Artikel-ID: 307882 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie den Gruppenrichtlinien-Editor verwenden, um lokale Richtlinieneinstellungen für den Computer oder für Benutzer des Computers zu ändern.



Weitere Informationen

Verwendung von Gruppenrichtlinien

In Microsoft Windows XP werden Gruppenrichtlinien verwendet, um Benutzer- und Computerkonfigurationen für Gruppen von Benutzern und Computern zu definieren. Sie erstellen eine spezielle Desktopkonfiguration für eine bestimmte Gruppe von Benutzern und Computern mit dem Gruppenrichtlinien-Snap-In der Microsoft Management Console (MMC). Die von Ihnen erstellten Gruppenrichtlinieneinstellungen sind in einem Gruppenrichtlinienobjekt (GPO) enthalten, das wiederum mit ausgewählten Active Directory-Containern wie Sites, Domänen oder Organisationseinheiten verbunden ist. Mit dem Gruppenrichtlinien-Snap-In können Sie Richtlinieneinstellungen für folgendes definieren:
  • Registrierungsbasierende Richtlinien.
    Diese enthalten Gruppenrichtlinien für das Windows XP-Betriebssystem und seine Komponenten sowie für Programme. Um diese Einstellungen zu verwalten, verwenden Sie den Knoten Administrative Vorlagen des Gruppenrichtlinien-Snap-Ins.
  • Sicherheitsoptionen.
    Diese enthalten Optionen für lokale Computer-, Domänen- und Netzwerksicherheitseinstellungen.
  • Softwareinstallations- und -wartungsoptionen.
    Dieser werden verwendet, um Programminstallationen, -updates und -deinstallationen zentral zu verwalten.
  • Skriptoptionen.
    Diese enthalten Skripts für das Starten und Herunterfahren des Computers und für die Benutzeranmeldung und -abmeldung.
  • Ordnerumleitungsoptionen.
    Diese ermöglichen Administratoren, spezielle Ordner des Benutzers zum Netzwerk umzuleiten.
Mithilfe von Gruppenrichtlinien können Sie den Status der Arbeitsumgebung von Benutzern einmalig definieren und sich dann darauf verlassen, dass das System die von Ihnen definierten Richtlinien erzwingt.

Starten des Gruppenrichtlinien-Editors

Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Gruppenrichtlinien-Editor zu starten.

HINWEIS: Sie müssen mit einem Konto mit Administratorrechten bei dem Computer angemeldet sein, um den Gruppenrichtlinien-Editor verwenden zu können.
  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen.
  2. Geben Sie mmc in das Feld Öffnen ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  3. Klicken Sie im Menü Datei auf Snap-In hinzufügen/entfernen.
  4. Klicken Sie auf Hinzufügen.
  5. Klicken Sie unter Verfügbare eigenständige Snap-Ins auf Gruppenrichtlinie, und klicken Sie anschließend auf Hinzufügen.
  6. Wenn Sie die Richtlinie für den lokalen Computer nicht bearbeiten möchten, klicken Sie auf Durchsuchen, um das gewünschte Gruppenrichtlinienobjekt zu suchen. Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden, und klicken Sie anschließend im Dialogfeld Gruppenrichtlinienobjekt auswählen auf Fertig stellen.



    Hinweis: Sie können die Schaltfläche Durchsuchen verwenden, um Gruppenrichtlinienobjekte zu finden, die mit Sites, Domänen, Organisationseinheiten oder Computern verbunden sind. Verwenden Sie das Standard-Gruppenrichtlinienobjekt (GPO) (Lokaler Computer), um die Einstellungen auf dem lokalen Computer zu bearbeiten.
  7. Klicken Sie auf Schließen und anschließend im Dialogfeld Snap-in hinzufügen/entfernen auf OK.

    Das ausgewählte Gruppenrichtlinienobjekt wird im Konsolenstamm angezeigt.

Verwenden des Gruppenrichtlinien-Editors

Das Gruppenrichtlinien-Snap-In enthält folgende Hauptzweige:
  • Computerkonfiguration
    Administratoren können mit Hilfe der Computerkonfiguration Richtlinien definieren, die unabhängig von den angemeldeten Benutzern auf den Computer angewendet werden. Der Zweig Computerkonfiguration ist typischerweise untergliedert in Softwareeinstellungen, Windows-Einstellungen und Administrative Vorlagen.
  • Benutzerkonfiguration

    Administratoren können mithilfe der Benutzerkonfiguration Richtlinien definieren, die unabhängig vom Computer, auf dem sie sich anmelden, auf Benutzer angewendet werden. Der Zweig Benutzerkonfiguration ist typischerweise untergliedert in Softwareeinstellungen, Windows-Einstellungen und Administrative Vorlagen.
Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Gruppenrichtlinien-Editor zu verwenden:
  1. Erweitern Sie das gewünschte Gruppenrichtlinienobjekt. Zum Beispiel Richtlinie für lokalen Computer.
  2. Erweitern Sie das gewünschte Konfigurationselement. Zum Beispiel Computerkonfiguration.
  3. Erweitern Sie das gewünschte Unterelement. Zum Beispiel Windows-Einstellungen.
  4. Gehen Sie zu dem Ordner, der die gewünschte Richtlinieneinstellung enthält. Die Richtlinienelemente werden im rechten Fenster des Gruppenrichtlinien-Editor-Snap-Ins angezeigt.

    HINWEIS: Wenn keine Richtlinie für das ausgewählte Element definiert ist, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den gewünschten Ordner, zeigen Sie in dem angezeigten Kontextmenü auf Alle Tasks, und klicken Sie anschließend auf den gewünschten Befehl. Die im Untermenü Alle Tasks angezeigten Befehle sind kontextbezogen. Es erscheinen nur die Befehle in dem Menü, die auf den ausgewählten Richtlinienordner anwendbar sind.
  5. Doppelklicken Sie in der Liste Einstellung auf das gewünschte Richtlinienelement.

    HINWEIS: Wenn Sie im Ordner Administrative Vorlagen mit Richtlinienelementen arbeiten, klicken Sie im rechten Fenster der MMC auf die Registerkarte Erweitert, wenn Sie weitere Informationen über das ausgewählte Richtlinienelement anzeigen möchten.
  6. Bearbeiten Sie die Einstellungen der Richtlinie in dem angezeigten Dialogfeld, und klicken Sie anschließend auf OK.
  7. Wenn Sie den Vorgang abgeschlossen haben, beenden Sie die MMC.

Beispiel

Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie den Gruppenrichtlinien-Editor verwenden, um die Windows XP-Benutzeroberfläche anzupassen. In diesem Beispiel wird der Gruppenrichtlinien-Editor verwendet, um die Schaltfläche Computer ausschalten vorübergehend aus dem Menü Start zu entfernen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Starten Sie den Gruppenrichtlinien-Editor und öffnen Sie die Richtlinie für den lokalen Computer, indem Sie nach den Schritten im Abschnitt Starten des Gruppenrichtlinien-Editors dieses Artikels vorgehen.

    HINWEIS: Sie können das Gruppenrichtlinien-Editor-Snap-In aus der Befehlszeile starten. Dadurch wird das Gruppenrichtlinienobjekt Lokaler Computer automatisch geladen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen.
    2. Geben Sie Gpedit.msc in das Feld Öffnen ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  2. Erweitern Sie Benutzerkonfiguration (wenn es nicht bereits erweitert ist).
  3. Erweitern Sie unter Benutzerkonfiguration den Zweig Administrative Vorlagen.
  4. Klicken Sie auf Startmenü und Taskleiste.
  5. Doppelklicken Sie im rechten Fenster auf Schaltfläche "Computer ausschalten" deaktivieren und entfernen.
  6. Klicken Sie auf Aktiviert, und klicken Sie anschließend auf Übernehmen.
  7. Klicken Sie auf Start.

    Beachten Sie, dass die Schaltfläche Computer ausschalten nicht länger angezeigt wird.
  8. Wählen Sie das Dialogfeld Eigenschaften von Schaltfläche "Computer ausschalten" deaktivieren und entfernen aus.
  9. Klicken Sie auf Nicht konfiguriert, klicken Sie auf Übernehmen, und klicken Sie anschließend auf OK.
  10. Klicken Sie auf Start.

    Beachten Sie, dass die Schaltfläche Computer ausschalten wieder im Menü Start angezeigt wird.
  11. Beenden Sie das Gruppenrichtlinien-Editor-Snap-In.


Informationsquellen

Weitere Informationen zur Computerverwaltung in Microsoft Windows XP finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
308423 Verwenden der Computerverwaltung
Weitere Informationen über Gruppenrichtlinien finden Sie auf folgenden Websites von Microsoft:
http://technet.microsoft.com/de-de/library/Bb742376.aspx

http://technet.microsoft.com/de-de/library/cc706993.aspx

http://technet.microsoft.com/de-de/library/cc706993(WS.10).aspx

Eigenschaften

Artikel-ID: 307882 - Geändert am: Freitag, 31. Januar 2014 - Version: 7.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Professional x64 Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
Keywords: 
kbhowtomaster kbenv kbhowto KB307882
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns