Mit SQL Server 2000-Installation oder lokale Verbindungen fehlschlagen "SSL Sicherheitsfehler: ConnectionOpen CreateFile (SECDoClientHandshake()) Fehlermeldung"

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 309398 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wenn Sie versuchen, Microsoft SQL Server 2000 auf einem Computer installieren, die Zertifikate verfügt, Installation kann fehlschlagen, und Sie wird möglicherweise folgende Fehlermeldung:
[Microsoft][ODBC SQL Server-Treiber][Shared Memory]SSL Sicherheitsfehler [Microsoft] [ODBC SQL Server Driver] [Shared Memory] ConnectionOpen CreateFile (SECDoClientHandshake()).
Fehler bei der SQL Server-Konfiguration.
-oder-
Wenn Sie Zertifikate auf einem Server, die bereits SQL Server installiert ist hinzufügen, nicht lokale Verbindungen.

Ursache

Zertifikate, die auf dem Server vorhanden.

Zertifikate aus verschiedenen Gründen installieren. Die gängigsten sind:
  • Zertifikate, die Sie, verwenden um E-mail digital zu signieren.
  • Zertifikate, die Sie aus Sicherheitsgründen in einem drahtlosen Netzwerk verwenden.

Weitere Informationen

SQL Server 2000 führt SSL (Secure Sockets Layer)-Verschlüsselung durch die Verwendung von Zertifikaten. Wenn SQL Server Zertifikate auf dem lokalen Computer findet, versucht SQL Server, die Zertifikate zu verwenden. Wenn das Zertifikat dem vollqualifizierten Domänennamen des Computers nicht ausgegeben wird, betrachtet SQL Server das Zertifikat ungültig. Wenn auf dem Computer mehrere Zertifikate vorhanden sind, besteht keine Möglichkeit, welches Zertifikat wählen Sie SQL Server verwenden müssen.

Sie müssen die Quelle der Zertifikate auf dem Computer identifizieren, bevor Sie fortfahren. Für die SQL Server 2000-Installation erfolgreich durchgeführt werden müssen Sie die Microsoft Management Console (MMC)-Snap-in verwenden, zum Anzeigen der Zertifikate auf Ihrem Computer.

Wie Sie das MMC-Snap-in verwenden, um Zertifikate anzeigen

Um das MMC-Snap-in verwenden zum Anzeigen von Zertifikaten, verwenden Sie folgendermaßen:
  1. Klicken Sie auf Start , und klicken Sie dann auf Ausführen. Im Dialogfeld Ausführen Folgendes ein, und klicken Sie auf OK:
    mmc
    -oder-
    Geben Sie an einer Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE]:
    mmc
  2. Klicken Sie im Konsole auf Snap-In hinzufügen/entfernen . (Aus der Datei ? Wenn Sie Windows XP verwenden).
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte eigenständig .
  4. Klicken Sie auf Hinzufügen .
  5. Auf der Hinzufügen eigenständiger Snap-Ins: Klicken Sie unter Dialogfeld Wählen Sie Zertifikate und dann auf Hinzufügen .
  6. Wählen Sie Eigenes Benutzerkonto aus.
  7. Klicken Sie auf Fertig stellen .
  8. Wählen Sie Zertifikate , und klicken Sie dann auf Hinzufügen .
  9. Klicken Sie auf Computerkonto .
  10. Klicken Sie auf Weiter .
  11. Klicken Sie auf Lokaler Computer .
  12. Klicken Sie auf Fertig stellen .
  13. Auf der Hinzufügen eigenständiger Snap-Ins: Klicken Sie unter Dialogfeld auf Schließen .
  14. Klicken Sie im Dialogfeld Snap-In hinzufügen/entfernen auf OK .
Können Sie die MMC-Konsole verwenden, um die Zertifikate an diesen Speicherorten zu identifizieren:
Certificates (local computer)
  Personal
     Certificates

Certificates-Current User
  Personal
    Certificates

				
zu SQL Server 2000 erfolgreich installieren zu können, exportieren Sie die Zertifikate in eine Datei, und löschen Sie die Zertifikate aus das Zertifikat MMC-Snap-in. Nachdem Sie SQL Server 2000 erfolgreich installiert haben:
  1. Beenden Sie den SQL Server-Dienst.
  2. Installieren Sie Ihre Zertifikate.
  3. Starten Sie den SQL Server-Dienst.

Eigenschaften

Artikel-ID: 309398 - Geändert am: Montag, 29. Oktober 2007 - Version: 5.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbproductlink kbprb KB309398 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 309398
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com