PRB: Security Toolkit bricht ASP.NET-Debuggen in Visual Studio .NET ab

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 310588 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D310588
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
310588 PRB: Security Toolkit Breaks ASP.NET Debugging in Visual Studio .NET
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Wenn Sie ASP.NET-Programme in Visual Studio .NET debuggen, nachdem Sie das Microsoft Security Toolkit installiert haben, wird folgende Fehlermeldung angezeigt:
Fehler beim Ausführen des Projekts: Das Debuggen kann auf dem Webserver nicht gestartet werden. Das Projekt ist nicht zum Debuggen konfiguriert.

Stellen Sie für ASP.NET-Projekte sicher, dass für den angegebenen URL eine gültige "Web.config" vorhanden ist, und dass "debug" in dieser Datei auf True gesetzt ist.
Überprüfen Sie, ob das "DEBUG"-Verb für ATL-Serverprojekte mit Ihrer ISAPI-Erweiterung verknüpft ist.
Möchten Sie zukünftige Versuche, ASP.NET-Seiten für dieses Projekt zu debuggen, deaktivieren?

Ursache

Das Microsoft Security Toolkit sichert den Server, indem es nur bestimmte Verben an IIS (Microsoft Internet Information Services) weiterreicht. Das Verb "debug" befindet sich nicht in der Liste der zulässigen Verben.

Lösung

Suchen Sie die Datei "Urlscan.ini" im Ordner "WinNT\System32\Inetsrv\Urlscan", um dieses Problem zu beheben. Fügen Sie im Abschnitt [AllowVerbs] von "Urlscan.ini" das Verb "debug" zur Liste der zulässigen Verben hinzu. Beachten Sie, dass das Hinzufügen von Verben zum Abschnitt [AllowVerbs] von "Urlscan.ini" die Sicherheit beeinträchtigen kann. Sie müssen auch "iisreset" hinzufügen, um den Cache zu leeren.

Wenn Sie das Verb "debug" nicht zulassen möchten, können Sie die Verbindung zum Prozess "Aspnet_wp.exe" (oder "W3wp.exe" für Anwendungen, die auf Internet Information Services [IIS] 6.0 ausgeführt werden) manuell herstellen, um in Visual Studio .NET zu debuggen.

Informationsquellen

Weitere Informationen zum Microsoft Security Toolkit finden Sie auf folgender Microsoft-Website:
Microsoft Security Tool Kit: Handbücher, Updates und Tools
http://www.microsoft.com/technet/treeview/default.asp?url=/technet/security/tools/stkintro.mspx

Weitere Informationen über das Sicherheitstool "UrlScan" finden Sie auf folgender Microsoft-Website:
Sicherheitstool "UrlScan"
http://www.microsoft.com/technet/security/tools/urlscan.mspx

Eigenschaften

Artikel-ID: 310588 - Geändert am: Montag, 24. Februar 2014 - Version: 4.6
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft ASP.NET 1.1
  • Microsoft Visual Studio .NET 2003 Academic Edition
  • Microsoft Visual Studio .NET 2003 Enterprise Architect
  • Microsoft Visual Studio .NET 2003 Enterprise Developer
  • Microsoft Visual Studio .NET 2003 Professional Edition
  • Microsoft ASP.NET 1.0
  • Microsoft Visual Studio .NET 2002 Professional Edition
  • Microsoft Visual Studio .NET 2002 Enterprise Architect
  • Microsoft Visual Studio .NET 2002 Enterprise Developer
  • Microsoft Visual Studio .NET 2002 Academic Edition
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbdebug kberrmsg kbprb kbreadme kbsectools kbsecurity KB310588
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com