SO WIRD'S GEMACHT: Konfigurieren der Kompatibilitätseigenschaften in FrontPage 2002

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 311341 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
311341 HOW TO: Configure the Compatibility Properties in FrontPage 2002
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie die Kompatibilitätseigenschaften für eine Webseite in Microsoft FrontPage 2002 konfigurieren können. Kompatibilitätseigenschaften bestimmen, welche Browsertypen Ihre Seiten anzeigen können und welche Skripttypen korrekt auf Ihren Seiten ausgeführt werden können. Auf einem System, das FrontPage 2002 ausführt, werden diese Prozeduren von einem Mitglied der Gruppe "Administratoren" durchgeführt.

Hinweis: Die folgenden Prozeduren werden für Seiten durchgeführt, die bereits erstellt und gespeichert wurden.

Öffnen der Seiten-Kompatibilitätseigenschaften

  1. Starten Sie FrontPage. Klicken Sie im Menü Extras auf Seitenoptionen.
  2. Klicken Sie im Dialogfeld Seitenoptionen auf die Registerkarte Kompatibilität.

Bearbeiten der Kompatibilitätseigenschaften

  1. Wenn Sie die Liste Browser als Benutzerdefiniert belassen, können Sie durch Aktivieren der Kontrollkästchen unter Verfügbare Technologien Optionen auswählen.
  2. Wenn Sie die Einstellung für Browser ändern wollen, klicken Sie in der Liste Browser auf die gewünschte Einstellung. In der folgenden Tabelle sind die Browsertypen sowie die mit dem jeweiligen Browsertyp nicht verfügbaren Funktionen aufgelistet.

    Hinweis: Die nicht verfügbaren Funktionen sind besonders zu beachten, da durch diese eingeschränkt wird, welche Arten von Funktionen Sie auf Ihre Webseiten anwenden können, und wie verschiedene Browser Ihre Seiten anzeigen.
    Browsertyp Nicht verfügbare Funktionen
    Nur Microsoft Internet Explorer Blinkend
    Nur Netscape Navigator Laufschrift, Video, Tabellen-Hintergrundbild, Zellenrahmen und Hintergrund
    Internet Explorer und Netscape Laufschrift, Video, Tabellen-Hintergrundbild, Zellenrahmen, Hintergrund und Blinkend
    Microsoft Web TV Laufschrift, Video, Tabellen-Hintergrundbild, Zellenrahmen, Hintergrund, Überstrichen, Blinkend, Kapitälchen, Großbuchstaben und Initialen groß


  3. Wählen Sie in der Liste Browserversionen die gewünschten Browserversionen aus. In der folgenden Tabelle sind die Browserversionen sowie die mit den jeweiligen Browserversionen verfügbaren Funktionen aufgelistet. Wenn eine Option mit der ausgewählten Browserversion nicht verfügbar ist, funktionieren dieser Skripttyp oder diese Skriptsprache in oder mit Ihren Webseiten nicht. Hinweis: Beschreibungen der in der Tabelle aufgeführten Funktionen finden Sie im Abschnitt "Weitere Informationen" dieses Artikels.

    Browserversion Verfügbare Funktionen
    Microsoft Internet Explorer 5.0 und höher ActiveX, VBScript, JavaScript, Java-Applets, DHTML, Frames, CSS 1.0, CSS 2.0, VML
    Internet Explorer 4.0 ActiveX, VBScript, JavaScript, Java-Applets, DHTML, Frames, CSS 1.0, CSS 2.0, VML-Grafiken herunterkonvertieren
    Internet Explorer 3.0 ActiveX, VBScript, JavaScript, Java-Applets, Frames, CSS 1.0, VML-Grafiken herunterkonvertieren
    Netscape Navigator 5.0 und höher JavaScript, Java-Applets, DHTML, Frames, CSS 1.0, CSS 2.0, VML-Grafiken herunterkonvertieren
    Netscape 4.0 JavaScript, Java-Applets, DHTML, Frames, CSS 1.0, CSS 2.0, VML-Grafiken herunterkonvertieren
    Netscape 3.0 JavaScript, Java-Applets, Frames, VML-Grafiken herunterkonvertieren
    Internet Explorer und Netscape 4.0, 5.0 und höher JavaScript, Java-Applets, DHTML, Frames, CSS 1.0, CSS 2.0, VML-Grafiken herunterkonvertieren
    Internet Explorer und Netscape 3.0 JavaScript, Java-Applets, Frames, VML-Grafiken herunterkonvertieren
    Microsoft Web TV Nicht zutreffend


  4. Beschreibungen der in der Tabelle aufgeführten Funktionen finden Sie im Abschnitt "Weitere Informationen" dieses Artikels. Die an den Listen Browser und Browserversionen vorgenommenen Änderungen bestimmen, ob die Liste Server verfügbar ist.

    Hinweis: Menübefehle, die mit den ausgewählten Browser-Kompatibilitätseigenschaften inkompatibel sind, sind in FrontPage-Menüs nicht verfügbar (abgeblendet). Wenn Sie die Standardeinstellung überschreiben und eine Technologie oder Funktion aktivieren, die von einem bestimmten Browser oder einer Browserversion nicht unterstützt wird, kann Ihre Website unkorrekt angezeigt werden oder Fehler enthalten.

Beschreibung der Funktionen

  • ActiveX - Ein übergeordneter Begriff für Microsoft-Technologien, die es Entwicklern ermöglichen, interaktive Inhalte für das World Wide Web zu erstellen. ActiveX besteht aus einem Satz von sprachunabhängigen Interoperabilitäts-Technologien, durch die in unterschiedlichen Sprachen geschriebene Softwarekomponenten in Netzwerkumgebungen zusammenarbeiten können. Die Hauptelemente der ActiveX-Technologie sind das Component Object Model (COM) und Distributed COM (DCOM). Diese Technologien sind für das Open Group-Konsortium lizenziert und werden auf einer Vielzahl von Plattformen implementiert.
  • VBScripts - Microsoft Visual Basic Scripting Edition. Eine von Microsoft Visual Basic abgeleitete Skriptsprache, die als schneller, portierbarer Lightweight-Interpreter in Webbrowsern und anderen Programmen implementiert wird, die ActiveX-Steuerelemente und Java-Applets verwenden.
  • JavaScript - Eine von Netscape Communications entwickelte Skriptsprache, die von der Syntax her Java entspricht. JavaScript ist jedoch keine echte objektorientierte Sprache und ist, da sie nicht kompiliert ist, weniger leistungsfähig als Java. Zum Ausführen von JavaScript-Code ist ein JavaScript-Client-Webbrowser erforderlich. Inzwischen gibt es einen offenen Standard, den ECMA 262-Skriptsprachenstandard.
  • Java-Applet- Eine Java-Klasse, die von einem bereits ausgeführten Java-Programm, zum Beispiel einem Webbrowser oder einem Applet Viewer, geladen und ausgeführt wird. Java-Applets können von allen Webbrowsern geladen und ausgeführt werden, die Java interpretieren können, zum Beispiel Internet Explorer, Netscape Navigator und HotJava. Java-Applets dienen häufig dazu, Webseiten um Multimediaeffekte und Interaktivität zu erweitern, zum Beispiel durch Hintergrundmusik, Echtzeitvideos, Animationen, Rechner und interaktive Spiele. Applets werden entweder automatisch aktiviert, wenn ein Benutzer eine Seite anzeigt, oder müssen durch den Benutzer selbst aktiviert werden, indem er zum Beispiel auf ein Symbol auf einer Webseite klickt.
  • DHTML - Dynamic HTML, ein Satz von innovativen Funktionen in Internet Explorer 4.0 und höher, der zum Erstellen von HTML-Dokumenten verwendet werden kann, die ihre Inhalte dynamisch ändern und mit dem Benutzer interagieren. Mithilfe von DHTML können Autoren Spezialeffekte auf Webseiten bereitstellen, ohne auf serverseitige Programme zurückgreifen zu müssen.
  • CSS - Cascading Style Sheets. Ein Cascading Style Sheet ist ein Dokument, das Formatvorlagen-Informationen enthält, die von mehreren Webseiten referenziert werden können. Formatvorlagen definieren die Darstellung und Formatierung von Webseiten und bieten Autoren bessere Kontrolle darüber, wie Inhalte in Browsern angezeigt werden.
  • VML - Vector Markup Language. Eine Spezifikation für bearbeitbare 2-D-Vektorgrafiken in einem HTML- oder XML-Dokument. Als XML-Anwendung (Extensible Markup Language) verwendet VML XML-Tags und Cascading Style Sheets, um Vektorgrafiken (zum Beispiel Kreise und Rechtecke) in einem XML- oder HTML-Dokument wie einer Webseite zu erstellen und zu platzieren. Diese Grafiken, die im ursprünglichen Betriebssystem gerendert werden, können Farben enthalten und mit einer Vielzahl von Grafikprogrammen bearbeitet werden. Die VML-Spezifikation wurde 1998 von einer Reihe von IT-Unternehmen, darunter AutoDesk, Microsoft, Hewlett-Packard, Macromedia und Visio, dem World Wide Web Consortium (W3C) unterbreitet.

Eigenschaften

Artikel-ID: 311341 - Geändert am: Freitag, 26. September 2003 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft FrontPage 2002 Standard Edition
Keywords: 
kbhowto kbhowtomaster KB311341
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com