Outlook fort, so dass die Benutzer für Anmeldeinformationen gefragt

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 312630 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Hinweis
Dieser Artikel bezieht sich auf Windows 2000. Unterstützung für Windows 2000 endet am Juli 13, 2010. Das Windows 2000 End-of-Support Solution Center ist ein Ausgangspunkt für die Planung der Strategie für die Migration von Windows 2000. Weitere Informationen finden Sie in den Microsoft Support Lifecycle Policy.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wenn Sie Outlook, verwenden um zu versuchen, eine Verbindung zu einem Microsoft Exchange-Server herstellen, möglicherweise werden Sie aufgefordert einen Benutzernamen, Kennwort und Domänenname bereitstellen. Allerdings nach dem Sie diese Informationen bereitstellen, kann Outlook wiederholt Sie Ihre Anmeldeinformationen erneut bereitstellen aufgefordert. Andere verwandten Symptomen gehören u. a. die Unfähigkeit, Microsoft Outlook Web Access (OWA) mithilfe der IP-Adresse des Servers eine Verbindung herstellen. Wenn Sie nicht mithilfe der IP-Adresse des Servers, den Microsoft Internet Information Server (IIS) eine Verbindung herstellen Computer fordert Sie möglicherweise zur Eingabe der Anmeldeinformationen, und erhalten Sie möglicherweise die folgenden Fehlermeldung diese Anmeldeinformationen nicht funktionieren:
401.1 Nicht autorisiert: Fehler bei der Anmeldung.

Ursache

Dieses Verhalten kann auftreten, wenn der Server so konfiguriert, ist dass nur Microsoft Windows NT LAN Manager (NTLM), Version 2 akzeptieren und Ablehnen NTLM- und LM und der Outlook-Clientcomputer konfiguriert ist nicht mit demselben LAN Manager-Authentifizierungsebene.

Lösung

Um zu überprüfen und dieses Verhalten zu beheben, finden Sie die richtige Stelle in dem Sie die LAN-Manager ändern können Authentifizierungsebene auf dem Client und dem Server auf derselben Ebene festgelegt. Beispielsweise müssen Sie möglicherweise auf dem Domänencontroller oder der sich der Domänencontroller-Richtlinien anzeigen.

Überprüfen Sie den Domänencontroller

Hinweis: Sie müssen möglicherweise das folgende Verfahren auf allen Domänencontrollern anwenden.
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, und klicken Sie dann auf Verwaltung.
  2. In den lokalen Sicherheitseinstellungen erweitern Sie lokale Richtlinien.
  3. Klicken Sie auf Sicherheitsoptionen.
  4. Beachten Sie die LAN Manager-Authentifizierungsebene.

Überprüfen Sie den Domänencontroller-Richtlinien

  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, und klicken Sie dann auf Verwaltung.
  2. In der Sicherheitsrichtlinie für Domänencontroller, erweitern Sie Sicherheit Einstellungen\Sicherheitseinstellungen\Lokale Richtlinien.
  3. Klicken Sie auf Sicherheitsoptionen.
  4. Beachten Sie die LAN Manager-Authentifizierungsebene.
Wichtig: Sie müssen möglicherweise auch Richtlinien zu überprüfen, die auf den Standort/Domäne/Organisationseinheit Ebenen wo verknüpft sind die LAN Manager-Authentifizierungsebene konfiguriert werden muss. Konfigurieren der LAN Manager-Authentifizierungsebene "nur NTLMv2-Antworten senden". Wenn Sie NTLM Version 2 in Ihrem Netzwerk implementieren möchten, stellen Sie sicher, dass alle Computer in der Domäne konfiguriert sind, dass diese Authentifizierungsebene zu verwenden.

Status

Es handelt sich hierbei um ein beabsichtigtes Verhalten.

Weitere Informationen

Da Clientcomputer, die den folgenden Betriebssystemen ausgeführt werden, nicht betroffen sind Objekte Windows 2000-Gruppenrichtlinien, ist Sie möglicherweise diese Clients manuell konfigurieren:
  • Microsoft Windows NT 4.0
  • Microsoft Windows Millennium Edition (Me)
  • Microsoft Windows 98
  • Microsoft Windows 95
Weitere Informationen dazu, wie Sie die Authentifizierungsebene manuell konfigurieren klicken Sie auf die folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
239869Gewusst wie: Aktivieren der NTLM 2-Authentifizierung
241338Windows NT LAN Manager Version 3-Client mit erster Anmeldung verhindert nachfolgende Logon-Aktivität

Eigenschaften

Artikel-ID: 312630 - Geändert am: Montag, 30. Oktober 2006 - Version: 2.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server SP2
  • Microsoft Outlook 2002 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbenv kberrmsg kbnetwork kbprb kbui KB312630 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 312630
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com