Artikel-ID: 307897 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie die Uhrzeit auf Ihrem Computer mit der Windows-Zeitdienst synchronisiert.

In Microsoft Windows XP synchronisiert der Windows-Zeitdienst automatisch die Systemuhr Ihres Computers mit anderen Uhren im Netzwerk. Die Zeitquelle für diese Synchronisierung hängt davon ab, gibt an, ob der Computer zu einer Active Directory-Domäne oder einer Arbeitsgruppe angehört.

Wenn der Computer Teil einer Arbeitsgruppe sind, müssen Sie die Einstellungen der Zeitsynchronisierung manuell konfigurieren. Sie können einen Computer als lokal zuverlässige Zeitquelle identifizieren, durch Konfigurieren des Windows-Zeitdienstes auf diesem Computer verwenden eine genau bekannte Zeitquelle, indem Sie spezielle Hardware oder mithilfe einer Zeitquelle, die im Internet verfügbar ist. Sie können andere Arbeitsgruppen-Computer manuell, um ihre Uhrzeit mit dieser lokalen Zeitquelle synchronisieren konfigurieren.

Wenn der Computer zu einer Active Directory-Domäne gehören, konfiguriert der Windows-Zeitdienst automatisch und unter Verwendung der Windows-Zeitdienst, die auf den Domänencontrollern verfügbar ist. Windows-Zeitdienst konfiguriert einen Domänencontroller in seiner Domäne als zuverlässige Zeitquelle und synchronisiert sich selbst in regelmäßigen Abständen mit dieser Quelle. Sie können ändern oder überschreiben diese Einstellungen je nach Ihren Anforderungen.

Synchronisieren die Uhrzeit auf einem Mitgliedscomputer in einer Active Directory-Domäne

  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme, zeigen Sie auf Zubehör, und klicken Sie dann auf Eingabeaufforderung.
  2. Typ w32tm/resync ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

Gewusst wie: Synchronisieren ein internen Zeitservers mit einer externen Quelle

  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme, zeigen Sie auf Zubehör, und klicken Sie dann auf Eingabeaufforderung.
  2. Geben Sie die folgende Zeile ein, wobei Peerliste eine durch Leerzeichen getrennte Liste der Namen (DNS = Domain Name System) oder IP-Adressen der entsprechenden Zeitquellen ist, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:
    w32tm/config / Befehl manualpeerlist:Peerliste
  3. Typ w32tm/config/Update, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
Hinweise
  • Die häufigste Verwendung dieses Verfahrens werden autorisierende Zeitquelle des internen Netzwerkes mit einer sehr genauen externen Zeitquelle synchronisiert. Allerdings können Sie dieses Verfahren auf jedem Windows XP-basierten Computer ausführen.
  • Wenn der Computer die Server nicht erreichen kann, das Verfahren nicht erfolgreich ist und ein Eintrag in das Ereignisprotokoll geschrieben.
  • Computer können im Internet Sie genaue Zeitinformationen bereitstellen. Verwenden Sie z. B. das National Institute of Standards and Technology (NIST), das den NIST Network Time Service anbietet.

Konfigurieren von Diensten

Zum Starten, beenden, anhalten, fortsetzen oder Neustarten eines Dienstes

Hinweis Sie müssen als Administrator oder Mitglied der Gruppe Administratoren zum Ausführen dieses Verfahrens angemeldet. Wenn Ihr Computer mit einem Netzwerk verbunden ist, verhindern möglicherweise die Richtlinieneinstellungen des Netzwerks das Abschließen dieses Verfahrens.
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Systemsteuerung, klicken Sie auf Leistung und Wartung, klicken Sie auf Verwaltung, und doppelklicken Sie dann auf Dienste.
  2. Klicken Sie im Detailbereich auf den Dienst.
  3. Klicken Sie im Menü Aktion auf Starten, Beenden, Anhalten, Fortsetzenoder neu starten.
  4. Konfigurieren Sie die Startparameter für einen Dienst den Dienst, klicken Sie auf Eigenschaften, und geben Sie die Parameter in das Feld Startparameter , bevor Sie auf Startenklicken. Diese Einstellungen werden nur einmal verwendet und nicht gespeichert werden. Ein umgekehrter Schrägstrich (\) wird als Escapezeichen behandelt. Geben Sie zwei umgekehrte Schrägstrich in einem Parameter.
Hinweise
  • Wenn Sie beenden, starten oder einen Dienst neu starten, sind abhängige Dienste ebenfalls betroffen.
  • Ändern der Standardeinstellungen von Dienst möglicherweise wichtige Dienste ordnungsgemäß ausgeführt werden. Vorsicht beim Ändern der Einstellungen Starttyp und Anmelden als für Dienste, die für den automatischen start konfiguriert sind.

Konfigurieren, wie ein Dienst gestartet wird

Hinweis Sie müssen als Administrator oder Mitglied der Gruppe Administratoren zum Ausführen dieses Verfahrens angemeldet. Wenn Ihr Computer mit einem Netzwerk verbunden ist, verhindern möglicherweise die Richtlinieneinstellungen des Netzwerks das Abschließen dieses Verfahrens.
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Systemsteuerung, klicken Sie auf Leistung und Wartung, klicken Sie auf Verwaltung, und doppelklicken Sie dann auf Dienste.
  2. Maustaste auf den Dienst, den Sie konfigurieren möchten, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein , und klicken Sie dann im Feld Starttyp auf automatisch, manuelloder deaktiviert.
  4. Um das Benutzerkonto anzugeben, das der Dienst zum Anmelden verwenden kann, klicken Sie auf die Registerkarte Anmelden , und verwenden Sie eine der folgenden Methoden:
    • Um anzugeben, dass der Dienst das Konto LocalSystem verwenden, klicken Sie auf das Konto Lokales System.
    • Um anzugeben, dass der Dienst das Konto LocalService verwenden, klicken Sie auf dieses Konto, und geben Sie dann NT-AUTORITÄT\LocalService.
    • Um anzugeben, dass der Dienst das Konto NetworkService verwenden, klicken Sie auf dieses Konto, und geben Sie dann NT-AUTORITÄT\NetworkService.
    • Um ein anderes Konto anzugeben, klicken Sie auf dieses Konto, klicken Sie auf Durchsuchen, und geben Sie anschließend ein Benutzerkonto im Dialogfeld Benutzer auswählen . Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf OK.
  5. Geben Sie im Feld Kennwort und im Feld Kennwort bestätigen das Kennwort für das Benutzerkonto ein, und klicken Sie dann auf OK.
Hinweise
  • Ändern der Standardeinstellungen von Dienst möglicherweise wichtige Dienste ordnungsgemäß ausgeführt werden. Vorsicht beim Ändern der Einstellungen Starttyp und Anmelden als für Dienste, die für den automatischen start konfiguriert sind.
  • Wenn Sie aktivieren oder deaktivieren Sie einen Dienst und ein Problem beim Starten des Computers auftritt, können Sie den Computer im abgesicherten Modus starten können. Dann können Sie die Dienstkonfiguration ändern oder die Standardkonfiguration wiederherstellen.
  • Wenn Sie das Kontrollkästchen Dienst die Interaktion mit Desktop zulassen auswählen, ist der Dienst so konfiguriert, dass auf dem Desktop eine Benutzeroberfläche bereitzustellen. Dieses Feature steht nur, wenn Sie Lokales Systemkonto klicken und der Dienst für die Interaktion mit dem Desktop konfiguriert ist.

Problembehandlung

Clients nicht mit Servern synchronisiert können auftreten, wenn der Windows-Zeitdienst manuell angehalten wurde. Um dieses Problem zu beheben, starten Sie den Windows-Zeitdienst.

So starten Sie den Windows-Zeitdienst
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme, zeigen Sie auf Zubehör, und klicken Sie dann auf Eingabeaufforderung.
  2. Typ Net Start w32time, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

Eigenschaften

Artikel-ID: 307897 - Geändert am: Donnerstag, 6. Februar 2014 - Version: 5.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
Keywords: 
kbresolve kbhowto kbhowtomaster kbmt KB307897 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 307897
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns