Update: SQL Agent Mail E-Mail Root Directory des Postfachs Quelle geschrieben werden verursachen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 308758 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
# FEHLER: 352651 (SHILOH_BUGS)
# FEHLER: 57848 (SQLBUG_70)
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Im Dialogfeld Eigenschaften von SQL-Agent Wenn Sie das Textfeld Speichern von Kopien der gesendeten Nachrichten im Ordner "Gesendete Objekte" deaktivieren werden die gesendeten Nachrichten nicht mehr im Ordner " Gesendete Objekte " gespeichert. Gesendeten Nachrichten werden jedoch im Stamm Verzeichnis das Quellpostfach gespeichert.

Die e-Mail-Nachrichten sind nicht für e-Mail-Clients wie z. B. Microsoft Outlook sichtbar, und diese bleiben unbegrenzt im Stamm Verzeichnis belegten Speicherplatz und verursachen den Client Postfächern zu füllen.

Lösung

Installieren Sie das neueste Service Pack für Microsoft SQL Server 2000, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
290211Info: Wie Sie das neueste SQL Server 2000 Service Pack erhalten

Abhilfe

Um dieses Problem zu umgehen, können Sie das Microsoft Exchange-Dienstprogramm "MDB Viewer um die ausgeblendeten e-Mail-Nachrichten anzuzeigen, die das Postfach zu füllen. Die MDB Viewer können auch um die e-Mail-Nachrichten zu löschen.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Dieses Problem wurde erstmals im Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 2.

Weitere Informationen

Um den MDB Viewer installieren, benötigen Sie das Dienstprogramm "Mdbvu32.exe". Das Dienstprogramm "Mdbvu32.exe" und die zugehörigen DLL-Dateien sind auf der Exchange Server 5.5-CD entweder die Server\Support\Utils\I386-Ordner oder den Ordner \Server\Support\Utils\Alpha.

Kopieren Sie die folgenden Dateien auf Ihrem Computer:

  • Mdbvu32.exe
  • Propvu32.dll
  • Statvu32.dll
  • Xvport.dll

Schritte zum Reproduzieren des Verhaltens

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie das Feld Kopien der gesendeten Nachricht im Ordner "Gesendete Objekte" Speichern deaktivieren. In SQL Enterprise Manager einen Operator definieren und dann eine Testnachricht senden.
  2. Führen Sie die Mdbvu32.exe-Datei, der MDB Viewer zu starten.
  3. Im Dialogfeld MAPILogonEx angezeigt. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Explicit MAPI-Profil , und klicken Sie dann auf OK .
  4. Im Dialogfeld Profil auswählen angezeigt. Wählen Sie das Profil, das Sie in die Schritte 1 bis 3 erstellt haben. Klicken Sie auf OK .

    Hinweis : Wenn im Dialogfeld Profil auswählen nicht angezeigt wird, Sie sind wahrscheinlich bereits zu einem Profil angemeldet. Beenden und melden Sie das Clientprofil, und es dann erneut (Beenden Sie Microsoft Exchange, wenn er ausgeführt wird).
  5. Im Menü MDB Viewer Test MDB auf, und klicken Sie dann auf OpenMessageStore .
  6. Wählen Sie im Dialogfeld Select Message Store To Open das Profil, das der SQL-Agent verwendet, und klicken Sie dann auf Öffnen . Behalten Sie die Standardeinstellung für Öffnen Modus ? Best Access. ?
  7. Im Menü MDB Viewer Testanwendung auf MDB , und klicken Sie dann auf Open Root Folder . Jetzt erscheint unter dem Textfeld Nachricht in Ordner dieser Nachricht:
    SQL Server-Warnungssystem

Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie die Artikel der Microsoft Knowledge Base:
261133Update: DTS "E-Mail senden" auf Postfach füllen und Outlook nicht Siehe oder E-Mails löschen

Eigenschaften

Artikel-ID: 308758 - Geändert am: Donnerstag, 30. Oktober 2003 - Version: 3.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 7.0 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbbug kbfix KB308758 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 308758
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com