Computer schaltet nicht in Standby-Modus, wenn die Energieoptionen auf Standby nach 45 Minuten oder mehr eingestellt sind

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 310601 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Nachdem Sie das Profil Energieoptionen so festlegen, dass Ihr Computer Standby nach 45 Minuten oder mehr eingibt, kann Ihr Computer nicht nach 45 Minuten oder mehr Standbymodus.

Ursache

Dieses Problem kann auftreten, wenn der Computer im Netzbetrieb ausgeführt wird und die standby-Zeit auf 45 Minuten oder mehr festgelegt ist. Wenn Ihr Computer mit Wechselstrom läuft und um ungefähr 30 Minuten im Leerlauf ist, der Windows XP-Leerlauf Taskplaner-Dienst wird das System Wartungsaufgaben ausgeführt, und es setzt den System im Leerlauf Zähler zurück, während der Ausführung dieser Aufgaben. Wenn Sie die Standby-Zeit des Systems auf 45 Minuten oder mehr eingestellt haben, startet der Taskplaner-Dienst alle 30 Minuten und setzt dabei den Systemleerlaufzähler zurück. Aus diesem Grund kann keine Standbymodus des Computers eingeben.

Lösung

Installieren Sie das neueste Service Pack für Windows XP, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
322389Wie Sie das neueste Service Pack für Windows XP erhalten

Hotfix-Informationen

Ein unterstützter Hotfix ist von Microsoft erhältlich. Der Hotfix ist jedoch nur zur Behebung des Problems das in diesem Artikel beschriebene vorgesehen. Installieren Sie diesen Hotfix nur auf Systemen, bei die dieses spezielle Problem auftritt. Dieser Hotfix wird möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt weiteren Tests unterzogen. Wenn durch dieses Problem nicht schwerwiegend beeinträchtigt ist, empfiehlt Microsoft daher, auf das nächste Softwareupdate zu warten, das diesen Hotfix enthält.

Wenn der Hotfix zum Download zur Verfügung steht, ist ein Abschnitt "Hotfix Download available (Hotfixdownload verfügbar" am oberen Rand dieser Knowledge Base-Artikel. Wenn in diesem Abschnitt nicht angezeigt wird, wenden Sie sich an technischen Kundendienst und Support, um den Hotfix zu erhalten.

Hinweis: Wenn weitere Probleme auftreten oder wenn eine Problembehandlung erforderlich ist, müssen Sie möglicherweise eine separate Serviceanfrage erstellen. Normale Servicegebühren werden jedoch für weitere Fragen und Problemlösungen, die für diesen bestimmten Hotfix nicht qualifizieren. Eine vollständige Liste der technischen Kundendienst und Support-Telefonnummern oder eine separate Serviceanfrage erstellen finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://support.microsoft.com/contactus/?ws=support
Hinweis: Das Formular "Hotfix Download available (Hotfixdownload verfügbar" zeigt die Sprachen, die für die der Hotfix verfügbar ist. Wenn Sie Ihre Sprache nicht angezeigt werden, liegt dies daran, dass ein Hotfix nicht für diese Sprache zur Verfügung steht.

Dateiinformationen

Die englische Version dieses Updates sollte die folgenden Dateiattribute (oder höher) aufweisen:
   Date         Time    Version      Size     File name
   -------------------------------------------------------
   26-Nov-2001  13:59   5.1.2600.21  250,368  Mstask.dll
   26-Nov-2001  13:59   5.1.2600.21    9,728  Mstinit.exe
   26-Nov-2001  13:59   5.1.2600.21  158,720  Schedsvc.dll
   26-Nov-2001  13:50   5.1.2600.21  155,136  Srsvc.dll
				

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem bei den Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind. Dieses Problem wurde erstmals in Windows XP Service Pack 1 behoben.

Weitere Informationen

Nachdem Sie diesen Hotfix, anwenden Wenn die Zeit für den Standby-Modus mehr als 15 Minuten beträgt, kann den Standbymodus von ca. 15 Minuten einmal alle 3 Tage verzögert. Windows plant einige Wartungsaufgaben, wenn das System im Leerlauf und im Netzbetrieb ausgeführt wird. Einige Aufgaben im Leerlauf können dazu führen, dass hohe CPU-Nutzung und Datenträgerverwendung, was dazu führt, Verzögerungen dass in den Standbymodus.

Andere Fremdanbieter-Programme und Dienste möglicherweise während der Leerlaufzeit System ausgeführt werden; diese Programme und Dienste können dazu führen, dass mehr als 10 Prozent CPU und oder Datenträgerverwendung. Dies führt dazu, dass Verzögerungen in den Standbymodus.

Weitere Informationen zu einem verwandten Thema finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
899975Windows XP wird nicht nach dem exakten Punkt Standbymodus, der im Profil Energieoptionen konfiguriert ist


Hinweis: Wenn Sie Windows Vista verwenden, können Sie die folgenden Microsoft-Website für Hilfe zum Verbrauch und die Batterie Lebens Energieproblemen besuchen:
Fix problems in which power consumption is more than expected or the battery life is short
Nachdem Sie diesen Hotfix angewendet haben, wird der System im Leerlauf Taskplaner-Dienst gestartet, wenn sich der Computer für ca. 15 Minuten im Leerlauf befindet; es plant die Wartungsaufgabe System, wenn genügend Zeit zum Ausführen der Aufgabe, ohne den System im Leerlauf Zähler zurückzusetzen.

Das System im Leerlauf Taskplaner-Dienst Monitore für das System im Leerlauf ist. Das System wird angesehen, wenn für den letzten 10 Minuten im Leerlauf befinden:
  • Es ist keine Benutzereingabe.
  • Die Verwendung von CPU und Festplatte ist weniger als 10 Prozent.
  • Das System wird nicht im Akkubetrieb ausgeführt.
  • Präsentationsprogramme (wie z. B. eine Diashow oder Filmwiedergabe) werden nicht ausgeführt.
Wenn alle folgenden Bedingungen erfüllt sind, nimmt der Dienst einen Systemsnapshot für neue Vorgänge, die auf dem System jede Minute für 3 Minuten ausgeführt werden. Wenn keine neue Aufgabe ausgeführt wird, ist der Dienst bereit, die alle in der Warteschlange Tasks planen. Diese können ausgeführt werden, wenn das System sich im Leerlauf befindet. Wenn eine Aufgabe in der Warteschlange vorhanden ist, führt der System Idle Taskplanerdienst die in der Warteschlange Aufgabe aus. Der System Idle Taskplanerdienst wird nicht explizit den System Idle-Leistungsindikator geändert.

Wenn der geplante Task ausgeführt wird und wenn es mehr als 10 Prozent der CPU und Festplatte Auslastung über einen langen Zeitraum verwendet, bestimmt der Kernelmodus-System Idle Detection Thread, dass das System nicht im Leerlauf ist, und den System im Leerlauf Zähler auf 0 (null) zurückgesetzt. Dies verursacht eine Verzögerung im Standbymodus.

Die folgenden Aufgaben können in der Warteschlange werden und während der Leerlaufzeit System geplant werden können:
  • Die Aufgabe Disk Layout:

    Wenn Sie den Computer starten, wird in der Warteschlange dieser Aufgabe während der Leerlaufzeit System ausgeführt. Wenn der System Idle Taskplanerdienst plant, dass diese Aufgabe ausführen, überprüft Windows die Registrierung, um zu bestimmen, wann die Aufgabe "Disk Layout zum letzten Mal ausgeführt wurde. Wenn die Aufgabe nicht für die letzten 3 Tage ausgeführt wurde, wird der Vorgang fortgesetzt. Andernfalls wird der Prozess beendet. Wenn der Vorgang wird fortgesetzt, bestimmt es wurden viele Änderungen in das Layout des Datenträgers aus der letzten Ausführung dieser Aufgabe. Requeues Sie die Aufgabe, nachdem 32 Prozesse im System erstellt wurden. Um wesentliche Änderungen im Layout zu suchen, untersucht er die Dateien, die in den Szenariodateien im Ordner Windows\Prefetch sind. Diese Szenariodateien zeigen die Dateien, die bei Programmstart und Starten des Computers verwendet werden. Hierbei handelt es sich um die Dateien optimal auf dem Datenträger anordnen. Wenn der Vorgang wird fortgesetzt, wird das Layout des Datenträgers aktualisiert. Dies wiederum kann dazu führen, dass mehr als 10 Prozent Auslastung von CPU oder Datenträger. Wenn Auslastung hoch geht, wird der Kernelmodus-System Idle Detection Thread überwacht diese Änderung und den System Idle-Zähler zurückgesetzt. Dies führt dazu, dass Verzögerungen in den Standbymodus.
  • Der Vorgang der Systemwiederherstellung
  • Die Hilfe Services und Data Collection-Aufgabe
Windows XP ist so konzipiert, dass es automatisch Wartungstasks fertig stellt, um die Leistung und Zuverlässigkeit des Systems zu steigern. Wenn Ihre Computer im Netzbetrieb und im Leerlauf ist, wird Windows XP nicht sofort den Computer herunter Stromversorgung. Stattdessen bietet es eine Möglichkeit zum System Wartungsaufgaben für ein paar Minuten ausgeführt. Zu diesen Systemwartungstasks gehören die Festplattenoptimierung zur Verbesserung der Leistung (z. B. für einen schnellen Start) sowie die Vorbereitung von automatischen Systemwiederherstellungspunkten zur Steigerung der Zuverlässigkeit des Systems. Diese Tasks verzögern das Einschalten des Energiesparmodus Ihres Computers nicht länger als für 15 Minuten. Diese Aufgaben werden nicht ausgeführt, wenn auf Ihrem Computer im Batteriebetrieb ausgeführt wird. Üblicherweise werden diese Tasks beim ersten Mal ausgeführt, wenn sich Ihr Computer nach dem Starten im Leerlauf befindet. Diese Aufgaben helfen, um sicherzustellen, dass Ihr Computer seine Leistung und Zuverlässigkeit auch nach langen Verwendung beibehält.

Eigenschaften

Artikel-ID: 310601 - Geändert am: Donnerstag, 17. Mai 2007 - Version: 1.9
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
Keywords: 
kbmt kbautohotfix kbhotfixserver kbqfe kbbug kbenv kbfix kbsysadmin kbwinxpsp1fix KB310601 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 310601
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com