Wiederherstellung des Informationsspeichers auf Exchange 2000 an einem Standort

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 313184 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
313184 How to recover the information store on Exchange 2000 in a single site
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt Schritt für Schritt die Anwendung eines Offline-Wiederherstellungsverfahrens bei einer Beschädigung des Informationsspeichers in Exchange Server 2000.

Hinweis: Dieser Artikel beschreibt keine Verfahren zur Wiederherstellung bei Beschädigungen in anderen Bereichen von Exchange 2000, und die in diesem Artikel beschriebene Lösung ist möglicherweise nicht bei allen Arten von Beschädigungen des Informationssspeichers wirksam.

Wenn es in Exchange Server 2000 zu Beschädigungen kommt, ist der Informationsspeicher eine der am häufigsten betroffenen Komponenten. Der Informationsspeicher besteht aus den folgenden vier Datenbankdateien:
  • Priv1.edb
  • Priv1.stm
  • Pub1.edb
  • Pub1.stm
Die Datenbankdatei "Priv1.edb" enthält die SMTP-E-Mail-Nachrichten (Simple Mail Transfer Protocol), sowohl diejenigen, die in Verarbeitung sind, als auch diejenigen, die auf dem Server gespeichert werden. Die Datenbankdatei "Priv1.stm" enthält sowohl in Verarbeitung befindliche als auch gespeicherte Nicht-SMTP-Nachrichten. Die Datenbankdatei "Pub1.edb" enthält den Informationsspeicher für öffentliche Ordner für SMTP-formatierte Informationen. Die Datenbankdatei "Pub1.stm" enthält den Informationsspeicher für öffentliche Ordner für nicht-SMTP-formatierte Daten.

Weitere Informationen zum Erstellen von Sicherungskopien sowie zum Wiederherstellen dieser Dateien finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
296788 Offlinesicherungs- und Wiederherstellungsverfahren für Exchange Server
Bei Schäden sind typischerweise eine oder mehrere der EDB-Dateien (Exchange 2000-Datenbank) betroffen. In den meisten Fällen ist entweder die Datei "Priv1.edb" oder "Pub1.edb" beschädigt (beide befinden sich im Ordner "Programme\Exchsrvr\Mdbdata").

Wenn der Informationsspeicher beschädigt ist, treten möglicherweise die folgenden Symptome auf:
  • Der Microsoft Exchange-Dienst "Informationsspeicher" wird nicht gestartet.
  • Sie können den Informationsspeicherdienst sowie abhängige Dienste, z. B. POP3, Version 3 (Post Office Protocol) und IMAP4 (Internet Message Access Protocol, Version 4rev1), nicht beenden.
  • Der Informationsspeicher reagiert nicht mehr, und die CPU-Auslastung bleibt bei 100 Prozent.
  • Clients können keine E-Mails senden oder empfangen, selbst wenn Sie den Informationsspeicherdienst beenden und anschließend neu starten.
  • Bei dem Versuch, die Exchange 2000-Datenbanken mithilfe einer Offline-Sicherungskopie wiederherzustellen und anschließend das Dienstprogramm zur Feststellung der Integrität des Informationsspeichers (Isinteg.exe) auszuführen, wird die folgende Fehlermeldung angezeigt:
    Fehler 4294966746: JET_errDatabaseInconsistent
  • Bei dem Versuch, den Postfachspeicher in Exchange System-Manager bereitzustellen, wird eine Fehlermeldung angezeigt, die der folgenden ähnlich ist:
    Der Postfachspeicher konnte nicht bereitgestellt werden, Fehler "c104173c" "Der Informationsspeicher ist ausgelastet"
Wenn Sie zur Bereitstellung der Datenbank Exchange System-Manager verwenden, wird möglicherweise die folgende Fehlermeldung angezeigt:
Interner Verarbeitungsfehler. Starten Sie Exchange System-Manager oder den Microsoft Exchange-Informationsspeicherdienst oder beide erneut.

ID-Nr: c1041724
Exchange System-Manager

Ereignis-ID: 9175
Source Exchange SA
Beschreibung: Der MAPI-Aufruf "openmsgstore" ist mit folgendem Fehler fehlgeschlagen: Entweder gibt es Netzwerkprobleme, oder der MSE-Servercomputer wurde für Wartungsarbeiten heruntergefahren.
Die in diesem Artikel beschriebene Vorgehensweise basiert auf einem einzigen Server und einem einzigen Standort mit folgenden Eigenschaften:
  • Es wird kein Standortconnector verwendet.
  • Die Standortreplikation ist deaktiviert (ein einziger Standort ist in Verwendung).
  • Es stehen Offline-Kopien der Dateien "Pub1.edb" und "Priv1.edb" zur Verfügung.
  • Es wird kein Schlüsselverwaltungsserver verwendet.
  • Auf dem Server wird Microsoft Small Business Server 2000 ausgeführt.
Die für das hier beschriebene Verfahren zugrundegelegten Prinzipien können jedoch auf die meisten Exchange 2000-Computer angewendet werden, die in einem Umfeld mit einer einzigen Organisation und nur einem Standort konfiguriert sind.

Hinweis: Eine Wiederherstellung von Connector-Einstellungen ist bei dieser Vorgehensweise nicht vorgesehen.

Verwenden Sie die in diesem Artikel beschriebene Vorgehensweise, um eine Beschädigung des Informationsspeichers zu identifizieren und die privaten und öffentlichen Informationsspeicher wiederherzustellen. Vergewissern Sie sich vorher, dass Sie die Datendateien von einer anderen Quelle wiederherstellen können. Wenn Sie mit einer relativ kleinen Exchange 2000-Datenbank arbeiten (weniger als 1 Gigabyte [GB]), erstellen Sie Kopien der Dateien "Pub1.edb" und "Priv1.edb". Bei größeren Datenbanken und nicht ausreichend verfügbarem Speicherplatz für Sicherungskopien dieser Dateien verwenden Sie ein Bandsicherungssystem oder ein anderes Offline-Speichersystem.

Problembehandlung beim Informationsspeicher

  1. Versuchen Sie, den Microsoft Exchange-Informationsspeicherdienst zu starten. Zeichnen Sie alle Fehler- und Ereignis-IDs auf, die gemeldet werden.
  2. Vergewissern Sie sich, dass der Informationsspeicherdienst beendet wird, bevor Sie das in Schritt 3 erwähnte Programm "Eseutil.exe" ausführen.

    Hinweis: Wenn der Informationsspeicherdienst beim Starten nicht mehr reagiert (hängt), können Sie den Dienst beenden, indem Sie ihn deaktivieren und den Server neu starten. Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Informationsspeicherdienst zu deaktivieren:
    1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie anschließend auf Dienste.
    2. Doppelklicken Sie auf Microsoft Exchange-Informationsspeicher, und klicken Sie anschließend im Feld Start auf Deaktiviert.
    3. Klicken Sie auf OK.
  3. Überprüfen Sie die Konsistenz der Datenbanken. Wenn eine Datenbank konsistent ist, werden alle Protokolldateien an den Speicher übergeben. Wenn eine Datenbank nicht konsistent ist, muss sie nicht unbedingt beschädigt sein. Stattdessen fehlen möglicherweise die Protokolldateien, sind beschädigt oder wurden noch nicht an die Datenbank übergeben. Führen Sie die folgenden Befehle aus, um die Konsistenz der privaten und öffentlichen Datenbanken zu prüfen (diese Zeilen wurden umgebrochen, um die Lesbarkeit zu verbessern).

    C:\Programme\exchsrvr\BIN>eseutil /mh
    "Laufwerk:\Programme\exchsrvr\MDBDATA\priv1.edb"


    C:\Programme\exchsrvr\BIN>eseutil /mh
    "Laufwerk:\Programme\exchsrvr\MDBDATA\pub1.edb"

    Hinweis: Bei diesem Beispiel wird davon ausgegangen, dass Sie die Programme im Ordner "Programme\ExchSrvr\Bin" auf Laufwerk C: ausführen, und dass die EDB-Dateien sich im Ordner "Programme\ExchSrvr\Mdbdata" befinden.

    Wenn Sie eine Aktualisierung durchgeführt haben, befinden sich die Datenbankdateien möglicherweise im Ordner "C:\Exchsrvr\Mdbdata". Wenn die Datenbanken nicht optimiert wurden, befinden sie sich möglicherweise auf einem anderen Laufwerk.

    Um zu überprüfen, dass die EDB-Datei konsistent ist, prüfen Sie die Ausgabezeile, die den Namen "Status" trägt. Wenn Sie die Ausgabe dieses Befehls direkt an eine Textdatei senden möchten, können Sie die Befehlszeile wie folgt ändern (diese Zeilen wurden umgebrochen, um die Lesbarkeit zu verbessern).
    C:\Programme\exchsrvr\BIN>eseutil /mh
    C:\Programme\exchsrvr\MDBDATA\priv1.edb > mypriv.txt


    C:\Programme\exchsrvr\BIN>eseutil /mh
    C:\Programme\exchsrvr\MDBDATA\pub1.edb > mypub.txt

    Fügen Sie am Ende des Befehls | more hinzu, um den Text direkt auf dem Bildschirm anzeigen zu lassen.

    Wenn sich die Dateien "Pub1.edb" und "Priv1.edb" nicht im Ordner "Programme\ExchSrvr\Mdbdata" auf dem gleichen Laufwerk befinden wie der Ordner "ExchSrvr\Bin", von dem aus Sie den Befehl ausführen, ersetzen Sie den Abschnitt "C:\Programme\mdbdata\priv1.edb" des Befehls durch den vollständigen Pfad der Datei "Priv1.edb". Nehmen Sie für "Pub1.edb" die gleichen Änderungen vor. Sind beide Dateien ("Pub1.edb" und "Priv1.edb") konsistent, fahren Sie mit Schritt 6 fort.

    Ist eine der Datenbanken inkonsistent, versuchen Sie eine sanfte Wiederherstellung (Soft Recovery) der Dateien vorzunehmen, um zu ermitteln, ob es Kopien der im Ordner "Mdbdata" gespeicherten Protokolldateien gibt.

    Hinweis: Ohne die Protokolldateien kann der Soft Recovery-Vorgang nicht durchgeführt werden. Fahren Sie mit Schritt 6 fort. Sie müssen auch den Informationsspeicherdienst starten.

    Bei einer Soft Recovery werden noch nicht zugeordnete Protokolldateien an die Datenbanken des Informationsspeichers übergeben.

    Führen Sie folgenden Befehl aus, um die Soft Recovery zu starten.

    Öffnen Sie den Ordner, in dem sich die Datenbank und die Protokolldateien befinden, und geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein. Die folgende Zeile wurde umgebrochen, um die Lesbarkeit zu verbessern.
    C:\Programme\exchsrvr\MDBDATA>"C:\Programme\exchsrvr\BIN\eseutil" /r E00
    Klicken Sie auf Ja, um den Reparaturvorgang auszuführen. Das Dienstprogramm zeigt die folgende Meldung an:
    Microsoft (R) Exchange Server(TM)-Datenbank-Dienstprogramme
    Version 6.0
    Copyright (C) Microsoft Corporation 1991-2000.  Alle Rechte vorbehalten.
    
    Wiederherstellungs-Modus wird initiiert...
         Protokolldatei-Basisname: E00
                 Protokolldateien: (aktuelles Verzeichnis)
               Systemdateien: (aktuelles Verzeichnis)
    
    Soft Recovery wird durchgeführt...
    						
    Wenn die Soft Recovery abgeschlossen ist, zeigt das Programm die folgende Meldung an:
    Vorgang erfolgreich abgeschlossen in x.xxx Sekunden.
    Mit diesem Befehl können Sie die Datenbanken wiederherstellen, falls die Datenbanken vollständig wiederherstellbar sind. Wiederholen Sie diesen Schritt von Anfang an, und führen Sie danach erneut den Befehl eseutil /mh aus, um festzustellen, ob dies der Fall ist. Wenn sich der Status sowohl für den öffentlichen als auch den privaten Informationsspeicher in "Konsistent" geändert hat, fahren Sie mit Schritt 5 fort.
  4. Sollte eine der Datenbanken inkonsistent sein und die Konsistenz auch durch den Befehl eseutil /r nicht wiederhergestellt werden können, verwenden Sie die in diesem Schritt beschriebene Vorgehensweise.

    Hinweis: Bei Verwendung des folgenden Befehls kann es zum Verlust einiger Exchange 2000-Daten kommen (z. B. von Meldungen, die in den Protokolldateien enthalten sind, die noch nicht an die Informationsspeicherdatenbank übergeben wurden). Der folgende Befehl ist ein harter oder erzwingbarer Befehl zur Zustandswiederherstellung. Microsoft empfiehlt, dass Sie diesen Befehl nur verwenden, wenn weder der öffentliche noch der private Informationsspeicher nach Ausführung der zuvor in diesem Artikel beschriebenen Schritte die Konsistenz wiederherstellt.

    Geben Sie an der Eingabeaufforderung die folgenden Befehle ein (die folgenden Zeilen wurden umgebrochen, um die Lesbarkeit zu verbessern):
    1. Um die Konsistenz der Datei "Priv1.edb" wiederherzustellen:
      C:\Programme\exchsrvr\MDBDATA>"C:\Programme\exchsrvr\BIN\eseutil" /p priv1.edb
    2. Um die Konsistenz der Datei "Pub1.edb" wiederherzustellen:
      C:\Programme\exchsrvr\MDBDATA>"C:\Programme\exchsrvr\BIN\eseutil" /p priv1.edb
    3. Klicken Sie auf Ja, um den Reparaturvorgang auszuführen. Das Dienstprogramm zeigt die folgende Meldung an:
      Microsoft (R) Exchange Server(TM)-Datenbank-Dienstprogramme
      Version 6.0
      Copyright (C) Microsoft Corporation 1991-2000.  Alle Rechte vorbehalten.
      
      Reparatur-Modus wird initiiert...
              Datenbank: priv1.edb
        Streamingdatei: priv1.stm
        Temp. Datenbank: TEMPREPAIR1820.EDB
      
      Datenbankintegrität wird überprüft.
      
                           Status(% abgeschlossen)
          0    10   20   30   40   50   60   70   80   90   100
          |----|----|----|----|----|----|----|----|----|-----|
          ....................................................
      							
    Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, zeigt das Programm die folgende Meldung an:
    Integritätsprüfung erfolgreich.
    Hinweis: Die STM-Dateien werden automatisch in den Reparaturvorgang aufgenommen.
  5. Löschen Sie alle LOG-Dateien im Ordner "Mdbdata", löschen Sie die CHK-Datei, und löschen Sie die Datei "Temp.edb" (falls vorhanden).
  6. Stellen Sie die Datenbanken einmal bereit, und heben Sie die Bereitstellung sofort wieder auf, sodass die Benutzer während dieses Vorgangs nicht darauf zugreifen können.
  7. Beenden Sie den Informationsspeicherdienst, und führen Sie eine Defragmentierung der privaten und öffentlichen Informationsspeicherdatenbanken durch. Sie müssen diesen Schritt ausführen, wenn nur wenig Speicherplatz vorhanden ist. Geben Sie an der Eingabeaufforderung die folgenden Befehle ein (die folgenden Zeilen wurden umgebrochen, um die Lesbarkeit zu verbessern):
    1. Um die Datei "Priv1.edb" zu defragmentieren:
      C:\Programme\exchsrvr\BIN>eseutil /d
      C:\Programme\exchsrvr\MDBDATA\priv1.edb
    2. Um die Datei "Pub1.edb" zu defragmentieren:
      C:\Programme\exchsrvr\BIN>eseutil /d
      C:\Programme\exchsrvr\MDBDATA\priv1.edb


    Hinweis: Sollten sowohl die privaten als auch die öffentlichen Informationsspeicherdatenbanken sehr umfangreich sein, kann dieser Schritt längere Zeit dauern. Wenn eine Fehlermeldung aufgrund von nicht ausreichendem Festplattenspeicher angezeigt wird, wenn Sie diesen Schritt ausführen, kopieren Sie den Ordner "Programme\ExchSrvr\Bin" auf ein Laufwerk mit mehr Speicherplatz, und versuchen Sie den Befehl von dieser Stelle auszuführen. Weitere Informationen zur Problembehandlung bei dieser Fehlermeldung finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    192185 Defragmentieren mithilfe des Dienstprogramms "Eseutil" (Eseutil.exe)
  8. Verwenden Sie "Isinteg.exe", um die Datenbanken "Pub1.edb" und "Priv1.edb" zu reparieren. Das Dienstprogramm "Isinteg.exe" führt einen Test aller Bereiche beider Datenbanken durch und meldet die Ergebnisse dieses Tests. Außerdem versucht es, sonstige Probleme zu beheben, die es feststellt.
    • Um die Datei "Priv1.edb" zu reparieren, geben Sie folgenden Befehl an der Eingabeaufforderung ein (die folgende Zeile wurde umgebrochen, um die Lesbarkeit zu verbessern):
      C:\Programme\exchsrvr\BIN>isinteg -s (Servername) -fix -test alltests
    Hinweis: Um den Servernamen zu erhalten bzw. zu bestätigen, geben Sie folgenden Befehl an der Eingabeaufforderung auf dem Server ein:
    nbtstat -n
    Sie werden aufgefordert, die zu überprüfende Datenbank auszuwählen.
    Index       Status       Datenbankname
    Name der Speichergruppe:  Erste Speichergruppe
      1         Offline      Postfachspeicher (Servername)
      2         Offline      Informationsspeicher für öffentliche Ordner (Servername)
    Geben Sie eine Zahl ein, um eine Datenbank auszuwählen oder drücken Sie die [EINGABETASTE], um den Vorgang zu beenden.
    						
    Sie können nur Datenbanken überprüfen, die als "Offline" gekennzeichnet sind. Der Informationsspeicherdienst muss gestartet werden, die Bereitstellung des Informationsspeicher muss jedoch aufgehoben werden.

    Wenn Sie eine Datenbank auswählen, werden Sie aufgefordert, die folgende Meldung zu bestätigen:
    "Sie haben 'Erste Speichergruppe/Postfachspeicher' <Servername> ausgewählt. Möchten Sie fortfahren? (J/N)"
    
    
    Drücken Sie <B>J</B> und die [EINGABETASTE], um die Überprüfung der ausgewählten Datenbank zu starten.
    						
    Es wird eine Zusammenfassung angezeigt, der Sie die Anzahl der durchgeführten Tests, der Warnungen, der gefundenen Fehler, der versuchten Reparaturen sowie die Zeit entnehmen können, die die Ausführung des Programms in Anspruch genommen hat. Werden in dieser Zusammenfassung Warnungen, Fehler oder Reparaturvorgänge gemeldet, führen Sie den Befehl erneut aus. Wiederholen Sie diesen Schritt, bis keine Warnungen, Fehler oder Reparaturen gemeldet werden und der Bericht folgendem Text ähnelt:
    Test reference table construction result:
    0 Fehler; 0 Warnungen; 0 Reparaturen; 0 Zeilen; Zeit: 0h:0m:0s
    Ergebnis des Testordners: 
    0 Fehler; 0 Warnungen; 0 Reparaturen; 101 Zeilen; Zeit: 0h:0m:0s
    
    Test 3 (reference count verification) von insgesamt 3 Tests wird aktuell durchgeführt;
    100% abgeschlossen.
    						
    Hinweis: In bestimmten Fällen werden bei jeder Ausführung des Programms die gleichen Warnungen, Fehler oder Reparaturvorgänge gemeldet. Werden dreimal nacheinander die gleichen Warnungen, Fehler oder Reparaturvorgänge gemeldet, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort. Die Fehler werden möglicherweise durch einen beschädigten E-Mail-Anhang oder ähnliches verursacht, wodurch jedoch nicht verhindert wird, dass Sie den Informationsspeicher starten können.

    Wenn Sie den Informationsspeicherdienst starten können und er stabil ist, und nach der Ausführung von "Isinteg.exe" werden die gleichen Fehler und Warnungen mehrere Male gemeldet, verwenden Sie das Dienstprogramm "ExMerge", um den Informationsspeicher durch Exportieren der Daten in das PST-Format neu zu erstellen, und importieren Sie ihn anschließend erneut in neue bzw. saubere Datenbankstrukturen. Die Informationen über die Verwendung des Dienstprogramms "ExMerge" werden später in diesem Artikel aufgeführt.

    Hinweis: Durch Exchange 2000 wird das Dienstprogramm "Isinteg" in Verbindung mit der Option "-patch" nicht mehr implementiert. Beim Start des Informationsspeichers wird automatisch ein Patch von "Store.exe" ausgeführt. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    251409 Isinteg -patch is no longer required to restore offline backups
  9. Starten Sie den Informationsspeicher neu.

Verwendung der Konsistenzanpassung

Frühere Versionen von Exchange Server verwenden die DS/IS-Konsistenzanpassung zur Erstellung von Benutzerobjekten in einem Ordner der Informationsspeicherdatenbank. In Exchange 2000 stellt das Dienstprogramm "Mbconn.exe" die gleiche Funktionalität zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie in der Hilfedatei zur erneuten Verbindung mit dem Postfach (Mbconn.chm), die sich im Ordner "CD-Laufwerk\ExchSrvr\Server\Support\Utils\i386" befindet, oder in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:

271886 How to use the Mbconn utility to generate Active Directory accounts for information store mailboxes
Sie können "Eseutil" in Verbindung mit der Befehlszeilenoption /G verwenden, um die Integrität des Informationsspeichers zu überprüfen. Weitere Informationen zu den verfügbaren Befehlszeilenoptionen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
182903 ESEUTIL-Befehlszeilenparameter

Verwendung der Exchange 2000-Verzeichnisdienst-Integritätsprüfung (E2kdsinteg)

Das Dienstprogramm "E2kdsinteg" war erstmals in Exchange 2000 SP2 enthalten. Dieses Dienstprogramm meldet den ordnungsgemäßen Status von Active Directory nachdem Exchange 2000 bzw. der Exchange 2000 Active Directory Connector (ADC) installiert wurden und ausgeführt werden. Es erstellt einen einfachen Bericht im Format einer Textdatei, in der Anomalien oder verdächtige Objekte dokumentiert werden. "E2kdsinteg" nimmt keine Änderungen an Objekten in Active Directory vor. Je nach der Anzahl der E-Mail-aktivierten Objekte und der Konfigurationsobjekte in Active Directory, kann es eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen, die E-Mail-aktivierten Objekte zu verarbeiten.

Verwendung des Dienstprogramms "ExMerge"

Wenn zwar der Informationsspeicher gestartet werden kann, jedoch andere Probleme vorliegen, verwenden Sie das Dienstprogramm "ExMerge", um alle Postfächer von Benutzern in PST-Dateien zu exportieren. Führen Sie anschließend die PST-Dateien zu Postfächern in einer neu erstellen Datei "Priv.edb" zusammen. Sie können auch die Inhalte der öffentlichen Ordner auf diese Art und Weise verschieben.

Falls Sie E-Mail-Nachrichten offline in OST-Dateien speichern, müssen Sie diese OST-Dateien in eine PST-Datei verschieben, bevor Sie diese Prozedur starten, um den Verlust von Daten zu vermeiden, die in OST-Dateien gespeichert sind.

Beachten Sie, dass Sie "ExMerge" nur verwenden können, um Benutzer-Postfächer zu verschieben, bevor Sie das Dienstprogramm verwenden. Sie können "ExMerge" nicht verwenden, um spezifische Exchange 2000-Konfigurationseigenschaften zu verschieben, wie Connector-Einstellungen, Microsoft Outlook-Einstellungen oder clientseitige Regeln. "ExMerge" ist auch nicht dafür geeignet, Verteilerlisten, in diesen Verteilerlisten definierte Mitgliedschaften oder öffentliche Ordner zu verschieben. Sie können Inhalte von öffentlichen Ordnern in persönliche Ordner von Benutzern verschieben, um die Informationen der öffentlichen Ordner in die zusammengefassten PST-Dateien mit einzubeziehen. Wenn Sie dieses Verfahren anwenden, müssen Sie die Verteilerlisten manuell neu erstellen oder neu konfigurieren.

Hinweis: Durch dieses Verfahren wird auch der Einzelspeicher für bis zu diesem Zeitpunkt eingegangene Nachrichten entfernt. Daher werden die Exchange 2000-Datenbanken möglicherweise größer und erfordern mehr Speicherplatz.

Weitere Informationen über das Dienstprogramm "ExMerge" finden Sie in folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
174197 Informationen zum Microsoft-Programm "Exmerge.exe" (Exchange Mailbox Merge)
316279 Tools that are included with the Exchange 2000 Server CD-ROM
Das Dienstprogramm "ExMerge" steht auf der Exchange 2000-CD im Ordner "Support\Utils" unter dem Unterordner für Ihre Plattform zur Verfügung. Microsoft empfiehlt, dass Sie das Dienstprogramm "ExMerge" aus dem aktuellen Exchange 2000-Service Pack verwenden.

Hinweis: Für Benutzer von Small Business Server 2000 steht das Dienstprogramm "ExMerge" auf CD Nr. 3 im Ordner "Exchsrvr60\Support\Utils\I386\Exmerge" zur Verfügung. Es gibt auch ein Microsoft Word-Dokument mit dem Namen "Exmerge.doc", in dem ausführliche Informationen über die Verwendung dieses Dienstprogramms bereitgestellt werden.

Kopieren Sie diese Dateien in den Ordner "\Exchsrvr\Mdbdata\Bin", und führen Sie anschließend die folgenden Schritte aus:
  1. Vergewissern Sie sich, dass keine anderen Benutzer derzeit auf E-Mails zugreifen oder ihre E-Mail-Client-Programme ausführen.
  2. Führen Sie "ExMerge" unter Anwendung von Schritt 1 des aus zwei Schritten bestehenden Zusammenführungsprozesses aus, und geben Sie anschließend alle Benutzer ein.
  3. Wenn der "ExMerge"-Vorgang abgeschlossen ist, beenden Sie den Exchange 2000-Informationsspeicherdienst, suchen und öffnen Sie den Ordner ExchSrvr\Mdbdata, und benennen Sie die Dateien "Pub1.edb" und "Priv1.edb" um.

    Löschen Sie alle anderen Dateien in diesem Ordner. Vergewissern Sie sich, dass Sie nicht die umbenannten Dateien "Pub1.edb" und "Priv1.edb" löschen, bis die Zusammenführung erfolgreich abgeschlossen ist.
  4. Starten Sie den Exchange 2000-Dienst "Informationsspeicher" neu.
  5. Starten Sie Outlook auf einem Clientcomputer, und versenden Sie dann eine E-Mail-Nachricht an alle Benutzer im globalen Exchange 2000-Adressbuch.

    Hinweis: Falls Sie diesen Schritt nicht ausführen, können Sie in Schritt 2 des aus zwei Schritten bestehenden Zusammenführungsvorgangs nicht feststellen, ob es verfügbare Postfächer gibt, die wiederhergestellt werden müssen.
  6. Führen Sie "ExMerge" unter Anwendung von Schritt 2 des aus zwei Schritten bestehenden Zusammenführungsprozesses aus, und geben Sie anschließend alle Benutzer ein.

    Wenn dieser Vorgang abgeschlossen ist, werden die E-Mail-Nachrichten, die in den PST-Dateien gespeichert waren, in die Exchange 2000-Postfächer verschoben.
Sie haben jetzt eine neue "Priv1.edb"-Datei, die Kopien aller E-Mail-Nachrichten enthält.

Hinweis: Wenn sich die Benutzer bei leeren Postfächern anmelden, werden die Konten möglicherweise nicht mit den neu erstellten Postfächern verbunden. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
278447 Users are connected to empty mailboxes after a failed upgrade

Erneute Erstellung der Datenbank "Pub1EDB"

  1. Kopieren Sie die öffentlichen Ordner von einem Client, z. B. Outlook, in die persönlichen Ordner des Benutzers auf dem Client.
  2. Beenden Sie den Informationsspeicherdienst, und benennen Sie die bestehenden Dateien "Pub1.edb" und "Pub1.stm" um.
  3. Stellen Sie die Datenbank für die öffentlichen Ordner bereit, um die neue Datei "Pub1.edb" zu erstellen.
  4. Klicken Sie auf OK, um die neue Datei "Pub1.edb" zu erstellen.

    Hinweis: Alle Berechtigungen auf dem öffentlichen Informationsspeicher müssen wiederhergestellt werden. Weitere Informationen zu dem Problem, wenn die neue Datenbank nicht automatisch erstellt wird, finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    261329 Information store files are not created automatically at information store startup
  5. Verschieben Sie die Ordner von dem Client zurück in die neue Struktur öffentlicher Ordner auf dem Server.
Weitere Informationen zum Wiederherstellen des Exchange 2000-Informationsspeichers finden Sie in folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
316794 Exchange 2000 Service Pack 2 does not allow you to restore Exchange 2000 or Exchange 2000 Service Pack 1
253914 How to view the contents of the Restore.env file
258529 Event IDs 9519 and 8012 when starting the information store
251403 Database does not mount after you restore an offline backup
253931 Bereitstellen einer Datenbank nach Wiederherstellung schlägt fehl und Fehlermeldung c1041724 wird angezeigt
Weitere Informationen zur Wiederherstellung bei Exchange 2000 finden Sie auf folgender Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/technet/prodtechnol/exchange/2000/library/disrec00.mspx
Weitere Informationen zu den Dienstprogrammen "Isinteg.exe" und "Eseutil.exe" finden Sie in den Dokumenten an folgenden Stellen auf der Exchange 2000-CD:
CD-Laufwerk\ExchSrvr\Server\Support\Utils\Eseutil.rtf

CD-Laufwerk\ExchSrvr\Server\Support\Utils\ReadMe.doc
Wichtig: Führen Sie schnellstmöglich eine Sicherung durch, sobald Sie sowohl auf die E-Mail-Ordner als auch auf die öffentlichen Ordner zugreifen können.

Empfohlene Verfahren

Geplante Wartung für Exchange 2000

Microsoft empfiehlt, dass Sie alle geplanten Wartungen auf einen anderen Zeitpunkt als die Ausführung des Sicherungsvorgangs verschieben. Wenn Sie sowohl die geplante Wartung als auch den Sicherungsvorgang gleichzeitig ausführen, kann dies zu Problemen mit den Exchange 2000-Datenbanken führen.

So ändern Sie die geplante Wartung der Informationsspeicher
  1. Klicken Sie in Exchange System-Manager mit der rechten Maustaste auf Postfachspeicher.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Datenbank.
  3. Klicken Sie auf Anpassen.
  4. Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 3 für Öffentlicher Informationsspeicher.
Microsoft empfiehlt, dass Sie die Exchange 2000-Wartung einmal pro Woche ausführen, insbesondere, wenn sich nur wenige Benutzer an dem Standort befinden.

Aktualisierungen mit Service Packs

Sie können Exchange 2000 Service Packs verwenden, um Ihr Exchange 2000-System auf dem neuesten Stand zu halten. Weitere Informationen zu Exchange 2000 finden Sie auf folgender Microsoft-Website:
Microsoft Exchange Server 2000 Homepages

Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
192185 Defragmentieren mithilfe des Dienstprogramms "Eseutil" (Eseutil.exe)
244525 How to run Eseutil on a computer without Exchange Server
254132 Eseutil /d defragments the database and the streaming file
255224 Usage error: Invalid argument when running Eseutil with spaces in path
297336 How to use the Eseutil utility to checksum a streaming file
256352 Online defragmentation does not reduce size of .edb files

Eigenschaften

Artikel-ID: 313184 - Geändert am: Donnerstag, 29. Juli 2004 - Version: 13.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange 2000 Server Standard Edition
  • Microsoft Small Business Server 2000 Standard Edition
Keywords: 
kbhowtomaster KB313184
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com