Ebene II Oplocks sind nicht erteilt, nachdem eine Datei gesperrt ist

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 306981 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Ebene II Oplocks werden nicht für eine Datei erteilt, die einen Bereich der Datei gesperrt war. Dieses Verhalten, bis alle Verweise auf die Datei entfernt werden, einschließlich der Verweise aus dem Betriebssystem, z. B. den Dateicache.

Dieses Problem verhindert, dass Clients über die zwischengespeicherten oder Read-ahead-lokale Informationen, die Leistung auswirken kann, wenn mehrere Netzwerkclients versuchen, Daten zu erkennen.

Lesen Sie weitere Informationen zu Oplock-Verhalten der Info Informationen und INFORMATIONSQUELLEN Abschnitte in diesem Artikel.

Ursache

Dieses Problem, da die Datei Systemarchitektur in die am Anfang dieses Artikels aufgeführten Produkte einen Mechanismus zum Synchronisieren von Dateisperren und Oplocks nicht bereitstellen. Als Ergebnis kann nicht auf II Oplocks sicher für eine bestimmte Datei erteilt werden, nachdem eine Dateisperre für die Datei gewährt wurde.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Weitere Informationen

Den beschriebenen Einschränkungen auf erteilbare Oplock Ebenen ohne Alteratering können nicht den Systemkernel und dem Toolkit Installierbares Dateisystem (IFS) entfernt werden. Dies erfordert Redevelopment und erneute Bereitstellung von allen Dateisystemen (NTFS, CDFS, FastFat, UDFS und usw., einschließlich die Dateisysteme, die von Drittanbietern bereitgestellt werden). Die Auswirkungen dieser Änderungen liegen außerhalb des Bereichs Hotfixes und Service Packs für vorhandene Betriebssysteme.

Schritte zum Reproduzieren des Problems

Die folgenden Schritte erfordern eine Windows 2000-basierten Server und zwei Windows NT oder Windows 2000-Clients.
  1. Client 1 öffnet die Datei Lese- und Schreibzugriff anfordern und freigeben. Dieser Code generiert z. B. NT_CREATE_ANDX SMB an den Server:
    HANDLE h = CreateFile( "\\server\share\filename.ext",
                           GENERIC_WRITE | GENERIC_READ,
                           FILE_SHARE_WRITE | FILE_SHARE_READ,
                           0, OPEN_EXISTING,
                           FILE_ATTRIBUTE_NORMAL, 0 );
    					
  2. Der Server antwortet auf Client 1 mit SMB-NT_CREATE_ANDX mit der Oplock-Ebene auf "Name" festgelegt.
  3. Client 2 wird die Datei Lese- und Schreibzugriff anfordern und freigeben.
  4. Der Server sendet LOCKING_AND_X SMB auf Client 1, mit dem Break Oplock -Flagset.
  5. Der Server antwortet auf Client 2 mit SMB-NT_CREATE_ANDX mit "II" so Oplock-Ebene.
  6. 2 Der Client fordert eine exklusive Sperre für die Datei. Dieser Code generiert z. B. LOCKING_ANDX SMB an den Server:
    OVERLAPPED o = { NULL, NULL, 0, 0, NULL };
    LockFileEx( h, LOCKFILE_EXCLUSIVE_LOCK, 0, 0, 0, &o );
    					
  7. Der Server benachrichtigt sowohl Client 1 und 2-Client der Sperre (SMB LOCKING_ANDX).
  8. Schließen Sie Client 1 und 2-Client die Datei.
  9. Client 1 öffnet die Datei Lese- und Schreibzugriff anfordern und freigeben.
  10. Der Server antwortet auf Client 1 mit SMB-NT_CREATE_ANDX mit der Oplock-Ebene auf "Name" festgelegt.
  11. Client 2 wird die Datei Lese- und Schreibzugriff anfordern und freigeben.
  12. Der Server sendet LOCKING_AND_X SMB auf Client 1, mit dem Break Oplock -Flagset.
  13. Der Server antwortet auf Client 2 mit SMB-NT_CREATE_ANDX mit die Oplock-Ebene auf "None" festgelegt.

Informationsquellen

Weitere Informationen opportunistisches Sperren folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
129202PC Ext: Erklärung des Opportunistic Locking unter Windows NT

Eigenschaften

Artikel-ID: 306981 - Geändert am: Samstag, 1. Dezember 2007 - Version: 3.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Professional SP1
  • Microsoft Windows 2000 Professional SP2
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server SP1
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server SP2
  • Microsoft Windows 2000 Server SP1
  • Microsoft Windows 2000 Server SP2
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows XP Professional x64 Edition
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Standard Edition
  • Microsoft Windows NT 4.0 Service Pack 1
  • Microsoft Windows NT 4.0 Service Pack 2
  • Microsoft Windows NT 4.0 Service Pack 3
  • Microsoft Windows NT 4.0 Service Pack 4
  • Microsoft Windows NT 4.0 Service Pack 5
  • Microsoft Windows NT 4.0 Service Pack 6
  • Microsoft Windows NT 4.0 Service Pack 6a
Keywords: 
kbmt kbfile kbnofix kbprb KB306981 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 306981
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com