Zum Aktivieren von Replikations-Agents für die Ausgabedateien in SQL Server-Protokollierung

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 312292 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Sie können die SQL Server Replikations-Agents wie z. B., Snapshot-Agents, Protokolllese-Agent, Warteschlangenlese-Agent, Verteilungs-Agent und Merge-Agent um weitere Informationen zu Fehlermeldungen und Prozeduraufrufe in eine Textdatei zu erfassen konfigurieren. Z. B. Sie können die Weitere Informationen zu Fehlermeldungen und Prozeduraufrufe Agent Problembehandlung Datensatzlöschung.

Wenn einen Agent-Fehler auftreten, möglicherweise die Standard-Agentverlauf unzureichend Behandlung die principal Ursache des Fehlers. In diesem Fall können Sie ausführliche Agent Ausgabe hilfreich sein. Dieser Artikel erläutert, wie ausführliche Agentaktivität in eine Textdatei exportiert.

Hinweis: Konfigurieren von Replikations-Agents zur Ausgabe in eine Protokolldatei beeinträchtigt die Leistung für Replikations-Agents, da SQL Server werden Sie aufgefordert den Agent ausführliche Details zu der Aktivität in ein Ausgabeprotokoll zu schreiben. Sie sollten sich auch auf einen Datenträger schreiben, die ausreichenden freien Speicherplatz für die Datenausgabe vom Agent verfügt. Sie müssen zusätzliche Parameter entfernen, sobald Sie, die Replikationsfehler identifizieren. Andernfalls müssen Sie einen Replikations-Agent, die kontinuierlich ausführliche Ausgabe an das Protokoll Ausgabe geschrieben werden die nicht benötigt nach dem Identifizieren der Ursache des Fehlers.

Die folgenden Optionen werden für jeden Replikations-Agents zum Aktivieren der Protokollierung in eine Ausgabedatei bereitgestellt:
  • Der Pfad des Agent-Ausgabedatei. Wenn der angegebenen Dateinamen vorhanden ist, wird die Ausgabe in die Datei angehängt.
    -Output output_path_and_file_name
    						
    For example:
    -Output C:\ReplOutput.txt
    						
  • Die Möglichkeit, angeben, ob die Ausgabe ausführliche sein sollte. Wenn der Ausführlichkeitsgrad den Wert 0 ist, druckt SQL Server nur die Fehlermeldungen. Wenn der Ausführlichkeitsgrad den Wert 1 ist, druckt SQL Server alle Fortschrittsmeldungen. Wenn der Ausführlichkeitsgrad den Wert 2 (Standard) ist, druckt SQL Server alle Fehlermeldungen und Fortschrittsmeldungen, was für das Debuggen nützlich ist. For example:
    -OutputVerboseLevel [0|1|2]
    						
    -OutputVerboseLevel 2
    						
Sie können den Wert für den OutputVerboseLevel -Parameter entsprechend Ihren Anforderungen ändern.

Beachten Sie, die die Ausgabedatei schnell auf eine große Größe anwachsen kann. Daher stellen Sie sicher es ist ausreichend Speicherplatz für eine große Datei. Die genaue Größe der Datei hängt tritt der Fehler während der Ausführung des Agents und wenn der Agent wird beendet. Darüber hinaus Wenn Sie die Parameter auf, lassen Nachdem Sie den Agent Fehler beheben, alle Replikationsaktivitäten weiterhin an Datei anhängen und das Programm Speicherplatz verbraucht sehr schnell ist.

Aktivieren der Protokollierung für einen Replikations-Agent Ausgabe

Die folgenden Schritte können mit Microsoft SQL Server 2000 Enterprise Manager oder Microsoft SQL Server 7.0 Enterprise Manager.

Hinweis: Wenn Sie die Protokollierung für einen Agent Pull Abonnements mit dem SQL Server 7.0 Enterprise Manager Ausgabe einrichten müssen, können Sie die folgenden Schritte nicht verwenden. Verweisen Sie stattdessen auf die Überschrift "so Ausgabe aktivieren die Protokollierung für einen Pull-Abonnement-Agent mit SQL Server 7.0 Enterprise Manager" dieses Artikels.

Hinweis: Wenn Sie SQL Server 2005 zum Einrichten des Ausgabeparameters für einen Agent verwenden, finden Sie im "How to: Arbeiten mit Replikations-Agentprofile (SQL Server Management Studio)" in der SQL Server 2005-Onlinedokumentation.
  1. Klicken Sie in SQL Enterprise Manager auf der Replication Monitor Knoten Replikationsmonitor auf dem Server als Verteiler konfiguriert ist, öffnen.
  2. Klicken Sie auf den Knoten Publishers Öffnen .
  3. Klicken Sie auf dem Verleger mit die Publikation, die das Problem verursacht.
  4. Klicken Sie auf Publikation .
  5. Im rechten Fensterbereich von SQL Enterprise Manager ist eine Liste der Agents im Zusammenhang mit der Publikation. Sie sehen den Snapshot-Agenten, Protokolllese-Agent und der Push-Pull-Abonnement-Agent.
  6. Identifizieren Sie den Agent für den Ausgabe Protokollierung eingerichtet werden müssen.
  7. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Sie in Schritt 6 identifiziert Replikations-Agent, und klicken Sie dann auf Agenteigenschaften .
  8. Klicken Sie auf die Registerkarte Schritte , und bearbeiten Sie dann die Run Agent -Schritt.
  9. Fügen Sie am Ende der Zeichenfolge unter Befehl:

    -Ausgabe C:\Temp\OUTPUTFILE.txt - Outputverboselevel [0|1|2]

    Geben Sie 0, 1 oder 2 nach der -Outputverboselevel -Parameter.
  10. Klicken Sie auf OK , um die Änderungen zu speichern, und schließen Sie das Dialogfeld Auftragsschritte bearbeiten .
  11. Klicken Sie auf OK , um die Änderungen zu speichern, und schließen Sie das Dialogfeld Eigenschaften von Replikations-Agent . Wenn der Agent kontinuierlich ausgeführt festgelegt ist, beenden, und starten den Replikations-Agent neu, damit SQL Server die Nachrichten in die Protokolldatei in Schritt 9 angegebenen protokolliert. Wenn die Datei bereits vorhanden ist, fügt der Agent die Ausgabe an die Datei.

Zum Aktivieren der Protokollierung der Ausgabe für einen Pull-Abonnement-Agent mit SQL Server 7.0 Enterprise Manager

  1. Klicken Sie in SQL Enterprise Manager auf die Abonnenten-Datenbank.
  2. Öffnen Sie den Ordner Pull Abonnements .
  3. Im rechten Fensterbereich von SQL Enterprise Manager sehen Sie das Pullabonnement.
  4. Öffnen Sie die Abonnementeigenschaften durch Doppelklicken auf das Abonnement.
  5. Klicken Sie auf die Allgemeine Registerkarte, um das Dialogfeld Agent-Eigenschaften öffnen. Klicken Sie auf Verteilungs-Agent-Eigenschaften für eine transaktionale Pullabonnement und dann auf Agenteigenschaften Zusammenführen für ein Mergepullabonnement.
  6. Klicken Sie auf die Registerkarte Schritte , und bearbeiten Sie dann die Run Agent -Schritt.
  7. Fügen Sie am Ende der Zeichenfolge unter Befehl:

    -Ausgabe C:\Temp\OUTPUTFILE.txt - Outputverboselevel [0|1|2]

    Geben Sie 0, 1 oder 2 nach der -Outputverboselevel -Parameter.
  8. Klicken Sie auf OK , um die Änderungen zu speichern, und schließen Sie das Dialogfeld Auftragsschritte bearbeiten .
  9. Klicken Sie auf OK , um Änderungen zu speichern, und schließen Sie das Dialogfeld Eigenschaften von Replikations-Agent . Wenn der Agent kontinuierlich ausgeführt festgelegt ist, beenden, und starten Sie den Replikations-Agent neu, damit SQL Server die Nachrichten in die Protokolldatei protokolliert Sie in Schritt 7 angegeben. Wenn Datei bereits vorhanden ist, fügt der Agent die Ausgabe in eine Datei.

Informationsquellen

SQL Server 2000-Onlinedokumentation; Themen: "Replikations-Agents"; "Replication Snapshot Agent Utility" "Replication Log Reader Agent Programm"; "Replication Distribution Agent Utility"; "Replication Queue Reader Agent Programm"; "Replication Merge Agent Utility"

Eigenschaften

Artikel-ID: 312292 - Geändert am: Freitag, 30. Dezember 2005 - Version: 5.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 64-Bit Edition
  • Microsoft SQL Server 7.0 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Developer Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Workgroup Edition
Keywords: 
kbmt kbhowtomaster KB312292 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 312292
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns