Konfigurieren von Internet Security und Acceleration Server, einen internen Exchange-Server veröffentlichen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 308599 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt das Konfigurieren von Internet Security and Acceleration (ISA) Server, um einen internen Microsoft Exchange-Server veröffentlichen, die Internet-Server (IIS) und Outlook Web Access (OWA) ausgeführt wird.

Dieser Artikel zielt ergänzen die folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
290113Veröffentlichen von Outlook Web Access hinter einem ISA-Server
Finden Sie in diesem Artikel, bevor Sie die Methoden einsetzen, die in diesem Artikel behandelt werden.

Weitere Informationen

Der ISA Server ermöglicht die herkömmlichen e-Mail-Server-Protokolle (SMTP, POP3, IMAP4- und usw.) unter dem Knoten Serververöffentlichungsregeln leicht veröffentlicht werden. Keine Hilfe Assistenten automatisiert jedoch veröffentlichen einen internen Mailserver, der Abrufen von e-Mail mithilfe von HTTP (HYPERTEXT Transfer Protocol) ermöglicht.

In diesem Artikel davon aus, dass die folgenden Voraussetzungen wirksam sind:
  • ISA Server im Firewallmodus ausgeführt und es gibt mindestens zwei Netzwerkschnittstellen.
  • Outlook Web Access (OWA) für Exchange Server 5.5 oder Exchange 2000 Server akzeptiert HTTP-Anforderungen innerhalb des internen Netzwerks.
Führen Sie zum Konfigurieren von ISA Server um externen Clients Zugriff auf den internen OWA-Server ermöglichen die folgenden vier Schritte aus:
  1. Aktivieren Sie eine HTTP-Listener auf dem ISA Server:
    1. In der ISA-Verwaltungskonsole erweitern Sie Server und Arrays , klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den ISA Server , und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Eingehende Webanforderungen , und klicken Sie dann auf Abhörer individuell pro IP-Adresse konfigurieren .
    3. Klicken Sie auf Hinzufügen , und klicken Sie auf den ISA Server-Namen in das Listenfeld im Dialogfeld Listener hinzufügen/bearbeiten . Geben Sie die IP-Adresse, die eine externe Netzwerkschnittstellenkarten (NICs) zugeordnet ist.
    4. Klicken Sie auf OK , um das Dialogfeld zu schließen, und klicken Sie dann erneut auf OK , um Änderungen zu speichern.
  2. Erstellen Sie einen Zielsatz, der die Webclients auf die jeweils von der OWA-Website verwendeten Ordner verweisen kann:
    1. Öffnen Sie die ISA-Managementkonsole, erweitern Sie den ISA Server-basierten Server und klicken Sie dann auf den Abschnitt Richtlinienobjekte .
    2. Erweitern Sie den Abschnitt Richtlinienelemente , klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Zielsatz Ordner, klicken Sie auf neu , und Klicken Sie dann auf . Sie werden aufgefordert, den neuen Zielsatz zu benennen; benennen Sie den neuen Zielsatz "OWA".
    3. Im Feld Ziel eingeben der URL (Uniform Resource Locator) an, mit dem externen Webclients auf OWA zugreifen. Dieser URL löst den Internet-DNS-Namen (Domain Name System) für die externe IP-Adresse auf dem ISA Server-basierten Server auf.

      Hinweis: Geben Sie in das Feld "Ziel" den URL ohne den Abschnitt "http://" bzw. "https://" ein.
    4. Geben Sie im Feld Pfad : /Exchange / * , und klicken Sie dann auf OK .
    5. Wiederholen Sie für die Ordner Exchweb und Public hinzufügen den Pfad für jeden als d Schritt /Exchweb / * und /Public / * bzw..
  3. Erstellen einer Webveröffentlichungsregel:
    1. Erweitern Sie den ISA Server zu Veröffentlichen Überschrift.
    2. Klicken Sie unter Veröffentlichen mit der rechten Maustaste auf Webveröffentlichungsregeln , klicken Sie auf neu und klicken Sie dann auf Regel .
    3. Geben Sie einen beschreibenden Namen für diese Regel, und klicken Sie Weiter .
    4. Regel anwenden für den angegebenen Zielsatz, den Sie in Schritt 2 erstellt haben, und klicken Sie Weiter .
    5. Klicken Sie auf Weiter , um Alle Anforderungen akzeptieren.
    6. Klicken Sie auf Anfrage an den internen Webserver umleiten , und geben Sie dann die IP-Adresse des internen Servers.
    7. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen ursprüngliche Host Header senden , klicken Sie auf Weiter , und klicken Sie dann auf Fertig stellen klicken Sie auf.
    8. Öffnen Sie die Services Microsoft Management Console, und klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf den ISA Server. Klicken Sie auf neu , und klicken Sie dann auf Ja , um alle abhängigen Dienste neu starten.

  4. Wiederholen Sie Schritt 1 auf 3 für alle weiteren gehosteten Domänen.

    Jede zusätzliche gehostete Domäne, die auf einem anderen internen Exchange-Server entspricht, sollte eine andere IP-Adresse der externen Netzwerkkarte des ISA Servers registriert werden.

    Hinweis: Wenn der "Back-End-" Exchange-Server keine der WebClient-Postfach enthält, funktioniert die Umleitung nicht. Wenn Sie eine Farm von Exchange 2000-Servern, die die gleichen e-Mail-Domänennamespace gemeinsam verwenden verfügen, wird nicht empfohlen, dass ISA als "Front-End-Server verwenden.

Eigenschaften

Artikel-ID: 308599 - Geändert am: Mittwoch, 12. Februar 2014 - Version: 4.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange 2000 Server Standard Edition
  • Microsoft Exchange Server 5.5 Standard Edition
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbinfo KB308599 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 308599
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com