Problembehandlung bei der Überwachung und Status in Exchange und in Small Business Server

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 310315 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt zum Einrichten von Exchange 2000 zu überwachen und Überwachen von Exchange 2003 und beschreibt, wie Probleme mit Exchange 2000 zu überwachen und Überwachen von Exchange 2003 zu beheben. Es ist besser, Überwachung Benachrichtigungen von einem anderen Exchange-Server in der Organisation, anstatt den Servermonitor selbst konfigurieren. Wenn der Exchange-Server in einen Zustand, die erfordert ändert, dass eine Benachrichtigung gesendet werden, ein Server, der selbst überwachen möglicherweise nicht die Nachricht korrekt zu übermitteln, wenn die Änderung verursacht wurde, da ein Dienst auf Exchange-Dienste beendet beziehen. Der Exchange-Server besitzt einen Status "nicht erreichbar" verfügt der Server nicht die entsprechenden Berechtigungen festgelegt.

Exchange-System-Manager minimalen Berechtigungen fest, die für das lokale Computerkonto (das Exchange-System-Konto) erforderlich sind. Die minimalen Berechtigungen, die erforderlich sind sind Berechtigung Senden als für das Serverobjekt.

Hinweis: Stellen Sie sicher, dass keine explizite Verweigern Berechtigungen festgelegt auf dieses Konto oder die Gruppe, die dieses Konto enthält.

Weitere Informationen

Überwachen von Exchange 2000 und Exchange 2003-Überwachung einrichten

Überwachen von Exchange 2000 und Exchange 2003-Überwachung einzurichten:
  1. Starten Sie den Exchange-System-Manager, suchen Sie den Server, den Sie überwachen, öffnen Sie die Servereigenschaften und klicken Sie dann auf die Registerkarte Überwachen möchten.
  2. Markieren Sie die Elemente, die Sie überwachen möchten, und wählen Sie dann den Status ( Warnung oder Kritisch ), den Sie überwachen, auf zu reagieren möchten. Klicken Sie auf Übernehmen , und klicken Sie dann auf OK .
  3. In Exchange System-Manager suchen Sie Tools , und klicken Sie dann auf Überwachung und Status .
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner " Notification ", zeigen Sie auf neu und klicken Sie dann auf Skriptbenachrichtigung oder e-Mail-Benachrichtigung . Geben Sie alle die Informationen, die erforderlich ist.
  5. Stellen Sie sicher, dass der Wert im Feld benachrichtigen, wenn überwachten Objekte sich in befinden entspricht dem der Status, den Sie auf dem Server im Schritt 2 festlegen oder Sie keine Benachrichtigung erhalten. Klicken Sie auf Übernehmen , und klicken Sie dann auf OK .

Problembehandlung bei Exchange 2000 zu überwachen und Überwachen von Exchange 2003

Microsoft Exchange-Systemaufsicht ist die Komponente, die für die Überwachung und Status verantwortlich ist. Alle Connectors und allen Servern, die in der Organisation sind, sind in der Überwachung und Status im Abschnitt Status aufgeführt. Mögliche Statuswerte für diese Objekte sind verfügbar , Kritisch , Warnung , nicht erreichbar und unbekannt . Sie können die folgenden Ressourcen für ein Serverobjekt überwacht werden hinzufügen:
  • Verfügbarer virtueller Speicher
  • Prozessorauslastung
  • Freier Speicherplatz
  • SMTP-Warteschlangenwachstum
  • Windows 2000-Dienst
  • X. 400-Warteschlangenwachstum
Wenn Sie auf einem Server Wartung durchführen, empfiehlt es sich so deaktivieren Sie auf dem Server überwachen. Dazu öffnen Sie die Eigenschaften des Serverobjekts im Status , und klicken Sie das Kontrollkästchen gesamte Überwachung für diesen Server deaktivieren .
Wenn Ihre Skriptbenachrichtigung nicht funktioniert, stellen Sie sicher, dass das Skript nicht alles ausgelöst, die Microsoft Windows-Benutzeroberfläche (UI) oder der Interaktion des Benutzers erfordert. Senden Sie z. B. eine Textzeichenfolge an eine TXT-Datei:
NET time>>c:\notify.txt
Wenn Ihre e-Mail-Benachrichtigung nicht funktioniert, versuchen Sie es ein Skriptbenachrichtigung, um sicherzustellen, dass Benachrichtigungen arbeiten.

Nachdem Sie Skriptbenachrichtigung versucht haben, versuchen Sie Folgendes:
  • Suchen Sie nach der WMI-Dienst:
    1. Klicken Sie auf Start , zeigen Sie auf Programme , klicken Sie auf Verwaltung und klicken Sie dann auf Dienste .
    2. Stellen Sie sicher, dass der WMI -Dienst vorhanden ist. Wenn der WMI -Dienst nicht vorhanden ist, liegt ein Problem mit dem Betriebssystem.
  • Die Protokolldateien anzuzeigen:

    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol Arbeitsplatz auf dem Desktop, und klicken Sie dann auf Verwalten .
    2. Erweitern Sie Dienste und Anwendungen .
    3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf WMI-Steuerung , und klicken Sie dann auf Eigenschaften . Die folgende Meldung wird angezeigt:
      Mit erfolgreich verbunden: lokaler Computer.
    4. Das Dialogfeld WMI-Eigenschaften wird angezeigt. Klicken Sie auf die Registerkarte Protokollierung , legen Sie den Protokolliergrad ausführlich und notieren Sie sich dann den Speicherort der Protokolldateien. Dieser Speicherort ist in der Regel:
      \winnt\system32\wbem\logs
    5. Stellen Sie das Ereignis erneut mit einem Skriptbenachrichtigung und eine e-Mail-Benachrichtigung auslösen. Wenn das Skript Benachrichtigung funktioniert und die e-Mail-Benachrichtigung nicht funktionieren, in Windows Explorer suchen Sie den WMI-Protokoll-Ordner, und öffnen Sie die Datei Wbemess.log. Diese Datei enthält Informationen über was (Windows Management INSTRUMENTATION) führen möchten und Fehlermeldungen.
    Wenn Text angezeigt, die ähnlich ist Rückgabecode der 550 folgende mit einer SMTP, möglicherweise ein Problem mit dem SMTP-Relay auf dem virtuellen SMTP-Server:
    Consumer-Anbieter SMTPEventConsumer IWbemUnboundObjectSink nicht unterstützt: Fehlercode 80004002
    SMTP-Befehl "VRFY mytestmbx@flaphead.net
    "550 zurückgegeben
    Nachricht nicht senden: 0xFFFFFFFF
    Um dieses Problem zu beheben, verwenden Sie Telnet zum Verbinden mit Ihrem virtuellen Exchange 2000-SMTP-Server oder den Exchange 2003-SMTP-virtuellen Server und senden Sie eine Testnachricht. Wenn Relay Problem ist, angezeigt:
    550: 5.7.1 Unable to Relay for....
    Ändern Sie zur Behebung dieses Problems in Exchange System-Manager auf den virtuellen Exchange 2000-SMTP-Server oder die virtuellen Exchange 2003 SMTP-Server die Relay Einstellungen im Dialogfeld Relayeinschränkungen auf Alle außer der unten stehenden Liste .

    Nehmen Sie diese Änderung nur zur Behebung von Problemen mit SMTP-Relay auf dem virtuellen SMTP-Server vor. Führen Sie erst dann aktivieren Sie Relay für alle Server müssen Sie da aktivieren Relay für alle Server eine Sicherheitslücke verfügbar machen kann.

    Die beste Lösung (Wenn diese Änderung das Problem behoben wird) besteht darin, die TCP/IP-Adresse des lokalen Servers auf Servern hinzufügen, die überwacht werden, um e-Mail-Übertragung über SMTP zu ermöglichen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 310315 - Geändert am: Montag, 3. Dezember 2007 - Version: 4.7
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange 2000 Server Standard Edition
  • Microsoft Exchange Server 2003 Standard Edition
  • Microsoft Exchange Server 2003 Enterprise Edition
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Premium Edition
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbhowto KB310315 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 310315
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com