SQL Server kann nicht an den TCP/IP-Anschluss gebunden werden mit dem SQL Server verbunden ist, wenn der TCP/IP-Port von einer anderen Anwendung verwendet wird

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 307197 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Wenn Sie ein Failover des virtuellen SQL-Servers auf einem anderen Knoten und wieder zum ursprünglichen Knoten schlägt fehl, kann SQL Virtual Server manchmal an den Port zu binden, es überwacht werden. SQL Virtual Server fehl auch zum Akzeptieren eingehender Verbindungen auf TCP/IP. Wenn diese Art von Fehler auftritt, werden die folgenden Fehlermeldungen in SQL Server protokolliert Fehlerprotokolle:

2000-06-26 09:54:10.72 Server SuperSocket Info: Fehler beim Binden TCP-Port 1433.
2000-06-26 09:54:10.74 Server SQL Server Named Pipes abhört.
2000-06-26 09:54:10.74 Server SQL Server ist bereit für Clientverbindungen
Hinweis: Dieses Verhalten kann auch auf nicht geclusterten SQLServer 2000-Computer und auf SQL Server 2005-Computern auftreten.

Ursache

Es ist eine andere Anwendung, die auf dem Computer ausgeführt wird, die Steuerung des Anschlusses auf dem SQL Server überwacht. In diesem Fall ist der Port TCP-Port 1433. Das Problem tritt auch in Situationen, in denen TCP/IP Client Überlastung.

Dieses Verhalten hat andere Ursachen. Die Problemumgehung in diesem Artikel das Problem nicht behoben, finden Sie in den folgenden Artikeln in der Microsoft Knowledge Base:
293107TCP/IP-Anschluss von einer anderen Anwendung
319578Fehlermeldung, wenn Sie die IP-Adresse auf einem SQL Server-Failover-Clusterknoten zu ändern: "Konnte nicht gebunden"
312935Update: SQLServer schlägt fehl, TCP/IP-Port am Start binden
308091Fehler: Die Option Server ausblenden kann nicht auf mehrere Instanzen von SQL Server 2000 verwendet werden

Abhilfe

wichtig In diesem Abschnitt, Methode oder Aufgabe enthält Hinweise zum Ändern der Registrierung. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie diese Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie der Registrierung, bevor Sie ihn ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756Zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows


Um dieses Problem zu umgehen, Hinzufügen einer
SuperSocketNetlib\Tcp\TcpAbortiveClose
Wert im Registrierungsschlüssel für den MSSQLServer für die bestimmte Instanz. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Starten Sie den Registrierungseditor (Regedt32.exe) von der Befehlszeile aus.
  2. Suchen Sie, und klicken Sie dann auf den folgenden Schlüssel in der Registrierung:
    • SQLServer 2000:
      HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\MSSQLServer\MSSQLServer\SuperSocketNetlib\Tcp
    • SQLServer 2005:
      HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft SQL Server\MSSQL.x\MSSQLServer\SuperSocketNetLib\Tcp\


      Hinweis: MSSQL.x ist ein Platzhalter für den entsprechenden Wert für Ihr System, können Sie MSSQL.x suchen, aus dem Wert des
      MSSQLSERVER
      Registrierungseintrag in den folgenden Registrierungsunterschlüssel.
      HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft SQL Server\Instance Names\SQL\
  3. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf neu , und klicken Sie dann auf DWORD-Wert .
  4. Typ TcpAbortiveClose , und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
  5. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Ändern .
  6. Klicken Sie auf Dezimal und geben Sie 1 in das Feld Wert .
  7. Beenden Sie den Registrierungseditor.
Hinweis: Wenn der Registrierungsschlüssel wurde erstellt und im SQL Server 2000-Instanz auf 1 gesetzt wurde, wird es an den SQL Server 2005-Speicherort während Instanz Migration migrieren.

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
286303Verhalten von SQL Server 2000 Netzwerk Bibliothek während der dynamischen Port Erkennung
293107TCP/IP-Anschluss von einer anderen Anwendung

Eigenschaften

Artikel-ID: 307197 - Geändert am: Dienstag, 28. Februar 2006 - Version: 8.5
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Developer Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition
Keywords: 
kbmt kbprb KB307197 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 307197
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com