweis Die Prioritätseinstellung gilt für alle SRV-Einträge, die von einem Domänencontroller registriert sind. Der Administrator sollte daher vorsichtig sein, beim Festlegen einer niedrigeren Priorität, die von einem Domänencontroller verwendet werden, da der Domänencontroller eine niedrigere Priorität für die site-spezifische-Datensätze, einschließlich der eigenen Standort registriert wird.

So konfigurieren Sie einen Domänencontroller registrieren standortspezifische Datensätze für eine andere Website

Windows 2000

  1. Starten Sie den Registrierungs-Editor (Regedt32.exe).
  2. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel, und klicken Sie dann darauf:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Netlogon\Parameters
  3. Auf der Bearbeiten Menü, klicken Sie auf Wert hinzufügen, und fügen Sie den folgenden Registrierungswert hinzu:
    Wertname: SiteCoverage
    Datentyp: REG_MULTI_SZ

    Legen Sie den Wert der Liste der Leerzeichen getrennten Sitenamen für die der Domänencontroller registrieren soll.
  4. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.

WindowsServer 2003

Konfigurieren Sie Windows Server 2003-basierten Domänencontrollern mit "Sites durch die Domänencontrollerlocator-DNS-SRV-Einträge abgedeckt" Net Logon-Dienst von Gruppenrichtlinien. Zu diesem Zweck geben Sie die Liste der Leerzeichen getrennten Sitenamen für die der Domänencontroller registrieren soll.

So konfigurieren Sie einen globalen Katalog um standortspezifische Datensätze für eine andere Website zu registrieren.

Windows 2000

  1. Starten Sie den Registrierungs-Editor (Regedt32.exe).
  2. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel, und klicken Sie dann darauf:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Netlogon\Parameters
  3. Auf der Bearbeiten Menü, klicken Sie auf Wert hinzufügen, und fügen Sie den folgenden Registrierungswert hinzu:
    Wertname: GcSiteCoverage
    Datentyp: REG_MULTI_SZ

    Legen Sie den Wert der Liste der Leerzeichen getrennten Sitenamen für die globale Katalog registrieren sollen.
  4. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.

WindowsServer 2003

Verwenden Sie "Sites durch im globalen Katalog-Locator-DNS-SRV-Einträge abgedeckt" Net Logon-Dienst von Gruppenrichtlinien durch Angabe der Liste der Carriage Return abgegrenzt Site den Namen für die der globale Katalog registrieren sollen.

So konfigurieren Sie einen Domänencontroller registrieren SRV-Datensätze mit bestimmten Priorität

Windows 2000

  1. Starten Sie den Registrierungs-Editor (Regedt32.exe).
  2. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel, und klicken Sie dann darauf:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\Netlogon\Parameters
  3. Auf der Bearbeiten Menü, klicken Sie auf Wert hinzufügen, und fügen Sie den folgenden Registrierungswert hinzu:
    Wertname: LdapSrvPriority
    Datentyp: REG_DWORD

    Legen Sie den Wert auf den gewünschten Wert der Priorität. Beenden
  4. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.

WindowsServer 2003

Konfigurieren Sie Windows Server 2003-basierten Domänencontrollern mit "Festlegen der Priorität in der Domänencontrollerlocator-DNS-SRV-Einträge" Net Logon-Dienst von Gruppenrichtlinien.

Informationsquellen

Weitere Informationen klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base aufzurufen:
267855Probleme mit vielen Domänencontrollern mit Active Directory-integrierte DNS-Zonen

Eigenschaften

Artikel-ID: 306602 - Geändert am: Mittwoch, 29. Mai 2013 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Windows Server 2008 R2 Enterprise
  • Windows Server 2008 R2 Standard
  • Windows Server 2008 Enterprise
  • Windows Server 2008 Standard
  • Microsoft Windows Server 2003 Service Pack 2
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Server
Keywords: 
kbenv kbhowto kbnetwork kbmt KB306602 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 306602
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com