SO WIRD'S GEMACHT: Erstellen eines gespiegelten Volumes in Windows XP

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 307880 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D307880
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
307880 HOW TO: Create a Mirrored Volume in Windows XP
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

In diesem Artikel wird schrittweise beschrieben, wie mit dem Datenträgerverwaltungs-Snap-In von Microsoft Windows XP ein gespiegeltes Volume auf einem Remotecomputer unter Windows 2000 Server erstellt wird. Mit dem Datenträgerverwaltungs-Snap-In können Sie im verfügbaren Speicher eines dynamischen Datenträgers ein gespiegeltes Volume erstellen oder ein einfaches Volume auf einem dynamischen Datenträger spiegeln.

Bei einem gespiegelten Volume, auch als RAID-1-Volume bezeichnet, handelt es sich um ein fehlertolerantes Volume, bei dem die Daten auf zwei unterschiedlichen physischen Datenträgern dupliziert werden. Gespiegelte Volumes werden durch dynamische Datenträger unterstützt. Sie ermöglichen Datenredundanz durch Verwendung zweier identischer Kopien (Spiegelungen) des Volumes.

Auf Computern unter Windows XP Home Edition, Windows XP Professional oder Windows XP 64-Bit Edition können keine gespiegelten Volumes erstellt werden. Mit einem Computer unter Windows XP Professional können Sie jedoch gespiegelte Volumes auf einem Remotecomputer unter Windows 2000 Server, Windows 2000 Advanced Server oder Windows 2000 Datacenter Server erstellen. Dazu müssen Sie über Administratorrechte für den Remotecomputer verfügen.

Erstellen eines gespiegelten Volumes

So erstellen Sie mit einem Computer unter Windows XP Professional ein gespiegeltes Volume auf einem Remotecomputer unter Windows 2000 Server:

Herstellen einer Verbindung mit dem Remotecomputer

  1. Melden Sie sich als Administrator oder als Mitglied der Gruppe Administratoren an.
  2. Klicken Sie auf Start und dann auf Systemsteuerung. Klicken Sie auf Leistung und Wartung , anschließend auf Verwaltung, und doppelklicken Sie dann auf Computerverwaltung.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Computerverwaltung (Lokal), und klicken Sie dann auf Verbindung mit anderem Computer herstellen .
  4. Klicken Sie auf Anderen Computer , geben Sie den Namen des Computers ein, mit dem die Verbindung hergestellt werden soll, und klicken Sie dann auf OK. Alternativ können Sie auf Durchsuchen klicken, um den Computer zu suchen. Klicken Sie dann zweimal auf OK.

    Das Fenster Computerverwaltung des Remotecomputers wird angezeigt. Erweitern Sie ggf. Datenspeicher, und klicken Sie dann auf Datenträgerverwaltung.

Erstellen eines gespiegelten Volumes auf dem Remotecomputer

  1. Klicken Sie im Fenster Datenträgerverwaltung mit der rechten Maustaste auf den verfügbaren Speicherplatz des dynamischen Datenträgers, auf dem das gespiegelte Volume erstellt werden soll, und klicken Sie dann auf Datenträger.
  2. Klicken Sie im Assistenten zum Erstellen neuer Volumes auf Weiter.
  3. Klicken Sie auf Gespiegelter Datenträger , und klicken Sie dann auf Weiter.
  4. Klicken Sie unter Alle verfügbaren dynamischen Datenträger auf den Datenträger, auf dem die Spiegelung gespeichert werden soll, und klicken Sie dann auf Hinzufügen. Stellen Sie sicher, dass die Datenträger, auf denen Sie ein gespiegeltes Volume erstellen möchten, im Feld Ausgewählte dynamische Datenträger aufgeführt sind.
  5. Geben Sie im Feld Größe an, wie viel verfügbarer Speicher für das Volume verwendet werden soll, und klicken Sie dann auf Weiter.
  6. Geben Sie einen Laufwerkbuchstaben oder Pfad an, und klicken Sie dann auf Weiter.
  7. Aktivieren Sie die zu verwendenden Formatierungsoptionen, und klicken Sie dann auf Weiter.
  8. Bestätigen Sie die Richtigkeit der ausgewählten Optionen, und klicken Sie dann auf Fertig stellen. Das gespiegelte Volume wird erstellt und im Fenster Datenträgerverwaltung auf den entsprechenden dynamischen Datenträgern angezeigt.
  9. Beenden Sie Datenträgerverwaltung auf dem Remotecomputer.

Hinzufügen einer Spiegelung für ein einfaches Volume

So fügen Sie mit einem Computer unter Windows XP Professional eine Spiegelung zu einem einfachen Volume auf einem Remotecomputer unter Windows 2000 Server hinzu:

Herstellen einer Verbindung mit dem Remotecomputer

  1. Melden Sie sich als Administrator oder als Mitglied der Gruppe Administratoren an.
  2. Klicken Sie auf Start und dann auf Systemsteuerung. Klicken Sie auf Leistung und Wartung , anschließend auf Verwaltung, und doppelklicken Sie dann auf Computerverwaltung.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Computerverwaltung (Lokal), und klicken Sie dann auf Verbindung mit anderem Computer herstellen .
  4. Klicken Sie auf Anderen Computer, geben Sie den Namen des Computers ein, mit dem die Verbindung hergestellt werden soll, und klicken Sie dann auf OK. Alternativ können Sie auf Durchsuchen klicken, um den Computer zu suchen. Klicken Sie dann zweimal auf OK, um zum Fenster Datenträgerverwaltung zurückzukehren. Das Fenster Computerverwaltung des Remotecomputers wird angezeigt. Erweitern Sie ggf. Datenspeicher, und klicken Sie dann auf Datenträgerverwaltung.

Hinzufügen einer Spiegelung für ein einfaches Volume auf einem Remotecomputer

So spiegeln Sie ein einfaches Volume:
  1. Klicken Sie im Fenster Datenträgerverwaltung mit der rechten Maustaste auf das zu spiegelnde, einfache Volume, und klicken Sie dann auf Spiegelung hinzufügen.
  2. Klicken Sie auf den Datenträger, auf dem die Spiegelung gespeichert werden soll, und klicken Sie dann auf Spiegelung hinzufügen.
Das gespiegelte Volume wird erstellt, mit demselben Dateisystem wie auf dem ursprünglichen Volume formatiert und im Fenster Datenträgerverwaltung auf den entsprechenden dynamischen Datenträgern angezeigt.

Problembehandlung

Beschreibungen für den aktuellen Status des Datenträgers oder Volumes werden in der Datenträgerverwaltung in der grafischen Ansicht und in der Listenansicht in der Spalte Status angezeigt. Diese Statusbeschreibungen können beim Erkennen und Beheben von Festplatten- und Datenträgerausfällen hilfreich sein. Die folgende Liste enthält einen Teil der Statusbeschreibungen für Datenträger und Volumes:
  • Online
    Dies ist der normale Datenträgerstatus. Ein Zugriff auf den Datenträger ist möglich, und dieser arbeitet ordnungsgemäß.
  • Fehlerfrei
    Dies ist der normale Volumestatus. Ein Zugriff auf das Volume ist möglich, und dieses arbeitet ordnungsgemäß.
  • Fehlerfrei (Risiko)
    Auf das Volume kann zugegriffen werden, aber auf dem Datenträger sind E/A-Fehler (Eingabe/Ausgabe) aufgetreten. Als Datenträgerstatus wird möglicherweise Online (Fehler) angezeigt.

    Klicken Sie zum Beheben dieses Problems mit der rechten Maustaste auf den Datenträger, und klicken Sie dann auf Datenträger reaktivieren, um den Datenträger wieder in den Status Online zu versetzen. Danach müsste der Volumestatus wieder Fehlerfrei lauten.
  • Fehlerhafte Redundanz
    Einer oder beide Teile eines gespiegelten Volumes sind fehlerhaft. Das Volume ist nicht mehr fehlertolerant. Als Datenträgerstatus wird möglicherweise Offline, Fehlend oder Online (Fehler) angezeigt.

    Beheben Sie alle Festplatten-, Controller- oder Verbindungsprobleme, und stellen Sie sicher, dass der physische Datenträger eingeschaltet und ordnungsgemäß mit dem Computer verbunden ist. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den fehlerhaften Datenträger, und klicken Sie dann auf Datenträger reaktivieren, um den Datenträger in den Status Online zurückzuversetzen. Danach müsste der Volumestatus wieder Fehlerfrei lauten.
Eine vollständige Liste aller Statusbeschreibungen für Datenträger und Volumes sowie der Verfahren zur Problembehandlung finden Sie in der Hilfe zur Datenträgerverwaltung. (Klicken Sie im Datenträgerverwaltungs-Snap-In oder im Fenster Computerverwaltung im Menü Aktion auf Hilfe.)

Informationsquellen

Weitere Informationen über das Konvertieren eines Basisdatenträgers in einen dynamischen Datenträger und umgekehrt erhalten Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
309044 HOW TO: Convert Basic and Dynamic Disks
Weitere Informationen über das Konfigurieren dynamischer Datenträger erhalten Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
308424 HOW TO: Use Disk Management to Configure Dynamic Disks
Weitere Informationen über das Erstellen eines RAID-5-Datenträgers erhalten Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
309043 HOW TO: Create a RAID-5 Volume
Weitere Informationen zum Verwenden des Befehlszeilendienstprogramms Diskpart finden Sie, wenn Sie auf die nachstehende Artikelnummer klicken, um den betreffenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
300415 A Description of the Diskpart Command-Line Utility
Weitere Informationen über die Arbeit mit dynamischen Datenträgern erhalten Sie, wenn Sie auf die nachstehenden Artikelnummern klicken, um die betreffenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
175761 Dynamic vs. Basic Storage in Windows 2000
222189 Description of Disk Groups in Windows 2000 Disk Management
254105 Dynamic Disk Hardware Limitations

Eigenschaften

Artikel-ID: 307880 - Geändert am: Samstag, 1. Dezember 2007 - Version: 1.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Professional x64 Edition
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
Keywords: 
kbhowto kbhowtomaster kbtool kbhw KB307880
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com